Blogarchiv
UFO-Forschung - UFO Sightings Are Usually Foreign Spying or Space Junk, Government Sources Say

31.10.2022

cenap-infoline-titel-668

Many UFO sightings recorded over the last several years can likely be attributed to far more ordinary circumstances than originally thought. Instead of extraterrestrials, most strange aerial activity can be chalked up to foreign countries’ surveillance operations and space debris, say government officials.

The last year has seen the US government actually begin to pay attention to possible alien activity. In 2021 the Office of the Director of National Intelligence conducted an unprecedented preliminary assessment of Unidentified Aerial Phenomena (UAPs), or the government’s term for UFOs. The assessment aimed to determine how federal agencies could begin investigating, classifying, and addressing 144 UAP sightings from the previous 17 years. Most of these sightings weren’t explainable at the time, but this week, intelligence agencies will provide Congress with an update…and it’s a little less flashy than anticipated.

According to a handful of government officials who spoke in confidence with The New York Times last week, many UAP sightings from the last decade or so are bound to be the result of foreign surveillance or space junk. Some incidents have officially been attributed to Chinese surveillance, which the country conducted with “relatively ordinary drone technology.” Others are thought to be associated with China but haven’t formally been classified as such. Based on what people close to the matter told the New York Times, China has a vested interest in learning how the US trains its military pilots. The best place to figure that out, Chinese intelligence agencies seem to believe, is high in the sky.

Other sightings have been attributed to space junk, or retired satellites and other equipment that remain in orbit. Even less exciting is the fact that some “flying saucers” have reportedly been weather balloons, which sometimes look a bit otherworldly from down on the ground.

But if so many UAPs are actually the result of familiar, Earth-based activity, why have they been considered UAPs for so long? “In many cases, observed phenomena are classified as ‘unidentified’ simply because sensors were not able to collect enough information to make a positive attribution,” Defense Department spokesperson Sue Gough told The New York Times. Impractical sensor optics and illusions caused by water have also made certain aerial phenomena look a lot more unique (and worrisome) than they actually are. According to Gough, the Pentagon—and likely NASA, thanks to its new independent UAP study—is working to build upon its analysis methods in the future so that normal activity doesn’t get stuck in UAP status for so long.

Quelle: EXTREMETECH

+++

UFO-Sichtungen sind normalerweise ausländische Spionage oder Weltraumschrott, sagen Regierungsquellen

Viele UFO-Sichtungen, die in den letzten Jahren aufgezeichnet wurden, können wahrscheinlich weitaus gewöhnlicheren Umständen zugeschrieben werden, als ursprünglich angenommen. Anstelle von Außerirdischen können die seltsamsten Luftaktivitäten den Überwachungsoperationen und Weltraumschrott fremder Länder zugeschrieben werden, sagen Regierungsbeamte.
Im letzten Jahr hat die US-Regierung begonnen, möglichen außerirdischen Aktivitäten Aufmerksamkeit zu schenken. Im Jahr 2021 führte das Büro des Direktors des Nationalen Geheimdienstes eine beispiellose vorläufige Bewertung von nicht identifizierten Luftphänomenen (UAPs) oder dem Begriff der Regierung für UFOs durch. Die Bewertung zielte darauf ab, festzustellen, wie Bundesbehörden mit der Untersuchung, Klassifizierung und Behandlung von 144 UAP-Sichtungen aus den letzten 17 Jahren beginnen könnten. Die meisten dieser Sichtungen waren damals nicht erklärbar, aber diese Woche werden Geheimdienste den Kongress mit einem Update versorgen … und es ist etwas weniger auffällig als erwartet.

Laut einer Handvoll Regierungsbeamter, die letzte Woche vertraulich mit der New York Times sprachen, sind viele UAP-Sichtungen aus den letzten zehn Jahren zwangsläufig das Ergebnis ausländischer Überwachung oder Weltraumschrott. Einige Vorfälle wurden offiziell der chinesischen Überwachung zugeschrieben, die das Land mit „relativ gewöhnlicher Drohnentechnologie“ durchführte. Andere werden vermutlich mit China in Verbindung gebracht, wurden aber nicht offiziell als solche eingestuft. Basierend auf dem, was Personen, die der Angelegenheit nahe stehen, der New York Times sagten, hat China ein begründetes Interesse daran zu erfahren, wie die USA ihre Militärpiloten ausbilden. Der beste Ort, um das herauszufinden, scheinen chinesische Geheimdienste zu glauben, ist hoch oben am Himmel.

Andere Sichtungen wurden Weltraumschrott oder stillgelegten Satelliten und anderen Geräten zugeschrieben, die sich noch im Orbit befinden. Noch weniger spannend ist die Tatsache, dass es sich bei einigen „fliegenden Untertassen“ angeblich um Wetterballons gehandelt haben soll, die manchmal vom Boden aus ein bisschen wie aus einer anderen Welt aussehen.

Aber wenn so viele UAPs tatsächlich das Ergebnis bekannter, erdbasierter Aktivitäten sind, warum wurden sie dann so lange als UAPs betrachtet? „In vielen Fällen werden beobachtete Phänomene einfach als ‚unidentifiziert‘ eingestuft, weil die Sensoren nicht in der Lage waren, genügend Informationen zu sammeln, um eine positive Zuordnung vorzunehmen“, sagte die Sprecherin des Verteidigungsministeriums, Sue Gough, gegenüber der New York Times. Unpraktische Sensoroptiken und durch Wasser verursachte Illusionen haben auch dazu geführt, dass bestimmte Luftphänomene viel einzigartiger (und besorgniserregender) aussehen, als sie tatsächlich sind. Laut Gough arbeitet das Pentagon – und dank seiner neuen unabhängigen UAP-Studie wahrscheinlich auch die NASA – daran, in Zukunft auf seinen Analysemethoden aufzubauen, damit die normale Aktivität nicht so lange im UAP-Status hängen bleibt.

Quelle: EXTREMETECH

---

cenap-meldestelle-60

Anmerkung: Eigentlich sind die neuen Statements für die UFO-Forscher an der Front nichts neues. Schließlich kennen wir den großen IFO-Pool von identifizierbaren Ursachen für vermeintlich gemeldete UFO-Beobachtungen. Hierbei kann man in der Regel auch auf langjährigen Erfahrungsschatz zurückgreifen welcher jedoch immer wieder erweitert wird durch Kenntnis über zusätzliche Varianten im IFO-Pool. Hier bei unserer UFO-Meldestelle haben wir heute (31.10.20229) mit Falleingang und Bearbeitung bereits Fall-Nr.  9983 und 9984 in unsere Datenbank aufgenommen welche jeweils als Drohnenflug identifiziert werden konnten. Somit steuern wir auf die Anzahl von 10000 bearbeiteten UFO-Meldungen im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) sowie Grenzbereich Dänemark, Belgien und Niederlande zu, welche wir bei den momentanen Falleingängen (2 bis 3 Meldungen am Tage) sicherlich im November 2022 erreichen werden. Im nächsten Jahr 2023 können wir dann auf 50 Jahre UFO-Forschung in Deutschland schauen und jetzt schon beurteilen es mit den "ufologischen Legenden" die auch hierzulande von Promotern krampfhaft hochgehalten werden nichts gemein hat und keine "außerirdische Präsenz" nachgewiesen werden kann!

CENAP UFO-Meldestelle Odenwaldkreis

+++

2022-10-26-westdeutschezeitung-a

2022-10-26-westdeutschezeitung-aa

2022-10-26-westdeutschezeitung-ab

2022-10-26-westdeutschezeitung-ac

2022-10-26-westdeutschezeitung-ad

Quelle: Wstdeutsche Zeitung

 

118 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP 0