Blogarchiv
UFO-Forschung - The Pentagon’s UFO Report -Update-33

29.10.2022

ufo-navy-913216-720-427-44

Officials say most UFO accounts are just trash, foreign spying: report

Most reported UFO sightings are likely the result of foreign spying or airborne trash, governmental officials said, according to The New York Times.

An intelligence report last year revealed that the U.S. government had encountered more than 140 unidentified aerial phenomena, commonly known as UFOs, since 2004 and could not confidently explain most of those incidents.

The report led to a flurry of interest in UFOs and was followed by the first congressional hearing on the issue in more than 50 years.

However, U.S. officials have solved many of these supposed mysteries, the Times reported on Friday. Most of the recent unidentified aerial phenomena can be attributed to trash in the sky or foreign surveillance activity, such as by drones believed to be connected to China, officials told the outlet.

The Pentagon has kept most of its conclusions on foreign surveillance classified, so as not to reveal to China and other countries that it is aware of their activities, the officials said, according to the Times. They told the outlet that Congress has been briefed on some of the conclusions.

Some older incidents also remain officially unexplained simply because there is not enough data to make a final conclusion, the Times also noted.

Quelle: Yahoo

Beamte sagen, die meisten UFO-Konten seien nur Müll, ausländische Spionage: Bericht
Die meisten gemeldeten UFO-Sichtungen seien wahrscheinlich das Ergebnis ausländischer Spionage oder Flugmüll, sagten Regierungsbeamte laut der New York Times.
Ein Geheimdienstbericht aus dem vergangenen Jahr enthüllte, dass die US-Regierung seit 2004 auf mehr als 140 nicht identifizierte Luftphänomene gestoßen war, die allgemein als UFOs bekannt sind, und die meisten dieser Vorfälle nicht sicher erklären konnte.
Der Bericht führte zu einem enormen Interesse an UFOs und es folgte die erste Kongressanhörung zu diesem Thema seit mehr als 50 Jahren.
US-Beamte haben jedoch viele dieser vermeintlichen Rätsel gelöst, berichtete die Times am Freitag. Die meisten der jüngsten nicht identifizierten Phänomene aus der Luft können auf Müll am Himmel oder ausländische Überwachungsaktivitäten zurückgeführt werden, beispielsweise durch Drohnen, von denen angenommen wird, dass sie mit China verbunden sind, teilten Beamte der Pressestelle mit.
Das Pentagon hat die meisten seiner Schlussfolgerungen zur Auslandsüberwachung geheim gehalten, um China und anderen Ländern nicht zu offenbaren, dass es sich ihrer Aktivitäten bewusst ist, sagten die Beamten laut Times. Sie teilten der Pressestelle mit, dass der Kongress über einige der Schlussfolgerungen informiert wurde.
Einige ältere Vorfälle bleiben auch offiziell ungeklärt, einfach weil es nicht genügend Daten gibt, um eine endgültige Schlussfolgerung zu ziehen, stellte die Times ebenfalls fest.

Quelle: Yahoo

+++

Another UFO report comes out next week, some incidents still unexplained

The enduring debate about whether UFOs are caused by extraterrestrial beings will once again be front and center next week as U.S. intelligence agencies will provide Congress with an updated report on UFO incidents over the past year.

Meanwhile, it appears that other more recent incidents are being attributed to weather balloons, other airborne clutter, and foreign surveillance, according to a U.S. official.

Director of National Intelligence Avril Haines has until Monday to provide Congress with its first annual unclassified update on Unexplained Aerial Phenomena, the new term for UFOs, that includes all new UAP incidents over the past year and any previously unreported incidents.

The report was required by the 2022 Defense Bill that mandated that the DNI provide an annual declassified update and a classified annex by Oct. 31 of every year through 2026.

The update follows the DNI's first-ever report released in June 2022 that listed 144 UAP incidents, only one of which could be explained. At a congressional hearing earlier this year Pentagon officials said that the number of UAP incidents under investigation had risen to more than 400.

While it is unclear how many new reports will be included in the upcoming update, a U.S. official told ABC News that the most recent UAP incidents can be explained as a mix of weather balloons, airborne clutter, and foreign surveillance. But the official stressed that other incidents still cannot be explained.

The official added that it cannot be determined who is behind the foreign surveillance but the most likely candidates would be China and Russia since they have the most interest in monitoring the U.S. military.

"There is no single explanation that addresses the majority of UAP reports," Sue Gough, a Defense Department spokesperson, said in a statement. "We are collecting as much data as we can, following the data where it leads, and will share our findings whenever possible. We will not rush to conclusions in our analysis"

"In many cases, observed phenomena are classified as 'unidentified' simply because sensors were not able to collect enough information to make a positive attribution," said Gough. "We are working to mitigate these shortfalls for the future and to ensure we have sufficient data for our analysis."

Analysis of more recent UAP incidents is helped by the amount of information and data available as compared to older incidents.

The U.S. official told ABC News that two of the three videos declassified by the Pentagon in 2020 and recorded from the sensors aboard fighter aircraft now have plausible explanations.

In the "Go Fast" video Navy pilots are heard exclaiming how fast an object is moving above the water. According to the U.S. official, the leading assessment from experts is that what the pilots saw on their video screens was actually an optical illusion of an object that was not moving very fast at all. The illusion was created by the angle and height at which the object was viewed by the sensors as it moved above the water.

The "gimbal" video taken in 2015 by a jet fighter crew that shows an object rotating in the clouds. The official says it's now believed that the object's strange movements and observed spinning was caused by the sensor aboard the plane that captured that image.

There is no assessment for what is being seen in the third video commonly referred to as the "Flir" video that was taken in 2004.

The general public's appetite for UFOs is sure to continue, and just last week NASA announced the 16 people who would serve on a new panel tasked with studying UAPs. Their report, based on unclassified information, is slated to be released in mid-2023. ..

Quelle: Yahoo

Ein weiterer UFO-Bericht kommt nächste Woche heraus, einige Vorfälle sind noch ungeklärt

Die anhaltende Debatte darüber, ob UFOs von außerirdischen Wesen verursacht werden, wird nächste Woche wieder im Mittelpunkt stehen, da die US-Geheimdienste dem Kongress einen aktualisierten Bericht über UFO-Vorfälle im vergangenen Jahr vorlegen werden.
In der Zwischenzeit scheint es, dass andere neuere Vorfälle Wetterballons, anderen Unordnung in der Luft und ausländischer Überwachung zugeschrieben werden, so ein US-Beamter.
Die Direktorin des Nationalen Geheimdienstes, Avril Haines, hat bis Montag Zeit, dem Kongress ihr erstes jährliches, nicht klassifiziertes Update zu unerklärten Luftphänomenen, dem neuen Begriff für UFOs, vorzulegen, das alle neuen UAP-Vorfälle im vergangenen Jahr und alle zuvor nicht gemeldeten Vorfälle umfasst.
Der Bericht wurde durch das Verteidigungsgesetz von 2022 vorgeschrieben, das vorschrieb, dass das DNI bis zum 31. Oktober eines jeden Jahres bis 2026 eine jährliche freigegebene Aktualisierung und einen klassifizierten Anhang vorlegen sollte.
Die Aktualisierung folgt dem allerersten Bericht des DNI, der im Juni 2022 veröffentlicht wurde und 144 UAP-Vorfälle auflistete, von denen nur einer erklärt werden konnte. Bei einer Kongressanhörung Anfang dieses Jahres sagten Beamte des Pentagon, dass die Zahl der untersuchten UAP-Vorfälle auf mehr als 400 gestiegen sei.
Während unklar ist, wie viele neue Berichte in das kommende Update aufgenommen werden, sagte ein US-Beamter gegenüber ABC News, dass die jüngsten UAP-Vorfälle als eine Mischung aus Wetterballons, Unordnung in der Luft und ausländischer Überwachung erklärt werden können. Aber der Beamte betonte, dass andere Vorfälle immer noch nicht erklärt werden können.
Der Beamte fügte hinzu, dass nicht festgestellt werden könne, wer hinter der ausländischen Überwachung stecke, aber die wahrscheinlichsten Kandidaten seien China und Russland, da sie das größte Interesse an der Überwachung des US-Militärs hätten.
„Es gibt keine einzige Erklärung, die die Mehrheit der UAP-Berichte anspricht“, sagte Sue Gough, eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums, in einer Erklärung. „Wir sammeln so viele Daten wie möglich, folgen den Daten, wohin sie führen, und werden unsere Ergebnisse wann immer möglich teilen. Wir werden in unserer Analyse keine voreiligen Schlussfolgerungen ziehen.“
„In vielen Fällen werden beobachtete Phänomene einfach als ‚unidentifiziert‘ eingestuft, weil die Sensoren nicht in der Lage waren, genügend Informationen zu sammeln, um eine positive Zuordnung vorzunehmen“, sagte Gough. „Wir arbeiten daran, diese Defizite für die Zukunft zu mindern und sicherzustellen, dass wir über ausreichende Daten für unsere Analyse verfügen.“
Die Analyse neuerer UAP-Vorfälle wird durch die Menge an verfügbaren Informationen und Daten im Vergleich zu älteren Vorfällen unterstützt.

The U.S. official told ABC News that two of the three videos declassified by the Pentagon in 2020 and recorded from the sensors aboard fighter aircraft now have plausible explanations.

In the "Go Fast" video Navy pilots are heard exclaiming how fast an object is moving above the water. According to the U.S. official, the leading assessment from experts is that what the pilots saw on their video screens was actually an optical illusion of an object that was not moving very fast at all. The illusion was created by the angle and height at which the object was viewed by the sensors as it moved above the water.

The "gimbal" video taken in 2015 by a jet fighter crew that shows an object rotating in the clouds. The official says it's now believed that the object's strange movements and observed spinning was caused by the sensor aboard the plane that captured that image.

There is no assessment for what is being seen in the third video commonly referred to as the "Flir" video that was taken in 2004.

The general public's appetite for UFOs is sure to continue, and just last week NASA announced the 16 people who would serve on a new panel tasked with studying UAPs. Their report, based on unclassified information, is slated to be released in mid-2023. ..

Quelle: Yahoo

+++

Pentagon says it has SOLVED a number of famous UFO sightings - but admits there are many that still have no explanation

  • The majority of UFO sightings are likely the result of foreign spying, airborne trash or simply optical illusions governmental officials have said
  • US officials have solved many recent UFO mysteries, the New York Times reports
  • Most recent unidentified aerial phenomena have been explained as to trash in the sky or foreign surveillance activity, such as Chinese drones 
  • But the Pentagon keeps most of its conclusions on foreign surveillance secret so as not to reveal to China that it is aware of their spying activities
  • Some older incidents remain officially unexplained simply because there is not enough data to make a final conclusion
  • During public hearings in May, the Navy revealed 400 'unidentified aerial phenomenon' reports in recent years 
  • Intelligence report last year revealed U.S. government had encountered more than 140 unidentified aerial phenomena since 2004 and could not explain them

Government officials say they believe almost all UFO sightings or 'unidentified aerial phenomenon' as they are referred to officially can be explained as either surveillance operations by foreign powers, weather balloons or other airborne clutter.

The U.S. government has spent decades deflecting, debunking and discrediting observations of unidentified flying objects, or UFOs, dating back to the 1940s.

The term UFOs, long associated with notions of flying saucers and alien spacecraft, has been replaced in official government parlance by 'UAP.' 

The sightings have puzzled the Pentagon and intelligence agencies for years leading to theories about visiting space aliens and spying by hostile nations using advanced technology.

The Pentagon released three videos of UFOs taken by Navy pilots to "clear up misconceptions"
 
 

The Pentagon released three videos of UFOs taken by Navy pilots to 'clear up misconceptions'

Das Pentagon veröffentlichte drei Videos von UFOs, die von Navy-Piloten aufgenommen wurden, um „Missverständnisse auszuräumen“.

Sensors have caused ordinary objects such as drones or balloons, to appear to be something unusual
 
 

Sensors have caused ordinary objects such as drones or balloons, to appear to be something unusual

US Navy pilots spot ANOTHER UFO rotating above the Atlantic Ocean
Sensoren lassen gewöhnliche Objekte wie Drohnen oder Ballons ungewöhnlich erscheinen
Piloten der US Navy entdecken ein weiteres UFO, das sich über dem Atlantik dreht
 
In a video known as 'gimbal' - an object that appears to be turning or spinning but officials believe it is the optics of the classified image sensor that is distorting the image

In a video known as 'gimbal' - an object that appears to be turning or spinning but officials believe it is the optics of the classified image sensor that is distorting the image

But officials say many of the incidents actually far more ordinary explanations. 

Earlier this year, the Pentagon explained the previously released video of green triangles that looked like alien spacecraft were simply drones photographed through night-vision lenses.

Military officials did not provide details as to when or where the images were taken but say they are examples of an attempt to conduct surveillance on military maneuvers.

In another video, known as GoFast, an object appears to be moving at incredible speed. 

The military say it is in fact an optical illusion created by the angle from which the object was observed against the water. 

In einem Video, das als „Gimbal“ bekannt ist – ein Objekt, das sich zu drehen oder zu drehen scheint, aber Beamte glauben, dass es die Optik des klassifizierten Bildsensors ist, die das Bild verzerrt
Aber Beamte sagen, viele der Vorfälle seien eigentlich weitaus gewöhnlichere Erklärungen.
Anfang dieses Jahres erklärte das Pentagon das zuvor veröffentlichte Video von grünen Dreiecken, die wie außerirdische Raumschiffe aussahen, seien einfach Drohnen, die durch Nachtsichtobjektive fotografiert wurden.
Militärbeamte machten keine Angaben darüber, wann oder wo die Bilder aufgenommen wurden, sagten jedoch, dass es sich um Beispiele für den Versuch handele, militärische Manöver zu überwachen.
In einem anderen Video namens GoFast scheint sich ein Objekt mit unglaublicher Geschwindigkeit zu bewegen.
Das Militär sagt, es sei tatsächlich eine optische Täuschung, die durch den Winkel entsteht, aus dem das Objekt gegen das Wasser betrachtet wurde.

A hearing in May revealed videos showing 144 'unidentified aerial phenomena' seen by military personnel since 2004. One clip was taken from a Navy cockpit in a training area and shows a spherical object floating by the aircraft
 
 

A hearing in May revealed videos showing 144 'unidentified aerial phenomena' seen by military personnel since 2004. One clip was taken from a Navy cockpit in a training area and shows a spherical object floating by the aircraft

Eine Anhörung im Mai enthüllte Videos, die 144 „nicht identifizierte Luftphänomene“ zeigten, die von Militärpersonal seit 2004 gesehen wurden. Ein Clip wurde aus einem Navy-Cockpit in einem Übungsgebiet aufgenommen und zeigt ein kugelförmiges Objekt, das neben dem Flugzeug schwebt

Another shot of the unidentified spherical object can be seen whizzing past a military aircraft
 
 

Another shot of the unidentified spherical object can be seen whizzing past a military aircraft

The Pentagon say that in reality, the object was only moving at about 30mph.

In a video named Gimbal, an object looks to be turning or spinning. 

Again, the military say that the optics of the classified image sensor which is supposed to help target weapons makes the object look as though it is moving in a strange way.

Some videos continue to remain puzzling such as one where an object can be seen hovering over the water before jumping erratically and peeling away.

If not able to provide a concrete determination, officials are still confident the technology is not alien.

2021: The US Navy films 'pyramid' shaped UFOs
Eine weitere Aufnahme des nicht identifizierten kugelförmigen Objekts ist zu sehen, wie es an einem Militärflugzeug vorbeisaust
Das Pentagon sagt, dass sich das Objekt in Wirklichkeit nur mit etwa 30 Meilen pro Stunde bewegte.
In einem Video namens Gimbal scheint sich ein Objekt zu drehen oder zu drehen.
Auch hier sagt das Militär, dass die Optik des klassifizierten Bildsensors, der beim Zielen von Waffen helfen soll, das Objekt so aussehen lässt, als würde es sich auf seltsame Weise bewegen.
Einige Videos bleiben weiterhin rätselhaft, beispielsweise eines, in dem ein Objekt über dem Wasser schwebt, bevor es unregelmäßig springt und sich ablöst.
Auch wenn keine konkrete Bestimmung möglich ist, sind die Beamten dennoch zuversichtlich, dass die Technologie nicht fremd ist.
2021: Die US Navy filmt „Pyramiden“-förmige UFOs
 
The Pentagon explained the previously released video of green triangles that looked like alien spacecraft were simply drones photographed through night-vision lenses
 
 

The Pentagon explained the previously released video of green triangles that looked like alien spacecraft were simply drones photographed through night-vision lenses

Das Pentagon erklärte das zuvor veröffentlichte Video von grünen Dreiecken, die wie außerirdische Raumschiffe aussahen, seien einfach Drohnen, die durch Nachtsichtobjektive fotografiert wurden

The green pyramids have been explained as drones, despite moving in ways different from other previously seen aircraft

 
 

The green pyramids have been explained as drones, despite moving in ways different from other previously seen aircraft

Military officials have said there is no evidence the images show visitors from other planets. The comments are often either ignored by lawmakers or played down in the news media or ignored by lawmakers. 

In May, Pentagon officials testified under oath that the government had not collected materials from any alien landing on Earth. 

Senior defense and intelligence officials testified before Congress five months ago with a list of cataloged UAP sightings that had grown to 400 with many seemingly remaining beyond explanation. 

Among them are video released by the Pentagon of enigmatic airborne objects exhibiting speed and maneuverability exceeding known aviation technology and lacking any visible means of propulsion or flight-control surfaces. 

A classified document is set to be delivered by intelligence agencies to Congress by Monday.

The report is expected to update one which was made public in 2021 that declared nearly all of the 144 incidents between 2004 and 2021 that were reported by U.S. government sources to be unexplained. 

 
 

The Navy released the now infamous videos shot by its pilots that depicted some type of unidentified high-tech aircraft moving in ways that seemed impossible

But now some of the incidents have been formally attributed to Chinese surveillance using drone technology.

Other sightings are also being connected to China with one suggestion being how Beijing stole plans for advanced fighter planes.

Nevertheless, the majority of the information regarding the unidentified phenomena will remain classified with Pentagon officials keeping most of the work secret.

They say secrecy is required in order to prevent China from finding out that the American military was able to detect spying by the Chinese - but such secrecy only allow conspiracy theories to flourish.

'The Pentagon must balance openness with its obligation to protect sensitive information, sources and methods,' said Sue Gough, a Defense Department spokeswoman to the New York Times.

'We are collecting as much data as we can, following the data where it leads and will share our findings whenever possible,' she said. 

Gough said that there was no single explanation that would solve the majority of unidentified aerial phenomenon reports.

In man of the recent cases that have been resolved, some were simply junk in the sky of weather balloons.

Optical illusions can also cause everyday objects such as drones or balloons, to appear to be something out of the ordinary making them appear to move faster than normal.

 A number of older incidents still remain unexplained with too little data or evidence from devices such as cameras or radar for any final conclusion to be reached.

'In many cases, observed phenomena are classified as 'unidentified' simply because sensors were not able to collect enough information to make a positive attribution,' Gough said. 

'We are working to mitigate these shortfalls for the future and to ensure we have sufficient data for our analysis.'

Last year's testimony before congress suggested the sightings could be human generated 'airborne clutter', like escaped balloons or plastic bags, or the result of natural phenomena caused by ice crystals, moisture or heat.

The report admitted they had no evidence to either suggest or rule out alien origin.

It stated: 'UAP would also represent a national security challenge if they are foreign adversary collection platforms or provide evidence a potential adversary has developed either a breakthrough or disruptive technology.'

However, it also stated the observations 'could be the result of sensor errors, spoofing, or observer misperception and require additional rigorous analysis.'

Ronald Moultrie, the Pentagon's top intelligence official, and Scott Bray, the deputy director of naval intelligence, testified before the panel.

Six different airlines flying towards U.S. see possible UFO sighting
 
 
 
This image shows the brightness of the UFO compared to the three circled stars, which are much dimmer
 
 

This image shows the brightness of the UFO compared to the three circled stars, which are much dimmer 

Dieses Bild zeigt die Helligkeit des UFOs im Vergleich zu den drei eingekreisten Sternen, die viel schwächer sind

Two UFOs (also called UAPS - unidentified aerial phenomena) are seen in this photo, grabbed from a video of the encounter
 
 

Two UFOs (also called UAPS - unidentified aerial phenomena) are seen in this photo, grabbed from a video of the encounter 

Moultrie said the Pentagon has not ruled out the possibility that these incidents could be connected to extraterrestrial life.

'There are elements of our government engaged in ... looking for extraterrestrial life,' Moultrie said. 'Our goal is not to potentially cover up something, it's to understand what's maybe out there.'

However, Bray said that officials have encountered no evidence to suggest the UAEs are of extra-terrestrial origin. 'We'll go wherever the data takes us,' he said.

'We have eliminated the stigma,' added Bray.

'We are all curious and we seek to understand the unknown. And as a lifelong intelligence professional, I'm impatient. I want immediate explanations for this as much as anyone else. However, understanding can take significant time and effort. It's why we've endeavored to concentrate on this data driven process to derive fact based results,' Bray said.

'We want to know what's out there as much as you do,' Moultrie said, adding that he was a fan of science fiction.

'Yes, I have followed science fiction. I have gone to conventions, I'll say it on the record. ... There's nothing wrong with that. Don't necessarily dress up.'

Quelle: Mail Online

Das Pentagon sagt, es habe eine Reihe berühmter UFO-Sichtungen gelöst – gibt aber zu, dass es viele gibt, die noch keine Erklärung haben

Die Mehrheit der UFO-Sichtungen sind wahrscheinlich das Ergebnis ausländischer Spionage, luftgetragener Abfälle oder einfach optischer Täuschungen, sagten Regierungsbeamte
US-Beamte haben viele jüngste UFO-Rätsel gelöst, berichtet die New York Times
Die jüngsten nicht identifizierten Phänomene aus der Luft wurden mit Müll am Himmel oder ausländischen Überwachungsaktivitäten wie chinesischen Drohnen erklärt
Aber das Pentagon hält die meisten seiner Schlussfolgerungen zur Auslandsüberwachung geheim, um China nicht zu offenbaren, dass es sich ihrer Spionageaktivitäten bewusst ist
Einige ältere Vorfälle bleiben offiziell ungeklärt, einfach weil es nicht genügend Daten gibt, um eine endgültige Schlussfolgerung zu ziehen
Während öffentlicher Anhörungen im Mai enthüllte die Marine in den letzten Jahren 400 Berichte über „nicht identifizierte Luftphänomene“.
Der Geheimdienstbericht vom letzten Jahr enthüllte, dass die US-Regierung seit 2004 auf mehr als 140 nicht identifizierte Luftphänomene gestoßen war und sie nicht erklären konnte
Regierungsbeamte sagen, dass sie glauben, dass fast alle UFO-Sichtungen oder „unidentifizierte Luftphänomene“, wie sie offiziell genannt werden, entweder als Überwachungsoperationen durch ausländische Mächte, Wetterballons oder andere durch die Luft übertragene Unordnung erklärt werden können.
Die US-Regierung hat Jahrzehnte damit verbracht, Beobachtungen von nicht identifizierten Flugobjekten oder UFOs abzulenken, zu entlarven und zu diskreditieren, die bis in die 1940er Jahre zurückreichen.
Der Begriff UFOs, der lange mit Vorstellungen von fliegenden Untertassen und außerirdischen Raumfahrzeugen in Verbindung gebracht wurde, wurde im offiziellen Regierungsjargon durch „UAP“ ersetzt.
Die Sichtungen haben das Pentagon und die Geheimdienste jahrelang verwirrt und zu Theorien über den Besuch von Außerirdischen im Weltraum und die Spionage durch feindliche Nationen mit fortschrittlicher Technologie geführt.

Die grünen Pyramiden wurden als Drohnen erklärt, obwohl sie sich anders bewegen als andere zuvor gesehene Flugzeuge
Militärbeamte sagten, es gebe keine Beweise dafür, dass die Bilder Besucher von anderen Planeten zeigten. Die Kommentare werden oft entweder vom Gesetzgeber ignoriert oder in den Nachrichtenmedien heruntergespielt oder vom Gesetzgeber ignoriert.
Im Mai bezeugten Pentagon-Beamte unter Eid, dass die Regierung keine Materialien von außerirdischen Landungen auf der Erde gesammelt habe.
Hochrangige Verteidigungs- und Geheimdienstbeamte sagten vor fünf Monaten vor dem Kongress mit einer Liste von katalogisierten UAP-Sichtungen aus, die auf 400 angewachsen war, von denen viele scheinbar unerklärlich blieben.
Darunter befinden sich vom Pentagon veröffentlichte Videos von rätselhaften Flugobjekten, deren Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit die bekannte Luftfahrttechnologie übersteigen und denen jegliche sichtbare Antriebsmittel oder Flugsteuerungsflächen fehlen.
Ein geheimes Dokument soll bis Montag von Geheimdiensten an den Kongress geliefert werden.
Es wird erwartet, dass der Bericht einen aktualisiert, der 2021 veröffentlicht wurde und in dem fast alle der 144 Vorfälle zwischen 2004 und 2021, die von Quellen der US-Regierung gemeldet wurden, für ungeklärt erklärt wurden.

Die Marine veröffentlichte die inzwischen berüchtigten Videos, die von ihren Piloten aufgenommen wurden und eine Art von nicht identifiziertem Hightech-Flugzeug zeigten, das sich auf eine Weise bewegte, die unmöglich schien
Aber jetzt wurden einige der Vorfälle offiziell der chinesischen Überwachung mit Drohnentechnologie zugeschrieben.
Andere Sichtungen werden ebenfalls mit China in Verbindung gebracht, wobei ein Vorschlag lautet, wie Peking Pläne für fortschrittliche Kampfflugzeuge gestohlen hat.
Nichtsdestotrotz werden die meisten Informationen über die nicht identifizierten Phänomene geheim bleiben, wobei Pentagon-Beamte den größten Teil der Arbeit geheim halten.
Sie sagen, dass Geheimhaltung erforderlich ist, um zu verhindern, dass China herausfindet, dass das amerikanische Militär in der Lage war, Spionage durch die Chinesen aufzudecken – aber eine solche Geheimhaltung lässt nur Verschwörungstheorien gedeihen.
„Das Pentagon muss Offenheit mit seiner Verpflichtung abwägen, sensible Informationen, Quellen und Methoden zu schützen“, sagte Sue Gough, eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums gegenüber der New York Times.
„Wir sammeln so viele Daten wie möglich, folgen den Daten, wohin sie führen, und werden unsere Ergebnisse wann immer möglich teilen“, sagte sie.
Gough sagte, dass es keine einzige Erklärung gebe, die die Mehrheit der Berichte über nicht identifizierte Luftphänomene lösen würde.
Bei vielen der jüngsten Fälle, die gelöst wurden, waren einige einfach nur Schrott am Himmel von Wetterballons.
Optische Täuschungen können auch dazu führen, dass Alltagsgegenstände wie Drohnen oder Ballons ungewöhnlich erscheinen und sich schneller als normal bewegen.
Eine Reihe älterer Vorfälle sind immer noch ungeklärt, und es gibt zu wenige Daten oder Beweise von Geräten wie Kameras oder Radar, um endgültige Schlussfolgerungen ziehen zu können.
„In vielen Fällen werden beobachtete Phänomene einfach als ‚unidentifiziert‘ eingestuft, weil die Sensoren nicht in der Lage waren, genügend Informationen zu sammeln, um eine eindeutige Zuordnung vorzunehmen“, sagte Gough.
"Wir arbeiten daran, diese Defizite für die Zukunft zu mindern und sicherzustellen, dass wir über ausreichende Daten für unsere Analyse verfügen."
Die Zeugenaussage vom letzten Jahr vor dem Kongress deutete darauf hin, dass die Sichtungen von Menschen verursachte „Luftverschmutzung“ sein könnten, wie entkommene Ballons oder Plastiktüten, oder das Ergebnis natürlicher Phänomene, die durch Eiskristalle, Feuchtigkeit oder Hitze verursacht wurden.
Der Bericht gab zu, dass sie keine Beweise hatten, die einen außerirdischen Ursprung nahelegen oder ausschließen könnten.
Darin heißt es: "UAP würden auch eine nationale Sicherheitsherausforderung darstellen, wenn sie ausländische Sammelplattformen für Gegner darstellen oder Beweise dafür liefern, dass ein potenzieller Gegner entweder eine bahnbrechende oder disruptive Technologie entwickelt hat."
Es wurde jedoch auch festgestellt, dass die Beobachtungen „das Ergebnis von Sensorfehlern, Spoofing oder falscher Wahrnehmung des Beobachters sein könnten und eine zusätzliche strenge Analyse erfordern“.
Ronald Moultrie, der oberste Geheimdienstmitarbeiter des Pentagon, und Scott Bray, der stellvertretende Direktor des Marinegeheimdienstes, sagten vor dem Gremium aus.
Sechs verschiedene Fluggesellschaften, die in die USA fliegen, sehen eine mögliche UFO-Sichtung

Auf diesem Foto sind zwei UFOs (auch UAPS genannt – nicht identifizierte Luftphänomene) zu sehen, die aus einem Video der Begegnung stammen
Moultrie sagte, das Pentagon habe die Möglichkeit nicht ausgeschlossen, dass diese Vorfälle mit außerirdischem Leben in Verbindung gebracht werden könnten.
„Es gibt Teile unserer Regierung, die damit beschäftigt sind, nach außerirdischem Leben zu suchen“, sagte Moultrie. "Unser Ziel ist es nicht, möglicherweise etwas zu vertuschen, sondern zu verstehen, was möglicherweise da draußen ist."
Bray sagte jedoch, dass Beamte keine Beweise dafür gefunden hätten, dass die VAE außerirdischen Ursprungs seien. „Wir gehen überall hin, wo uns die Daten hinführen“, sagte er.
„Wir haben das Stigma beseitigt“, fügte Bray hinzu.
„Wir sind alle neugierig und versuchen, das Unbekannte zu verstehen. Und als lebenslanger Geheimdienstexperte bin ich ungeduldig. Ich will sofortige Erklärungen dafür genauso sehr wie jeder andere. Das Verständnis kann jedoch viel Zeit und Mühe kosten. Aus diesem Grund haben wir uns bemüht, uns auf diesen datengesteuerten Prozess zu konzentrieren, um faktenbasierte Ergebnisse abzuleiten“, sagte Bray.
„Wir wollen genau wie Sie wissen, was es da draußen gibt“, sagte Moultrie und fügte hinzu, dass er ein Fan von Science-Fiction sei.
„Ja, ich habe Science-Fiction verfolgt. Ich war auf Kongressen, ich sage es zu Protokoll. ... Daran ist nichts auszusetzen. Verkleiden Sie sich nicht unbedingt.'
Quelle: Mail Online

 

 

 

 

 

228 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP 0