Blogarchiv

Samstag, 17. März 2012 - 08:50 Uhr

Raumfahrt - NASA-Jet-Stream-Experiment ATREX am 18.März über US-Ostküste

 

 

Ab dem 14.März 2012 (Startfenster 14.03.-4.04.) schlägt NASA an der Ostküste der USA zu, sie will fünf Raketen in ungefähr fünf Minuten starten, um den hoch gelegenen Jet Stream über Wallops-Flugplatz in Virginia zu studieren. Der unregelmäßige Raketenstart, beinhaltet ein Experiment (ATREX) ein Heliophysics Auftrag, der die Informationen erfasst, die benötigt werden, um den Prozess vom Jet Stream besser zu verstehen, der lokalisiert von 60 bis 65 Meilen über der Oberfläche der Erde ist. Der hoch gelegene Jet Stream ist höher als der, der allgemein in den Wettervorhersagen berichtet wird. Die Winde, die in diesem oberen Jet Stream gefunden werden. haben gewöhnlich Geschwindigkeiten von 200 gut über 300 MPH und verursachen schnellen Transport von der Erde-mittlere Breiten zu den Polargebieten. Dieser Jet Stream ist in der gleichen Region der Ionosphere, in der starke elektrische Ströme auftreten. Es ist folglich eine Region mit viel elektrischer Turbulenz, der Art, die Satelliten und Funkverbindungen nachteilig beeinflussen kann. Die Raketen, die für den Auftrag verwendet werden, sind zwei Terrier-Verbessertes Malemutes, zwei Terrier-Verbessertes Orions und ein Terrier-Oriole. Die fünf Raketen geben einen chemischen Indikator frei, der die milchigen, weißen Indikatorwolken bildet, die Wissenschaftler und die Öffentlichkeit sehen können wie der Wind sie mitnimmt. Zusätzlich haben zwei der Raketen Nutzlasten instrumentiert, um den Druck und die Temperatur in der Atmosphäre auf der Höhe der Jet Streams zu messen.

Diesbezüglich gibt es am 7.März eine Pressekonferenz zur Sichtbarkeit dieses Experimentes vor der US-Ost-Küste.

Die NASA macht eine Konferenzschaltung auf bevorstehender Raketen-Start auf WALLOPS-INSEL, VA. -- Diese Konferenzschaltung bei 1 P.M. EST am Mittwoch, dem 7. März, soll die bevorstehenden Starts von fünf Raketen in etwas mehr als fünf Minuten von der Wallops-Flug-Anlage in Virginia beimhalten. Die Raketenstarts sind von den meisten der lokalen Küstenlinien sichtbar. Das Startfenster fängt 14. März an und läuft bis 4. April.

Quelle+Fotos: NASA

 

 

 

Update: 14.03.2012 : Siehe hier: http://www.baltimoresun.com/news/weather/weather-blog/bal-wx-skywatching-opportunity-five-rockets-in-five-minutes-at-wallops-island-20120313,0,4987732.story

Update: 15.03.2012 : WALLOPS ISLAND, VA – NASA has scrubbed the launch Thursday morning of the five suborbital sounding rockets from the Wallops Facility in Virginia as part of a study of the upper level jet stream.

The launch was scrubbed because of an internal radio frequency interference issue with one of the rockets. The next launch attempt is no earlier than the night of Friday, March 16.

The Anomalous Transport Rocket Experiment (ATREX) will gather information needed to better understand the process responsible for the high-altitude jet stream located 60 to 65 miles above the surface of the Earth.

As part the mission, the five rockets will release a chemical tracer that will form milky, white clouds that allow scientists and the public to “see” the winds in space. These clouds may be visible for up to 20 minutes by residents from South Carolina to southern New Hampshire and Vermont.

Nachfolgende Fotos sind Frams aus NASA-Video vom ATREX-Experiment 2009

Update: 15.03.2012 - Wegen schlechter Wetterlage sind die Starts der ATREX-Raketen auf den 17.März verschoben worden :

Next Launch Attempt
March 17


Eine weitere Start-Verschiebunng auf Samstag-Nacht (18.03.2012) hat NASA aus Wettergründen bekannt gegeben, siehe auch hier:

http://washington.cbslocal.com/2012/03/16/jet-stream-study-rocket-launch-rescheduled-again/ 

 

 

 


3922 Views

Freitag, 16. März 2012 - 09:23 Uhr

Raumfahrt - Cassini-Sonde beim Saturn-Eismond Rhea

 

 

NASA-Sonde Cassini macht weiterhin im Saturn-Mond-System gute Fotoaufnahmen, wie jetzt vom Eismond Rhea. Fotos: Cassini-Sonde - NASA

 

 

 


3462 Views

Freitag, 16. März 2012 - 09:19 Uhr

Raumfahrt - ESA Lunar Lander-Triebwerk erfolgreich getestet

 

Europas Ambitionen, bis 2018 auf dem Südpol des Mondes zu landen, wurden durch die kürzlich durchgeführten Testzündungen des Mondlanders verstärkt. Die unbemannte Sonde soll neue Techniken erproben, mit denen Menschen zum Mond fliegen könnten und mögliche Gefahren auf dem Mond feststellen.
 
Da der Mond keine Atmosphäre besitzt, kann der „Lunar Lander“ keine Fallschirme benutzen, um die Landung abzufedern. Stattdessen wird die Raumsonde ihre Triebwerke auf eher unkonventionelle Weise zünden müssen.
Eines dieser Triebwerke wurde vor kurzem bei Astrium in Lampoldshausen in einer speziellen Testanlage auf Herz und Nieren geprüft.
Die Prüfkammer ist in der Lage, das Vakuum und die Temperaturen zu simulieren, die der Mondlander auf seinem Weg zur Mondoberfläche aushalten muss.
Die Simulation umfasste einen vollständigen Abstieg und die Landung, wobei das Triebwerk in einer Folge von kurzen Stößen zündete und dabei glutheiße Temperaturen von 1100°C erreichte.
Laut Bérengère Houdou von der ESA sind die Ergebnisse positiv: „Das Triebwerk lief sauber und stabil und zeigte eine hervorragende Leistung, trotz der Belastungen, denen die Mondsonde bei der Landung ausgesetzt ist.“
Um die Kosten für die Entwicklung eines neuen Triebwerks zu sparen, griffen die ESA-Ingenieure auf die praxiserprobten Triebwerke des bewährten europäischen unbemannten Transferfahrzeugs ATV zurück.
Das ATV hat bereits zwei vollständig automatisierte Missionen zur Internationalen Raumstation absolviert, dabei Fracht transportiert und die ISS in eine höhere Umlaufbahn gehoben. Das dritte ATV soll diesen Monat starten.
An der Raumstation anzudocken ist aber etwas völlig anderes als auf dem Mond zu landen. Vor diesen Tests war nicht klar, ob die Triebwerke für eine Reise zum Mond geeignet sind.
Vor der Landung wird das Raumfahrzeug den Mond etwa 100 Kilometer über dessen Oberfläche umkreisen. Um zum Südpol des Mondes abzusteigen, zünden die Haupttriebwerke zehn Minuten lang, während die ATV-Triebwerke die Sonde zu einer sicheren Landung steuern.
Für den Mond gibt es kein GPS, deshalb wird der Mondlander zum Navigieren ein digitales Abbild der Oberfläche erstellen und Geländemerkmale wiedererkennen.
Ein Laser vervollständigt das Bild, um Gefahren wie Felsen und Krater an der Landestelle zu vermeiden.
Der leistungsstarke Prozessor des „Lunar Landers“ wird auf der Suche nach einem sicheren Landegebiet intelligente Entscheidungen fällen und ohne menschliche Hilfe aufsetzen. Hierbei wird durchweg europäische Technologie eingesetzt. 
Quelle: ESA
 
 
 
 

3619 Views

Donnerstag, 15. März 2012 - 22:43 Uhr

Astronomie - Dunkles Objekt neben der Sonne

Das rätselhafte dunkle Objekt neben der Sonne
Neben der Sonne befindet sich ein rätselhaftes dunkles Objekt! Es ist ein gigantisches Raumschiff, das gerade Sonnenplasma tankt wie es Bild als Schlagzeile hat!
Oder ein schwarzes Loch!! Oder ein neuer Planet, der gerade aus der Sonne geboren wird!!! Auf jeden Fall ist es rätselhaft und potentiell gefährlich - das kann man zumindest überall im Internet lesen. Zum Beispiel hier bei web.de, wo das "geheimnisvolle" Objekt angeblich die "Experten nachdenklich stimmt". Vermutlich hat man es verabsäumt, die Experten auch tatsächlich zu befragen, denn die hätten schnell erklären können, worum es sich hier handelt.
Antwort darauf gibt es hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/03/das-ratselhafte-dunkle-objekt-neben-der-sonne.php?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+ScienceBlogs%2FAstrodicticumSimplex+%28ScienceBlogs+%2F+Astrodicticum+Simplex%29&utm_content=Google+International 

4664 Views

Donnerstag, 15. März 2012 - 22:12 Uhr

Astronomie - Planeten-Duo Venus+Jupiter

 

Nach wie vor am Frühlings-Himmel recht auffällig das Planeten-Duo Venus+Jupiter

 


3544 Views

Donnerstag, 15. März 2012 - 19:50 Uhr

Luftfahrt - Luftkampf-Übung am Abendhimmel

 

Eigentlich wollte ich nur nach Venus+Jupiter schauen und kam mit der Kamera zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ort bzw. Fenster! Da ging gerade am West-Himmel eine muntere Luftkampf-Übung ab welche durch die Kondensstreifen ins Auge fiel. Nach 5 Minuten war der Zauber vorbei und die Kampfjets Richtung AFB unterwegs... 

Fotos: ©-hjkc

 


3697 Views

Donnerstag, 15. März 2012 - 13:34 Uhr

Raumfahrt - SDO sieht Komet SWAN in die Sonne stürzen

 

 

Animation : SDO-NASA

 


3617 Views

Donnerstag, 15. März 2012 - 13:33 Uhr

Raumfahrt - Blindflug zum Mars?

Nach neuen Studien sind lange Raumflüge schlecht für die Augen der Astronauten! Untersuchungen ergaben Veränderungen an Astronauten-Augengewebe welche zu Sichtproblemen und vielleicht sogar Blindheit verursachen könnten. Sowie die Gesundheit der Astronauten bei langen Raumflügen gefährden . Larry Kramer der Texas-Medizinischer Fakultät in Houston und seine Kollegen führten  MRI Scans bei 27 NASA-Astronauten durch, nachdem sie einen Durchschnitt von 108 Tagen im Raum verbracht hatten. Vier hatten das Belasten des Optiknervs, drei Schleifen in der Nervenhülle, und sechs hatten das Flachdrücken des Augapfels. Diese Veränderungen bringen die betroffenen Personen mit idiopathic intracranial Bluthochdruck zusammen, einen seltenen Zustand, in dem der Druck des Bluts und anderer Flüssigkeiten im Gehirn unnormal hoch ist. Dies verursacht Kopfschmerzen, der Übelkeit, dem Erbrechen und den Sichtproblemen einschließlich Blindheit. Im Weltraum werden die Änderungen vermutlich verursacht, indem man im freien Fall lebt. " Ein möglicher Mechanismus ist dieses Blut, das normalerweise in den Beinen ist, verschoben wird in Richtung zum Schädel und erhöht den Druck"; sagt Kramer. Die Entdeckungen decken sich mit den Resultaten einer Untersuchung von 300 Astronauten, die letztes Jahr durchgeführt wurden. Sie ergaben Verschlechterungen der Sicht bei 29 Prozent der Astronauten auf kurzfristigen Dienstreisen und 60 Prozent auf langfristigen Dienstreisen.

Projekt bemannter Flug zum Mars: " Wenn Astronauten diese Änderungen nach nur 100 Tagen im Raum aufweisen, was geschieht auf einem dreijährigen Flug zu Mars? " fragt Jason Kring, der menschliche Leistung in den extremen Bedingungen an der E.R. Luftfahrtuniversität in Daytona Beach, Florida studiert. Verschlechternde Sicht könnte Astronauten bei Routineauftragaufgaben, einschließlich Überwachunganzeigen und die Steuerung über der felsigen Landschaft von Mars stark behindern, sagt Kring. " Diese Möglichkeit, kombiniert mit, was wir bereits kennen über, wie Microgravity Muskeln und Knochen beeinflußt, malt eine sehr problematische Zukunft für menschlichen Raumflug, es sei denn wir beginnen wirkungsvolle Gegenmaßnahmen zu entwickeln"; so Kramer, welcher für die NASA die Angelegenheit in der Hand hat. Unmittelbar nach der Studie haben alle Astronauten jetzt regelmäßige Gehirnscans. 

Weiter geht es hier: http://radiology.rsna.org/content/early/2012/03/07/radiol.12111986.abstract


3880 Views

Mittwoch, 14. März 2012 - 07:54 Uhr

Raumfahrt - SpaceX startet Dragon-Kapsel zur ISS am 30.April

 

 

SpaceX ist bereit eine Dragon-Kapsel von Cape Canaveral am 30. April zu starten und setzt das unbemannte Raumfahrzeug auf Kurs, um die internationale Weltraumstation am 3. Mai zu erreichen. Firmen-Präsident Gwynne Shotwell besprach die Pläne bei der Satelliten-2012 Konferenz in Washington, DC, entsprechend Twittermitteilungen von den Teilnehmern. Die NASA sagt, dass kein amtliches Stichdatum eingestellt wird, bis ein Flugschnelligkeitbericht am 12. April vorliegt. Der Auftrag ist eine zweite Demonstration im Rahmen eines der NASA-Programme, das neue Handelsträger  Ladungen zur ISS Station liefern, die Aufträge sollen dieses Jahr beginnen.


3603 Views

Montag, 12. März 2012 - 22:54 Uhr

Luftfahrt - Scramjet X-51A vor weiterem Testflug über White-Sands

USAF testet zum zweiten Male ein HIFIRE X-51A-Scramjet über White-Sands nach dem der Erstflug fehl schlug. Zukünftig hofft man auf der Scramjettechnologie aufbauen und einsetzen zu können.
Mehr darüber hier: http://www.lcsun-news.com/las_cruces-news/ci_20154717/scramjet-prepped-launch
Fotos: X-51A HIFIRE Scramjet - USAF
 

4329 Views


Weitere 2 Nachrichten nachladen...