Blogarchiv
UFO-Forschung - The Pentagon’s UFO Report -Update-24

12.05.2022

ufo-navy-913216-720-427-35

House Panel to Hold First Public Hearing on UFOs in Decades

House Panel hält erste öffentliche Anhörung zu UFOs seit Jahrzehnten ab

ufo-900x506

A UFO captured in declassified military footage. (Department of Defense/Screenshot via The Epoch Times)

The House Intelligence Committee’s subcommittee on counterterrorism, counterintelligence, and counterproliferation is set to hold a public hearing next week on unidentified aerial phenomena (UAP), also known as UFOs, marking the first time such a hearing has taken place in over 50 years.

The hearing, which will assess what risks UFOs pose to national security, will be chaired by Rep. Andre Carson (D-Ind.).

“Congress hasn’t held a public hearing on unidentified aerial phenomena (UFOs) in over 50 years,” Carson wrote on Twitter on Tuesday alongside black and white photos of what appeared to be mysterious flying objects.

“That will change next week when I lead a hearing in House Intelligence on this topic and the national security risk it poses. Americans need to know more about these unexplained occurrences.”

Der Unterausschuss des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses für Terrorismusbekämpfung, Spionageabwehr und Gegenverbreitung wird nächste Woche eine öffentliche Anhörung zu nicht identifizierten Luftphänomenen (UAP), auch als UFOs bekannt, abhalten, was das erste Mal seit über 50 Jahren ist, dass eine solche Anhörung stattgefunden hat.

Die Anhörung, bei der bewertet wird, welche Risiken UFOs für die nationale Sicherheit darstellen, wird von Rep. Andre Carson (D-Ind.) geleitet.

„Der Kongress hat seit über 50 Jahren keine öffentliche Anhörung zu nicht identifizierten Luftphänomenen (UFOs) abgehalten“, schrieb Carson am Dienstag auf Twitter neben Schwarz-Weiß-Fotos von scheinbar mysteriösen Flugobjekten.

„Das wird sich nächste Woche ändern, wenn ich eine Anhörung im House Intelligence zu diesem Thema und dem damit verbundenen nationalen Sicherheitsrisiko leite. Die Amerikaner müssen mehr über diese ungeklärten Vorkommnisse wissen.“

The hearing will take place on May 17 at 10 a.m. ET and can be watched online.

Witnesses will include Under Secretary of Defense for Intelligence and Security Ronald S. Moultrie and Deputy Director of Naval Intelligence Scott W. Bray.

After the public hearing, a closed, classified hearing will follow that will focus on the Pentagon’s Airborne Object Identification and Management Synchronization Group, which was established in November 2021 and replaced the U.S. Navy’s Unidentified Aerial Phenomena Task Force.

That group’s role is to “detect, identify, and attribute objects of interest in Special Use Airspace and to assess and mitigate any associated threats to safety of flight and national security,” according to the Department of Defense.

Die Anhörung findet am 17. Mai um 10 Uhr ET statt und kann online verfolgt werden.

Zu den Zeugen gehören der Unterstaatssekretär für Geheimdienste und Sicherheit Ronald S. Moultrie und der stellvertretende Direktor des Marinegeheimdienstes Scott W. Bray.
Nach der öffentlichen Anhörung folgt eine geschlossene, geheime Anhörung, die sich auf die Airborne Object Identification and Management Synchronization Group des Pentagon konzentriert, die im November 2021 gegründet wurde und die Unidentified Aerial Phenomena Task Force der US Navy ersetzte.

Die Rolle dieser Gruppe besteht laut dem Verteidigungsministerium darin, „interessante Objekte im Luftraum für besondere Nutzung zu erkennen, zu identifizieren und zuzuordnen und alle damit verbundenen Bedrohungen für die Flugsicherheit und die nationale Sicherheit zu bewerten und zu mindern“.

ufo-in-california--615x346

Footage taken by CIC (Combat Information Center) of the USS Omaha on July 15, 2019, in a warning area off San Diego released in a UAPTF intelligence briefing on May 1, 2020. (US Navy)

In a statement, Carson said that Americans “expect and deserve their leaders in government and intelligence to seriously evaluate and respond to any potential national security risks—especially those we do not fully understand.”

He added that since joining Congress, he has been “focused on the issue of unidentified aerial phenomena as both a national security threat and an interest of great importance to the American public.”

The upcoming hearing follows a nine-page public report (pdf) issued in June 2021 by the Office of the Director of National Intelligence (DNI) in conjunction with a U.S. Navy-led UAP task force that outlined 144 reports of UAPs.

Aufnahmen des CIC (Combat Information Center) der USS Omaha am 15. Juli 2019 in einem Warngebiet vor San Diego, veröffentlicht in einem UAPTF-Geheimdienstbriefing am 1. Mai 2020. (US Navy)
In einer Erklärung sagte Carson, dass die Amerikaner „von ihren Führern in Regierung und Geheimdiensten erwarten und verdienen, dass sie alle potenziellen Risiken für die nationale Sicherheit ernsthaft bewerten und darauf reagieren – insbesondere solche, die wir nicht vollständig verstehen“.
Er fügte hinzu, dass er sich seit seinem Beitritt zum Kongress „auf das Problem nicht identifizierter Luftphänomene als sowohl eine nationale Sicherheitsbedrohung als auch ein Interesse von großer Bedeutung für die amerikanische Öffentlichkeit konzentriert hat“.

Those reports dated back to 2004 and state that 11 of the 144 observations caused “near misses” for military pilots.

The 11 “documented instances in which pilots reported near misses with a UAP” were cited as examples of current “ongoing airspace concerns.”

“UAP pose a hazard to safety of flight and could pose a broader danger if some instances represent sophisticated collection against U.S. military activities by a foreign government or demonstrate a breakthrough aerospace technology by a potential adversary,” the report reads.

However, the report notes that, with the exception of one instance where officials were able to determine that the UAP was airborne clutter—in that case, a deflating balloon—defense and intelligence analysts were unable to attribute incidents to specific explanations.

Diese Berichte stammen aus dem Jahr 2004 und besagen, dass 11 der 144 Beobachtungen „Beinaheunfälle“ für Militärpiloten verursachten.

Die 11 „dokumentierten Fälle, in denen Piloten Beinaheunfälle mit einem UAP meldeten“ wurden als Beispiele für aktuelle „andauernde Luftraumbedenken“ angeführt.

„UAP stellen eine Gefahr für die Flugsicherheit dar und könnten eine größere Gefahr darstellen, wenn einige Fälle eine ausgeklügelte Sammlung gegen US-Militäraktivitäten durch eine ausländische Regierung darstellen oder eine bahnbrechende Luft- und Raumfahrttechnologie durch einen potenziellen Gegner demonstrieren“, heißt es in dem Bericht.

Der Bericht stellt jedoch fest, dass mit Ausnahme eines Falles, in dem Beamte feststellen konnten, dass es sich bei der UAP um airborne clutter handelte – in diesem Fall um einen sich entleerenden Ballon –, die Verteidigungs- und Geheimdienstanalysten nicht in der Lage waren, die Vorfälle bestimmten Erklärungen zuzuordnen.

“UAP clearly pose a safety of flight issue and may pose a challenge to U.S. national security,” the report states, while noting that the phenomena “probably lack a single explanation.”

During a press briefing on Tuesday, Pentagon spokesman John Kirby said that the Defense Department is “committed to being as transparent as we can with the American people and with members of Congress about our perspectives” on UAPs and will try to “make sure we have a better process for identifying these phenomena, analyzing that information in a more proactive, coordinated way than it’s been done in the past.”

He said the Pentagon will also attempt to “mitigate any safety issues” that arise since “many of these phenomena” have been sighted in training areas and training environments.

While many will no doubt be eagerly awaiting Tuesday’s hearing, Rep. Rick Crawford (R-Ark.) questioned the move in light of current events taking place across the globe.

“With China and Russia developing hypersonic weapons and the Biden administration leaking alleged U.S. military operations in Ukraine, we have far more serious intelligence threats than flying saucers,” Crawford said, according to CNN.

„UAP stellen eindeutig ein Problem mit der Flugsicherheit dar und können eine Herausforderung für die nationale Sicherheit der USA darstellen“, heißt es in dem Bericht, während er feststellt, dass es für das Phänomen „wahrscheinlich keine einzige Erklärung“ gibt.

Während einer Pressekonferenz am Dienstag sagte Pentagon-Sprecher John Kirby, dass das Verteidigungsministerium „sich dazu verpflichtet hat, gegenüber dem amerikanischen Volk und den Mitgliedern des Kongresses so transparent wie möglich über unsere Perspektiven“ zu UAPs zu sein, und versuchen wird, „sicherzustellen, dass wir dies getan haben ein besserer Prozess zur Identifizierung dieser Phänomene und eine proaktivere und koordiniertere Analyse dieser Informationen als in der Vergangenheit.“

Er sagte, das Pentagon werde auch versuchen, „alle Sicherheitsprobleme zu mildern“, die entstehen, da „viele dieser Phänomene“ in Trainingsbereichen und Trainingsumgebungen gesichtet wurden.

Während viele zweifellos gespannt auf die Anhörung am Dienstag warten werden, stellte der Abgeordnete Rick Crawford (R-Ark.) den Schritt angesichts der aktuellen Ereignisse auf der ganzen Welt in Frage.

„Da China und Russland Hyperschallwaffen entwickeln und die Biden-Regierung angebliche US-Militäroperationen in der Ukraine durchsickern lässt, haben wir weitaus ernstere Bedrohungen durch den Geheimdienst als fliegende Untertassen“, sagte Crawford laut CNN.

Quelle: NTD

271 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP 0