Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-355

cenap-infoline-titel-528

cenap-archiv-titel-306

5.02.2009

Handelsübliches UFO über Schorndorf-Weiler

2009-himmelslaternen-gb-1

Es passiert über ihren Köpfen...

 

Kurz vor Mittag nahm ich diese eMail-Nachricht von Guido Alexander W. aus Schorndorf-Weiler, ca 25 Km östlich von Stuttgart, entgegen:

 

"Gestern Abend macht mich meine Mutter auf eine Lichterscheinung direkt über dem Haus aufmerksam. Anbei die 2 Orginal-Photos die ich mit meiner Digital Kamera gemacht habe. Leider ist sie für Nachtaufnahmen nicht geeignet. Eines mit 10 fachem-Zoom eines Normalsicht. Zuerst dachte ich an ein hoch-fliegendes Flugzeug das brennt. Es war wie Feuer Orange-Farben und in der Größe ungefähr ein Fünftel des Mondes zu dieser Zeit. Es ist scheinbar über dem Haus gestanden. Und ca 1 Minute nach den Aufnahmen ist es mit leichter Versetzung Richtung Norden schlagartig kleiner geworden und ganz verschwunden. Da ich viele Bilder mache, tagsüber von Flugzeugen die nach Stuttgart (Flughafen) fliegen zum Landen, denke ich schon, das ich ein gewisses ´Gespür´ für die Höhe habe und ich bin weit davon entfernt an ausserirdische Besucher oder so zu glauben. Da ja UFO nichts anderes heißt als ein Flugobjekt das man nicht zuordnen kann."

Nachsatz WW: Die beiden Bilder zeigten a) verwackelt eine ´schöne´ gelb-rote Schnörgelspur und b) ein leicht verwackelte orange-gelb-rote ´Lichtkugel´ (ziemlich ähnlich wie der UFO-SUN-Grafik, siehe Bild). Also alles wie gehabt für eine nette Himmelslaterne. Aber später schickte mir der Melder ein durchaus umwerfendes, ´beeindruckendes Gegenargument´ zu: "Komisch ist nur, das ich in einem reinen Wohngebiet lebe, wo überwiegend alte Leute leben..."

 

Um etwa 17:30 h meldete sich ein namenloser Herr aus Crailsheim, der den gestrigen Venus-UFO-Bericht in der ´Südwest-Presse´ gelesen hatte und genau 24 Stunden zuvor selbst ein UFO hoch am Süd-West-Himmel plötzlich auftauchen sah, es sah aus wie ein heller Lichtpunkt, den er dann mit einem herbeigeholten Feldstecher beobachtete, wodurch er verschiedene Farben daran ausmachen konnte - und nach weiteren 3 Minuten sei das Objekt dann blitzschnell nach NO davongeschoßen, um zu verschwinden. Die Venus dagegen hat er nicht gesehen gehabt, obwohl die doch genau zu dieser Uhrzeit hoch oben am Südwesthimmel auftaucht. Dann wollte der Herr grundsätzlich mit mir über "Leben da draußen" debattieren, worauf ich mich aber im Fallzusammenhang nicht einließ, warum auch? Ich riet dem Melder an, sich mit seiner Zeitung in Verbindung zu setzen, da die Wahrscheinlich doch gut stand, dass dieses Ereignis - wenn so wie geschildert es stattfand und er mir nicht einfach nur eine Story mit Ausgangspunkt Venus mit SF-Elementen andichten sollte, um eine "echte UFO-Bestätigung" zu erhalten damit ich von Aliens überzeugt bin - auch von anderen Leuten gesehen sein sollte, weil dies - so wie geschildert, sehr auffällig sein muss. Er wolle dies angeblich am Freitag auch tun... - schien aber gleichzeitig recht enttäuscht zu sein, dass ich mich erst gar nicht auf die Alien-Debatte mit ihm aufgrund seiner Sichtung einließ. Was ich übrigend grundsätzlich nicht tue, um den Leuten da nichts hintenrum interpretierbar in dieser Richtung etwas einzureden. Schließlich hat man als UFO-Phänomen-Untersucher auch Verantwortung zu tragen.

 

Um kurz nach 18:30 h rief Frau Tamara U. aus Bad Liebenstein an, weil sie "schon wieder das helle Ding der unerklärlichen Natur" hoch oben gegen Westen hin nun schon wieder seit etwa 18 h beobachte. "Schon wieder" bedeutet in dem Fall, seit Dezember hat sie dies immer wieder mal gesehen - vielleicht jetzt zum 20 x. Es ist immer das selbe "helle Ding" was hoch am Himmel zu jener Zeit erscheint (im Dezember eine Stunde früher) und immer ein bis zwei Stunden zu sehen ist, bevor es gegen Westen hin niedergehend verschwindet. Seit ein paar Tagen hatte sie meine Rufnummer, aber nicht den Mut gehabt dies zu melden - aber als es jetzt wieder auftauchte und es nach wie vor zu sehen war und es auch ihr Nachbar bestätigte, der neben ihr stand, da sie ihn heute zufällig auf dem nach Hauseweg vom Einkaufen traff und er es damit als Zeuge gleichsam beobachten konnte, nahm sie sich zusammen und rief jetzt an. Dass das die Venus ist, darauf war Frau U. bisher nicht gekommen, "weil wenn man es sieht dankt man an alles mögliche, nur nicht daran..." Auch ein ´Venus-UFO-Effekt im Kopf´ in diesen Tagen.

Nebenbei: Da ich an diesem Abend auch mit Frau Prof.Dr.Susanne Hüttemeister vom Planetarium Bochum einen Pressetext zu meinem dortigen Vortrag am 18.Februar 09 (Sie wissen ja Bescheid) besprach kam nebenbei auch heraus, dass das Planetrium mindetens 2 UFO-Meldungen wegen der Venus pro Tag erhält - und dies schon seit vielen Wochen.

+++

Klar, UFOs über England und die ufologisierte SUN... -

Die ufologisierte SUN ( http://www.thesun.co.uk/sol/homepag... ) heizte mal wieder und setzte voll auf ´Akte X´, als es darum ging die von der SUN selbst inszenierte UFO-Welle durch meistens nicht-erkannte Skylanterns nochmals zu verschärfen und als Mystery im ufologischen Kampagnen-Journalismus betreffs den ´elastischen´ Thema zu zementieren, auch wenn dies für seriöse UFO-Phänomen-Erforscher eine aufreibende Nervenprobe darstellt:

 

>The truth is in here

A shock UFO dossier made public by the Ministry of Defence yesterday reveals that one loomed over Parliament last year. The mystery object was seen from the House of Commons as the number sighted in our skies during 2008 more than doubled {hierzulande gab es beim deutschen Verteidungsministerium deswegen keinen Schock, aber bei uns UFO-Phänomen-Erforschern wie CENAP/GEP den pure UFO-Horror, nachdem schon 2007 alle Barrieren im UFO-Meldeaufkommen wegen den von Zeugen nicht-erkannten IFOs und von uns als Himmelslaternen identifizierten UFOs gesprengt worden waren}.

Sightings ... across the UK: Among the 285 UFO incidents logged by the MoD was one spotted on New Year´s Eve by an Essex policemen. And last March a witness reported seeing a saucer-shaped craft 20 times the size of a plane. UFO experts were last night stunned as the sightings were officially revealed in graphic detail for the first time -- following a string of exclusives about them in The Sun. Only weeks ago we told how one UFO was feared to have pranged a giant wind turbine. Nick Pope, who has investigated UFOs for the MoD, said: "The House of Commons incident is most interesting. Although the colour of the lights are what are normally associated with aircraft, you would have thought they would know the difference in Parliament. And the incident reported by the police officer is intriguing because of his occupation."

Mysteries ... TV X Files´ Mulder and Scully

Last year´s sightings would have been more than enough to keep TV´s X Files investigators Mulder and Scully busy. Nick echoed the show´s slogan -- "The truth is out there" -- as he said: "UFOs are being seen by people up and down the length and breadth of the country. There are a considerable number of sightings of solid structures, behaving in a way unlike conventional aircraft or helicopters." The unnamed cop had his close encounter in Brightlingsea, Essex. He reported: "Bright orange/yellow light in the sky. Quite large, 1500-2000ft up. Moved very slowly in a half circle then stopped over the water between Brightlingsea & East Mersea. Shot straight up and disappeared very fast."

The report of the House of Commons sighting -- on February 12 -- reveals: "There was a craft that had green, red and white lights. It was still and static in the sky. It was seen for about an hour and a half." {Soweit ich mich zu dieser SUN-Geschichte erinnere, war dies doch ein defokusssiert aufgenommener Sirius!} Wiltshire was among the nation´s UFO hotspots. In Ashton Keynes -- just a few miles from the new home of UFO fanatic Robbie Williams -- a witness saw one three days before the object that buzzed Parliament. The dossier says: "There were ten to twenty bright orange lights that were manoeuvring across the sky. They were moving quite slowly." A "huge disc-shaped object twenty times the size of an aeroplane" was seen at Rainham, Kent, on March 28. The report adds: "It had five or six flashing lights on the underneath in a circular shape."

Dates: A "jumbo jet sized object" seen over Leeds in February was described as "flat and round, with a blue rippled underside." A June report from Bristol says: "A big alien craft landed on the top of the witness´s house. The craft then flew off over Bristol." Two months later a silent V-formation of 59 lights was reported above Lewes, East Sussex. Nick, who worked in the MoD´s UFO unit for three years, said: "There are a couple of dates with numerous sightings. For example on June 12 there were six separate ones all over the country. The same thing happens the following month on July 27 {klar, genauso wie hierzulande des Hightlight-Nächte wegen den Himmelslaternen gab}."<

 

Und der ´Telegraph´, artig wie er ist, zog gleich nach ´UFO spotted opposite Houses of Parliament´ ( http://www.telegraph.co.uk/news/new... ). Auch die ´Daily Mail´ ( http://www.dailymail.co.uk/news/art... ) griff die Story mit der Headline "The truth is out there: UFO sightings ´double in one year´" auf. Klar haben sich die Sichtungen in England mindstens mehr als verdoppelt, ist ja bei uns auch nicht anders - und es wird wohl weitergehen. Weiß der Geier, was da zum Valentinstag am 14.Februar nach diesem irren Silvester vor 5 Wochen noch auf uns zukommen wird.

 

Und schwupps, tauchte diese Geschichte am späten Nachmittag auch im deutsprachigen Raum bei oe24.at ( http://www.oe24.at/welt/weltchronik... ) auf:

 

>285 Sichtungen - Briten veröffentlichen UFO-Meldungen

Wieder hat das britische Verteidigungsministerium UFO-Akten veröffentlicht, alle aus dem Jahre 2008. Penibel sind in der Liste Sichtungsdaten und eine kurze Beschreibung der Zeugenschilderungen zu finden. Während einige Fälle lediglich als "etwas Seltsames am Himmel" beschrieben wurden, werden andere Sichtungsberichte erstaunlich konkret:

So sorgte im letzten Jahr vor allem ein UFO für Aufsehen, das gegenüber des englischen Parlamentsgebäudes in London am 12. Februar 2008 beobachtet und dem Ministerium gemeldet wurde. Zusammenfassend heißt es zur Schilderung des Zeugens: "Da war ein Fluggerät mit grünen, roten und weißen Lichtern, das für mehr als eineinhalb Stunden lang still am Himmel stand." Am 8. September 2008 wurde ein "schwarzes Objekt von der Form einer Kaugummipackung mit drei weißen kreisrunden Lichtern an der Unterseite" über Blackpool beobachtet, das ein dumpfes und orangefarbenes Licht abstrahlte und geschätzte 50 mal 15 Meter groß gewesen sei.

Mit 285 gelisteten Sichtungen lag die Zahl der gemeldeten UFO-Beobachtungen 2008 mehr als doppelt so hoch wie noch 2007, als 135 Fälle dokumentiert wurden. 2006 wurden lediglich 97 UFO-Sichtungen registriert. Die Zunahme wird nicht nur von Kritikern, sondern auch von UFO-Forschern teilweise mit der zunehmenden Beliebtheit asiatischer Himmelslaternen erklärt.<

 

Die SUN-Geschichte schien wie ein Startschuss für die Brit-Press gewesen zu sein...

 

´UFO sightings above North Yorkshire town´ hieß die Headline bei der ´Darlington & Stockton Times´ ( http://www.darlingtonandstocktontim... ) hierfür:

 

>A shock Ministry of Defence UFO file reveals that a North Yorkshire town was a hot-spot for alien visitors in 2008. A mysterious flying object was seen five times in the skies above Scarborough from early July until the end of August last year. The sightings above the coastal town, and one above nearby Malton, were six of the UFO incidents out of 285 logged by the MoD in 2008. A cork shaped object that glowed like an angel and flew over trees was seen in Scarborough on July 11 at 11.30pm. Then just 24 hours later at 11.52pm on July 12 a white pea pod shaped object was seen in the skies above Scarborough.

A new UFO was spotted over Scarborough at 2.14am on July 14 when a fiery star shape was seen flying before disappearing. Then at 11.55am on August 29 a black rectangular object was seen that wobbled in the sky before moving out of sight over Scarborough. This was followed at 11pm on August 30 by an orange circular object spotted flying above the town. Finally in North Yorkshire circles of white lights with fire inside each of them were seen above Malton at 10.55pm on September 20. They were described as being like hang-gliders but totally silent and they were in formation with the last object having a red light {durchweg alles Himmelslaternen als nicht erkannte IFOs, weil die Presse dies so zurechtgezüchtet und gedüngt hat}.

The MoD dossier is available to view on-line via www.mod.uk and it contains UFO sightings from the length and breadth of the UK. It includes a craft with green, red and white lights which was seen hovering statically above the Houses of Parliament for one and a half hours on February 12.<

 

Der ´Streatham Guardian´ ( http://www.streathamguardian.co.uk/... ) setzte die Headline ´MoD investigates {?} Lambeth UFO sighting´ hierzu auf:

 

> A UFO seen in the skies over Lambeth last year was investigated by the Ministry of Defence (MOD). The unexplained sighting is in an MOD dossier of 265 UFO related incidents reported to the Government department last year. The incident, logged on July 10, involved "a stationary bright, white light in the sky, lower than the stars with a multi coloured pulsating light. Three smaller, dark objects then entered into the white light," according to the report.

An MOD spokesperson said the sighting was investigated to establish whether UK airspace may have been compromised by hostile or unauthorised military activity. "Unless there is evidence of a potential threat, there is no attempt to identify the nature of each sighting reported," she added. The dossier was released on Monday through a Freedom of Information request.

+ Have you seen anything strange in the skies over the borough? Let us know in the comments section below.<

 

Wichtige Nachbetrachtung WW:

 

Dies sind keine untersuchten und fachqualifiziert bewerteten Fälle/Meldungen im ufoforscherischen Sinne, sondern ungefragt in verschiedener Form eingereichte UFO-Meldungen, die eben behördenmäßig registriert/gesammelt wurden und sobald es keine nationale Luftraumbedrohungen deswegen gab, werden sie abgelegt. WAS der wahre Sichtungs-Anlass der Meldungen war wurde nicht erforscht und auch nicht weiter diesbezüglich nachgefragt! Weshalb auch? London und sonstigen Städte der britischen Nation sind ja nicht attackiert worden und dem Boden plattgemacht, als die Meldung vielleicht Wochen danach von einer UFO-Sichtung einging. Woraus sich schon von selbst ergibt, dass es keine folgenschwere Luftraumbedrohung gab! Und ob die eingereichten UFO-Geschichten alle so der Wirklichkeit entsprechen und nicht abenteuerliche, pure Kopfgeburten der Einreicher sind ist auch nicht durch die Sammlung des Materials gesagt. Selbst der in letzter Zeit durch das letzte freigegebene, historische britische UFO-Akten-Paket bekanntgewordene ´Fall´ Milton Torres muss einfach so gesehen werden, was er ist: Einfach nur ein Brief aus dem Jahr 1980 mit seinem vermeintlichen "UFO-Abschußversuch" in den 1950er Jahren - und es gibt einfach keine originale eigene Fallakte der britischen Behörden von damals dazu! Die Geschichte ist nichts anderes als eine Anekdote, so wie wir UFO-Forscher es alle kennen, Stories mit dem Ruch von "Es war einmal.. - angeblich"! Die UFO-Forschung muss sich von den alten (veralteten) Vorstellungen aus der ´Tradi´-Szene lösen und sich den neuen Gegebenheiten unter den Erkenntissen der bisher UFO-´Erfahrung´ aus der Forschung endlich konsequent stellen. Die UFO-Forschung ist nicht unfehlbar und muss sich auch auch unbequemen Erkenntnissen anpassen - aber genau dies geschieht eben nicht wie bei einer ufoforscherischen ´Pius-Bruderschaft´, auch wenn es tricktechnisch in der Rhetorik versucht wird anders ausschauen zu lassen, was aber nur leicht-durchschaubare neoliberale Schönfärberei für jeden echten und ehrlichen Sachverständigen ist. Darum kommen wir nicht herum, oder guckt einfach weg, dann sieht man das Problem mit dem Taschenspielertrick erst gar nicht. Shit Happens..., wie man gerade im Vatikan sehen kann. Aber man muss dabei auch den nüchern Papst sehen: schlußendlich ist auch er nur ein Interessenvertreter. Da fällt mir gerade ein schönes Symboldbild ein: Die UFO-Forschrungsgruppen sind in ihrer äußeren Verkaufe zuviel ´Ratzinger´, als ´Voltaire´ - auch wenn sie sich so zur Täuschung und zur affirmativen Schleimerei verkaufen mögen. Diesen Ballast - kann man auch ´Wunsch als Vater des Gedankens´ nennen, da bin ich einfach mal a) schismatisch und b) unbarmherzig - kann sie auch nicht abwerfen, sonst rennen die Mitglieder reihenweise davon...

 

Zurück zum Ausgangs-Thema, obwohl ich es im Gesamtblick nicht wirklich verlassen habe: Selbst in ´frischer Form´ gibt es solche ´Luftwaffen´-Geschichten, siehe so auch unseren aktuellsten Fall aus dieser Reihe: http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... . Dies gibt es genauso wie ´kuriose´, um den Begriff verrückte Geschichten über Alien-Begegnungen zu vermeiden, Erzählungen so wie sie in der Eso-UFOlogie Alltag sind - und die selbstverständlich auch UFO-Forschungsgruppen erreichen, um (hoffentlich!) unter dem Label ´psychologisch´ bewertet werden und so in der Statistik berechtigt auftauchen. Dies alles muss man dringend wissen und verstehen, dass das so gesehen für die UFO-Forschung ziemlich wertloses Material ist, solange niemand mit entsprechender Fachkenntnis den einzelnen Meldungen nachgeht! Kurzum: Jeder mit seinen ganz persönlichen Motiven kann also seine Absonderungen einreichen, so wie wir es alle kennen. Und im Grunde genommen ist dies in England sogar recht ´gefahrlos´ möglich, um davon auszugehen, um im Jahr darauf mit seiner SF-nahen Geschichte - aufgrund der ´Akten´-Freigabe - durch die Hintertüre seine "15 Minuten" mit dem MoD-Stempel abzubekommen! Dies öffnet doch Tür und Tor für alle Spinner, die es zweifelsfrei überall gibt - vom magischem Magneteffekt des utopischen und wahrhaft inspirierenden ´Fliegenden Untertassen´-Mythos auf alle Spinner aus allen Irrwitz-Fraktionen - sie nutzen ihn eindeutig als Sprachrohr für sich als der der Verlierer, um sich zumindest intern in einer psychosozialen Funktion unter Gleichgesinnten ´stark´ fühlen zu dürfen (deswegen gibt es auch den Kontaktler-Kult wie um Meier oder Rael noch heutzutage) - des Globus mal ganz zu schweigen. So war es rund um den Planeten schon immer seit des die Untertassen-Mär mit ihren Kontaktler-Ausartungen etc pp gibt. Und dazu muss sich klar und deutlich jede ernsthafte UFO-Vereinigung verhalten, frei nach dem Slogan: Spinnkram ist und bleibt Spinnkram. Es kann doch gar kein Problem sein, aber es ist es doch, weil es nicht deutlich geschieht! Diese ´Freedom of Information Act´ ist also ziemlich zweischneidig! Aus diesem Schneider kommt die britische Krone jetzt nimmer raus. Dies sind also die negativen Seiten der Demokratie und der Offenheit.

+++

"UFO´s spotted over Barrhead" hieß es beim ´Paisley Daily Express´ ( http://www.paisleydailyexpress.co.u... ) dazu:

 

>Those spooky unidentified flying objects are at it again - this time in Barrhead! The Paisley Daily Express has already revealed how eagle-eyed believers have reported two separate UFO sightings - one in Elderslie and another in Renfrew. Now every Buddie´s favourite newspaper can reveal that a report has been posted on a top UFO-spotting website detailing a sighting in Barrhead. The shocked eyewitness told the UK UFO website: "When I was out in the garden, I could see two luminous blue objects from a distance. They flew overhead silently and at speed. As they flew above me, I could see the bottom of the UFO, which looked like it was in segments and they were a very bright blue colour. As they passed, the nearest UFO was of a luminous red colour as if it had changed its colour. They were both too fast and too silent to be planes or helicopters." The sighting is the only one on this website from the Paisley area.

Previous sightings in Elderslie and Renfrew were posted on the Canada-based HBCC UFO Research website. In Elderslie, a couple saw two strange objects flying high in the sky near to Glasgow Airport. One of the believers told the website: "We saw the orange objects quite far apart outside the front of my home and went to the back of the house to watch them. They were about a mile from Glasgow Airport and we were able to observe planes arriving and taking off from the airport at the same time but these two objects were much higher and moving quite slow. These did not have landing lights on them, just an orange glow." And, in Renfrew, two UFOs were spotted close to the town´s police station. A man who reported the sighting said: "At first, I thought they were helicopters but there was no noise and they emitted a bright, almost off-white light. They didn´t move and, when the bus came, I kept looking at them. The bus travelled for about four miles and they stayed in the same place. The height must have been about 200 feet and, as it was a clear, cold night, the stars were visible but these lights were an awful lot closer to the ground."

UFO expert Brian Vike is urging Buddies to be on the alert amid suggestions that aliens could be keeping an eye on Paisley and neighbouring towns and villages. Brian, who is director of the HBCC UFO Research organisation, told the Express that sightings of unidentified flying objects are becoming more common in Renfrewshire. And he believes the truth is out there. Brian said: "There are still many people who do not have the use of a computer to search for a UFO investigator. A lot of times, people will see something odd and keep it to themselves or maybe talk about it with their families and we miss this valuable information."<

 

´Sceptic baffled by bright lights above Nerston´ hieß es bei den ´East Kilbridge News´ ( http://www.eastkilbridenews.co.uk/l... ) dazu:

 

>An East Mains man thought his eyes were deceiving him when he saw orange lights floating through the sky on Saturday night. The father-of-one, who asked not to be identified, was looking out of his living room window in the direction of Nerston when he spotted two glowing blobs which he says were hovering over the town. At first he thought it was an aeroplane but when the lights began moving apart the hairs on the back of his neck stood on end. He called on his wife who reassured him he wasn´t going mad and then to add to their confusion another three orange lights appeared on the scene. The couple watched in utter disbelief for several minutes before the unusual lights disappeared over the horizon.

He said: "I´m a total sceptic. I don´t believe in ghosts, ghouls, UFOs, or anything like that but I have no idea what these lights were. If my wife hadn´t seen them as well I wouldn´t be telling anyone about it in case they thought I was crackers. I looked on the internet and it turns out there are hundreds of people across the UK who have had similar experiences. Someone said they may have been Chinese lanterns and I can see why they would think that but the lights I saw were solid bright lights that did not waver {genau so sehen diese Skylantern aber aus, warum sollten sie übrigens wie Luftballons herumzappeln?}." The man said he tried to take a picture and a video on his camera phone but the quality was very poor and nothing shows up in the images. However, he said the many videos and images that he looked at on the internet were very similar to the lights he saw on Saturday floating over the town {klar, sind ja auch alles die selben Objekte}.

There are many reports throughout the course of a year of people throughout the United K ingdom seeing orange lights in the sky. Experts believe that the most plausible explanation is that they are traditional Chinese sky lanterns. There is also the fact that Chinese New Year took place on Thursday, January 26, just a few days before the couple spotted the lights over Nerston. Sky Lanterns, also known as Khoom Fay, are used during the Chinese Lantern Festival in Taiwan. However, they have become increasingly popular to mark festivals and celebrations in Western society such as weddings and birthdays. They date back hundreds of years, when armies employed them as signalling devices. The lanterns later were adopted by common people, who used them to convey their wishes to heaven. The sky lanterns can rise as high as 1250 metres, and can also travel vast distances and a result are often mistaken for UFO´s.

A Ministry of Defence spokeswoman told the News this week "The MoD examines reports of such sightings solely to establish whether UK airspace may have been compromised by hostile or unauthorised military activity. Unless there is evidence of a potential threat, there is no attempt to identify the nature of each sighting reported."

Did you see strange lights in the sky on Saturday night anywhere in the town? Can you confirm the UDO´s over East Kilbride? Contact gmann@s-un.co.uk with all the details of youtr sighting.<

 

´Schoolgirl spots light in latest UFO mystery´ hieß es bei der ´Lutterwort Mail´ ( http://www.lutterworthmail.co.uk/ne... ) nun hierfür:

 

>A schoolgirl has spotted a strange yellow light in the skies above Harborough. Georgia Cook (12) was returning with her dad Peter to their home in Petworth Drive, Little Bowden, at about 9.50pm last Thursday when she saw the bright light moving soundlessly across the sky. The Welland Park College pupil said: "It was really bright. We turned the car engine off because we thought it might be a helicopter but there was no sound. It slowed down and stopped. Then it turned and went the other way so we knew it couldn´t be a plane. It seemed to be pretty high but it was difficult to tell how high." Georgia told her friends about the sighting at school the next day and two of them said they had seen the same thing.

The sighting is similar to one reported in the Mail in February 2007, when reader Kay Knight told us how she saw three yellowish lights moving soundlessly across the night sky between East Farndon and Harborough. The objects were later revealed to be Chinese lanterns, set off from a garden in Lubenham Hill as part of birthday celebrations.

Did you see, photograph or video the light? Phone 01858 436005.<

 

´Coventry UFO: The truth is out there´ kam es vom ´Coventry Telegraph´ ( http://www.coventrytelegraph.net/ne... ) dazu:

 

>More Telegraph readers have come forward to report strange goings on in the night sky over Coventry. Great-grandmother June Smith described how a crowd of amazed neighbours in Stoke Aldermoor gathered to watch bright orange lights. Five neighbours claimed they saw what looked like a helicopter pursuing ten glowing lights in the shape of an oval. Minutes later another eye-witness saw the same thing above another part of the city, but this time the orbs had unfolded into a straight line. The mysterious incident happened on Monday, January 19, at about 6.45pm. June Smith, 58, of Luff Close, Stoke Aldermoor, was among the first group to see it.

"We were out in the front garden when I looked up in the sky and thought ´oh my God!´ There were a few lights and, as we looked, a few more came to form an oval-shaped cluster. They were all the same size, a bright burning orange, completely different from an aeroplane. A helicopter was flying at the side, you could see it and hear it clearly, but you could not hear anything else. When they had gone there was an eerie silence. We all stood there watching. It was amazing. I do believe there is something out there. It was completely out of this world. It´s not every day you see something as weird as that."

Moments later another eye-witness saw the same ten lights, followed by a helicopter, above the Whitley area of the city. The man, who didn´t want to be named, said: "My mum first saw two bright lights. She called me through and we went into the back garden and saw the other eight following in a straight line a good few hundred feet apart. They just sat there hovering for a few seconds before disappearing." The same 10 lights were seen four days before lorry driver Adam Neale, 33, saw two orange lights flying above his uncle´s house in Cannon Park.

Sceptics say the bright lights could simply be lanterns released to celebrate Chinese new year.<

 

´Aliens in Harrogate - the answer?´ kam es von der legendären ´Knaresborough Post´ ( http://www.knaresboroughpost.co.uk/... ) hierfür:

 

>When two strange objects were spotted hovering in the sky above Bilton on Christmas Day, the Harrogate Advertiser was inundated with further sightings of UFOs. However many readers believed the glowing orange balls, spotted by Maureen Withers at 7.30pm, to be Chinese paper lanterns. And this was the explanation given by two children who launched the lights from Pannal. After spotting the report, Beth Prideaux, 11, and brother Jordan, nine, wrote to the paper. They said: "It was us on Christmas day at my Mum´s boyfriend´s parents house in Pannal! My Mum´s boyfriend´s Dad had got given these Chinese lanterns for a Christmas present and so we decided to go and let two off around 7.30pm. We just thought we would let you know more about what had really happened as they were not UFOs or an RAF experiment."

Meanwhile a St Andrew´s Crescent resident managed to photograph a glowing orange ball hovering above her home just after midnight on New Years Eve. She said explanations such as Chinese lanterns, ice crystals or aircrafts didn´t add up. "It was really weird - if it was an ice crystal, why didn´t it hit the ground?" she said. The woman and three other family members all saw the weird object. "It was just floating about above the house and there was no noise," she said. "It wasn´t scary. It was quite lovely to look at actually - it was very bright. "Small round shapes came off the big one and were just hovering about. Then it went into one and took off into the sky."

+ Have you seen strange objects in the skies above Harrogate? Visit our UFO mini-site by clicking http://www2.harrogatetoday.co.uk/bo... {wo schon einiges los ist} to share your experience.<

 

Der ´Telegraph & Argus´ ( http://www.thetelegraphandargus.co.... - mit Video {inzwischen ist in größerem Format das Video auch bei YouTube unter http://www.youtube.com/watch?v=Wrcu...aufgespielt}) setzte diese Geschichte unter der Headline "Family see ´return´ of UFOs at home" auf:

 

>They´re back! UFOs spotted buzzing over Bradford have mysteriously re-appeared in the night skies. Kevin Brown, 57, and his family watched in amazement as a glowing shape changed colour and darted across the sky near their home in Kildare Crescent, Allerton. He shouted to daughter Laura, 28, who recorded what they believe was a close encounter on her mobile phone while he dashed upstairs to get his camcorder. The astonishing video he handed to the T&A shows a glowing orb - similar to the one spotted in late autumn last year and on New Year´s Eve*. Mother-of-one Laura, a science and health student at Bradford College, said: "In October, my family woke me up in the early hours of the morning and said they had spotted what looked to be a UFO in the Odsal/Wibsey area and they asked me to capture the footage on my phone. Not believing it, I went back to sleep. It was only when I saw footage in the newspaper that I thought it could be a real UFO. Then at about 5pm on Wednesday, my father looked out of the window and saw it was back." Kevin Brown said: "It was darting about, then it zoomed in then zoomed out again. I don´t know whether it is the exact same one we saw before. But it doesn´t look like a star. Stars stay still. This was spinning."

In September, Richard Ing, 40, of Westminster Avenue, Clayton, said he watched from the balcony of his house as a UFO passed over Bradford city centre, Clayton and off towards Denholme. In another sighting just after midnight on New Year´s Eve, Clare Harris, 30, and four friends spotted a flickering ball moving slowly across the sky above Low Moor. Asked why he thought the aliens had returned following the latest sighting on Wednesday night, Mr Brown said: "They are probably just observing us to learn about our culture." Laura added: "I do believe there is more than just us here. Just as long as they leave me alone, I´m alright."

A spokesman for West Yorkshire Police said the force had received no other reports of UFO sightings in the North Bradford division on Wednesday night.<

 

*= Falsch, damals waren es Himmelslaternen, in diesem Fall, wo die junge Frau ja auch zum Video kommentierend sagt, dass es um 17 h gerade am sichtlichen noch etwas blauen Himmel war, ist es die überzommt und verwackelt aufgenommene Venus! Da ist es immer brandgefährlich wenn da unterschiedliche IFOs zu einem "gemeinsamen UFO-Phänomen" verquickt und verrührt werden, weil dann wunderliche Eigenschaften zustande kommen, die man EINEM Phänomen zuschreibt, obwohl unterschiedliche IFOs die Auslöser sind. Das typische Kernproblem bei UFO-Flaps und UFO-Wellen! Nehmen Sie dies bitte als wichtige Lektion mit, obwohl es ja hier laufend nur UFO-Forschungs-Lektionen zu lernen gibt sobald man bewusst und ernsthaft hier durch den ´Seminarraum´ schreitet!

+++

6.02.2009

2009-ooe

Lieber nicht an Aliens glauben´

...so die Schlagzeile in den ´Ober-Österreichischen Nachrichten´ ( http://www.nachrichten.at/nachricht... ) hierfür:

 

>Seit den 1950er-Jahren gewinnt eine neue Art von Glaubenslehren immer mehr Zulauf: "UFO-Religionen". Was sie so verführerisch macht, erklärte der evangelische Religionswissenschafter Andreas Grünschloß im "Kepler Salon". Die Lehren der neureligiösen Bewegungen wie Raelianer, Fiat Lux oder Scientology bauen auf vermeintliche Kontakte zu Außerirdischen auf. Was macht ihre Vorstellungen heute plausibel? Die OÖN sprachen mit Pastor Grünschloß (51), der in Göttingen Religionswissenschaft lehrt.

OÖN: In der Bibel ist von einer "Neuschöpfung" die Rede. Findet sich diese Vorstellung auch in den "UFO-Religionen"?

Andreas Grünschloss: Ja, die paradiesische Wiederherstellung der Welt ist dort ein Kardinalthema. Manche gehen davon aus, dass wir gerade am Beginn dieser Umwandlung stehen, dass bald ein Tausendjähriges Reich anbricht.

OÖN: Wie soll das aussehen?

Grünschloss: Wie ein Mix aus perfekter, unschädlicher Technologie, Spiritualität und Genuss, aus Heilshoffnung und Wissenschaft. Die Raelianer sind überzeugt, dass himmlische Astronauten, die "Elohim", die Menschheit im Gen-Labor erzeugten. Die Erde ist ein Schulungsraum, in dem wir ihre Technologie lernen und so bis zu ihrer Wiederkunft eine perfekte Wirklichkeit herstellen.

OÖN: Gibt es in dieser Vorstellung so etwas wie "Seele"?

Grünschloss: Nein, aber dafür ewiges Leben. Die Raelianer glauben, dass wir die Klon-Technik dafür nutzen können, die Bewusstseinsinhalte einzelner Menschen auf ihre Klone, die sie mit künftiger Technik binnen kurzem im Labor heranzüchten wollen, zu übertragen. Das heißt, dass ich nach meinem Tod in einem neuen Klon reinkarniert werde.

OÖN: Gut, dass es die "Elohim" gibt! Damit sind wir wenigstens nicht allein im Kosmos.

Grünschloss: Das ist ein wichtiger Aspekt dieser Heilslehren: Wir sind nicht allein, der Kosmos ist von himmlischem Personal bevölkert, er wimmelt von Engeln, die als Tröstungswesen vorgestellt werden. "Fiat Lux" glaubt, dass wir irgendwann in ein Mutterraumschiff hinaufgeholt werden, dass dann die Erde in ein Paradies umgestaltet und der neue Christus kommen wird.

OÖN: Sind die besagten Gruppen leibfeindlich?

Grünschloss: Ja, das ist sehr bezeichnend. Beispielsweise für "Heaven´s Gate", deren Mitglieder in San Diego gemeinsam Selbstmord verübten, weil man ihnen eingeredet hatte, der Körper sei nur ein "Container" für die Seele, deren feinstoffliche "Daten" nach dem Tod an ein Raumschiff gebeamt würden.

OÖN: Was können die UFO-Religionen ihren Mitgliedern sonst noch bieten?

Grünschloss: Einen Bedeutungszuwachs. Jedes Mitglied darf sich als "Lichtarbeiter" fühlen, das von den Aliens als Vermittler ausgesucht wurde und ihren Endzeit-Fahrplan kennt. Die Erde muss nun evakuiert und gereinigt werden, dann beginnt die Neue Zeit.

OÖN: Ist das Aufkommen solcher Lehren ein Zeichen für das Versagen der Kirche?

Grünschloss: Sie profitieren von der schwindenden Überzeugungskraft der großen kirchlichen Institutionen. Die entlässt dann viele in eine Art "freischaffender Spiritualität".

OÖN: Kann der aktuelle Traditionsruck der katholischen Kirche da gegenwirken?

Grünschloss: Da bin ich skeptisch. Tradition ist zwar wichtig, um den Kern zu bewahren. Man darf dabei aber nicht die Dialogfähigkeit nach außen verlieren, muss an die Gesellschaft anknüpfen. Das ist heute das Wichtigste.<

 

Die Fortsetzung findet sich in einem weiteren Artikel namens ´UFO-Religionen´ ( http://www.nachrichten.at/ratgeber/... ):

 

>Die bekannteste "UFO-Sekte" ist Scientology, ein Weltkonzern, der auf einen Science-Fiction-Roman zurückgeht, den der US-Autor Ron Hubbard 1950 unter dem Titel "Dianetik" veröffentlichte. Laut Hubbard verfügt jeder Mensch über einen unsterblichen, "Thetan" genannten Anteil, den Außerirdische einst auf die Erde brachten. Die "Thetan-Seele" macht sich in jedem Einzelnen als "intergalaktische Erinnerung" bemerkbar, die es durch mentale Techniken zu stärken gilt.

Weltweit hat Scientology mindestens 100.000 Mitglieder, darunter Hollywood-Stars wie Tom Cruise und John Travolta. Das sei einer "exzellenten VIP-Abteilung zu verdanken, von der diese Stars hofiert werden", sagt Andreas Grünschloß. Scientology sei ein internationaler, millionenschwerer Organisations-Cluster, in dem eine strikte "Institutionsethik" gelte. Im Vordergrund stehe die Optimierung des Vertriebs.

55.000 Mitglieder zählen die Raelianer, die vor allem in Frankreich verbreitet sind. Ihr Gründer Claude Vorilhon soll von Außerirdischen entführt und eingeweiht worden sein. Sie hätten in ihm kosmische Erinnerungen an den Ursprung der Menschheit reaktiviert, die sie im Gen-Labor nach ihrem Muster geschaffen hätten. Unsere Technologie laufe darauf hinaus, den ursprünglichen Standard der Außerirdischen zu erreichen.

Vom Schwarzwald aus agiert "Fiat Lux", dessen Gründerin, das Medium Uriella, im katholischen Kontext erwachsen ist und Marienverehrung mit esoterischen Vorstellungen verbindet. Außerirdische würden die Menschheit eines Tages in ihr Mutterraumschiff holen, die Erde "reinigen" und den Boden für die Rückkunft Christi bereiten.<

+++

Suchscheinwerfer mitten in Berlin finden die klar zu sehenden UFOs nicht!

Suchscheinwerfer mitten in Berlin finden die klar zu sehenden UFOs nicht!

 

In Berlin ist halt immer was los... Kurz vor 10 h meldete sich recht aufgeregt Martina H. aus dem Herzen Berlins. Am späten Donnerstagabend ging sie gegen 23 h nochmals auf dem Balkon im 9.Stock des Hochhauses in dem sie seit Mitte Januar 2009 frisch aus Halberstadt wegen Jobwechsel zugezogen lebt, um eine Zigarette zu rauchen, bevor sie zu Bett gehen wollte. Dabei sah sie gleich in Blickrichtung Berlin wie vier ´Suchscheinerwerfer´ in den Himmel gerichtet waren und hin und her kreisten. Gleichsam sah sie aber auch ein Stück weit davon weg, etwa 10-12 kleine, gelb-rötliche Lichtobjekte als "dichter Packen" langsam und schon halbhoch am Himmel, die 30 Sekunden später dann horizontal von dem Geschehen langsam wegflogen, aber die ´Suchscheinwerfer´ erreichten sie nie, "sie konnten die UFOs nicht erreichen, als wenn man vom Boden aus sie nicht richtig ausmachen kann und nach ihnen sucht". Verrückterweise blieben die ´Suchscheinwerfer´ auch immer an einer Stelle und gingen gleich darauf wieder aus während die UFOs einfach weiterflogen und dann nach einigen Minuten außer Sicht verschwanden. Dies war alles so aufregend anzusehen gewesen, dass Frau H. die halbe Nacht nicht richtig schlafen konnte. Schon um 9 h rief sie daher heute morgen die Polizei an, die aber "keine besonderen Vorkommnisse" zu verzeichnen hatte und riet die Flugsicherung anzurufen. Gesagt, getan. Dort aber machte eine Dame Frau H. darauf aufmerksam, dass es zwar keine "UFO-Meldungen" bei ihnen sonst gab, aber dass das Gesehene vielleicht mit der Berlinalen-Eröffnung zu tun habe, wo immer Show-Scheinwerfer in den Himmel gerichtet werden. Ansonsten gab sie ihr die ´UFO-Hotline´-Nummer und so meldete sich Martina H. bei mir. Durchaus denkbar, dass während der Eröffnung des Filmfestivals an seinem Rand irgendwelche Filmfans oder was weiß ich ein billiges Dutzend Himmelslaternen aufließen während völlig unabhängig davon sowieso Skytracker und keine ´Suchscheinwerfer´ kreisten. Deswegen konnten die Scheinwerfer die Objekte auch nicht erreichen, weil sie in Wirklichkeit sie gar nicht "suchten". Ähnliche Situationen gab es ja aus Berlin bereits zur Silvesternacht... Die Anruferin schien sehr perplex zu sein, als sie dies hörte, einfach auch "weil ich dies jetzt von Ihnen als UFOlogen nicht erwartet hätte. Sind Sie eigentlich für oder gegen UFOs...?" Ich versprach ihr darauf eine Antwort geben, wenn sie am 1.4.09 meinen entsprechenden Vortrag im Planetarium am Insulaner besucht...

 

Nachsatz WW: Ist es nicht immer wieder erstaunlich zu sehen, wie zwei unterschiedliche und für sich jeweils eigentlich ganz banale, harmlose und unabhängige "keine besonderen Vorkommnisse" auf Zufall hin zu einem ´tollen´ und irreführenden gespenstischen UFO-Eindruck führen können, wenn der Zufalls-Beobachter ohne Kenntnis über beide IFO-´Elemente´ mit jeweils eigenständigem und unverbundenem ´dynamischen Verhalten´ dann in eine solche Wahrnehmungssituation der unerwarteten Art von sofort auf jetzt hineinschlittert? Klar, wenn einem da die Nerven durchgehen und die ´UFO´-Polung aufkommen kann. Um im Berlinale-Rahmen zu bleiben: Diese Beobachtungsmeldung ist ja schon ´UFO-Hollywood´ mitten in Deutschland für sich! Und stellen Sie sich einmal vor, was wohl geschehen wäre, wenn dies in London passiert wäre und die Frau sich u.U. an die SUN mit dieser Geschichte gewendet hätte... - da mag man gar nicht daran denken, was da inszeniert worden wäre um Hollywood im pressemäßigen ´Akte X´-Stil Konkurrenz zu machen!

 

Dauerfeuer: Die Freitagabend-UFOs als ´Konjunkturpaket´

Wenn in Old Germany und anderen Nationen des Globus alles niedergeht, gibt es wenigsten (?) hierzulande ein ´UFO-Konjunkturpaket´ im Meldeaufkommen, naja:

 

Am frühen Abend erreichte mich eine eMail von Samantha P., ´Bitte um eine Rückmeldung´ mit diesem Inhalt: "Ich will Ihnen etwas erzählen was mir schon seit längeren aufgefallen ist. Ein paar Monate vor Silvester hat mir meine Freundin erzählt das sie immer orange Punkte am Himmel sah. Es waren keine Sterne und kein Flugzeug oder derartiges. Natürlich habe ich mir nichts dabei gedacht. Dann zu Silvester 2008/2009 habe ich mit meinen Freunden draußen gefeiert und wir haben alle solche Punkte gesehen. Es war nicht nur einer sondern mehrere. Gestern am 5.2.2009 war ich um ca. 18.25 mit meinen Hunden draußen und da fiel mir wieder so ein Punkt auf. Er hat sich bewegt eigentlich ist er voll schnell gewandert. Auf einmal ist er stehen geblieben und ein paar Sekunden später pröckelte es von dem Punkt auf die Erde herab. Es sah aus als wie wenn er sich auflösen würde. Wie bei einen Feuer die Glut flog fast bis zu einem Haus hinab. Dann war er weg. Ich wollte Sie nur fragen ob sie mir sagen könnten was das sein könnte. So etwas habe ich noch nie gesehen und es würde mich sehr interesieren, ich bitte Sie um eine Rückantwort. Bitte! Mit freundlichen Grüßen, Samantha P." Ich bat alsbald darum, WO dies alles geschah, aber bekam keine Antwort über die nächsten Stunden hinweg... Update: Am nächsten Tag erfuhr ich dann wo die Sichtungen sich ereigneten: In Kalsdorf bei Graz/Steiermark/Österreich.

Eigendlich hatte ich mir Ruhe für die Nacht erwartet, weil in Mannheim runderziehender Nebel am frühen Abend auftauchte, was aber für andere Landesteile offenkundig nicht galt und es daher scharf kam:

 

Kurz vor 21 h rief Herr R. aus Lenggries an, der etwa eine Stunde zuvor etwa 10 "orange-rötlich-leicht golden leuchtende Objekte langsam vom Horizont herbeikommen sah". Es war eine lange Kette, "eines hinter dem anderem und ziemlich geordnet, sah aus wie man sich eine Fliegerflotte vorstellt". Nur war es völlig lautlos gewesen, als die Dinger um die drei Minuten lang ziemlich gemächlich maximal halbhoch am Himmel dahinzogen und außer Sicht verschwanden. Es gab daran keine grünen und grellrote Lichter wie sonst üblich, weil, da er diese von Hubschraubern her kennt: "Da fliegt gerade in der Saison jetzt alle Abende mal einer vorbei..." Saison? Ski-Saison, weil Lenggries bei Bad Tölz liegt. Nachgefragt, ob den da auch gern gefeiert wird, lachte R. nur auf und meinte, dass er jetzt selbst zu einer ´Schnee-Party´ aufgrund einer Hochzeit von Freuden fährt. Er staunte dann doch und war leicht verunsichert, als ich ihm die Himmels- bzw Wunschlaternen als Auslöser seine Beobachtung erklärte und meinte, dass er doch heute Abend gleich mal bei seinen Freunden nachfragen soll, ob einer Wunschlaternen dabei hat...

 

Gegen 21:45 h meldete sich Otto Sch. aus Berlin-Hellersdorf, der um 21 h "fünf leuchtende Objektdinge in einer Art Flammenfarbe" als gemeinsame Gruppe einige Minuten lang durch den Himmel "treiben" sah, und die waren nicht nur "flammenfarben, sondern sahen fast schon wie fliegende Flammenkugeln aus, ich red jetzt keinen Sch..." steigerte er sich selbst hinein. Leider verlor er sie wegen den Hochhäusern dann außer Sicht. Ob sie geräuschlos waren, konnte er nicht sagen, weil sein Nachbar Party machte und die Musik ziemlich laut lief, was ich selbst aus dem Hintergrund noch leicht mithören konnte (irgendwelche Western-Musik, als wenn unten gleich Old Shatterhand herbeireiten würde). Da der Mann vor dem Rechner saß, lud ich ihn gleich ein YouTube aufzurufen und mal Himmelslaternen einzugeben, schon nach dem zweiten Video war für ihn die Sache klar. Da brauchte ich gar nicht mal viel selbst zu erzählen. Keine zwei Minuten danach rief Lenny M. aus Bad Oberan an, der mit seiner Freundin jetzt bereits zum zweiten Mal eine "Dreiergruppe nicht-alltäglicher Leuchtobjekte hochsteigen und dann vorbeifliegen sah". Die erste "Dreiergruppe" hatten sie bereits kurz nach 20 h beim Abendessen durch Fenster aufkommen sehen und gleich an UFOs gedacht, weil sie minutenlang so elegant leicht in den Himmel steigend dahinzogen und dann plötzlich vergingen, fast wie "abgeschaltet". Daraufhin hatten sie sich via I-Net dann mal schlau gemacht und waren dann auch auf mich gestoßen, trauen sich dann aber doch nicht anzurufen, aber als um 21:30 h schon wieder eine gleichartige "Dreiergruppe von gelb-roten Lichtern" genauso wie zuvor herbeikam und sie schnell auf die Terrasse gingen und dabei gar nichts hören konnten, wie z.B. von einem Seenothubschrauber, waren sie absolut sicher, dass das nur UFOs sein konnten und nach einer Überleg-Zigarette riefen sie mich an, kamen aber nicht durch und dachten schon, was da wohl los ist?! Dann kamen sie aber doch durch.

 

Um kurz vor 22:30 h berichtete Philipp A. aus Flörsheim, was er um etwas kurz vor 22 h zusammen mit seiner Frau vom Balkon aus sah und für die beiden total aufregend anzusehen war - "etwas weniger als zehn glühende Lichtpunkte zogen da für einige Minuten lautlos quer über den Himmel dahin und gingen dann unterschiedlich untereinander aus, binnen einer halben Minute war alles vorbei". Sowas hatten die A.´s noch niemals gesehen und vor allem die Leuchtstärke für die kleinen Lichter war für die beiden erstaunlich gewesen, weswegen auch sie auf UFOs gleich kamen, weil "uns dazu nicht anderes einfällt". Zugegeben, die junge Frau des offenkundig älteren Herrn schien mir dabei ziemlich ´hysterisch´ neben dem Telefon und auch der antreibende ´Faktor´ zu sein, weswegen A. anrief. War auf jeden Fall irgendwie eine eigenartige Meldesituation, muss ich schon zugeben.

 

Gegen 22:45 h meldete sich Horst L. aus Untergruppenbach ziemlich aus dem Häuschen, weil er vor einer 3/4 Stunde "so eine Art kleine, glühende UFO-Christbaumkugel" in der Ferne über einem Gewerbegebiet für ein paar Minuten langsam dahinschweben sah während gleichsam Hochnebel aufgekommen war - aber alles darunter ablief. Nach einer Minute kam er auf die Idee, davon mit dem Handy Bilder aus der Hand heraus zu machen.

9134-1

Er holte es vom Wohnzimmertisch und machte eine ganze Reihe von Aufnahmen des lautlos sich nach wie vor dahinbewegenden und "irgendwie von innen heraus orange-gelb bis rötlich leuchtenden Körpers", der sicherlich mit einem Flugzeug nichts zu tun hatte. Allein weil es lautlos abging, "dann fiel das kleine Christbaumkugel-Ding schnell in sich zusammen und war weg". Der Mann hatte etwa ein Dutzend Aufnahmen gemacht, aber nur auf drei davon sei es "gut" zu sehen, er wolle mir die Aufnahmen gerne zuschicken und so gab ich ihm meine eMail-Adresse durch. Also wenn dies die "guten" Aufnahmen war, dann will man die schlechten erst gar nicht sehen. Von den drei Bilder gab wirklich nur eines etwas her, aber da habe ich auch in Sachen Helligkeit und Kontrast nachlegen müssen, siehe es anbei... Was soll man dazu sagen, außer: Alles wie gehabt.

+++

9134-0

>UFO experts went into orbit yesterday over this amazing photo of a "Thunderbird" flying high above Bournemouth. Excited alien-spotters hailed the picture, unwittingly taken by professional snapper Mark Wild, as one of the best they had ever seen. The mystery craft -- bright orange-red like Thunderbird 3 -- was caught in a head-on shot on camera hovering above the resort on the Dorset coast. But Mark, who was taking arty pictures of seafront buildings, did not even realise it was there until he got home and looked at his photos on his home computer {aha mal wieder ein typischer Fall von unerwarteten Flugobjekt}. Mark, 35, of Poole, said: "When I pulled the pictures up I noticed something there. When I enlarged it I saw what I can only describe as a UFO. I have shown it to quite a few friends and nobody has the faintest idea what it is. I´m pretty open-minded but to think I might have caught an actual UFO is amazing."

Mark´s girlfriend Amanda Hickey, 37, who was with him at the time, said: "We were in real shock {?! - aber nur für die SUN, weil das Ausgangsbild eigentlich lächerlich ist}. It was as clear as day on the computer screen." The stunning snap emerged on the day The Sun revealed that a dossier made public by the Ministry of Defence showed UFO sightings doubled last year. Last night flying saucer expert Nick Pope, an ex-MoD worker, said: "It is an amazing picture, one of the best I´ve seen in some time {???? - und wieviele Scotch hatte er dabei schon intus, damit es wieder eine schöne Scheck-Summe gibt}. Most pictures are taken at night and just show vague lights. With this you can clearly make out a structure to the thing and it is a classic UFO shape {in gewisser Weise hat er damit sogar recht - auch wenn er es sicher ganz anders meint - , dies pfeiffen ja schon die Spatzen von den Dächern - sic!}."<

+++

7.02.2009

Iserlohn: Viele seltsame Objekte gegen 19.30 Uhr über der Stadt gesehen, alle ziemlich in roter Farbe

 

Es passiert über Ihren Köpfen...

Im elektronischen Briefkasten lag von 2:04 h diese eMail von Frank H. aus Iserlohn an: ´Viele seltsame Objekte gegen 19.30 Uhr über der Stadt gesehen, alle ziemlich in roter Farbe´:

 

"...kamen wir vom Einkauf zurück, als wir schon durch die Windschutzscheibe bei der Zufahrt auf unseren Parkplatz die ersten vier oder fünf leicht roten, aber glühende Lichter am anderen Strassenende über den Bäumen und Häusern aufkommen sahen, unser Tochter Ellen machte uns darauf aufmerksam, die heute mal neben mir als Beifahrer saß. Als wir parkten, waren es schon doppelt so viele Lichter und sie verzogen sich linksab in langer und nicht ganz gerader Linie über den halben Himmel. Wir stiegen schnell aus, um dies alles besser sehen zu können. Komisch war aber, dass da gar nichts zu hören war, gar nichts! Wenn dies Hubschrauber oder Flugzeuge gewesen wären, müssten die doch einen Wahnsinnslärm machen, zumal es immer noch mehr dieser Lichter - alle mehr oder weniger identisch, vielleicht mal gelblicher oder weißer, aber sonst alle gleich - wurden und schließlich vielleicht 20 Stück (!!!) waren. Dies dauerte schon einige Minuten, als meine Frau und die Kleine ins Haus stürmten, um unsere Videokamera aus dem Wohnzimmerschrank zu holen. Für uns waren dies mächtig viele ´UFOs´ bzw eher UFO-Lichter, weil Maschinen oder Apparate waren keine zu sehen - und es wirkte auch nicht so, als wenn dies Lichter wie an Flugzeugen waren! Dann kam die Tochter aus dem Haus gerannt und brachte mir die Videotasche, aber bis ich dann alles soweit hatte, war schon alles fast durch und in der Ferne verschwunden. Leider war keine Videokassette in der Kamera drin und meine Tochter eilte wieder ins Haus, um irgendeine der Kassetten zu holen, aber bis sie zurückkam, war der Himmel wieder leer. Insgesamt mag dies so um die fünf/sechs Minuten gedauert haben. Inzwischen haben wir alle unsere Bekannten und Freunde rundum angerufen, ob jemand diese Lichter am Himmel auch gesehen hat. Leider war niemand dabei, aber ein Arbeitskollege meiner Frau meinte, soetwas ähnliches zu Silvester ebenfalls über der Stadt gesehen zu haben und dass das Leucht-Ballons aus Asien (?) sind, was aber auf der anderen Seite der Erdkugel ist und dass die soweit fliegen können ist doch wirklich Quatsch! (??) Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören und vielleicht haben Sie auch schon einmal von solchen Erscheinungen (nochmals, es waren so um die 20 STÜCK!!!) gehört..."

+++

Aus den Gehardt-Files zur vergangen Nacht..

 

1) "...so wie jeden Abend habe ich mich so gegen 22.30 h in meine Küche begeben um meine Gutenacht-Zigarette zu rauchen! Als ich am Küchenfenster stand und in den nächtlichen Himmel schaute, fiel mir etwas sehr Ungewöhnliches auf! Ein ungewöhnlich aussehender Himmelskörper war zu sehen. Erst habe ich gedacht, es wäre ein Hubschrauber und sie würden wieder jemanden suchen, da ich ganz in der Nähe einer JVA wohne! Dieses Flugobjekt steuerte erst langsam in Richtung meines Fensters, driftete dann seitlich ab! Was mir dann auffiel irritierte mich sehr! Es waren keinerlei Geräusche zu hören und das Objekt wurde immer langsamer, bis es fast am Himmel stand! Plötzlich sah es so aus, als würde es anfangen zu rauchen und es fielen mehrere glühende Teile daraus zu Boden, wie nach einer Explosion!! Das Verwunderliche war, das kein Aufprall, Erschütterrung oder Ähnliches zu hören war! Ich ging darauf zum Stubenfenster und da war dieses Objekt erneut am Himmel! Ich bin sehr irritiert und würde mich sehr darüber freuen,wenn ich ein Statement von Ihnen bekommen würde ,auch um sicher zu gehen, das ich nicht völlig irre bin!! Ihre Janet S., Celle"

2) "Herne, 06.02.08; gegen 19:15 Uhr rief mich meine achtjährige Tochter völlig aufgeregt in ihr Zimmer. Meine 16jährige Tochter und ich liefen zu ihr und konnten am Himmel ca 50 Flugobjekte beobachten. Sie alle strahlten ein orangenes Licht aus, welches nicht blinkte. Der Abstand zwischen den Objekten war zwar unterschiedlich aber immer gleichbleibend. Das ganze Spektakel dauerte ca. 15 Minuten es kamen immer wieder neue Objekte hinzu. Mal in Formation, mal einzeln. Ich habe das Fenster geöffnet aber es waren keine Geräusche zu hören. Nach einiger Zeit sahen wir Hubschrauber die die Flugobjekte aus einiger Entfernung begleiteten {schon wieder die ominöse Hubschrauberbegleitung als Zusatzeffekt, um die Meldung aufzupeppen}. Die Objekte verschwanden alle an der gleichen Stelle. Mein Mann war zu diesem Zeitpunkt auf der A43 unterwegs und hat die Objekte ebenfalls gesehen. Leider gab es dazu keine Meldung im Radio. Hat noch jemand dies beobachtet? Weiß jemand, was das war?"

Quelle: CENAP-Archiv

 

1209 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP 0