Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-185

cenap-infoline-titel-229

cenap-archiv-titel-126

4.09.2019

Dienstag, der 4.September 2007. Gegen 10 h meldete sich Frau A. aus Hünfeld, nachdem sie auch an diesem Morgen sich mal alle Zeitungen beschafft hatte, um zu sehen, ob da "endlich mal was drinnensteht, zu dem was wir hier am Samstagabend gesehen haben". Ja, was denn? Familie A. machte eine Grillparty im Garten ("wer weiß, vielleicht ist ja bei dem ´Sommer´ die letzte Möglichkeit"), als gegen 22 h die jüngste Tochter (aber auch schon 15 Jahre alt) zu allen rief: "Schaut mal da hoch!" Etwa 12-15 ´dunkel-gelbe´ oder hell-orangene Lichtpunkte trieben am Himmel dahin ("anders kann man gar nicht sagen"), es war eine geräuschlose lockere Formation und mehr "eher ein wilder Haufen". Da gut 1/4 des vom Garten aus sichtbaren Himmelsausschnitts (ringsum große Büsche und Hecken als Grundstücksabschluß) von diesen "mittelhellen" Lichtern erfasst war ("die waren ja schier überall") und sie sich wenig bewegten, war das ein "wahnsinniger Anblick". Nach drei Minuten aber waren sie durch und verschwanden dann über und hinter der abseits gelegenen Häuserzeile. Von der fünfköpfigen Familie wusste niemand was das jetzt war, noch kam jemand auf den Gedanken, mal nachzuschauen, was mit den Lichter weiter passierte. Man hätte praktisch nur zehn Meter entfernt, die Gartentür öffnen und an der Hauswand entlang laufen brauchen, um auf die Strasse zu kommen, der entlang die Lichter wohl weitergeflogen sind. "Auf die Idee kam niemand, und ich könnte mir jetzt noch in den A... beißen", erklärte Frau A. deutlich und offenkundig über sich selbst noch verärgert.

8525-0 

Wie auch immer, Familie A. hörte ab Sonntag die Radionachrichten ab und holte sich am Montagmorgen alle verfügbaren Tageszeitungen aus der Region, um nachzulesen, was da Samstagnacht am Himmel los war. War aber nichts, im Radio und im TV auch nichts, also wartete man "noch einen Tag ab". Aber: Das selbe Lied. Herr A. hat vom Geschäft aus I-Netzugang und suchte so "nach jemand, der sich mit Himmelsdingen auskennt". Er rief seine Frau an, gab meine Rufnummer durch und die rief auch gleich an: "Wir haben da was Geheimnisvolles am Himmel gesehen, gibt es dazu Geheimhaltung? War doch bei ´Akte X´ früher auch so..." Naja, wegen ´Asiatischen Himmelslaternen´ wohl eher nicht... Am Nachmittag meldete sich auch ein Thomas M. aus Friolzheim, der ähnliches am Samstag ebenso gegen 22 h über einem Industriegebiet minutenlang dahinziehen sah, hier waren es um "die 20 Lichter". Ebenso erwartete er in der Zeitung davon was nachzulesen, doch dem war nicht der Fall, weswegen er sich jetzt entschloß mal herumzutelefonieren und vom SWR3-Hörerservice in Baden-Baden meine Rufnummer erhielt.

 

Zum Fall Korntal, weswegen die ´Stuttgarter Zeitung´ Roland Gehardt am Montagmittag angesprochen hatte, war natürlich auch in der Dienstagausgabe nichts zu lesen gewesen. Old Germany eben.

 

Hans-Werner Peiniger von der GEP informierte uns über diesen Meldeeingang: "2.09.2007, 00:01 MESZ, 41468 Neuss (Grimlinghausen). Sachverhalt: Zusammen mit seiner Freundin beobachtete Herr L. vom Balkon aus über einen Zeitraum von etwa fünf Minuten ca. 20 orangerote helle Lichter am Himmel, die überwiegend paarweise relativ zügig Richtung Köln flogen." Über das Forum der Lüneburger ´Landeszeitung´ gab es einen weiteren ´rückblickenden´ Beobachtungsbericht, der nachweist, dass es immer wieder Beobachter gibt, die selbst nach Wochen noch wegen ihren Observationen ´drauf´ sind und nach Antworten suchen: "Da wir am Samstag, 04.08.2007, gegen 22.50 Uhr, seltsame Lichter am Himmel gesehen haben, bin ich mal im Internet auf die Suche gegangen, was es sein könnte. So bin ich hier hingeraten.... Schon komisch, die Leute hier kommen wohl aus verschiedenen Gegenden. Ich komme aus Velbert, liegt zwischen Essen und Wuppertal... Haben ca. 15 Lichter am Himmel gesehen.... Sie flogen in gleichbleibenden Abstand am Himmel. Bis auf eins, das schoss wahnsinnig schnell von hinten nach vorne... Die anderen behielten ihre Geschwindigkeit bei... Habe versucht, mit dem Handy Fotos zu machen.... Eher schlecht als recht.... Können es wirklich Papierballons gewesen sein? Also ich kann es mir nicht vorstellen?"

----

5.09.2007

Mittwoch, der 5.Sepetmber 2007. Während man in der ´Stuttgarter Zeitung´ zum dort gemeldeten Vorfall in Korntal weiterhin lieber schwieg (und damit Zeugen nicht darüber informierte, was dort am Himmel los war), griff das ´Solinger Tagblatt´ dagegen den bereits erwähnten Fall auf ( http://www.solinger-tageblatt.de/sr... ):

 

>"Ufos" kamen von Hochzeit

Ein ST-Leser hatte vor zwei Wochen nachts fliegende Objekte über dem Bereich Ketzberg entdeckt. Sie seien aus Richtung Wasserturm gekommen und über Cronenberg am Himmel verschwunden. Zuletzt seien es bis zu acht Flugkörper gewesen. Laut Polizei hatte es auch in Wuppertal zwei Anrufe wegen "glühender Kugeln", die sich vollkommen lautlos und schnell bewegten. Polizeipressesprecher Alexander Kresta erkundigte sich daraufhin bei der deutschen Flugsicherung, die jedoch keine unbekannten Objekte vermelden konnte. "Allerdings könnten neuartige Partyballone die Ursache sein", meinte der Polizist damals. Und damit lag er genau richtig: "Die Lichtphänomene haben eine natürliche Ursache", stellt Marcus Nicolini heute klar: "In der Nacht des 25./26. August haben Gäste unserer Hochzeit im evangelischen Gemeindezentrum in Ketzberg ´Skylichter´ entzündet und in den nächtlichen Himmel steigen lassen." Die Kette von rund 15 Laternen sei dann "majestätisch" in Richtung Wuppertal-Cronenberg entschwebt. "Es war ein wunderschöner Anblick - einfach unvergesslich!" erinnert sich der frisch gebackene Ehemann. Eine Skylaterne ist ein unten offener Sack aus Reispapier. Durch einen an der Öffnung befestigten Brennkörper wird die Luft im Inneren wie bei einem Heißlufballon erhitzt. In der Nacht ist der fliegende Lampion so über weite Strecken sichtbar. Nach Herstellerangaben kann er bis zu 500 Meter aufsteigen. Die unbekannten Flugobjekte waren übrigens nicht nur in den lokalen Medien ein Thema. Sie tauchten auch in der "Ufo-Meldestelle" auf.

Im Forum des Astrotreff.de meldete sich derweilen ein Beobachter mit diesem Bericht, aufgrund einer Sichtung über Kiel, über die dort am 1.9.07 das Thema ´Helle Kugel am Himmel´ eröffnet worden war (wir berichteten): "...Ich habe am 01.09. gegen 22.15 Uhr zwar keine Kugel, aber eine Formation aus glühenden Bruchstücken über Weimar gesehen. Diese 15 bis 20 Objekte waren etwa 90sec zu sehen."

 

Die Lüdenscheider GEP meldete einen weiteren Falleingang: >28.08.2007, ca. 21:00 MESZ, 38667 Bad Harzburg; Sachverhalt: Zusammen mit seiner Freundin beobachtete der Zeuge ein "hellrotes Licht", das vom Feld hinter seiner Wohnung aufstieg, einige Minuten still stand und dann mit "rasanter Geschwindigkeit" in südlicher Richtung immer kleiner werdend verschwand. Von dem Objekt konnte der Zeuge ein paar Fotos machen.<

 

In England dagegen gibt es in der Presse bekanntlich keine ´UFO-Scheu´ und der ´Wandsworth Guardian´ hatte die Headline ´Friend or UFO?´ aufgesetzt:

 

>Stargazers were left scratching their heads after mysterious orange lights appeared in the sky over Surbiton on Friday night. Radio reports said at least 12 people from Surbiton and Ewell phoned in after spotting the display, described as a series of lights in the shape of a ferris wheel. Since then, even more people have come forward with their description of the phenomenon. Among them was Ron Johnson, from Worcester Park, a member of Ewell Astronomical Society, who said he had never seen anything like Friday´s light display in his 40 years of skywatching {sic!}. He said: "At 10.02pm there were 10 spherical lights which were a yellow, golden colour. To me they appeared to be drifting with the wind. I stopped to watch because it was not something I´d seen before."

 

Linda Hope, from West Ewell, said: "I was in the garden and these lights began appearing over the roofs of the cottages, quite close behind each other, but spread across the sky and quite high up. I realised my husband would think I was barmy if I were to tell him, so ran indoors where he was sound asleep on the sofa. I shook him and got him outside and we both watched in the garden as the lights still appeared from the west and disappeared into the clouds in the far distance. This went on for at least five minutes in all and I would think about 50 to 60 lights. Two of them seemed to play´ with each other - darting across and overtaking. It was quite spooky, being silent, and so many of them." Susan Stoud-Bury, from Stoneleigh, was also baffled by the sight and contacted our site to see if others had seen them. She said: "My son and I realised they were too close together to be aeroplanes and at first I thought they may have been the army or police. They all followed the same path and appeared as orange lights and crosses that pulsated. It was quite scary, because it was an unusual sight to see. I didn´t count how many there were and they definitely were not hot air balloons."

 

No definite explanation has yet been given of the extraordinary light formation. Past theories have included everything from laser shows in central London to "UFO balloons" - decorative oriental lanterns which drift with the prevailing wind and usually glow whitish-yellow, but can take on the orangy glow reported given the right atmospheric conditions. Mr Johnson said he doubted the lights were anything supernatural. He said: "People tend to jump to conclusions about unidentified flying objects (UFOs) and try to sensationalise. What people think might be a UFO is usually something atmospheric." Robert Rosamond, chairman of the British UFO Research Organisation, said: "At face value your orange lights would appear to fit a familiar bill - Chinese lanterns as opposed to an invasion from space. These pesky objects (the lamps, not UFOs) seem to be back in vogue once more, consequently they´ve been seen over the length and breadth of the UK recently. However, face value isn´t an informed opinion and as such we would need to see the original reports and talk to the witnesses in an effort to ascertain the exact circumstances of their sighting(s) before making any kind of comment."<

"Fliegendes Dreieck" von Brüssel-News: Über die Euro-Liste meldete Patrick Gross und führte aus - "Greetings. Of course it´s computer generated graphics, not very elaborated nor well done though. I know the chap who published it, ´dacerealkiller´ aka CerealKiller aka ´Dave M[-]´. His web site: http://www.cropcirclewaterloo.be ." Und über UFO Updates - Toronto meldete sich Joachim Koch aus Berlin, der ja Kornkreis-bedingte Kontakte mit Aliens vom Orion pflegt, mit eigenen Beschwerden, da sich bei ihm scheinbar die Hitze staut: "Whenever the name Werner Walter appears on this List an alarm rings in my mind. It is necessary to inform Listers that this man is Germany´s leading debunker of UFO sightings. It is the same man who explained away, from his armchair, the famous Belgian UFO wave of 1989 as ´low flying motor kites´ {??? - auch der muss mal dringend aus dem Acker raussteigen und einfach mal sich der Wirklichkeit annähern, indem er hier nachliest: http://www.cenap.alien.de/belgien/b... , sonst kommt es mir ja vor, als hätte man es mal wieder mit einem ufologischen Typen zu tun, der zwar dummes Zeugs absondern, aber ansonsten nicht lesen kann} Now this guy is spreading information about a triangular object hovering above Belgium - again. Very strange behaviour, Mr.Walter." Ich dagegen empfinde den Mann selbst wie einen aus der anderen Welt. Was aber auch nicht neu ist.

----

8.09.2007

Rüsselsheim etc pp: 40-50 gelb-orangene Objekte am Nachthimmel

Freitag, der 7.September 2007. Kurz vor 15 h erreicht mich eine Redakteurin aus Rüsselsheim der dortigen Zeitung ´Main-Spitze´, weil dort den ganzen Tag schon Nachfragen von Leuten eintreffen, die um ca 23:30 h langsam dahinfliegende UFOs in Gestalt von 40-50 gelb-orangener Lichtpunkte am Himmel sahen. Unter den Zeugen auch ein Fotograf der Zeitung, der zum Auto eilte, wo er die Kamera hatte, und den UFOs in Schlangenlinien wild hinterherfuhr - bis er von der Polizei gestoppt wurde, gerade als die UFOs außer Sicht verschwanden. Der Mann war in leicht verständlicher Erklärungsnot...

8527-0

Am Samstag, den 8.September 07, berichtete die ´Main-Spitze´ ( http://www.main-rheiner.de/region/o... ) dann:

 

>Außerirdisch schöne Flugobjekte : Waren Ufos nur Himmelslaternen?

 

fri. Ufos am Nachthimmel über Rüsselsheim. Ein spektakuläres Schauspiel ereignete sich am Donnerstag gegen 23.30 Uhr über der Stadt. "Orangfarbene Lichter schwebten über die Stadt", berichtete eine "Main-Spitze"-Leserin aus dem Berliner Viertel. Erich Kupfer hat die Szenerie in Staunen versetzt: "Eine Prozession von Lichtern" habe sich langsam in Nord-Süd-Richtung bewegt. "Sehr spektakulär." Taxifahrer Rainer Friedrich hat die runden Flugobjekte von der Weisenauer Straße aus beobachtet: "40 bis 60 leuchtende Teile. Das sah aus wie ein Vogelschwarm - science-fiction-mäßig." Auch Presse-Fotograf Volker Dziemballa verfolgte die Leuchtpunkte mit dem Auto, wobei er sie aber aus den Augen verlor. Stattdessen musste er sich "schlangenlinienfahrend" zwei Polizeibeamten erklären, die seiner Ufo-Geschichte nur zögernd Glauben schenken wollten.

 

Was aber verbarg sich wirklich hinter der leuchtend orangen Invasion am Nachthimmel? Offenbar nichts Außerirdisches, wie Recherchen der "Main-Spitze" ergaben. Bei dem Mannheimer Ufo-Aufklärer Werner Walter häufen sich derartige Beobachtungen seit Monaten. Der Grund: Asiatische "Himmelslaternen" erfahren gerade einen wahren Boom als Partyattraktion. Eine Formation von kerzen-betriebenen Mini-Heißluftballons versetze jeden, der sie erstmals erblicke, in Staunen. Der Amateur-Astronom ist seit 33 Jahren Ufo-Detektiv und gehört dem zentralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene an. Er glaube zwar an die Existenz außerirdischen Lebens, habe die Suche nach Ufos jedoch aufgegeben.< (Erklärt habe ich korrekt aber: "...habe die Suche nach ALIENS IN FLIEGENDEN UNTERTASSEN jedoch aufgegeben...", dies macht schon einen etwas anderen Sinn!}

 

Unter http://www.ufocasebook.com/farmham.... gab es an diesem Tag auch die Geschichte über eine britische ´UFO-Flottensichtung´ von MHBs in England, Farmham, vom Abend des 11.August 2007, die sich so in Deutsch liest:

 

>Die "Reihe heller oranger Lichter" wurde kurz nach 22.00 Uhr in der Nähe der Beavers Road auf der westlichen Seite von Farnham gesehen und bewegte sich laut Angaben von Elizabeth Smith von Westen nach Osten über die Stadt ohne das leiseste Geräusch. Smith sagte: "Mein Mann Robert hatte unseren Hund in den Garten gelassen, damit er nachts noch Gassi gehen konnte. Er war nur ein paar Minuten draußen gewesen, als er zurück ins Haus rannte und mir sagte, ich solle heraus kommen und was ich dächte, was das sei. Ich folgte ihn herunter zum Feld, das hinter unserem Haus liegt, und wurde Zeuge dieser bizarren Erscheinung. Er hatte schon mehrere dieser Lichter vorbei fliegen sehen. Ich sah zwei helle orange Lichter direkt über meinem Kopf, etwa in der gleichen Höhe und mit gleicher Geschwindigkeit wie ein Leichtflugzeug, denen drei weitere in Dreiecksformation folgten, danach eine Reihe von weiteren drei oder vier anderen. Es war eine klare windstille Nacht ohne Wolken. Ich denke, viele Leute waren draußen und frage mich, wie viele diese unglaubliche und beeindruckende Sichtung machen durften. Ich weiß, diese Woche gab es einen Meteoritenschauer (die Perseiden), aber was wir gesehen haben, war ein gänzlich verschiedenes Phänomen. Mein Mann war jahrelang bei der RAE (Royal Aircraft Establishment) beschäftigt und er weiß, wie sich Flugzeuge verhalten. Sogar er war irritiert von dem, was er sah. Er glaubt nicht, dass es Flugzeuge waren.<

 

Die englische Zeitung ´Great Yarmouth Mercury´ hatte an diesem Tage jene Meldung im Blatt:

 

>UFO drops to earth in flames

UFO enthusiasts were brought back down to earth with a bump this week after the mysterious black object seen hovering in the skies above Gorleston was in fact a home-made hot air balloon. The Mercury has been inundated with calls and e-mails from people who saw the black fiery object in the sky on August 24 with more people claiming to have spotted it in Hemsby on August 26. However, it appears the borough is not going to be visited by little green men anytime soon as the mysterious telephone box-shaped object was actually a large black polythene bag with a candle attached to it.

 

The home-made balloon landed in the garden of Barry Warnes of Wadham Road, Gorleston. He said: "I was in the lounge watching TV at about 8.30pm when I heard all this commotion outside. My neighbours were shouting ´Barry, Barry, your garden is on fire.´ When I went outside there was a large polythene bag on the garden with lots of smoke coming from it," he said. The bag had sticks inside it which had been tied together to keep the bag open and a large candle had been attached to the bottom of the bag to fill it with hot air to make it fly. Mr Warnes, 65, said: "I had to bang the bag a couple of times to stop it smoking. It could be quite dangerous if the flame was still burning when it dropped to the ground." The balloon was originally spotted by GYB Services worker Stewart Davis, close to Brasenose Avenue. Mr Davis managed to get a picture of the balloon on his mobile phone. Since it was published in last week´s Mercury, theories about what it might be have be non-stop.

 

Gorleston man John Hughes, 45, said the object resembled the shape of a Chinese lantern. He said: "I remember reading something about Chinese lanterns and it would be a similar shape with light coming out of the bottom." Louise and Malcolm Thompson, of Brasenose Avenue, spotted the black object in sky while relaxing in their garden. Mrs Thompson said: "It looked like a black bin liner tied to an ice cream tub with something lit inside it." Ian Williams, of Edinburgh Avenue, Gorleston, said he had seen the object before. "My mother-in-law was driving along Edinburgh Avenue and saw a couple of people on a scooter filling up a black bag with the exhaust fumes then let it fly away," said Mr Williams, 25. Gillian Fairman spotted the object in Hemsby on Sunday, August 26. She said: "It came towards Hemsby from Martham and was gradually getting lower when it went towards Yarmouth." Renato Notarianni was at a friend´s house in Hemsby on August 26, when he noticed the object floating in the sky. He said: "It looked just like a wheelie bin with fire coming out of it."

 

The Mercury would like to thank the following people who contacted us about the mystery sighting: Mrs R Whiltshire, Amanda Yaxley, Michael Klein, Kasey Hare, Kim Efishoff, Percy Impson, Leanne Giles, Graham Cornwall, Andrew Lawrence, George Brightman, Hannah Waters, Tracey Atherton, Simon Allen, Jill Pitcher, Janet Sanderson, Jeffrey Cresswell, Norman Fryer, Rob Driscoll and many more.<

 

Lernen Sie: So viele Erscheinungs-Beschreibungen der unterschiedlichen Art - zu ein und dem selben Objekt. Und dann noch dies in Sachen asymmetrische Angehensweise in Old Germany und England an das große UFO-Thema unserer Tage. Während z.B. die ´Stuttgarter Zeitung´ immer noch nicht auf die Leseranfragen aus Korntal zu ihren drei leuchtenden Kugeln vom letzten Wochenende reagierte, SUCHT die britische Presse offenbar schon händeringend nach UFO-Storys. So der ´Harlow Herald´ vom 6.September 2007 unter der Headline "UFO in Harlow?" - jener musste, um endlich mal auch eine UFO-Story setzten zu können, sich im I-Net umschauen und musste auf eine ufologische UFO Info-Seite von Brian Vike ( http://www.hbccufo.org/ ) aus Kanada zurückgreifen, wo jeder abladen kann, was ihm so gerade durch den Kopf geht.

 

Die GEP meldete: >1.09.2007, ca. 23:30 MESZ, 22767 Hamburg - Altona. Sachverhalt: Zusammen mit seiner Freundin beobachtete der Zeuge vom Wohnzimmerfenster aus 5 oder 6 "rote Punkte am Himmel", die sich nach links oben bewegten. Daraufhin folgten zunächst 2 oder 3 weitere "leuchtend rote Punkte" und anschließend 25 bis 30 Objekte in Gruppen oder auch einzeln, die den anderen folgten.<

 

Und bei YouTube gab es das sehr ansehnliche Video ´Lights over Watkins Glen´ (New York) aus der Nacht vom 11. auf den 12.August 07 aufgespielt, der einen zylinderförmigen MHB der Asia-Reihe sehr schön zeigt: http://www.youtube.com/watch?v=r4TE... . Hier ist wieder etwas zu lernen: Mittels der Slowmotion sieht man bei dem Ausgangsmaterial nur mehr technisch-bedingte ´Täuschbilder´, die alles verwirren - und von der Wirklichkeit wegführen.

Kurz vor 23 h erreichen mich die M.´s aus Mülheim an der Ruhr. Total aus dem Häuschen und selbst nahe der Panik! Gegen 22:30 h waren sie nach dem Shoping auf dem Weg zu einer Videothek inmitten der Stadt, als sie am dort sternklaren Himmel 100-150 orangene Lichtpunkte über den Himmel aus Richtung Ruhr-Düsseldorf kommend schwebend sahen. Ja, Sie lesen wegen der Quantität schon richtig und mir blieb auch der Atem stocken, weswegen ich ein paar Mal nachfragte, quasi der ganze Himmel soll von diesen Objekten erfüllt gewesen sein. Nach etwa 2 Minuten begann die Lichter zu erlöschen, außerdem ist natürlich inmitten der Stadt die Sicht begrenzt. Die Leute machten sich sofort nochmals auf, um in der Gegend herumzufahren, in der Hoffnung die Objekte nochmals zu sehen, auch wenn ich erklärte, dass das jetzt ziemlich sinnlos ist, weil die Lichter jetzt wohl wirklich alle erloschen sind. Sofort unterrichtete ich Hans-Werner Peiniger in Lüdenscheid, da die Sache eher in seinen ´Verwaltungsbezirk´ fällt und rief die Polizeinspektion an Ort an, wo man mir aber nur mitteilen konnte, dass es a) in der Gegend viele Disco-Strahler gibt und b) zur aktuellen Sache noch keine Meldungen aufliegen habe. Hm. Aber ich versuchte z.B. über Teilnehmer des Wetterzentrale.de-Forums Bestätigungen zu erhalten. Auch wenn man versuchte, mich deswegen ´anzumachen´, gab es zumindest eine Reaktion mit Vernunft: "...Im übrigen finde ich die Angriffe auf Werner Walter ziemlich geschmacklos. Er hat sich in den letzten Jahren viel um die Aufklärung von sogenannten ´UFOs´ bemüht. Dass er hier in unserem Forum immer mal wieder anfrägt ist normal. Schließlich gibts hier auch eine Menge Hobbyastronomen und Wetterbeobachter, die den Himmel immer im Auge haben. Ihn als Spinner oder Selbstdarsteller zu bezeichnen ist einfach daneben. Sollte sich jeder mal hier verinnerlichen, der so über andere schreibt." Bei Astrotreff.de gab es da ebenso ´Anmache´, aber immerhin konnte ein User mitteilen: "Ich habe gestern um ca. die selbe Uhrzeit ebenfalls orange-rote Lichter im Formationsflug aufsteigen sehen (waren gut 1 Minute sichtbar und sind dann nacheinander erloschen). Im meinem Fall (Dortmund) schienen sie aber aus Richtung NNW (Oer-Erkenschwick) aufzusteigenn und Richtung W in niedriger Höhe zu wandern."

 

Bei Allmystery.de tauchte später der Beitrag ´Lichter über Köln´ auf, wo ein User um 23:16 h meldete: "Vor genau 15 Minuten sah ich zufällig aus meinem Fenster was Richtung Nordost zeig Richtung Köln. Als ich rausschaute glaubte ich meinen Augen nicht. Ich sah genau fünf hell rote Licher die in Dreiecksformation flogen. Sie waren ca. 40 Sek zu sehen und hatten nach dem Auge zu beurteilen eine normale Geschwindigkeit drauf. So nach ca. 25 sek verschwand alle 3 sek ein Licht. Ich habe in den ersten sek noch mein Handy holen können, um eine Filmaufnahme zu machen aber leider sieht man auf dem Video nichts da die Bildqualität durch die Dunkelheit und der schlechten Optik zu beeinflusst wurde. Sternenklarer Himmel....keine Wolken am Himmel, zu hören war nur etwas Verkehr von der Straße aber ansonsten nichts. Würde das Video ja gerne hochladen, weiss nur nicht wo. Ein Flugzeug war es 100%tig nicht. Haben hier zwar Flugverkehr, aber 1. die Abstände der fünf roten Licher war zu weit auseinander, 2. ein Flugzeug blinkt, 3. die Lichter an einem Flugzeug gehen nicht innerhalb von 5 Sek aus.. Frage, ob jemand zufällig auch etwas gesehen hat, um 22:56 Uhr am 07.09.07. Ich hoffe doch! PS: Ist keine Geschichte. Ist mein allererstes Post hier." Ein User meldete: "Hier Nähe Stuttgart ist einem Kumpel und mir heute Nacht das selbe passiert so gegen 0 Uhr. Wir waren auf dem Heimweg als mir auffiel das rechts von uns in einiger Entfernung (min.2-3 km) ca 12 rote Lichter zu sehen waren. die haben nicht geblinkt, um mal Flugzeuge auszuschließen und sind mit wilkürlichen Kursänderungen in westliche Richtugng geflogen. Irgendwann sind sie dann nacheinander verschwunden... Weiß nicht ob es an den Wolken lag oder ob es die Lichter selber waren die verschwanden. Das hat uns dann schon ziemlich irritiert. Leider hat man um 12 uhr nachts auf dem Heimweg keine Kamera dabei. Ich habe mich extra deswegen hier angemeldet um mal mitdiskutieren zu könne... Ich glaube nun wirklich nicht schnell an irgendwelche überirdischen Sachen, aber was das ist kann ich mir nicht erklären. Haben auch erst auf was militärisches spekuliert."

 

Und noch zwei Meldungen. Kaum hatte ich die erste Nachrichtdort gelesen, meldete sich ein Herr Sch. aus Deggendorf - noch ziemlich ´zappelig´ drauf. Er hatte gegen 22 h beim Gassigehen mit seinem Hund, "mehr als ein Dutzend gelblicher Lichter über den Himmel ziehen" gesehen, die nach 3 oder 4 Minuten geräuschlos außer Sicht verschwanden, weil Bäume in der Ferne eben jene weitere Sicht verhinderten. Bis dahin waren aber drei oder vier dieser Lichter "einfach weg, wie ausgeschaltet weg, an Ort und Stelle einfach weg". Das Geschehen fand unter den Wolken statt, die zwar etwas aufgelockert waren, "aber die warmen Lichter - sterngroß - waren eindeutig darunter." Er eilte sofort nach Hause und besprach sich mit seiner Frau dazu, die ihn "nur kopfschüttelnd" ansah und riet, "beruhig dich doch mal". Schließlich begab er sich ins I-Net und suchte herum, um sich dann bei mir zu melden. Kurz vor 1 h meldete sich Herr G. aus Völklingen, der auch recht aufgelöst schien und mich ebenso via I-Net ausgemacht hatte. Er entschuldigte sich vielmals wegen des Anrufs, "weil Sie ja wohl jetzt Ihrem Job nachgehen und die Sterne beobachten und ich vielleicht störe, aber..." Wie auch immer, der Himmel über Mannheim war eh bedeckt. G. hatte gegen 22:30 h noch eine Zigarette auf dem Balkon seiner Wohnung im 5.Stock geraucht, als er zwei "orange-rote Leuchtobjekte" in der Ferne aufsteigen sah und sich ihm immer mehr annähernd sowie leicht ansteigend beobachtete. Da das ganze Geschehen recht langsam vor sich ging, konnten dies naturgemäß auch keine Flugzeuge gewesen sein, weswegen er immer neugieriger wurde und "mir da automatisch die Idee von UFOs aufkam, das kommt einem einfach so hoch". Bei der gefühlsmäßig größten Annäherung - 200 Meter in der Distanz geschätzt, aber inzwischen schon mehr als halbhoch am Himmel - waren sie "fast so groß wie Vollmonde am Himmel" - und "garantiert war da in ihrem Innern was Pulsierendes oder so". Doch dann ganz alles ziemlich flott und binnen weiterer zwei Minuten verschwanden die beiden Objekte in den Wolken, "klein wie Sternchen". Zu hören war die ganze Zeit über gar nichts gewesen, "was das sowieso wie aus einer anderen Welt wirken ließ. Ja, waren das nun tatsächlich UFOs? Ehrlich, ich bin jetzt kein Dummschwätzer..." Da musste ich jetzt unwillkürlich lachen, weil der Mann von der Stimme her sich fast wie ´Heinz Becker´ anhörte und erklärte ihm was da wohl los war. G. staunte nur noch, bedankte sich und hängte ein.

----

9.09.2007

Weitere orange-rote UFOs über Deutschland unterwegs

 

>Nur heiße Luft - In Berlin häufen sich die Ufo-Sichtungen - Doch keine Angst: Dahinter steckt ein Partyspaß

 

Klar. Berlin ist immer eine Reise wert. Aber eine so lange? Glaubt man den Augenzeugen, wird die Stadt gerade von einer ganzen Welle von Außerirdischen heimgesucht. Zehn Ufo-Sichtungen aus Berlin sind diesen Sommer bereits bei der zentralen deutschen Ufo-Meldestelle ´Cenap´ in Mannheim eingegangen. "Und die Dunkelziffer dürfte weit höher sein", sagt Leiter Werner Walter. "Die meisten behalten ihre Beobachtungen erfahrungsgemäß für sich, um nicht für verrückt erklärt zu werden." Dabei könnte Walter sie beruhigen. Sie sind kein bisschen verrückt. Denn alle gesichteten Ufos werden ähnlich beschrieben: als orangene bis rote Punkte am Abendhimmel, die mal alleine, mal in Gruppen über Berlin hinwegschweben. So gesehen in Charlottenburg, in Mitte, in Prenzlauer Berg, Kreuzberg und Friedrichshain. "Das liegt am Partytrend dieses Sommers", sagt Walter. "Es handelt sich um Partyballons aus Reispapier." In Asien ist es seit Jahrhunderten buddhistischer Brauch, die etwa zwei Meter großen, extrem leichten Körper in den Himmel schweben zu lassen. Am unteren Ende ist stets ein kleines offenes Feuer angebracht, damit sich die Luft darüber erwärmt. "So nimmt man Abschied von Verstorbenen", sagt Werner Walter. Nach der Tsunami-Katastrophe vor drei Jahren wurden in Thailand Zehntausende dieser Ballons an Stränden gezündet - die beeindruckenden Fernsehbilder gingen um die Welt.

 

Warum die Ballons gerade jetzt in Europa beliebt werden, ist unklar. Aber manche verdienen kräftig daran. Der Internet-Händler www.partyballon.de ist einer der Marktführer für Ballon-Importe aus Asien. Normalerweise lässt Chef Patrick Christopher die Ware mit dem Schiff kommen. Weil die Nachfrage diesen Sommer so groß war - Christopher spricht von einer "Überzeichnung von 1300 Prozent"-, ließ er die zusammengefalteten Flugkörper ausnahmsweise einfliegen. Auch Werner Walter von der Ufo-Meldestelle kommen die Ballons nicht ungelegen - wegen mangelnder Sichtungen wollte er die Stelle nach 30 Jahren eigentlich gerade schließen {?, ist mir selbst neu, was ich so alles aus der Zeitung erfahre...}. Harmlos sind die Himmelslichter allerdings nicht. Jedes Steigenlassen sei genehmigungspflichtig, sagt Carola Hoppe von der Deutschen Flugsicherung. Und für den Berliner Luftraum würden grundsätzlich keine Genehmigungen erteilt. Einerseits könnten Ballons den Flugverkehr stören, andererseits Brände auslösen, wenn sie ungünstig landen. Darüber gibt es bei Luftfahrt-Bundesamt und den Landesluftfahrtbehörden allerdings unterschiedliche Auffassungen. Deshalb bekommt der Partytrend nun sogar politische Brisanz: Demnächst befasst sich ein Bund-Länder-Fachausschuss mit diesem Thema. Sebastian Leber<

Im Forum der ´Landeszeitung´ gab es wieder eine Meldung: "HMM ... ja ich hab die auch gesehen. Die sahen voll merkwürdig aus, sowas hab ich noch nie zuvor gesehen... es war am 8.9.07 ca. 23.00 Uhr. Ich habe schon voll Angst bekommen, was soll das sein?" Mit dem Betreff ´Himmelserscheinungen´ erreichte mich Frau Ursula B. und berichtete: "Ich komme aus Frankfurt-Zeilsheim und habe gestern abend (08.09.07) gegen 22:00 Uhr am Himmel ca. 20 - 30 dieser Ufos am Himmel gesehen. Sie sahen für mich von unten gesehen aus wie Teller umgeben wie von einem Schimmer. Sie sind  hintereinander und nebeneinander geflogen. Sie hatten eine wunderschöne warme Farbe und ich konnte mir erst gar nicht erklären, was es ist. Ich dachte, es seien Laser. Natürlich in der Wohngegend unmöglich. Ich wollte dies nur mitteilen, nachdem ich heute zufällig auf Ihrer Seite gelandet bin und gesehen habe was sie wirklich sind." Unter dem Betreff ´Ufos über Rangsdorf´ fand ich diese kurze Aufnahme eines Schülers - http://www.myvideo.de/watch/2306002 - die am 8.9.07 kurz vor 22 h mit dem Vermerk "irgendwelche leuchtenden Dinger über Rangsdorf, das war echt gruselig... Ja man sieht leider kaum was, in echt sah das voll übel aus...und wenn man mal im I-Net guckt gibts viele die das schon gesehn haben und kein Wissenschaftler konnte sagen warum..." aufgespielt wurde.

 

CGI-UFO-Film - "UFO über Luzern": Am 4.September 07 wurde dies hier aufgespielt - http://www.clipfish.de/player.php?v... . Toll gemacht, Respekt!

 

Unter der Headline "Eerie Lights, Disco and Saucy Jump Cuts" erinnerte die ´The New York Times´ ( http://www.nytimes.com/2007/09/09/m... ) an Steven Spielberg´s wundervollen Blockbuster-Kinofilm ´Close Encounters of the Third Kind´ aus dem Jahr 1977 (ach, auch schon wieder 30 Jahre her), weil gerade eine "30th Anniversary Ultimate Edition" auf DVD-Video erschienen ist - und zwar in der allersten Kinoversion.

8531-1 

Achtung, merken: 6./7.Oktober 2007: Bald ist es soweit und die nächste deutsche UFO-Forscher-Tagung mit Seminarcharakter findet in Cröffelbach, nahe Schwäbisch Hall statt. Unter http://www.beepworld.de/members/ufo... finden Sie das derzeit gültige Tagungsprogramm mit dem Stichwort "UFO-Tagung 2007" ausgeführt.

----

9.09.2007

UFO, OVNI - oder ein Flugzeug über Avion 2001?

Seltsame Himmels-Erscheinungen können aber trotzdem normale Erklärungen haben

Schauen Sie hier mal herein - http://fr.youtube.com/watch?v=Zz7GN... .

2007-05-13-avion-flugzeug

Ist es nicht phantastisch anzusehen - und wie aus aller Welt? Zwei stetige helle, weiße Lichter ziehen als Duo dahin. Aber dazwischen gibt es immer wieder ein verdächtiges Blinken, was auf ein Kleinflugzeug im Landeanflug auf einem nahen Flughafen hinweist. Gleich zu Ende des Videos ist auch eine dunkle Struktur zwischen den beiden Lichtern zu erkennen, die auf den Flugzeugkörper hinweist und dass die hellen Lichter am jeweiligen Ende der Flugzeugflügel sich befinden. Was im französischen Raum ein grundsätzliches Problem ist, da die Luftfahrt-Behörden und Flughäfen keinerlei Auskünfte über Luftraumbewegungen geben! Siehe so auch http://fr.youtube.com/watch?v=9RNcH... , wo man sehr gut sehen kann, was aus einem nicht-erkannten Flugzueg-als-OVNI-Fall sich ergibt: OVNI-Film und Interpretation sind dann zwei verschiedene Dinge. Genauso wie hier zu sehen: http://fr.youtube.com/watch?v=vAVg0... - da werden drei weiße Lichter in der Nacht gleich mit Ed Walters "UFOs" in Verbindung gebracht, auch wenn es allein optisch dazu keinerlei passenden Vergleich gibt. Die Ausgangsgeschichte auf den Videoaufnahmen kann z.B. durch MHBs begründet sein, aber was daraus gemacht wurde ist eindeutig wieder etwas anderes. Da spielt wieder einmal mehr die eigene französische UFO-Kultur eine Rolle, weswegen auch dies möglich ist: http://fr.youtube.com/watch?v=RwmmH... . Aber auch das UFO-Spielzeug wie hier: http://fr.youtube.com/watch?v=twfZC... . Wobei die Nachtaufnahmen alleine schon wahnsinnig sind.

----

Sindelfingen: 15-20 orangene Lichtkugeln unter den Wolken

Die UFO-Welle in Holland rollt ebenso wie bei uns

Samstag, der 8.September 2007. Nach den Ereignissen der vorausgegangenen Nacht, meldete sich um 14:30 h Frau Sch. aus Sindelfingen, deren Sohn mich via I-Net ausfindig gemacht hatte. Gegen 23:40 h war Frau Sch. mit einem Nachbarn in ihrem Wintergarten gessen, als unterhalb der dort geschlossenen Wolkendecke mindestens 15-20 orangene Lichtkugeln unter den Wolken dahinschweben sah. Sie und ihr Nachbar waren sofort "wie elektrisiert, standen auf, eilten hinaus". Gehört haben sie gar nichts. Der Schwarm war scheinbar aus Richtung Stuttgart gekommen und flog Richtung Herrenberg dahin. Die Idee von UFOs war ihnen sofort gekommen, weil sonst nichts am Nachthimmel so aussah, wie eben jene "Lichtkugeln", die sich gemächlich über den Himmel bewegten. Frau Sch. rief nach ihrem Sohn im Haus, er solle rauskommen und seinen Fotoapparat mitnehmen. Alsbald eilte er herbei und lief den sich inzwischen weiter entfernten Lichtkörpern minutenlang nach, aber wegen der Strassenbeleuchtung entlang des Wegs war es zu hell, sodass die Digibilder auch nichts wurden. Die Leute waren fest überzeugt, dass das himmlische Schauspiel unübersehbar war und alle die draußen waren, es einfach gesehen haben müssen! "Wir leben hier ja schließlich nicht auf einem Kuhdorf und alle die in der Disco sind, die müssen zum Rauchen jetzt ja auch raus", führte sie an - und dies hat tatsächlich etwas für sich! Nach mindestens vier Minuten waren die Lichter dann außer Sicht. Am Samstag schauten die Leute a) sich den Videotext an und hörten b) Radio wegen ihrer UFO-Formation - doch da war noch nichts zu vernehmen, also begann die Suche im I-Net. Wir kennen dies von anderen Schlaunasen her, wenn sie wegen ihrer Sichtung unter Strom stehen. Dahinter steht auch kein mutiger Schritt oder Weg, sondern einfach der Eindruck der gemachten ´Funky´-Erfahrung und die damit verbundene brennende Neugierde die einen durchschüttelt - http://www.youtube.com/watch?v=HAt8... . Auch hier wurde - zumindest für die Beobachter - der richtige Weg gefunden, ohne vor dem Boogie-Man Furcht zu haben - http://www.youtube.com/watch?v=vtHk... . Frau Sch. akzeptierte auch meine Ausführungen, ohne das UFO-Baby rocken zu wollen - http://www.youtube.com/watch?v=3KqV... .

Hinsichtlich meiner Umfrage zu den UFOs im Sommer 2007 auch bei der EuroUFO-Liste antwortete noch Frits Westa aus Holland (UFO Working Group Netherlands - http://www.ufonet.nl ): "The vast majority of UFO reports we received this summer was caused by fire balloons/Thai lanterns. I don´t have a definitive count yet. My estimation would be on average 5 reports a week caused by fire balloons. This balloon wave started in April and is still going on here..."

----

10.09.2007

Bei Allmystery.de berichtete ein User auch Backnang am Sonntagnachmittag übrigens, wie er in der Samstagnacht ebenso leuchtende Objekte am Himmel vorbeischweben sah: "...auch gesehen und gedacht: Strike das sind eindeutig Ufos, renn zu meinem Kumpel zum Haus zurück, hol den ganzen Geburtstagsverein raus, nur um zu merken das das Laternen sind. Ich hab sogar ein Bild gemacht, sieht original wie ein übliches Ufo Bild aus! Ach so, den Rest des Abends hat man mich nur noch Spuky Mulder genannt."

m GEP-Forum hatte ein Beobachter unter ´Orange-rote Lichter über Kiel´ einen Eintrag gemacht, um sich auf eine Beobachtung am Abend zuvor zu beziehen: "Ich wohne in Kiel und gestern Abend bin ich in die Innenstadt gegangen und habe mich dort an den Kleinen Kiel gesetzt (ein kleiner See bzw Teich) und hörte etwas Musik, als ich bemerkte das etwas durch die Bäume leuchtete. Augenblicke später habe ich erkennen können, dass eine orange-rote Kugel die etwas von einem Feuerball hatte mit einer sehr hohen Geschwindigkeit mitten über Kiel hinweg flog. Das Teil flog schnurgerade. Ich hab überlegt was das sein könnte, aber nix was mir in den Sinn kam konnte das sein, denn es flog lautlos. Ich habe das Teil mit den Augen verflogt bis es am Horizont verschwand, da war ich schon sehr verdutzt...aber damit nicht genug: plötzlich kam aus der exakt selben Richtung ein zweites Objekt das genau so aussah, nur dieses flog deutlich langsamer als das erste und änderte leicht seine Geschwindigkeit. Dann bin ich aufgestanden und habe mich mit einem Mann unterhalten nur um sicherzugehen dass ich nich wahnsinnig geworden bin und wir beide haben gerätselt was das sein könnte. Er wollte mir weißmachen das wäre ein Jet, aber ich habe ihm gesagt, dass jetzt wohl kaum in solch einer Farbe leuchten und flackern noch dazu lautlos. Irgendwann war auch dieses Objekt am Horizont verschwunden. Das erste Objekt, so schätze ich hat ca 1 - 2 min gebraucht um Kiel zu überqueren das 2te 4 min. Nachdem die beiden Teile verschwunden waren flog ein Helikopter über diese Fluglinie als hätte der Pilot die Dinger gesehen."

Kurz nach 9 h meldete sich Herr T. vom Polizeipräsidium Hamburg. Sein Anliegen: In den letzten Monaten und Wochen liefen bei der Polizei immer wieder Anfragen oder Nachrichten von Leuten auf, die geräuschlose orange-rote Lichtobjekte am dunklen Abend- oder Nachthimmel berichteten, "teilweise in ganzen Schwärmen". Er habe von der Flugsicherung davon gehört, dass das "Cluster-Ballone" sind und wollte deswegen mal einige Informationen von mir haben, wie man die eigentlich beleuchten kann. Was auch immer er unter "Cluster-Ballone" da erzählt bekommen hatte, richtig jedoch ist, dass es um MHBs und Asiatische Himmelslaternen geht, die ich ihm erklärte sowie ausführend quasi instruierte. Ich nutzte die Chance und fragte gleich mal nach, ob man die Meldungen quantifizieren können. Dies war Herr T. aber nicht möglich, "weil ich es auch nur so mitbekomme, wenn ich im Dienst bin und da ist es schon auffallend. Natürlich bekommen wir hin und wieder UFO-Meldungen, aber dieser Sommer ist eindeutig auffällig."

 

Kaum 30 Minuten später meldete sich Ronald B. aus Berlin-Kaulsdorf, der am Samstagabend gegen 23 h mit Freunden auf dem Balkon bei sternklarem Himmel saß, als plötzlich zwei gebliche Lichtkörper am Firmament herbeischwebten "und wie irgendwelche Lampen aussahen, ja irgendwie wie Lampen, unglaublich". Und dann kam eine ganze Formation von nochmals 20 dieser Objekte hintennach, gefolgt von einem weiter abgesetzt "Abschlußlicht". Die Formation als solche sah aus wie eine versetzte, langgezogene US-Fahne "wegen ihren Sternen, kennen Sie doch". Die ganze Gruppe der Zeugen war hell aufgeregt und B. gestand ein, genau die selbe Erscheinung von solchen Lichtern zu Sommerbeginn von der selben Stelle aus gesehen zu haben. Damals wie heute kamen die Lichter schätzungsweise aus dem Zentrum von Berlin und flogen einfach so zum Horizont hin weiter, in 4-5 Minuten waren sie alle verschwunden. Auch die Nachbarn auf den Balkonen reihum sahen diese Lichter von dieser Samstagnacht und am Sonntag sprachen noch ein paar davon. Als B. heute ins Geschäft kam, wurde er gleich von einem Kollegen gefragt, ob er am Samstag "irgendetwas Komisches am Himmel gesehen hat". Es kam heraus, dass das genau die selbe Erscheinung gewesen war. Daraufhin nutzten sie den I-Netanschluß im Büro, suchten nach jemanden, der sich mit "so Sachen auskennt" und B. rief mich sofort an. Als ich ihm erklärte, was da wohl losgewesen war, staunte er nochmals nicht schlecht und bat darum, das ich meine Ausführung nochmals wiederhole und er auf Lautsprecher umschalte, damit sein Kollege dies mithören kann. Jener kommentierte: "Da fällt mir jetzt aber ein Stein vom Herzen, mir geht das ja immer noch auf die Nerven - und dann sind´s einfach nur Ballons, Wahnsinn ist das schon..." Naja, was sollte ich dazu noch sagen?

 

Auch die GEP konnte einen weiteren Fall berichten: "8.09.2007, 0:01 MESZ, 33105 Bad Salzuflen. Vom geöffneten Fenster aus beobachtete Frau S. acht gelbliche Lichter, die geräuschlos in unterschiedlichen Abständen zueinander am Himmel flogen."

 

Vor ein paar Nächten wurden im amerikanischen Chillicothe/Ohio einmal mehr von aufgeregten Zeugen einige orangen-glühende Lichter am Himmel ausgemacht, HÖREN und sehen Sie hier mal rein: http://www.youtube.com/watch?v=R3XX... . Da wird Ihnen einmal mehr klar, wie in Anbetracht von nur ein paar MHBs (worum die Zeugen aber nicht wissen) am Nachthimmel die Leute durchdrehen. Jenseits dessen, kann man sich anhand diesem Video aus Kalifornien - http://www.youtube.com/watch?v=Ik4C... - die Frage nach den ´Earthlights´ stellen..., wenn es sich dabei nicht um optische Täuschungen von z.B. dem Versuch MHBs im Tal bzw am Kamm steigen zu lassen, die dann aber aufgrund der Thermik mit Auf- und Abwinden im Tal sowie am Kamm ein ´Eigenleben´ entwickelten.

Es ist manchmal erstaunlich, wenn sogar eigentlich altbekannte nächtliche Himmelserscheinungen wie Flugzeuge zum UFO werden. Siehe dieses aktuelle Videomaterial vom 6. des Monats : http://www.youtube.com/watch?v=Tq0H... . Was man hier sieht ist der helle Landescheinwerfer eines offenbar Klein-Flugzeugs und die blinkenden Lichter rechts und links an ihm. Einzig und allein scheint die Geräuschlosigkeit (man hört die Grillen zirpen, und das war´s) ausschlaggebender Punkt gewesen zu sein, die wahre Natur nicht zu erkennen. Da ist ein eigentliche eine Frechheit, dann noch unter http://www.youtube.com/watch?v=uLL2...Einzelbilder aus dem Video einzustellen, die geradezu schreien: Hallo, ich bin ein Flugzeug! Kollege Danny Ammon hatte dieser Tage sogar einen zunächst unerkannten Hubschrauber in Hannover unter ungünstigem Blickwinkel ausgemacht, nicht sofort als solchen erkannt und war zusammengezuckt. Er berichtete: "Es war früher Abend, der Himmel wolkenverhangen und in einiger Entfernung flog (für mich) ein flaches Gebilde mit zwei Lichtern, von denen eines konstant leuchtete, während das andere periodisch aufblitzte. Meine Kollegin, die das ganze sofort als Hubschrauber erkannte, bewog mich dann dazu, noch einen Moment am Fenster zu bleiben. Das Gebilde kam näher und entpuppte sich schließlich tatsächlich als Hubschrauber, obwohl noch immer kein Geräusch von ihm zu hören war." Auch hier war geraume Zeit lang die ´Geräuschlosigkeit´ mit ein Punkt, um sich irritieren zu lassen. Bald darauf erkannte er das IFO dann selbst. Im nächsten Fall - http://www.youtube.com/watch?v=902v... - jedoch war eine große Maschine unterwegs und fiel wegen ihren Stroboskoplichtern ins Auge, der Umgebungs-Lärm auf dem Video ließ wahrscheinlich die hochfliegende Maschine nicht zum tragen kommen. Auch wenn man gegen Ende hin doch glaubt da die Maschine akustisch wahrzunehmen. Die Nicht-Wahrnehmung von Geräuschen ist ein ganz wichtiger Punkt, denn erst dadurch werden häufig geräuscherzeugende Objekte zum UFO!

 

Und ein Blick in die französische OVNI-/UFO-Historie wurde möglich!

 

Schauen und staunen Sie mit, It´s Funky. Soeben wurden bei YouTube ein wahres OVNI-Schatzkisten-Juwel aufgespielt! Scheinbar Kino-Wochenschaumaterial aus den 1950er Jahren in Frankreich. Tolle Leckerbissen für einen trüben Wochenanfang. Würde der kleine und schlanke Hänschen Rosenthal noch leben und hätte er sich für die UFO-Historie und französische OVNI-mäßige Eigenkultur interessiert, er wäre mit dem Ausruf "Das ist Spitze!" hochgehüpft! Bei mir ist das in Sachen ´Kompakt-Terraner´ und Massenverdrängung leider so physikalisch nicht möglich, auch wenn ich mich wie Rosenthal fühlte, als ich auf meiner ´fantastic voyage´ durch die unruhige See des UFO-Themas dieses kleine Informations-Inselchen aufspürte. Heureka!

 

Es geht hier um http://www.youtube.com/watch?v=En9Q... zu dem OVNI-Fall-Klassiker Marius Dewilde von 1954 - inklusive OVNI-Landung, Aliens und zurückgelassenen Spuren! Dadurch wurde mir wieder einmal bewusst, das es auch 50 Jahre später mit den UFOs genauso ist wie anno 1954 - wir haben nur ´Geschichten´ sowie ´Geschwätz´ und immer noch keinerlei objektiven Beweis für Besuche Außerirdischer jenseits der Meteoriden. Schade, aber es ist eben so. Vor vielen, vielen Jahren fragte einmal ein französischer UFO-Forscher sich laut: "Und was ist, wenn es die >Fliegenden Untertassen< nicht gibt?" Ja, genau - dies scheint sich zu bestätigen. Aber was ist dann mit dem ´Körnchen´ Wahrheit hinter dem Untertassen-Mythos? Ja, dieses Körnchen gibt es (!) und es belegt sich durch die überwältigende Masse der UFO-Meldungen, die in Wirklichkeit auf nicht-erkannten IFOs zurückgehen und trotzdem dem Mythos ausbildeten. Ist das Körnchen Wahrheit nun einfach genau diese? Ich ´fürchte´ es ehrlich und wirklich, das es genau so ist! Das es den Mythos so verteidigt in der Welt gibt - hauptsächlich getragen von der UFOlogie (dem "UFO-Kommando") und ihren Fürsprechern - liegt wohl nur an der Verliebtheit zu diese Idee und Konzeption der außeridischen Besucher, woraus sich eben der Zusammenhalt für diese Idee gibt. Die UFOlogie war und ist ein One Way Ticket.

----

11.09.2007

Fliegende Untertasse von Luzern kommt groß raus

8533-0

Mal sehen, was bei der UFO-Nachtschicht des ´Star Force´-Senders herauskommt, es kann aber nie so gut sein, wie jene Nightshift: http://www.youtube.com/watch?v=17E9... .

 

In der Schweiz berichtete 20 Minuten in der Montagnacht noch unter http://www.20min.ch/news/luzern/sto... vom bereits hier erwähnten Luzerner Videoclip aus der Animations-Computervideoschmiede:

 

>Luzern erhält Besuch von Ausserirdischen: Bringen die grünen Männchen aus dem All bald ganz Luzern unter ihre Kontrolle?

 

Diesen Eindruck erweckt zumindest eine neue Filmsequenz, die vor kurzem im Internet aufgetaucht ist. Darin ist ein riesiges Weltraumschiff zu sehen, das sich in der Luft vom Mühlenplatz kommend einen Weg über die Reuss hin zur Kapellbrücke bahnt. Doch Hobbyastronom Werner Walter (50) vom deutschen Ufo-Forschungszentrum CENAP gibt Entwarnung: "Dieser Clip* ist nur eines der bisher schönsten computeranimierten Amateurvideos aus Europa überhaupt." Gemäss Video-Informationen stammt der Clip von einer 21-jährigen Userin aus Deutschland.<

2007-luzern-ufohoax

Die Zeitung ´Main-Spitze´ lieferte für die UFOs von Rüsselsheim nun die Aufklärung:

 

> Himmelslicht für Hochzeit - Vermeintliche Ufos waren in Festung gestartet worden

 

rs. Das Rätsel ist aufgeklärt: Die Lichter am Himmel, die in der Nacht zum Freitag manchen Bürgern aufgefallen waren und über die die "Main-Spitze" in ihrer Samstag-Ausgabe berichtete, stellten keinen Anflug von außerirdischen Flugobjekten dar, sondern es handelte sich - wie schon vermutet - um so genannte "Sky-Laternen". Sie waren der Glanzpunkt einer großen Polter-Hochzeitsfeier, die an dem Abend in der Festung stattfand. Eine halbe Stunde vor Mitternacht begaben sich die rund 200 Gäste auf den neuerdings freigegebenen etwas höher gelegenen Festungswall und ließen von dort aus die Himmelslichter steigen. Es war indes nicht das erste Mal, dass sich ein solches Ereignis über den Dächern von Rüsselsheim abspielte: Tim Schmuck, Trauzeuge bei der Hochzeitsfeier, hatte vor acht Wochen bei einer Vermählungsfeier im Stadion schon einmal erlebt, wie man solche Laternen steigen ließ. Er erkundigte sich damals bei den Initiatoren, um eine solche Aktion selbst einmal durchzuführen. Ihm wurde berichtet, dass es sich hierbei um die einzige Maßnahme dieser Art handelt, die keine Genehmigung der Flugsicherung benötigt, denn die Lampen fliegen nicht hoch - etwa 500 Meter - und nicht lange - rund zehn Minuten. Normale Luftballons in Mengen steigen zu lassen, muss hingegen offiziell bewilligt werden.

 

Der 27-Jährige besorgte sich 50 der Lampions über "Ebay" im Internet, weil sie hier im Geschäft nicht zu bekommen sind. Im Computer-Netz aber findet man bei Stichworteingabe jede Menge Angebote, zum Teil werden sie auch als "Fliegende Wunschlaternen" oder "Skyballons" bezeichnet. Sie sind nicht ganz billig: Klein bekommt man zehn Stück für rund 60 Euro, groß kosten diese über 100 Euro. Die aus leichtem Papier gefertigten Gebilde, die hier in der Festung zum Einsatz kamen, waren tonnenförmig, rund 80 Zentimeter hoch und hatten einen Durchmesser von 50 Zentimeter. Unten werden sie von einem Draht auseinander gehalten, auf dem man wiederum einen Docht befestigt und anzündet. Dadurch erwärmt sich der Hohlraum und das Gebilde steigt gen Himmel. Um gleichzeitig alle zu entzünden ist aber schon gemeinsame Arbeit nötig. Die Gäste seien jedenfalls begeistert gewesen, berichtete Schmuck: "Es sieht beeindruckend aus".<

 

Die GEP-Lüdenscheid berichtete von diesem Meldeeingang: "2.09.2007, 0:15 MESZ, 30559 Hannover - Anderten. Der Zeuge beobachtete für etwa eine Minute drei grell, oberhalb etwas rötlich, leuchtende Objekte in umgekehrter V-Formation am Himmel, die von Westen nach Osten zogen. Anschließend sei noch ein viertes aufgetaucht, das den anderen folgte."

 

Nach: http://www.main-rheiner.de/region/o...

 

In England dagegen fragte die I-Net-Ausgabe der ´Worcester News´ ihre Leser "Did you see unidentified flying objects?" bereits am 9.9.07, nachdem ein Ehepaar neun UFOs in Gestalt von hell-roten, zigarrenförmigen Objekten irgendwann in der Nacht zwischen 1 und 2:30 h dahinschweben sah. Im Kommentarbereich machte man sich mal wieder seine üblichen Spässchen, aber einer setzte klar rein: "Thai Lanterns". Ein User berichtete bis zum. 11.9.: "About two weeks ago by Bromich Road on a Saturday night about 10.30pm my partner and I saw apx 10 - 15 big bright orangy/red lights in the sky they were all moving the same way- sideways and eventually each one faded away. Alot of people have laughed when i have told them what we saw - but we know what we saw!"

----

12.09.2007

England: "UFOs - or just party lantern" hieß es bei ´ic SurreyOnline.co.uk´ an diesem 12.September und man führte aus:

 

>Astronomers can give no explanation for dozens of mysterious lights seen flying above Epsom and Stoneleigh. Philip Edwards and his son William, eight, were stunned when he looked out his top-floor window and saw "wave upon wave of orange-tinged lights" glide across the houses in Hollymore Lane on Friday, August 31. Philip said: "It was unbelievable.They were in clear formation - a straight line and then triangles formed by the lights. It seemed to last forever, and amazingly there was no sound at all. "There was at least 80 to 100 coming from the Hook Road arena area and then disappearing around West Ewell station. I couldn´t believe what I was witnessing and I called my mum, who lives nearby, to look out."

 

Mary Edwards lives in Hyperion Place and she was astounded to see the "great host of flying lights". She said: "They were totally silent and quite awe-inspiring. They were like big stars. At first I saw seven stars in a row, but behind them came sets of three stars in the shape of a triangle. They were travelling at quite a speed and I believe they could have been from space." Equally fascinated, but denying the UFO theory, was Ron Johnson of Epsom and Ewell Astronomical Society. He saw the lights from his home in Worcester Park when he went into the garden to check his weather meter at 10pm. He said: "I saw 10 of them - they were definitely spherical, orange-tinted, but there was nothing astronomical that could relate to it. I´d never seen anything like it, but I certainly don´t believe they were UFOs or anything like that," he added. With only scant reports of the Epsom sightings to go on, Judy Jaafar, secretary of the British Unidentified Flying Objects Research Association, was unsure.

 

She said: "On face value,the sighting does indeed sound like party lanterns, reports of which we have been receiving weekly for many months now from all parts of the UK, with the great majority being seen on Friday and Saturday nights. "Witnesses always refute the lantern explanation because they have never seen skylanterns before."<

 

http://icsurreyonline.icnetwork.co....

Quelle: CENAP-Archiv

 

1659 Views