Blogarchiv
Astronomie - Feuerkugel gegen 22.33 MESZ über Süddeutschland - Update

.

31.03.2014

So eben kommen Meldungen über einen sehr hellen bläulich/grünlichen Feuerball bei unserer Meldestelle rein:

....

 

22.42 MESZ : Hallo,
soeben sahen wir einen einzelnen Meteoriten, sehr hell leuchtend (bläulich/grünlich). Wir wohnen in 67105 Schifferstadt, F.T.

23.04 MESZ : Ich habe vor gut 20 min einer über kuppeheim gesehen ich hab noch nie so ein großer feuer ball gesehen der ist Kerzen grade geflogen und 5 min später ein dumpfer knall . M.B.

Recherchen laufen...

Update: 1.04.2014 -  0.14 MESZ  : 

Hatten ebenfalls gegen 22.40 eine Sichtung in Richtung SüdOst, Flugrichtung war von Süd nach Ost, recht flacher Winkel, war ca. 10 Sekunden grünlich leuchtend mit langer Rauchfahne zu sehen, es war keine Detonation zu hören, Sichtungsort war 35039 Marburg, Breite 50.79194363 und Länge 8.76263738, eventuell im zusammenhang mit der Sichtung von Matthias Berlinghof wobei "Kuppenheim" (wenn ich "Kuppeheim" richtig interpretiere) ca. 250 km Richtung Süden von Marburg entfernt liegt...
Viele Grüße aus Marburg... ;-) M.P.
...

Update: 1.04.2014 -  8.10 MESZ:

Inzwischen weitere Meldungen bis in die Schweiz bekannt geworden, die Tageszeitung Blick in der Schweiz kommt heute mit dieser Schlagzeile und einer schönen Aufnahme von einer Überwachungskamera:

.

Fast so hell wie die Strassenlampen: Ein Leserreporter machte diese Aufnahmen in Trübbach im St. Galler Rheintal.

.

Zahlreiche Leser meldeten sich gestern gegen 23 Uhr bei der Redaktion: Sie haben eben eine ungewöhnliche Beobachtung gemacht. «Richtung Osten flog etwas mit enormer Geschwindigkeit vorbei. Es hatte einen sehr langen und enorm hellen, silber-weissen Strahl», schreibt etwa ein Leser aus Gipf-Oberfrick AG, «wie bei einem Feuerwerks-Vulkan».
Die Lichtspur sei «mit einer Geschwindigkeit, die höchstens ein Militärjet hinbringt» über den Himmel gesaust. Allerdings geräuschlos. Vergleichbare Beobachtungen machten auch Leser in Unterentfelden AG, Biberist SO, Luterbach SO und Seengen AG.
Hell wie die Strassenlampen
Ein Leser aus Trübbach SG konnte sogar Aufnahmen des Spektakels machen. Auf den Bildern ist ein Licht zu sehen, das sich schnell und fast waagrecht bewegt. Und fast so hell am Nachthimmel leuchtet wie die Strassenlampen am Boden.
Bloss: Was war da zu sehen? Die Leser sind sich einig: Ein Meteor, der verglüht. Eine einzelne Super-Sternschnuppe. Oder sogar ein Meteorit? So heissen Gesteine, die in die Erdatmospähre eintreten und tatsächlich am Boden aufschlagen. Meldungen über einen Meteoriteneinschlag liegen bis jetzt aber noch nicht vor.
Bis nach Deutschland zu sehen
Das Spektakel war bis über die Landesgrenzen hinaus zu sehen: Auch beim Polizeipräsidium in Freiburg (Deutschland) ging laut Communiqué ab 22.35 Uhr «eine Vielzahl von Notrufen» ein. «Besorgte Bürgen teilten ein Objekt mit, welches brennend über den Nachthimmel flog», so die Polizei. Die Deutschen halten das «Objekt» für einen Meteoriten.
Das Polizeipräsidium Freiburg betont zudem, «dass es sich bei der Mitteilung nicht um einen Aprilscherz handelt». (ads)
Quelle: Blick
.
Und meine Anfrage bei Herrn Koberger in Österreich war auch positiv, mit folgender Antwort:

 

1.04.2014 - 5.47 MESZ:

Guten Morgen Hr. Köhler,

danke für die Info !
Ja, hab ich drauf - muss eine sehr helle FK gewesen sein.

Auf meiner HP bereits zu sehen
www.astromethyst.at

Viele Grüße
Hermann
.

.

Aufnahmen: Hermann Koberger / Austria

Helle Feuerkugel am 31.03.2014

 
22:33 MESZ / Richtung WNW
 
Bei dieser Helligkeit am Bild trotz geringer
Horizonthöhe und Horizontdunst muss die
Feuerkugel sehr hell gewesen sein.
.

Update: 9.35 MESZ:

.

Meteorit erhellt Schweizer Nachthimmel

Ein «in unterschiedlichen Farben» leuchtendes Objekt wurde in der Nacht über Basel gesichtet. Bei der Polizei gingen mehrere Notrufe ein. Laut dieser handelte es sich um einen Meteoriten.

Lichtblick am Nachthimmel: Am Montag gegen 22.30 Uhr hat in der Schweiz und in Deutschland ein leuchtendes Objekt für Aufregung gesorgt. Leserreporter meldeten sich auf Schweizer Online-Portalen und bei der Polizei im deutschen Freiburg im Breisgau ging um 22.35 Uhr eine Vielzahl von Notrufen ein. Demnach wurde ein «in unterschiedlichen Farben» leuchtendes Objekt gesichtet.
Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte, dürfte es sich dabei um einen Meteoriten gehandelt haben. Dieser zog seine Bahn vom Norden her in Richtung Schweizer Grenze und sei auch am Flughafen Basel sichtbar gewesen. Von dort soll der lautlose Feuerball in Richtung Osten weitergezogen und mehrere Sekunden sichtbar gewesen sein.
Quelle: Tages Anzeiger
.

...

Initial Meteor Sighting Reports-
31MAR2014 John Stuttgart, Germany 2235 5sec N-S Green Very bright None Never seen anything like it
31MAR2014 Saimonas Germany , Hüttenfeld 22:34 pm 3-4 secs I was directing the W side. The object was falling of right to left. Very bright , a little bit blue colour around the falling object. brighter than the moon. Yes. At the end of the falling the light blurred away , and i could see a black object for a second nope
31MAR2014 Richard & Ann Spence Bernstadt, Baden Württemberg, Germany 22:33 CEST 10 seconds West-East Greenish, two flaming trails, whooshing sound Bright as full moon None Faded completely
31MAR2014 Betsy Belfort, France 22:32/UTC+01:00/PM Around 10 seconds I was facing east, it was falling from left to right (north to south east?) Colors: white. No sound, windows closed. Bright as moon. None that I saw. N/A
31MAR2014 Pablo Narvaez Basel, Switzerland    22:30:00 10 sec Left to right White light with gren tail Bigger thanVenus No N.a
--
My wife came home at about 23:10 CEDST from playing cards
with her "girls" and this is what she told me ... and she was very
excited: "I was on my way to our car when something suddenly lit up the
Eastern sky. It was dazzling bright, had a greenish color, apparent
diameter ca. 2 inches, color greenish, duration seveal seconds, length
of luminous train (apparently 50-60 cm). She and her "girls" heard no
sonic boom." Location: Mannheim - Rheinau (Rheinau is a place about 10 km east
of Mannheim). Best wishes, Bernd  Thanks Bernd!
Quelle: Portal Universe
...

UFO, Sternschnuppe oder KOMET? Nächtliches Mysterium - 127 ON-Leser

.

01.04.14 - REGION - Das Nachrichtenportal osthessen-news.de war am gestrigen Montagabend in Deutschland eine der ersten Quellen, die gegen 22:40 Uhr über Beobachtungen mehrerer Leser berichtete, wonach diese übereinstimmend vor wenigen Minuten am Himmel entweder ein UFO, eine Sternschnuppe oder einen Komet gesehen hätten. Aus ganz unterschiedlichen Regionen Osthessens kamen die ersten Meldungen. Nicht zuletzt durch die Verbreitung über  Google-News erhielt ON immer mehr Zuschriften per e-Mail mit weiteren Beobachtungen. Gegen 02:00 Uhr war die Zahl der e-Mails auf mehr als 120 (!) angewachsen. Es war eine solche Menge, die die Redaktion nicht mehr alle verarbeiten und veröffentlichen konnte. Dabei kamen die Mails vor allem aus Süddeutschland, aber auch aus NRW, Raum Mainz/Wiesbaden, vor allem Baden-Württemberg und viele auch aus der Schweiz. 
Die Redaktion versuchte noch in der vergangenen Nacht hinter das "Geheimnis" dieses "nächtlichen Mysteriums" zu kommen und bat auch den "ON-Experten" Michael Passarge vom Sonnenobservatorium Bad Salzschlirf um eine Beurteilung. Seine fachliche Beurteilung lesen Sie hier in Kürze...
Von insgesamt 124 Zuschriften nachfolgend eine AUSWAHL von insgesamt
67. Irmgard G.: Habe den Kometen? auch gesehenen, Standort Sindelfingen. Er kam aus Richtung Nord-West und verschwand blinkend in Richtung Flughafen Stuttgart. Farbe grünlich. Ca. 22.30 Uhr. Viel schneller als ein Flugzeug.
66. Gina B.: Ich habe es gestern so gegen 22:40 über Langen( Hessen) gesehen bis es erloschen ist. Es war sehr hell und leuchtete Grün, habe erst gedacht es wäre ein Leuchtfeuer aber dafür war es irgendwie auch zu hoch. Meine Vermutung ist das es sich um ein Bolide (Meteor) handelt, könnte das sein? 
65.: Oliver R.: Eben konnte ich im Internet ihren Artikel über das abendliche Schauspiel am Himmel lesen. Auch im nördlichsten Zipfel (Arzell) des Landkreises Fulda war er gegen 22:30 über 10 Sekunden lang am Himmel zu sehen. Zuerst dachte man an eine kurze Sternschnuppe, jedoch flog dieser Meteor sehr lange über den Himmel und "flackerte" mehrfach auf. Ein atemberaubendes Schauspiel.
64. Nadine F.: Gegen 22.38Uhr habe ich das Flugobjekt am Himmel beobachtet. Ich komme aus 36284 Hohenroda-Ransbach und es flog in südöstlicher Richtung davon. Es war leuchtend grün und rund. Das ist kein Aprilscherz.
63. Hanna K.: Gegen 22:40 Uhr flog er über der Pfalz, mein Kumpel und ich haben ’ihn’ gesehen.
62. Maik T.: Auch wir haben am gestrigen Abend beim Grillen diesen Feuerschweif oder was auch immer aus Kirchheim gesehen. Und NEIN, es ist kein April Scherz
61. Dominik S.: Ich habe diese riesen Sternschnuppe von der Schweiz aus gesehen (Winterthur, Kanton Zürich). Um ca 22.40.. ein "Feuerball" mit grünem Schweif. Sie war für eine Sternschnuppe sehr lang, konstant sichtbar. Sicher über 10 Sek. ( gefühlte 30 Sek ;-) ). 
60. Gabriele B.: Auch ich habe gegen 22:40 Uhr den Kometen klar und deutlich gesehen. Ein hellgrüner stark leuchtender Schweif und definitiv kein Flugzeug gesichtet in Rüdesheim am Rhein von Westen kommend in Richtung Südost. Gabriele Behrens 
59. Jasmin S.: Ich habe gestern so gegen 22:35 Uhr auch dieses etwas im Himmel gesehen. Zuerst dachte ich es sei eine Sternschnuppe. Bis mir eine Freundin dann gesagt hat das es ein Meteor war. 
58. Fabio P.: Ich konnte das Objekt sehen,ca. 3 sekunden lang bis aus meinem Sichtfeld war. Es flog sehr niedrig,fast wie ein Flugzeug das gerade zum Landen den Flughafen FFM ansteuert. Es zog ein grünen Strahl/Streifen hinter sich her und flog schneller als ein Flugzeug. Vor dem grünen Strahl/Steifen waren 2 Rotleuchtende Punkte zuerkennen. Das Objekt flog über Frankfurt Richtung Stuttgart.
57.: Peter K.: Haben das Objekt ca. 5 Sekunden lang gesehen. Sehr hell. Mit langem Schweif. Standort Kaiserslautern. 
56. Dennis K.: Ich kam gerade aus dem HBF Darmstadt mit einem Freund und ich sah plötzlich einen total hellen blauen Meteor mit Orange farbenem schweif ca. 8-10 Sekunden flog er, bevor er nicht mehr zu sehen war .
55. Carmen K.: Auch ich habe diese "Sternschnuppe" gesehen! circa 5 Sekunden lang. Die Farbe war grün und würde immer heller. Flog langsamer als eine normale Sternschnuppe. Wohne in Mannheim. Uhrzeit 22:40 
54. Jan Philipp D.:  Ich wohne im Sauerland bei Lüdenscheid und habe das ’UFO’ Richtung Süden fliegen sehen für ca. 5 Sekunden 
53. Tiffany M.: Wir haben ihn gesehen - Den Stern von Betlehem - Er flog an uns vorbei
Byebye.
52. mOLIONMAUL: Um 22.37 Uhr in Karlsruhe. .unglaublich..orange gelbe kugel mit Schweif. .perfekte west-ost bahn 
51. Kerstin M.:  April , April ?????Liebe Grüße und eine gute Nacht ????
50. Nadine T.: Hallo, wir (4 Personen) konnten heute Abend eine helle grünliche Sternschnuppe sehen in Baden-Württemberg (Kreis Lörrach). Es war wunderschön, die Flugbahn war sehr konstant und nach ca. 10 Sekunden war sie wieder weg. 
49. Michael K.: Hallo zusammen,habe das "Unbekannte Flugobjekt" auch gesehen, in Künzelsau (BW). Es war sehr hell, hatte einen grünen Schweif und war recht schnell.
Konnte es ca. 10 Sekunden sehen.
48. Bernhard K.: Hallo,etwa gegen 22:35 Uhr sah ich beim Fernsehen, aus dem Augenwinkel heraus etwas über den Südhimmel huschen. Etwa 4-5 Sekunden lang flog das Licht von West nach Ost. Bis ich auf der Terrasse draußen war, war es schon hinter Bäumen und Häusern außer Sichtweite. Es sah aus wie ein Meteorit, der hoch oben die Atmosphäre gestreift hat. Mein Standort: Reichelsheim in der Wetterau.
47. Jörg H.: Hallo, wir haben den Kometen (oder was das war) am 31.03.2014 gegen 22:35 in Ostfildern bei Stuttgart gesehen und dachten erst an grüne Leuchtmunition...
War leuchtend grün, länglich mit kurzem Schweif und zog genau über uns hinweg von Nordwesten Richtung Südosten. Geschwindigkeit schien recht gemächlich, aber schneller als die kleinen Satelliten, die man so rumkreisen sieht. Ohne die Häuser drumrum hätte man den Kometen ungefähr 15 Sekunden lang beobachten können. Ca. 2 Minuten später (eher etwas mehr) haben wir zwei kurz aufeinanderfolgende dumpfe Schläge gehört (ähnlich wie weit entfernter Überschallknall, aber 2 direkt hintereinander). Kann das von dem "Flugobjekt" kommen?
46. Mart aus Nidderau: Hallo,ja, habe ich auch gesehen. Sah aus, als käme sie aus Richtung Osten in Richtung Westen. Groß und klar. Grüne Farbe.
45. Mario B.: Guten Abend,den beschriebenen Himmelskörper habe ich eben, auf dem Weg nach Hause, auch gesehen. Ich bin richtiggehend erschrocken und sofort angehalten. Ich wohne in 53804 Much und kann die Beobachtungen bestätigen. Sowas habe ich noch nie gesehen. Es war so groß und hell.Bitte, bitte, klärt auf, was das war.
Gänsehaut.
44. Markus S.: Lag so ca. 22:45 mit meinen Kollegen auf’m Feld und dann war sowas halt am Himmel bevor wir unsere Handys rausholten konnten war das Objekt wieder weg, voll verwunderlich!
43. Ibrahim S.: Hallo ich habe die Sternschnuppe in Besigheim (Stuttgart) gesehen. Es wurde plötzlich Tag hell. Sie ist über mich hinweg. Sie kam aus Osten und ging nach Westen. Ich konnte beobachten wie sie immer kleiner wurde und schließlich erloschen ist.
42. Justin T. Guten Abend, Dieses Licht mit dem Grünen Schweif habe ich sogar hier in der Schweiz gesehen!!! Nach etwa 10 Sekunden war der Himmelskörper Richtung Osten hinter einem Wohnblock verschwunden. Der Schweif war mindestens 15cm lang und leuchtete grün villeicht sogar noch ein wenig rot. Ich habe mich danach sofort auf die Suche im Internet gemacht und bin auf diese Seite gestosse. Ich hoffe dass man herausfindet was es war.
41. Antonia P. aus Wiesbaden:  Mein Bruder und ich haben die Sternschnuppe/den Komet gegen halb elf bei Wiesbaden beobachtet. Sie hatte einen langen Schweif und man konnte ihren Flug gut beobachten. Sie flog richtung Osten.
40. Felix K. aus Heidelberg:  Hallo liebe redaktion, wir haben den kometen über heidelberg gesehen. Ca 10 sec. Nach ca. 10 min konnte man entfernt eine explosion hören. Haben Sie weitere informationen ?
39. Christoph P.:  Hallo, Auch in der Schweiz hat man die Sternschnuppe gesehen. Wir wohnen am Zürichsee und die Beschreibung von dem was ich kurz nach halb elf gesehen habe, passt auf Eure anderen Meldungen. Für ein Foto hatte es leider nicht mehr gereicht.
Grüsse aus der Nähe von Zürich.
38. Peter Pan:  Esslingen(Neckar). Auf der Anhöhe oben auf den Weinbergen mit gutem Panorama, kam der Meteor aus Westen und überquerte ca. 14 Sekunden lang, von Westen nach Osten und lodernd den Nachhimmel über mir.. Ich war so erschrocken, weil es so lang ging habe ich irgewann einen Knall erwartet. Im Osten ist er dann wie eine Wetterleuchte fallend verschwunden. so ein Riesiger Klumpen Stein ist mir noch nie über den Kopf geflogen. Ich bin sprachlos. 
37. Thomas M.  Hallo Leute !War ziemlich erschrocken. 22:36 Uhr Feuerschweif. Doch recht gross. Hoch am Himmel, von Ost nach West. Nur kurz gesehen durch mein kleines Dachfenster.Unfall ? Meteorit ?Bin hier in der Wetterau , nördlich von Frankfurt.Hui ! Dachte schon würde gleich Sirenengeheul hören -Wohl doch nicht - zum Glück !
36. Charlotte W.:  In Karlsruhe konnten wir gegen ca. 22.40 Uhr auch den Meteorit mit Schweif ca. 20 Sekunden lang beobachten. Der Schweif löste sich auf und es blieb noch eine glühende Kugel übrig. Die Flugrichtung war von West nach Ost. Ca. 4 Minuten später hörten wir einen dumpfen Knall. In der Flughöhe konnten wir uns nicht einigen. Der Meteorit kam uns sehr nah vor, da er riesig groß schien. 
35 Sanfran35: Ich gabe diese Erscheinung über dem Flughafen gg. 22.30 gesehen! Es war gross und relativ hell. Wer hat es noch gesehen?
34 Dagmar: Hallo, ich habe es auch gesehen, war beeindruckend! Ich wohne in Neu-Isenburg, südlich von Frankfurt, Es war gegen 22.33 Uhr als ich aus meinem Dachfenster in südliche Richtung heraus schaute, da flog sehr hell und groß und lange eine riesige Sternschnuppe quer von Westen nach Osten und verglühte dann wohl. Absolut WOW! Mal sehen, ob ich noch mehr Infos im Netz finde.
33 Katja M.: Hallo aus Schenklengsfeld. Auch hier konnte ich die helle Erscheinung die sich sehr schnell in Richtung Südosten bewegte sehen.
32 Alex St.: ich komme aus Frankfurt am Main. Kamen gerade aus dem Palmengarten als wir dieses hell leuchtende, fast glitzernde, etwas am Himmel sahen.Da hier im Moment Luminale ist, dachten wir zuerst es sei ein großer Effekt aus der Stadt, aber dann tauchten die ersten Berichte hier auf...
31. B.M. aus Mannheim:  Hallo, habe in Mannheim auch diese Erscheinung gesehen.
Es war wie eine Sternschnuppe, nur noch größer und heller.B.M. aus Mannheim 
30. Sabina B.:  Hi,ja ich habe auch so etwas gesehen,und es war unglaublich hel und flog schnell,hatte langen hellen Schwanz,und ich fragte mich was es sei,ich wohne in NRW in der Gemeinde Windeck
29. Stefan B.: Hallo,haben ebenfalls den Kometen über Sindelfingen gesehen. Flug von West nach Ost. Bei der sternenklaren Nacht sehr gut zu sehen und richtig hell. Von der Größe her wie ein viertel Mond.Erstaunlich da sonst nichts drüber im Netz zu finden, da er entweder sehr Nah oder verdammt groß war. 
28. Katharina und Sven F.: Hallo liebes Osthessen Team,mein Mann war etwa um 22:35 auf unserem Balkon um eine Zigarette zu rauchen, als er mich auch schon rief. Am Himmel war ein riesiges leuchtendes Etwas zu sehen mit einem Grünen Schweiff. Es ist recht schnell Richtung Osten nach unten geflogen, wurde kleiner und dunkler und ist dann komplett verschwunden. Das ganze haben wir in Altlußheim, Baden Württemberg, beobachtet.
Ich hoffe es kann bald aufgeklärt werden was genau das war. Unsere Vermutung ist ein Komet, weil es echt riesig war.
27. Cyril A.: Ich hab den Komet auch gesehen, und ich komm aus Gießen. Er flog so Richtung Nordosten schätze ich. Meine Freundin hatte gerade Blumen umgetopft und versperrte den Eingang. Als ich dann zum Himmel sah, sah ich eine Sternschnuppe in groß, also ein Komet... Weiß grünlich glühend ist untertrieben, es war gigantisch! Trotz ihrer Unentschlossenheit konnte meine Freundin ihn auch nach zehn Sekunden noch sehen. WOWeuer "Lloyd Blankfein"
26. Henric Schmitt: ....habe den schönen Meterorit auch im Mainz gesehen. Langer Flug über den ganzen Himmel - sicher 15 - 20 Sekunden lang!!!! Grün Weiß leuchtend. Vielleicht ist auch ein Satellit verglüht!Sah fantastisch aus! 
25. Rebecca J. aus Hanau: Auch wir haben das unbekannte Flugobjekt (Komet??) gegen 22:35 Uhr in einem Stadtteil von Hanau, am Himmel beobachten können. Es bewegte sich ziemlich schnell von westlicher in östliche Richtung und hatte einen grünlichen Glanz sowie einen langen Schweif. Wir interessieren uns brennend dafür, um was es sich dabei gehandelt hat. Haben so etwas noch nicht zuvor gesehen
24. Sandra B.:  Auch mein Freund und ich konnten dieses tolle Spektakel gegen 22:35 in Westerburg (Rheinland-Pfalz) beobachten. Der orangegelbe Feuerball bewegte sich ziemlich schnell, dennoch eine Zeitspanne von 10-15 Sekunden- von Süd nach Nord und zog einen langen gelben Schweif hinter sich her. Zunächst dachten wir an eine Sternschnuppe und alles Mögliche, doch als es so atemberaubend nah zu sein schien... so groß und dauerhaft sichtbar.. Was das wohl war?! 
23. Klaus Sch. aus Mannheim:  Hallo! Haben heute Abend 31.03.20414 gegen 22.30 einen total hellen, wunderschönen Kometen über dem Viernheimer Nachthimmel sehen können. Flugrichtung Mannheim Richtung Osten. Beeindruckend, hatten schon direkt auf den Einschlagknall gewartet.... Leider konnten wir ihn nur ca. 10 Sek. beobachten, bis er durch andere Häuser verdeckt wurde. Sind gespannt, ob noch andere Beobachtungen kommen... 
22. NENAIBALOO: Guten Abend. Bin ich froh, dass es noch jemand gesehen hat. War mit dem Hund spazieren so gegen 22.35h und sah so was wie ein Komet am Himmel. Befinde mich in Zürich Altstetten. Würde auch gerne wissen was das war? Nena 
21. Corinne H.; Bei uns in der schweiz über berneck hab ich es auch beobachtet wunderschön mit einem laaangen schweif der dan langsam erloschen ist...war gegen 22.35 uhr
20. KARO2807:  Hallo, ich habe gegen 22:30 heute Abend, eine sehr helle grünliche Sternschnuppe gesehen, hatte sogar noch die Zeit auf den Balkon zugehen und hinter her zu schauen, nach 10 Sekunden war sie dann verschwunden. Ich wohne in bei Frankfurt. Wollte gerade mal schauen ob es noch mehr Leute gesehen haben und bin auf ihre Seite gestoßen.
19. Jennifer B.: Hallo auch in Fuldabrück bei Kassel war dieses hell leuchtende Etwas zu sehen. Ich gehe davon aus, dass es sich dabei um eine Sternschnuppe handelte. Ich jedenfalls habe mir etwas gewünscht ;-)
18. Bernd T.:  Hallo Osthesssen, auch ich habe kurz vor 23.00 Uhr diesen Schweif am Himmel gesehen. Aus Richtung Nord-West Richtung Süd-Ost. Ca. 10 - 15 Sekunden - sehr hell bis es am Horizont Richtung Gotthards verschwand. Was war das ?
17. Nicole S.: Wir ,wohnhaft in der Nähe von Basel (Schweiz) haben um ca.22.35 dieselbe Sternschnuppe gesehen mit grossem grünen Schweif. Es war eifach umwerfend dies zu sehen.
16. Jan Sch.:  Ich konnte es ebenfalls sehen, für ein Video war ich aber leider zu langsam.Wohne in Lauterbach und konnte es für ca. 5 Sekunden in südwestlicher Richtung sehen bis es leider hinterm Horizont verschwand.Bemerkenswert war zum einen die Helligkeit, die während der Sichtdauer konstant blieb und zum anderen die grüne Farbe.
15. Silke W.: Hallo, ich wohne in Baden-Württemberg im Murgtal und befand mich gerade auf der B 462 von Rastatt nach Kuppenheim, als ich ca. gegen 22.30 Uhr eine riesige Lichtkugel am Himmel erblickte, die mit einem Leuchtschweif hinter sich Richtung Osten schoß und über den Hügeln am Fuße des Nordschwarzwaldes verschwand.
14. Dieter G.:  Hallo, ich wohne in Ettenheim (nähe Freiburg) habe so gegen 22.40 Uhr einen hellen Schein am Himmel gesehen. Dachte zuerst an einen Jet mit Nachbrenner aber es war ganz lautlos. Dauer ca. 15 Sec.
13. Kaihanau:  Hier möchten wir ihnen unseren Bericht der Himmelerscheinung senden Wir standen in Bruchköbel vor einer Pizzeria als es ein grollen von nord westen richtung Süd westlich mit einen grün gelblichen feuerschweif vorbei zog und verglühte...
Es war einzigartig und beeindruckend ...
12. Katja: Auch in Hünstetten Görsroth konnten wir das ganze heute Abend "erschrocken" beobachten und haben es auch "gemeldet"!!! Es war echt unbeschreiblich...
11. Simone L.:  Hallo liebes ON Team, auch ich habe das Licht um 22:34 Uhr am Hauswurzer Himmel gesehen. Es flog aus dem Raum Frankfurt- Richtung Flieden. Das Licht war relativ groß und hat grün geleuchtet. Ein "Schweif", wie man ihn von einer Sternschnuppe her kennt, hatte es auch nicht. Schon irgendwie komisch....
10. Wolfgang Sch. aus Wiesbaden: Hallo aus Wiesbaden,
Auch hier konnte ich die sehr helle Erscheinung Richtung Südosten beobachten.
Beste Grüße
9. Sabrina: Hallo, in ulm bawü wurde das seltsame objekt ebenfalls gesehen. 
8. Frank L.: Haben die Subjekt gegen 22:40 Uhr ebenfalls in der Nähe von Frankfurt gesehen Rasend schnell grün leuchtend scheint in Richtung Darmstadt aus dem Sichtfeld verglüht zu sein oder so
7. Oliver K.: Hallo ON Team,heute Abend gegen 22:37 Uhr flog am Himmel über Osthessen ein Komet oder verglühende Wrackteile. Der wirklich große Feuerball mit einem sehr langen Schweife war von meinem Büro auf der Feuerwache, mit Blick auf die Kreuzung Neuenberger Straße aus zu sehen. Er flog in südlicher Richtung und ich konnte ihn verfolgen bis er hinter dem Hochhaus verschwand. Meine Frau mit der ich gerade telefonierte, konnte ihn von Haimbach aus in Richtung Galerie schauend auch lange sehen, bis er plötzlich verschwand . Die Dauer meiner Sichtung betrug etwa 10-12 Sekunden. Auf Nachfrage ob besorgte Bürger etwa den Notruf wählten wurde das von den diensthabenden Disponenten verneint. Leider hatte ich nichts zur Hand um es fotografieren oder filmen zu können. Vielleicht gab es ja noch mehrere Beobachter.
6. A.C. Hallo zusammen, Wohne in Münchenstein (bei Basel) in der Schweiz und konnte auch gegen 22:35 in Richtung Deutschland (Lörrach) oder Frankreich einen riesiegen gelben Feuerball beobachten, er flog gute 10sekunden ohne an Leuchtkraft zu verlieren mit einem riesigen Schweif, und verschwand dann als er fast auf Horizont Höhe war Richtung Deutschland..War sehr beeindruckend so was schnelles,grosses und helles am Himmel zu sehen um diese Zeit. Grüsse aus der Schweiz
5. Thomas F.: Auch wir hier in Baden-Württemberg bei Tübingen konnte das Himmelsereignis sehen. Zuerst sah es aus wie ein heller Stern, der sich allerdings sehr schnell bewegte.
Es folgte ein heller grünlicher Schweif und dann verschwand das Objekt am Horizont!
4. Lutz & Tamara U.: Hallo Osthesen-Redaktion,wir haben das Objekt ebenfalls gesichtet. Es war ca. 22:35Uhr als das helle (grünlche) Objekt relativ langsam am Himmel (in Richtung Süden blickend) an unserem Fenster vorbeizog.Es kam aus westlicher Richtung (Herbstein) und flog in östlicher Richtung (Richtung Schadges/Stockhausen). Nach unserer Einschätzung müßte das Objekt irgendwo im Wald heruntergekommen sein. Dies könnte allerdings auch täuschen, sodass das Objekt auch noch weiter in Richtung Osten (Fulda) geflogen sein könnte. Falls sich herausstellen sollte, was das gewesen ist, bitte ich um kurze Mitteilung.
3. A. Wagner: Schön, dass dieses Ereignis bereits zu lesen ist. Auch ich konnte diese wirklich sehr erstaunliche Beobachtung zur selben Zeit durch puren Zufall machen. Ich wohne in Balingen auf der Schwäbischen Alb. Bin gespannt, was das war.
2. Michael:    Hallo Osthessen-News, Ich habe gerade von meinem Fenster aus eine bemerkenswerte Sternschnuppe beobachten können.Aus Hünfeld gesehen Blickrichtung Fulda ist sie Süd-Westlich erschienen und ich konnte ihren Flug ca. 10 - 15 Sekunden verfolgen in Richtung Osten bis sie am Horizont verschwunden ist. Es war ziemlich genau 22:33 Uhr.Vielleicht erreichen euch ja noch mehr Meldungen über diese sehr helle Sternschnuppe
1. Jenny P.    Hallo,  gerade eben habe ich am Himmel eine Art Feuerschweif gesehen! Der Schweif flog richtig am Himmel entlang, auch recht lange, habe meinem Mann noch sagen können, er solle gucken. Das ging dann im Horizont unter.... Können Sie mir vielleicht sagen was das war????Wir wohnen in Freiensteinau-Reichlos und habe es Richtung Süden (Schlüchtern) gesehen.   ++++
Quelle: Osthessen-News
.
LÖSUNG? KEINE Sternschnuppe oder Komet, sondern nur ein "Feuerbolide"
01.04.14 - REGION - Kein UFO, Sternschnuppe oder Komet, sondern eher ein "Feuerbolide" oder ein Stück verglühender Weltraumschrott. Das ist die fachliche Meinung des "ON-Experten" und Astronomen Michael Passarge vom Sonnenobservatorium Bad Salzschlirf (Kreis Fulda), den die Redaktion in der vergangenen Nacht um eine Beurteilung gebeten hatte. Die Beobachtungen vieler tausend Menschen, in der vergangenen Nacht über dem Himmel von Süddeutschland entweder ein UFO, eine Sternschnuppe oder einen Komet gesehen zu haben, hat eine Flut von Zuschriften an osthessen-news.de ausgelöst. Nicht zuletzt durch die Verbreitung über Google-News erhielt ON immer mehr Zuschriften per e-Mail mit weiteren Beobachtungen. Gegen 02:00 Uhr war die Zahl der e-Mails auf mehr als 120 (!) angewachsen. Dabei kamen die Mails vor allem aus Süddeutschland, aber auch aus NRW, Raum Mainz/Wiesbaden, vor allem Baden-Württemberg und viele auch aus der Schweiz. 
Bei seiner fachlichen Beurteilung ging Michael Passarge zunächst einmal dem Thema nach dem Ausschussverfahren auf den Grund, was es denn gewesen sein könnte. "Ein Komet fällt definitiv aus, da die Sichtung sich nach den Berichten im Zeitraum zwischen 10 und 15 sec. abspielten, also sehr kurzzeitig zu beobachten waren. Ein Komet zeigt sich bei Annäherung an unser Zentralgestirn Sonne zunächst und über Wochen recht schwach beim Blick durchs Teleskop. Wenn ein Komet dann mit dem bloßen Auge zu beobachten ist, dann zeigt er sich allabendlich vor dem Sternenhintergrund und durchläuft über Wochen aus unserem Blickwinkel ganze Himmelsareale" schreibt Michael Passarge.
Ein Komet ist auszuschließen, doch bleiben ja immer noch zwei Möglichkeiten übrig. Zum einen kann es ein Bolide gewesen sein, der umgangssprachlich auch als Feuerkugel oder Feuerbolide bezeichnet wird. Während Sternschnuppen eine Größe von bis zu 10 mm und einer Masse von bis zu 2 Gramm besitzen, sind Boliden wesentlich größer - ab 10 mm aufwärts und mit einer Masse von mehr als 2 Gramm. Täglich fallen übrigens rund 1 Tonne Boliden und 5 Tonnen Sternschnuppen auf die Erde. (Siehe auch unter http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Boliden-Phasen.jpg )
Bleibt noch die Möglichkeit von Weltraumschrott, der in die Erdatmosphäre eindringt. Das ist durchaus möglich, doch von daher unwahrscheinlich, da es sich nur um eine Leuchterscheinung handelte. Tritt beispielsweise eine Raketenstufe oder Teile davon in die Erdatmosphäre ein, so ist zunächst mit dem bloßen Auge eine Leuchterscheinung zu beobachten, die sich aber recht schnell in mehrere Fragmente aufteilt, die dann ihrerseits eine Leuchtspur (hervorgerufen durch die Reibung mit der Erdatmosphäre) zeigen.
Es gibt ein Meteoriten Netzwerk – eine Kamera steht meines Wissens bei Magdlos im Kreis Fulda - , deren Kameras in jeder Nacht eine Aufnahme im Fischaugenformat vom nächtlichen Firmament gewinnen. Es gilt einfach mal abzuwarten, was auf den Photos der Meteoriten Kameras zu sehen ist. 
Eines ist aus meinem Blickwinkel schon jetzt sehr bemerkenswert: Schön, dass so viele Menschen eine schöne Himmelserscheinung beobachten konnten und sich hoffentlich daran erfreut haben. Da die Sichtungen allesamt am Abend des 31.03.2014 an osthessen-news.de abgesetzt wurden, ist auch auszuschließen, dass es sich um einen Aprilscherz handelte.
Ich selbst gehe derzeit von einem größeren Exemplar „Bolide – Feuerkugel" aus, dessen Eintrittswinkel in die Erdatmosphäre sehr flach verlief und das würde auch die lange und intensive Leuchtspur erklären. (Michael Passarge)   +++
Quelle: Osthessen-News
.

Sternschnuppe über Südbaden – Bürger rufen die Polizei

Ufos über Südbaden? Es waren wohl keine Außerirdischen, die den Nachthimmel über Südbaden und der Nordschweiz erhellt haben. Trotzdem gingen viele Notrufe bei der Polizei ein.In der Nacht zum 1. April meldeten sich viele Bürger über Notruf beim Polizeipräsidium Freiburg. Besorgte Bürger meldeten ein Objekt, das gegen, 22.35 Uhr hell leuchtend über den Nachthimmel flog.

"Es handelte sich wohl um eine sehr helle Sternschnuppe, die über den Südwesten geflogen ist", erläutert Martin Federspiel vom Planetarium Freiburg. Er selbst habe das Schauspiel nicht verfolgt, habe sich aber gleich am Dienstagmorgen die Berichte dazu angeschaut. "Normale Sternschnuppen sind etwa sandkorngroß. In diesem Fall dürfte es sich um einen besonders hellen Boliden gehandelt haben, womöglich faustgroß", so Federspiel.
Ein solches Schauspiel würde von kleinen Meteoriten erzeugt, die in die Erdatmosphäre eindringen und verglühen. "Als Meteorit bezeichnet man das, was unten ankommt, was ich in der Hand halten kann", erläutert Federspiel. Dass es etwas nach unten auf die Erde geschafft haben könnte, schließt der Astrophysiker aus. Dafür sei das Objekt zu klein gewesen.
Die Sternschnuppe zog ihre Bahn von Norden her kommend in Richtung Schweizer Grenze. Die Erscheinung war auch im Raum Basel sichtbar. Der Meteor war in etwa 100 Kilometer Höhe über zehn bis zwölf Sekunden lautlos am Himmel zu beobachten und leuchtete in unterschiedlichen Farben auf. "Den Beschreibungen nach zu urteilen, ist der Bolide in mehrere Teile zerbrochen", sagt Federspiel.
Bei der Meldung handelt es sich übrigens nicht um einen Aprilscherz. "So etwas kommt schon häufiger vor, allerdings sind wir es nicht mehr so gewohnt, nach oben zu schauen", sagt Federspiel. Auch überstrahlten die Lichter der Stadt meist das Leuchten am Himmel.
Quelle: Badische Zeitung
.
...
.
Update: 2.04.2014
.
Weitere Meldungen über die Feuerkugel:

Nachricht:
Das SPEKTAKEL AM HIMMEL
haben wir 5 Personen auch aus Augsburg-Oberhausen mit staunen beobachtet ca. 15 Sekunden lang.Das Objekt flog in einer ziemlich gerader Linie und von meine siecht aus mehr wie eine brennende reisen Kugel oder brennendes Flugzeug .In dem Moment als es über uns flog gab es wie ein unhörbaren aber deutlich zu sehen ausstob bzw. Explosion nach hinten,Erstaunlich schnell von meinem Gefühl schneller wie Tornado Flugzeug. Es verschwand plötzlich und ca. 2 min später hörten wir einen dumpfen knall kurz danach noch einen aber ziemlich leiser.
War echt ein Atemberaubendes Schauspiel .
:-) W.M
....
Update: 11.00 MESZ
.
Saarland: Um 22.33 Uhr fotografierte BILD-Leser-Reporter Oliver Lauria den leuchtenden Feuerball über Lebach
.
Nein, das ist kein Aprilscherz!
Mitten in der Nacht blitzte es plötzlich am dunklen Nachthimmel! Wie ein lautloser Feuerball zog ein Meteorit über Bayern, Baden-Württemberg und das Saarland hinweg.
Das leuchtende Objekt war gegen 22.30 Uhr für wenige Augenblicke sichtbar, BILD-Leser-Reporter Oliver Lauria (26, Beamter) aus Lebach (Saarland) hatte im richtigen Moment die Kamera parat: „Ich war gerade auf dem Heimweg, als ich dieses Leuchten am Himmel entdeckte. Es war riesig, schimmerte grünlich und bewegte sich wie ein Schweif. Ich war völlig verwundert, weil ich nicht einordnen konnte, was das ist.“
Beim Polizeipräsidium Freiburg (Baden-Württemberg) gingen zahlreiche Notrufe ein. Besorgte Bürger fürchteten einen Flugzeugabsturz. In der Pressemeldung der Polizei heißt es: „... es dürfte sich um einen Meteoriten gehandelt haben.“
Ein Leser-Reporter aus Stuttgart berichtet: „Zuerst dachte ich an eine Sternschnuppe, aber dafür war es einfach zu groß. Angst hatte ich nicht.“
Auch in Basel (Schweiz) wurde der Meteorit anschließend gesichtet.
Quelle: BILD
.
Helles Licht über Süddeutschland und den Alpen
Quelle: t-online
.

Feuerkugel am Himmel: Mega-Meteor verunsichert Menschen in der Region

Im Internet kursieren zahlreiche Videos und Bilder von einem Meteor, der am Montagabend den Nachthimmel über Süddeutschland erhellte.
.
Es sind spektakuläre Bilder, die Leser am Montagabend unserer Redaktion meldeten: eine helle, grünlich leuchtende Lichtkugel die zwischen 22.30 und 22.45 Uhr für einige Sekunden den Nachthimmel über Augsburg erhellte. Viele ließ das Phänomen ratlos zurück. Was hatten sie gesehen? Ein Flugobjekt? Einen Meteoriten? Oder gar etwas Übernatürliches?...
Benjamin Zeil machte einen Spaziergang im Antonsviertel, als er die Lichtkugel bemerkte. "Erst dachte ich, es wäre ein Flugzeug, doch es kam sehr schnell näher und war extrem hell. Keinerlei Geräusche waren zu vernehmen, lediglich eine helle weiße Kugel mit einigen Schweif-Funken", schrieb er unserer Redaktion.
Andreas Kornes sah das Licht ebenfalls über Lechhausen: "Es war leicht grünlich und flog kerzengrade. Es war nicht einmal sehr hoch, vielleicht 200 oder 300 Meter über dem Boden. Ich dachte erst es wäre ein ferngesteuertes Flugzeug."
Klaus Löwenhagen aus Augsburg machte gegen 22.40 Uhr diese Beobachtung: "Er war leuchtend hellgrün in einem Bogen circa 3- 4 Sekunden zu sehen und verschwand dann wie in einer Nebelwand ins Nichts."
Am Dienstag ist nun klar: Die ungewöhnliche Erscheinung war kein regionales Phänomen. Auch in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen, aber auch in Österreich, Frankreich und der Schweiz meldeten Bürger laut Behörden die spektakuläre Sichtung. Viele von ihnen wählten beunruhigt den Notruf und alarmierten die Polizei.
"Es gingen am Montagabend mehrere Anrufe ein, dass Leute etwas am Himmel beobachtet haben", sagt Kristina Kelek, Pressesprecherin der deutschen Flugsicherung im Gespräch mit AZ-Online.
Im Internet kursieren inzwischen auch zahlreiche Videos von dem mysteriösen Himmelskörper. Und es gibt bereits erste Erklärungen. Laut Dr. Christina Zerbe von der Sternwarte Diedorf und Dozentin für Astronomie an der Hochschule Augsburg handelte es sich bei der Lichtkugel mit großer Wahrscheinlichkeit um einen großen Meteor, einen so genannten Boliden. Ähnliches vermutet Astrophysikerin Carolin Liefke vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg.
Ein Meteor dieser Größe ist laut Zerbe äußerst selten und kommt ein bis zweimal im Monat vor. Die Flughöhe des Meteoriten dürfte etwa zehn bis 30 Kilometer betragen. Zerbe geht davon aus, dass er am Himmel verglühte. Über einen Einschlag ist jedenfalls nichts bekannt. Dass es dazu kommt, ist laut Zerbe auch äußerst selten. Zuletzt traf in Bayern 2002 bei Schloss Neuschwanstein ein Meteorit auf die Erdoberfläche.
Quelle: Augsburger Allgemeine
.
Feuerball am Nachthimmel
So mancher Bürger traute am späten Montagabend seinen Augen nicht: Ein grünes Flugobjekt mit gelbem Schweif schoss lautlos durch den Nachthimmel. Ein Meteor, sagt die Sternwarte Donzdorf.
Unheimliche Begegnung zu später Stunde: Als ein Mann am Montagabend gegen 22.45 Uhr nach Hause fuhr, sah er südlich von Bad Boll plötzlich ein unbekanntes Flugobjekt. "Es war grün und hatte einen gelben Schweif. Und es sah aus, als ob vorne grüne Lichter blinken - wie zwei Augen", beschreibt der Mann den besonderen Lichtblick am Nachthimmel. Das unbekannte Flugobjekt (Ufo) sei relativ tief, waagerecht und mit einer Wahnsinnsgeschwindigkeit unterwegs gewesen.
Ralf Heisele bestätigt diese Beobachtung: Der GZ-Redakteur saß am Montagabend als Berichterstatter im Nellinger Gemeinderat. Nach Ende der öffentlichen Sitzung stand er noch mit einigen Bürgern vor dem Rathaus zusammen, als die Gruppe plötzlich einen weiß-grünen Feuerball entdeckte, der von Westen kommend über Nellingen hinwegraste - "drei, vier Sekunden lang, dann verschwand er hinter dem nächsten Haus". Und zwar völlig geräuschlos, weshalb eine zunächst vermutete Leuchtpistole schnell ausschied.
Das nächtliche Spektakel sorgte für ordentlich Aufregung im Landkreis. Auf der GZ-Facebook-Seite berichten Menschen aus Eislingen, Faurndau, Geislingen, Gosbach, Bad Boll und Kirchheim von dem leuchtenden Objekt, bei der Polizei gingen Anrufe besorgter Schaulustiger ein, bestätigt Rudi Bauer, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Ulm. Um einen Aprilscherz konnte es sich nicht handeln, denn das Objekt bahnte sich bereits vor Mitternacht seinen Weg durch den süddeutschen Raum.
Doch was war das nun, was da nachts grün-blau-gelb von West nach Ost durch die Luft flog? Ein Komet? Verglühender Weltraumschrott? Ein Meteorit? Reiner Hartmann, stellvertretender Vorsitzender der Messelbergsternwarte Donzdorf, klärt auf: "Das war ein Meteor. Ein solches Objekt tritt in die Erdatmosphäre ein, schlägt aber nicht auf, sondern verdampft vorher." Daher hätten die Beobachter auch keinen Knall gehört. Ionisiertes Gas sei die Ursache dafür, das der Meteor leuchtet. Im aktuellen Fall zerschellte das Flugobjekt wohl in winzig kleine Bruchstücke, sagt der Experte von der Messelbergsternwarte.
Und flog der Meteor wirklich sehr flach über dem Erdboden hinweg? Reiner Hartmann schüttelt den Kopf: "Das täuscht. Er hatte etwa eine Höhe von 100 Kilometern." Das leuchtende Objekt, das auch Bolide genannt wird, raste mit einer Geschwindigkeit von etwa 70 000 Kilometern pro Stunde über die Region. "Normalerweise hat ein Meteor die Größe eines Staubkorns, in dem Fall war er wohl ein bis zwei Zentimeter groß", schätzt Hartmann. Sein Kollege, Vorstandsmitglied Jürgen Biedermann, ist in der Nacht auf Dienstag in der Sternwarte gewesen und habe das Spektakel beobachtet. Zufällig natürlich: "Das wusste man vorher nicht." Ein Meteor verschwindet nämlich so schnell, wie er gekommen ist - im Unterschied zu einem Kometen, der sich über Wochen am Sternenhimmel zeigt.
So mancher Beobachter des nächtlichen Schauspiels hat gestern aufgeatmet. Er hatte keine seltsame Erscheinung und schon gar keine Marsmenschen gesehen. Das leuchtende Flugobjekt war ein Phänomen, das tausende Menschen gesehen haben und das astronomisch erklärbar ist.
Quelle: Geislinger Zeitung
.

Notrufe wegen angeblichem Ufo

Hochschwarzwald - Ein helles Licht am nächtlichen Himmel hat in der Nacht auf Dienstag in weiten Teilen Süddeutschlands für Unruhe gesorgt.
Die ungewöhnliche Erscheinung war am Montagabend gegen 22.35 Uhr weithin sichtbar, teilte die Polizei in Freiburg mit. Das Objekt zog seine Bahn von Norden her kommend in Richtung Schweizer Grenze. Es war über mehrere Sekunden lautlos am Himmel zu beobachten und leuchtete in unterschiedlichen Farben auf.
Zu sehen war sie den Angaben zufolge in ganz Baden-Württemberg, Bayern und Hessen, aber auch in Österreich, Frankreich und der Schweiz. Viele Menschen riefen den Notruf und alarmierten die Polizei. Über einen Einschlag oder Schäden wurde nichts bekannt.
Laut der Astrophysikerin Carolin Liefke vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg handelte es sich bei der Erscheinung vermutlich um einen Meteoriten. Verantwortlich für den Feuerball könne jedoch auch Weltraumschrott gewesen sein. Es werde nun versucht, die Flugbahn des Objekts zu rekonstruieren.
In einer Nachtragsmeldung am frühen Dienstamorgen hatte die Polizei betont, dass es sich bei der Meldung "nicht um einen Aprilscherz" handelt. 
Quelle: Schwarzwälder Bote
.

Neues Video von der Feuerkugel über Mitteleuropa

Ein fast vollmondhell leuchtendes Objekt mit bläulich-grünem Kopf wurde in der Nacht über Basel gesichtet und hat die Menschen beunruhigt. Es handelte sich um eine Art Riesen-Sternschnuppe.

Feuerkugel über Mitteleuropa: Videoaufnahme aus Blaustein, Ulm. Quelle: astronomie.info/Thomas Tuchan
.
Gestern Abend hat ein glühendes Objekt über Mitteleuropa die Himmelsgucker erschreckt. Es handelte sich um eine sogenannte Feuerkugel, wie auf dem Internetportal des Vereins Astroinfo zu erfahren war. Das ist ein ungewöhnlich grosser Meteor - also quasi eine Riesen-Sternschnuppe.
Zahlreiche besorgte Menschen hatten sich in der Nacht bei der Polizei im süddeutschen Freiburg im Breisgau gemeldet. Auch auf einschlägigen Internet-Foren gingen zahlreiche Meldungen ein, dass sich um etwa 22.33 Uhr ein sehr helles, nicht allzu schnelles Objekt aus westlicher nach östlicher Richtung bewegt hatte.
Es sei als fast vollmondhell mit bläulich-grünem Kopf und orangem Schweif beschrieben worden, schrieb das Portal. Die Farben entstehen durch die vom Brocken verdrängten Luftmoleküle: Sauerstoff leuchtet grün, Stickstoff rot. Eine Rauchspur habe es keine gegeben. In 15 Sekunden flog der Meteor über den gesamten Himmel, ohne dass er zerbrach.
Zu sehen war die Feuerkugel laut der Freiburger Polizei im ganzen süddeutschen Raum, in Österreich, Frankreich und der Schweiz. Sie dürfte über 100 Gramm schwer gewesen sein, erklärte Daniel Karbacher von der Urania Sternwarte in Zürich auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Ein Bolide dieser Grössenordnung könne schon ein richtiges Donnern - einen Überschallknall - verursachen.
Feuerkugeln oder Boliden sind besonders grosse Meteore, von denen kleinere Exemplare als Sternschnuppen bekannt sind. Bolide werden sie genannt, wenn sie explodieren. Es sind Gesteinsklumpen, die zuvor um die Sonne kreisten, dann in die Erdatmosphäre eintreten und zwischen 300 und 100 Kilometern Höhe zu leuchten beginnen.
Keine Raketenstufe oder Satellit
Ein typischer Meteor sei üblicherweise in weniger als einer Sekunde verglüht, hiess es weiter. Feuerkugeln können länger überleben, wenn sie die Erdatmosphäre nur streifen. Die Brocken sind meist sehr klein: Schon Krümel ab zehn Millimetern Grösse werden als Feuerkugeln bezeichnet. Erst wenn Meteore auf die Erde fallen, spricht man von einem Meteoriten.
Gemäss Arnold Barmettler vom Verein Astroinfo betreibt, kann indes definitiv ausgeschlossen werden, dass es sich beim Phänomen um den Wiedereintritt einer Raketenstufe oder Satelliten handelt. Dazu sei das Objekt zu schnell gewesen und es sei auch kein Wiedereintritt prognostiziert worden.
Quelle: Tages Anzeiger Schweiz
.

“Riesiger Feuerball” über Vorarlberg

Eine außergewöhnliche Himmelserscheinung konnten am Montagabend zahlreiche Menschen in Vorarlberg, Süddeutschland und der Schweiz beobachten.
.
Zahlreiche Menschen sahen am späten Montagabend eine “grüne Lichtkugel”, die von West nach Ost über den Himmel zog. Auch Elisabeth Zazyal sah das helle Licht gegen 22.40 Uhr vorbeifliegen: “Zuerst dachte ich, da fliegt ein Flugzeug oder ein Hubschrauber, bin dann gleich auf die Terasse raus, weil es so hell und groß war. Es flog aber aus Schweizer Richtung nach Bregenz, ohne ein Geräusch zu machen und verschwand dann plötzlich.”
Meteor über Vorarlberg gesichtet
Quelle: VOL.AT
.
Update: 3.04.2014 
.

FEUERKUGEL AM HIMMEL

Meteorit am Montag verglühte in 40 Kilometern Höhe

Ein helles Licht am Nachthimmel sorgte am Montag in Süddeutschland für Aufsehen. Jetzt sind sich Experten sicher: Es war ein Meteorit, der dort bei rasendem Tempo verglühte.

Ein Meteorit? Weltraumschrott? Oder etwas ganz Anderes? Es sind spektakuläre Szenen, die am Montagabend am Himmel zu sehen sind: eine helle, grünlich leuchtende Lichtkugel die für einige Sekunden den Nachthimmel erhellt. Viele lässt das Phänomen ratlos zurück. Was hatten sie gesehen?
Schon am Dienstag war klar: Die ungewöhnliche Erscheinung war kein regionales Phänomen. Nicht nur in Augsburg, auch in Baden-Württemberg und Hessen, aber auch in Österreich, Frankreich und der Schweiz meldeten Bürger laut Behörden die spektakuläre Sichtung. Viele von ihnen wählten beunruhigt den Notruf und alarmierten die Polizei.
"Es gingen am Montagabend mehrere Anrufe ein, dass Leute etwas am Himmel beobachtet haben", sagt Kristina Kelek, Pressesprecherin der deutschen Flugsicherung im Gespräch mit AZ-Online.
Im Internet kursierten schnell auch zahlreiche Videos von dem mysteriösen Himmelskörper. Und es gab erste Erklärungen. Laut Dr. Christina Zerbe von der Sternwarte Diedorf und Dozentin für Astronomie an der Hochschule Augsburg handelte es sich bei der Lichtkugel mit großer Wahrscheinlichkeit um einen großen Meteor, einen so genannten Boliden. Ähnliches vermutet Astrophysikerin Carolin Liefke vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg.
Ein Meteor dieser Größe ist laut Zerbe äußerst selten und kommt ein bis zweimal im Monat vor. Die Flughöhe des Meteoriten dürfte etwa zehn bis 30 Kilometer betragen. Zerbe geht davon aus, dass er am Himmel verglühte. Über einen Einschlag ist jedenfalls nichts bekannt. Dass es dazu kommt, ist laut Zerbe auch äußerst selten. Zuletzt traf in Bayern 2002 bei Schloss Neuschwanstein ein Meteorit auf die Erdoberfläche.
Meteorit: Mit 180.000 Stundenkilometern in die Atmosphäre
Es habe sich zweifelsfrei um einen Meteoriten gehandelt, sagte am Mittwoch auch der Astronom Hans-Ulrich Keller vom Planetarium Stuttgart. Spuren von ihm oder einen Einschlag gebe es nicht. Der etwa faustgroße Meteorit sei in rund 40 Kilometer über der Erde verglüht. Andere Ursachen könnten ausgeschlossen werden. Dies habe die Auswertung der Beobachtungen ergeben.
"Der Meteorit drang mit rund 50 Kilometer pro Sekunde, das sind 180 000 Kilometer pro Stunde, in die Erdatmosphäre ein und entwickelte sich zu einem imposanten Feuerball, der grünlich-gelb leuchtete", so Keller. 
Quelle: Augsburger Allgemeine
4677 Views