Blogarchiv
Raumfahrt - ATV-3 startbereit - Transportdienste zur ISS jetzt im Jahresrhythmus

 

 

Das dritte Automatische Transferfahrzeug der ESA, das ATV „Edoardo Amaldi“, ist bereit für seinen Flug zur Internationalen Raumstation (ISS). Starttermin des Frachttransporters ist der 9. März um 11.05 Uhr MEZ an Bord einer Ariane-5 vom europäischen Raumflughafen in Kourou in Französisch-Guayana aus.
 
Das Ereignis wird live für Fernsehsender sowie im Internet übertragen und kann auf speziellen Startveranstaltungen an zahlreichen Orten in Europa mitverfolgt werden.
Das ATV „Edoardo Amaldi“ schließt sich an die beiden sehr erfolgreichen Versorgungsflüge der ATV „Jules Verne“ im März 2008 und „Johannes Kepler“ im Februar 2011 an.  
 
Benannt ist das dritte ATV nach dem italienischen Physiker und Raumfahrtpionier Edoardo Amaldi, einem der Gründungsväter der Europäischen Weltraumforschungsorganisation ESRO (einem der Vorläufer der ESA) und des Europäischen Kernforschungszentrums CERN. Amaldi war maßgeblich an der Entdeckung langsamer Neutronen beteiligt.
Bei diesem dritten in Serie produzierten ATV konnten Fertigung und Start zum ersten Mal innerhalb des anvisierten Zeitraums von einem Jahr durchgeführt werden. Damit werden die Raumtransporter ab jetzt im Jahresrhythmus als Versorgungsfahrzeuge für die ISS produziert, womit Europa beim Betrieb des orbitalen Außenpostens eine entscheidende Rolle zukommt. 
 
 Die nächsten ATV mit den Namen „Albert Einstein“ und „Georges Lemaître“ sollen 2013 bzw. 2014 gestartet werden.
Die ATV dienen der Versorgung der ISS mit lebenswichtigem Nachschub und Treibstoff sowie der Bahnanhebung der Raumstation.
Mit mehr als 20 Tonnen ist dieses technisch hochkomplexe Raumfahrzeug die schwerste von Europa jemals gestartete Nutzlast. Das ATV kann als autonom fliegende Plattform, als manövrierfähiges Raumfahrzeug und im angedockten Zustand als zusätzliches Raumstationsmodul verwendet werden
Zur Ausführung des automatischen Andockmanövers gemäß den extrem strengen Sicherheitsbestimmungen der bemannten Raumfahrt verfügt das ATV über hochpräzise Navigationssysteme, eine äußerst redundante Flugsoftware und ein völlig autonomes Antikollisionssystem mit unabhängiger Stromversorgung, Kontrolle und eigenständigen Triebwerken. Mit einer Länge von ca. 10 m und einem Durchmesser von 4,5 m umfasst das ATV ein 45 m³ großes Druckmodul und ein russisches Andocksystem, das den bei den bemannten Sojus-Raumflügen und den Progress-Versorgungsfahrzeugen eingesetzten Systemen nachempfunden ist. Mit ausgefahrenen Solarpaneelen beträgt die Spannweite des ATV 22 m. Es ist dreimal so groß wie der russische Progress-Raumtransporter und bietet auch das Dreifache an Frachtkapazität. 
 
 
Treibstoff und Fracht für die Raumstation
 
Seit dem Ende der amerikanischen Space-Shuttle-Flüge im letzten Jahr ist das ATV das größte Versorgungsfahrzeug für die ISS. Das ATV-3 wird 4395 kg an Treibstoff, Sauerstoff, Luft und Wasser zur Raumstation befördern.
Sobald das ATV an die ISS angedockt hat, werden seine Triebwerke zur regelmäßigen Anhebung der Umlaufbahn der ISS genutzt, um deren auf den atmosphärischen Widerstand zurückzuführende natürliche Absenkung auszugleichen. 
Weiter geht es hier: http://www.esa.int/esaCP/SEMRBW4Y1ZG_Germany_0.html
 
4199 Views