Blogarchiv
Astronomie - Helle Feuerkugel/Bolide am Nachmittag (12.09.2019) über Norddeutschland beobachtet -Update

meldestelle-blog-a-700-135-53

12.09.2019 / 19.30 MESZ

Unsere UFO-Meldestelle bekam heute mehrere Beobachtungsmeldungen aus dem norddeutschen Raum per E-Mail, Kontakt-Formular von unserem Blog, sowie über unsere UFO-Hotline. Nach Auswertung der bisherigen Meldungen kam am Nachmittag gegen 14.49 MESZ eine helle Feuerkugel (Bolide) über Norddeutschland von Nordwest nach Nordost rein. Auffällig sind die verschiedenen Farbangaben der Beobachter welche von Bläulich, Grünlich, Weissgelblich und Orange/Rot variieren.

Beobachtungen kamen aus:

Bremerhaven: H.G.: grünlicher Feuerball zwischen Häuserdächern 

Norderstedt: B.M.: bläulich,weißlicher Leuchtkörper

Harsefeld: L.J.: neonfarbiger Feuerball

Geesthacht: K.M.: orangerote Kugel

Bad Oldesloe: K.K.: bläulichgrünliche Leuchtbirne

Hamburg-Süd: L.H.: weißgelbliche Lichtkugel

Nortorf: H.G.: weiß,blau,grün Farbwechselnde Kugel

Stand: 19.30 MESZ

CENAP-Michelstadt

feuerkugel-5-11

+++

Inzwischen auch 137 Berichte aus den Niederlanden, Belgien, England, Dänemark und Deutschland bei IMO International Meteor Organization:

2019-09-12-imo

Quelle: IMO

2019-09-12-feuerkugel-nd-1

Quelle: Twitter

+++

2019-09-12-dlr-esa

Quelle: Twitter

+++

Update: 12.09.2019 / 23.00 MESZ

...

Weitere Beobachtungen der Feuerkugel erreichten unsere Meldestelle:

Hamburg: G.K.: hellgrüne Erscheinung schoss über den Himmel

Schwerin: D.H.: gelbliche große Sternschnuppe

Löbnitz: S.H.: grünbläuliche Kugel

Hannover: W.F.: Hellgelblich Kugel

Groningen/Niederlande: Orangegelbliche Erscheinung

Stand: 23.00 MESZ

CENAP-Michelstadt

+++

2019-09-12-ndr-a

Lichterscheinung über MV: ESA-Experte vermutet Asteroid

Bild eines Meteors am Nachthimmel über Neumünster. (Archivbild)  Foto: Marco Ludwig
Am Himmel über Norddeutschland wurde am Donnerstagnachmittag ein leuchtender Himmelskörper beobachtet. (Archivbild)

Eine ungewöhnliche Lichterscheinung ist am Donnerstagnachmittag am Himmel über Norddeutschland beobachtet worden. Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) bestätigte das Phänomen auf Twitter. Demnach hätten mehr als 100 Personen aus verschiedenen europäischen Ländern einen Feuerball gesehen und einen lauten Knall gehört - viele Sichtungen kamen demnach aus den Niederlanden.

"Wie ein Energiestrahl aus einer anderen Galaxie"

Auf einer Webseite der International Meteor Organization (IMO) gingen gegen 14:50 Uhr Meldungen über die Erscheinung unter anderem auch aus Broderstorf und Rostock ein. "Es sah aus wie ein Energiestrahl aus einer anderen Galaxie", beschrieb eine Augenzeugin aus dem Nordosten dort die Erscheinung. Ein Rostocker will einen "hellgelben Feuerball mit rötlichen Tönen im Schweif" beobachtet haben. Am Abend wurde auf Twitter ein Bild des Objekts veröffentlicht, das auf der Insel Rügen aufgenommen wurde.

 

 

ESA-Experte vermutet Asteroid

Bei der Polizeieinsatzleitstelle in Rostock meldete sich ein Anrufer, der angab, das Phänomen am Himmel über Parchim gesehen zu haben. Es soll sich in Richtung Schwerin bewegt haben. Auch in Schleswig-Holstein gingen zahlreiche Anrufe und Nachrichten bei der Polizei sowie NDR Schleswig-Holstein ein. Laut der ESA handelte es sich um ein natürliches Objekt, das in die Erdatmosphäre eingetreten und am Himmel verglüht sei. "Es könnte Weltraummüll sein, der verglüht ist. Aber ich vermute, dass es ein Asteroid war, der in die Atmosphäre eingetreten und verglüht ist", sagte der Missionsanalyst der ESA, Rüdiger Jehn, auf Nachfrage von NDR 1 Radio MV.

Schätzung: Ein halber Meter bis ein Meter groß

"Das war schon spektakulär, was die Leute beobachtet haben", so Jehn weiter. Die Größe des Objekts könne er nur schätzen. "Es haben so viele Leute gesehen - auch von ziemlich weit weg -, es könnte zwischen einem halben und einem Meter groß gewesen sein." Aber zur genauen Bestimmung seien weitere Analysen erforderlich.

 

 

Experte: Über der Nordsee verglüht

Laut Jehn kommen Objekte dieser Größe mehrmals pro Jahr auf die Erde herunter. Vorhersehbar sei das nicht. "Selbst die größten Teleskope würden das erst ganz kurz vorher sehen." Eine Gefahr für Menschen bestand laut dem Experten nicht: "Objekte dieser Größe richten keinen Schaden an." Jehn geht anhand der bisherigen Meldungen davon aus, dass das Objekt nördlich von Bremen über der Nordsee verglüht ist.

2015 Himmelskörper über Neubrandenburg

Im November 2015 war eine ähnliche Erscheinung am Himmel über Neubrandenburg gesehen worden. Damals hatten mehrere Menschen die Polizei verständigt. Auch die Hubschrauberstaffel der Polizei bestätigte die Erscheinung. Es handelte sich vermutlich um einen Meteoriten.

Quelle: NDR

+++

borssele-nl

999999999-4854-th

Quelle: IMO

----

Update: 13.09.2019

.

Weitere Beobachtungen der Feuerkugel erreichten unsere Meldestelle:

Hamburg: M.K.: bläuliche Blitzkugel

Hamburg: F.J.: bläulich-weißlich abstürzende Kugel

bei Kiel: S.D.: weißliche Feuerkugel über den Hausdächern

Stand: 7.00 MESZ

CENAP-Michelstadt

 

Unabhängig von dieser Feuerkugel erreichte uns noch diese Meldung einer weiteren Feuerkugel über unser Kontakt-Formular:

H.S.: 

In der Nacht von Montag 09.09 auf Dienstag 10.09.2019 rund 00.30 Uhr, habe ich einen hellen gelb-grünen Feuerkugel über Weeze (NRW) gesehen. Der Kugel war etwa 2 Sekunden zu sehen. Habt ihr zufällig mehrere Meldungen empfangen?

Zu dieser Beobachtung liegen bisher keine weiteren Meldungen vor.

+++

Video von Bolide:

2019-09-12-bolide-a

Link: https://www.youtube.com/watch?v=mWZqMqDaK90&t=1m11s

+++

Blitzartige Sichtung zwischen Langeoog und Spiekeroog möglicherweise Meteorit - Beobachter vermuten zunächst Seenotfall

Bei der Sichtung eines vermeintlichen Seenotsignals über den ostfriesischen Inseln am Donnerstag, den 12. September 2019, hat es sich vermutlich um einen Meteoriten gehandelt.

Mehrere Schiffe hatten sich in der SEENOTLEITUNG BREMEN der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) gemeldet. Sie hatten um 14.48 Uhr zwischen Langeoog und Spiekeroog einen länger anhaltenden „Blitz“ über See beobachtet, den sie für ein Notsignal hielten.

Die Seenotrettungsboote NEUHARLINGERSIEL / Station Neuharlingersiel und SECRETARIUS / Station Langeoog wurden alarmiert und suchten das Gebiet weiträumig ab. Allerdings konnte nichts gefunden werden.
„Es war ein glühendes, weißes Etwas mit einem längeren Schweif und nicht besonders groß“, sagte Kapitän Wilhelm Jacobs, der mit Gästen auf seinem Kutter „Gorch Fock“ unterwegs war, und die Sichtung gemeldet hatte. „Von uns aus sah es aus, als ob es bei Spiekeroog ins Wasser gestürzt sei.“

Nach Rücksprache mit dem Bremer Olbers-Planetarium schließen die Wachleiter der SEENOTLEITUNG nicht aus, dass die Beobachter einen verglühenden Meteoriten beobachtet haben.

Quelle: Die Seenotretter

+++

Update: 13.09.2019

-

Weitere Beobachtungen der Feuerkugel erreichten unsere Meldestelle:

Oldenburg: H.L.: grünbläuliche Lichterscheinung

Bad Oyenhausen: K.K.: helle Kugel mit Schweif

Lohne: J.L.: weißliche große Sternschnuppe

Niebüll: K.T.: raketenähnlicher Feuerschweif zwischen Wolken

Stand 20.00 MESZ

CENAP-Michelstadt

---

Inzwischen hat sich die Beobachter Meldungen bei IMO beträchtlich erhöht:

Events in 2019 4385-2019 KML

We received 535 reports about a fireball seen over Brandenburg, Bremen, Drenthe, England, Flevoland, Friesland, Gelderland, Groningen, Hamburg, Limburg, Lower Saxony, Mecklenburg-Vorpommern, Nedersaksen, Niedersachsen, Noord-Brabant, Noord-Holland, Noordrijn-Westfalen, Nordholland, Nordrhein-Westfalen, North Holland and North on Thursday, September 12th 2019 around 12:50 UT.

Quelle: IMO

 

530 Views