Blogarchiv
Raumfahrt-History - Jubiläum 50 Jahre Mondlandung im Deutschen Museum Beindruckende VR-Simulation der ersten Mondlandung mit DLR-Beteiligung

9.06.2019

raumfaehre-eagle-sim-xl

Schwerpunkt: Raumfahrt, Digitalisierung

Am 1. Juni 2019 fand im Deutschen Museum München anlässlich des Jubiläums 50 Jahre Mondlandung ein "Moon-Talk" statt, an dem auch der Apollo 16-Astronaut Charlie Duke im Rahmen einer Podiumsdiskussion teilnahm. In der einführenden Präsentation "Die erste Mondlandung" zeigte Prof. Dr. Gerd Hirzinger, ehemaliger Direktor des DLR Robotik und Mechatronik Zentrums, mit Hilfe einer unter Beteiligung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) neu entwickelten Virtual Reality-Simulation spannende Aspekte und Details der Apollo 11-Mission. Die Simulation zeigt Anflug und Landung der Landefähre "Eagle", sowie den Ausstieg der Astronauten und die Erkundung des Geländes um die Landestelle sowie Start und Rückflug zum Mond-Orbiter.

In wissenschaftlicher Herangehensweise wurden anhand von verfügbaren NASA-Dokumenten, Sprechfunkmitschnitten und Videoaufzeichnungen das Szenario und der zeitliche Ablauf dieser Missionsphase eingehend analysiert und rekonstruiert. Dieser Prozess wurde notwendig, weil nach NASA-Angaben die Originalbänder, auf denen die Telemetrie während der Mission aufgezeichnet wurde, in den Archiven nicht mehr auffindbar sind.

Die Rekonstruktionen der Anflugtrajektorie, der Landung und des Abhebens von der Mondoberfläche wurden am Institut für Systemdynamik und Regelungstechnik des DLR in Oberpfaffenhofen vorgenommen. Auf Basis der relevanten Quellen, aus denen die geplante Flugführung und einzelne Eagle-Bahnpositionen zu entnehmen sind, berechneten die Wissenschaftler einen zeitlich durchgängigen Anflugverlauf mit Position und Lage der Landefähre. Mit Hilfe von präzisen Modelica-Systemdynamikmodellen und leistungsfähigen, hauseigenen Optimierungstools wurden physikalisch und flugdynamisch realistische Flugbahnen (Trajektorien) generiert, die sowohl mit dem installierten Schub des Eagle-Haupttriebwerks realisierbar sind, als auch mit den dokumentierten Angaben zu den Treibstoffreserven übereinstimmen.

Für die Gesamtherstellung der VR-Simulation und für die Einbindung der Trajektorien zeichnet die VR-Dynamix GmbH, München verantwortlich. In naher Zukunft wird die gezeigte VR-Installation um weitere, visionäre Elemente zum Thema ‚Moon Village‘ erweitert werden. Für interessierte Besucher wird dann diese planetare Welt im VRlab, dem Virtual Reality Labor des Deutschen Museums, persönlich unmittelbar erfahrbar werden. Zudem ist geplant, die VR-Simulation am Institut für Systemdynamik und Regelungstechnik zum Tag der offenen Tür des DLR in Oberpfaffenhofen am 21. Juli 2019, dem Jubiläumstag der ersten bemannten Mondlandung, zu zeigen.

Quelle: DLR

1335 Views