Blogarchiv
UFO-Forschung - Neue IFO-Akten von der CENAP UFO-Meldestelle und Fotoabteilung /2018-3

meldestelle-blog-a-700-135-36

19.08.2018

Dieses Jahr bemerken wir bei unserer UFO-Meldestelle das der Sommer nicht nur Hitze brachte sondern auch "gutes UFO-Wetter", da bekanntlich die vermeintlichen UFOs klaren Himmel und schönes Wetter bevorzugen. Da könnte man daraus schließen, die Alien´s (dieser Tage traf man sich in Frankfurt a.M. unter den Hardcore Ufologen um die "außerirdische Präsenz mit Alien-Erzählungen" aufrecht zu erhalten, aber halt nur ohne auch nur einem stichhaltigen Beweis) bei ihren Ausflügen wie die Erdlinge auf Reisen in den Urlaub sonniges Wetter bevorzugen.

Auch waren "Marsianer" vor und und nach der Mondfinsternis recht rege und verwirrten einige Beobachter. Diverse "Artefakte" auf Zufalls-Aufnahmen sorgten auch für Rätselraten und führte auch bei aktuellen Beobachtungen zur Zusammenarbeit zwischen Planetarien und unserer CENAP UFO-Meldestelle. Und ja trotz Flugverbot  und extremer Trockenheit in unserem Land, sind sie wieder unterwegs, die Himmelslaternen. Gänzlich waren sie nicht weg, aber diesen Sommer vermerken wir ein kleinen Anstieg gegnüber den letzten Jahren seit das Flugverbot gilt.

H.Köhler, CENAP-Michelstadt

---

Nachfolgend ein Blick auf unsere IFO-Akten:

.

21.05.2018 / Kirchheim/Teck

Nachfolgende Meldung bekamen wir erst über unser Kontaktformular und wurde dann auf Nachfrage ausführlicher per E-Mail von Ehepaar J.G. an uns weitergeleitet:

Hallo Herr Köhler,

die "kugelblitze" wurden von mir und meiner Frau am 21. Mai 2018 ungefähr um 20.20 Uhr beobachtet. Wir wohnen in Kirchheim/Teck. Als das Gewitter aufzog schauten wir aus dem Fenster, da die Sonne in die Gewitterwolken hineinschien und es ein wunderschönes dunkelorangenes Licht ergab. Kurz drauf war die Sonne jedoch hinter den Wolken verschwunden und alles war in ein tiefes dunkelgrau getaucht. Wir haben von unserem Fenster in etwa 5 km Entfernung die Schwäbische Alb liegen und können das gesamte Panorama von Ost nach West einsehen. Zur angegebenen Zeit waren die Albberge trotz der Gewitterwolken und der Dunkelheit jedoch noch sichtbar, als plötzlich schätzungsweise 20 m über dem Gebirgszug ein fussballgroßer glühender Ball erschien. Er flackerte sehr und machte dabei ruckartige Bewegungen in alle Richtungen, verharrte jedoch dabei am Beobachtungsort. Das dauerte etwa 10 bis 15 Sekunden. dann erlosch das Licht. Wenige Sekunden danach erschien ein zweiter glühender Ball, jedoch ziemlich weiter östlich. Dieser rotglühende Ball raste in einer geraden Linie, ebenfalls ca. 20 m über dem Gebirgsrücken, direkt in westliche Richtung davon und verschwand dann plötzlich, wie abgeschaltet. Dieser zweite Ball flackerte nicht, machte auch keine ruckartigen Bewegungen, sondern zog sehr rasch von links (Osten) nach rechts (Westen) in einem gleichförmigen Tempo und einer Geraden Linie davon , ohne höher oder tiefer zu fliegen. Das konnten wir ebenfalls ungefähr 10 bis 15 Sekunden beobachten. Beide "Kugelblitze" waren aus unserer Entfernung ( 5 km Luftlinie) etwa so groß wie ein Fussball, den man direkt vor sich hat.

Ob es tatsächlich Kugelblitze waren ist natürlich nur eine Vermutung. So etwas hatten wir noch nie gesehen. Immerhin sind wir beide Mitte 60.

Bei unserer Recherche wollten wir erst die Himmelslaternen nicht alleine in betracht ziehen und überprüften den Luftverkehr zur fraglichen Beobachtungszeit. Auch DRohnen wurden ins Auge gefasst, da in den Abendstunden immer wieder Technische Anlagen außerhalb von Flughäfen welche zu Anflug und Abflug genutzt werden kalibriert. Dazu nutzt man Drohnen und lässt sie in den Abend- und Nachtstunden außerhalb es normalen Flugbetriebs fliegen. Und nach längerer Anfragezeit bekamen wir eine Bestätigung des Flughafen Stuttgart, solche Kalibrierflüge statt gefunden haben.

Identifikation: Drohnen

---

15.07.2018 / Gelsenkirchen

.

Über unsere Tel-Hotline bekamen wir gegen 3.25 MESZ einen Anruf von Herrn G.H. er am südlichen Horizont ein "grelles Licht" sehe das sich kaum von der Stelle bewegt und größer als die Sterne wäre. 

Überprüfung mit Blick auf Astro-Programm ergab dann die Bestätigung für die erste vermutung es sich hierbei um den Planeten Mars gehandelt hat:

2018-07-15-gelsenkirchen-mars3mesz

Identifikation: Planet Mars

---

21.03.2018 / Mettmann

.

Gegen 3,45 MESZ bekamen wir von Herrn W.J. über unsere Tel-Hotline ein Anruf, er 10 Minuten vorher ein Objekt schwebend über den Bäumen und dann schräg nach Oben wegfliegen sah. Orangerot und mit einem Innenkreis und beim wegfliegen heller werdend. Flugverkehr war zu diesem Zeitpunkt gegeben mit einem Turboprop Fairchild Swearingen Metroliner, welcher von Kassel kommend nach London flog. Weitere Details zur Flugbewegung sprachen dann mehr für eine Himmelslaterne.

Identifikation: Himmelslaterne

---

17.07.2018 / Berlin

.

Über E-Mail bekamen wir von Herrn H.B. nachfolgende Meldung:

Guten Tag
Davon war ich überrascht:
ein helles Licht ‚ hoch oben unter den grauen Wolken‘ erst stillstehend, dann nach einigen Minuten sich unvermittelt in Bewegung setzend. 17.7.2018, 21.50h

12163 Berlin , In 60 Grad,Stillstehender heller Punkt, etwas länglich, vor der grauen Wolkendecken, Mehrere Minuten zu sehen, ( die Venus stand gestern noch im Westen um diese Zeit, also keine Verwechslung), dann bewegte sich das Licht plötzlich relativ schnell in Richtung Süden / Schönefeld, es konnte wegen des hohes Baumes vor dem Balkon nicht mehr weiter verfolgt werden.

Überprüfungen beim Luftverker ergaben dann, es zu dieser Zeit der Beobachtung man eine Drohne zum kalibrieren der Flughafen-Anlagen einsetzte. Diese Kalibrier-Flüge finden immer in der Zeit statt, bei welcher wenig Flugbetrieb bzw. kein Flugbetrieb ist. Diese Drohnen haben ein kräftiges Antikollisionlicht das sich deutlich am Himmel zeigt, das Flugverhalten deutet ebenfalls darauf hin.

Identifikation: Drohne

---

18./20.07.2018 / Berlin

Nur 48 Stunden später bekamen wir eine weitere E-Mail aus Berlin von Frau T.B.:

Guten morgen, ich versuche mich kurz zu fassen,was mir bestimmt schwer fallen wird. Am Sonntag sah ich "es" zum ersten mal. Ich habe mich zuvor nie mit dem Thema befasst. .also. ..
Ich ging um 22:45 in die Küche,sah etwas draußen am himmel blinken,geradezu. Ich schaute zur rechten Seite und sah etwas sehr nahe über die Bäume schweben. .ich holte schnell das Fernglas von mein Sohn und traute meinen Augen kaum. In diesen Moment flog das Ding Richtung mein Haus und ich konnte es genau erkennen. .es War metallisch,eher etwas dunkler metallisch, die Farbe vom Bleistift zb. Die Lampen an den Seiten waren rauten Form,die äußeren haben hell aufgeblinkt und die mittleren rot. Die Form eines Dreiecks habe ich erkennen könn als es übers Dach vorbei schwebte. Machte keinerlei Geräusche. Mindestens 2-3 meter groß!hatte Angst und sprang nach hinten. Dann War es weg . Dadurch das es so nahe War, weiß ich zu 100% das es kein Hubschrauber, Flugzeug, drohne oder wetterballon War. .aber was? ??ich konnte nicht schlafen und ging anschließend auf den Balkon um eine zu rauchen. Da ging es dann weiter. Am himmel sehr sehr weit oben sah ich mindestens 6 weitere Objekte, sehr nahe aneinander vorbei fliegen, die blinkenden Farben waren identisch. .ich ksnn mich noch erinnern das auf der balkonseite Saturn und Jupiter schön hell strahlten. Dann viel mir ein orange farbender leuchtpunkt am himmel auf

gegenüber wo die Flugbahn der Flugzeuge ist. Immer wenn ein Flugzeug kam verschwand es hinterm Haus oder die Lampen gingen aus. Ich dachte erst an einer drohne aber stündlich stieg es höher und höher. (Werde ein Foto vom Gebäude schicken am tag ).das War meine erste Begegnung!übrigens wollte ich natürlich alles filmen aber auf mein Handy ist es einfach zu dunkel gewesen. Ich weiß noch das ich diese Nacht nicht schlafen konnte weil ich nicht glauben wollte was ich sah . Am tag und abend starrte ich fast nur aus dem Fenster und abend um 22 Uhr War es wieder da. Nur nicht so nahe, darauf den tag wieder und wieder. Und auch diese merkwürdige orange "drohne" ? Gestern am 19.7.2018 War alles wieder da. Diesmal flogen sie etwas weiter unten so das ich ein bisschen filmen konnte ,zwar dunkel aber immerhin. Natürlich schaute ich immer mit dem Fernglas und erkenn stehts das gleiche. Gestern ist mir nur aufgefallen das 3 Objekte permanent am himmel stehen, wie Sterne, erkenn aber mit Fernglas das es keine Sterne sind sondern die "Dinger" ..ich frage mich warum jeden tag die gleiche Uhrzeit 22 Uhr! Ich möchte natürlich auch wissen was hier ständig über mein Dach fliegt wenn ich schlafe und warum sieht es keiner? ??ich schau jeden tag im Internet ob ein Bericht darüber zu finden ist. .aber nix! Ich wende mich an sie weil es mir merkwürdig vorkommt. Ich kann es auch niemand erzählen. Die denken doch das ich bekloppt bin .ich bin mir sicher sie sollten sich das mal anschauen. Jetz zu dem Ort ..Berlin 13439
Sichtung in 13439 jede Himmelsrichtung, die fliegen Kreuz und quer.leider kann ich nich alle Videos im Anhang rein setzen.

Skizze und Video-Frams;
2018-07-18-berlin-skizze

videofram-berlin

videofram-berlin-a

Bei dem Objekt von welchem auch eine Skizze vorliegt, handelt es sich um eine Drohne, auch wenn die Beobachterin es ausschloss, weil sie keine Geräusche vernahm. Die anderen Beobachtungen können Jupiter und Venus gewesen sein, welche im Fernglas nicht erkannt wurden.

Blick auf Astro-Programm vom 19.07.2018 gegen 22.00 MESZ:

jupitervenus-berlin

Identifikation: Drohne und Planeten

---

18.07.2018 / Heidelberg-Bergheim

.

Per E-Mail bekamen wir diese Meldung von Herrn K.H.:

Guten Abend Herr Koehler,

soeben konnte ich über Bergheim um 22:32 in 69115 Heidelberg ein sehr großes Flugobjekt beobachten.

Das Video sntstand nachdem es schon weiter weg war, dadurch verwackelt, Farbe ist gelblich rot, ausgeschlossen ISS z. B.

ich kenne Satelliten, Sternschuppen, selbst Boliden, flog langsamer als diese, aberschneller als ein Flugzeug, am Halo erkennt man höher als die Wolkenschleier.

Das war Kreisrund, die abweichung der Form beruht auf Verwackelung,

Zeugen, meine Frau..

Richtung Süd, verschwand schlagartig am Himmel, genauso schnell wie es auftauchte.

www.youtube.com/watch?v=yR0Pd1hao_c&feature=youtu.be

Ich sah schon viel, sowas noch NIE. das war gut 10-15 x größer als der z. Z. helle Jupiter, mindestens

+++

Nachtrag,

19.07.2018 00:14

page1image1692048

ja, Eis gegessen auf dem Balkon, ist mir vor Schreck aus der hand gefallen, ich besitzte Meteoriten, habe 1000de Sternschnuppen gesehen, Kometen und sonst was, passt nichts davon.

Mit bloßem Auge, wie ein glühender Ball, wegen der rötliche-gelben Färbung nicht so hell wie der Mond scheinend, aber dennoch so intesiv...

Am 19. Juli 2018 um 00:10 schrieb Klaus Hofmann : Danke für die schnelle Reaktion Herr Koehler,

es tauchte genau Mitte vom Himmel auf, logisch ich stand auf dem Balkon, wie weit es vorher sichtbar war weiß ich nicht. (ich kann nicht durch das Haus sehen. Ist genau über mir aufgetaucht.
Da hat nix geflackert, stets gleich hell, keine Farbschwankung Motorengeräusch, ein Nachthubschrauber so hell müsste zudem recht tief fliegen, jedes Flugzeug hätte man gehört, zudem blinken die an allen Ecken undenden, mit grün, rot, gelb und sonst was, es flog exakt über mich hinweg, das muss groß gewesen sein.

Außerdem, wenn sich ein technisches Gerät entfernt, ändert sich die Hellikeit stetig, weil die Lanpen nur punktuell uin meine Richtung zeigen. Hier, immer der gleiche Ball, nur halt am Horizont kleiner werdend.

verglühender Satellit, schätze ich am ehesten..., eine Feuerlaterne ist schon auf Grund der Geschwindikeit auszuschließen.

Video-Frams von Zeugen-Video:

heidelberg-video-aa

heidelberg-video-a-1

heidelberg-video-ab

heidelberg-video-ac 

unbekanntes-flugobjekt-a-18072018

unbekanntes-flugobjekt-b-18072018

Auf Grund der Beschreibung und den vorliegenden Bild bzw. Video-Materialien ist eindeutig eine Himmelslaterne die Ursache. Auch wenn der Zeuge wegen der Geschwindigkeit sie ausschließen will. Aus der "Himmelslaternen-Hype-Zeit" haben wir immer wieder die extremen Verhaltenweisen kennen lernen müssen. Durch Wind können sie einfach enorme Geschwindigkeiten für den Beobachter bewirken, genau wie sie auch unvermittelt stoppen oder hochsteigen können. 

Nachfolgend Vergleichs-Aufnahme von Himmelslaterne aus dem CENAP-Archiv:

himmelslaterne-vergleich-1

himmelslaternen-ab-1

Identifikation: Himmelslaterne

---

25.07.2018 / Bruchköbel

.

Per E-Mail meldete Herr T.N. seine Beobachtung, bei welcher er mehrere Aufnahmen mit seiner 

Canon 6 D und einem 600 mm Objektiv machte. Das Objekt wurde nicht mit Stativ aufgenommen und so sind einige "verwischte" Aufnahmen dabei, er konnte es von 23.14 bis 23.35 MESZ über Bruchköbel beobachten. 

Fotos von Herrn T.N.:

bruchkoebel-a

bruchkoebel-aa

bruchkoebel-ab

Nach Analyse der Aufnahmen, gehen wir von einer Drohne aus, welche mit LED-Beleuchtung abwechselnd für dieses Farbenspiel sorgte.

Identiikation: Drohne

---

3.06.2018 / Neuss

.

Über unsere Tel-Hotline meldete sich Herr G.G. am 4.Juli, welcher bereits 4 Wochen vorher am Rhein seltsame Lichter fotografierte und auf Video aufnahm. Über WhatsApp sendete er die Datein zur Auswertung.

Frams von Beobachter-Video:

2018-neuss-a

Auf den Originalen sieht man Details der "Objekte" schärfer und man sieht ein "Flimmern" welches bei den Frams überzeichnet und unscharf wird.

2018-neuss-aa

2018-neuss-ab

2018-neuss-ac

2018-neuss-ad

Da "die Objekte"  recht auffällig waren vermuteten wir ein Event dahinter und unsere Recherchen ergaben dann auch gleichzeitig zwei Veranstaltungen in Neuss:

neuss-veranstaltung

neuss-veranstaltung-laser

Und bei diesen Event wurden sogenannte Lasergrafiken eingestzt, welche Bilder in den Himmel zaubern und die Laserstrahlen dieses "Flimmern" in der Entfernung ergeben. Am Veranstaltungsort kann man sie natürlich besser sehen, wie auf nachfolgenden Bild-Beispiel:

lasergrafik

Identikation: Event-Lasergrafik

---

26.07.2018 / Bad-Schwartau

.

Über unsere Tel-Hotline meldete sich Herr A.S. weil die letzten Stunden im zuviel wurden an "unheimlichen Beobachtungen". Zu erst nahm er am frühen Morgen gegen 3 Uhr ein "gold rotes Objekt" am Südhimmel wahr und auch der alarmierte Nachbar konnte es sehen und man beobachtete es geraume Zeit gemeinsam. Eigentlich wollte er es der MUFON melden, aber er konnte keinen Kontakt finden.

Nach Bestimmung der Himmelsrichtung am Telefon, konnte dann der südliche Horizont heraus gefunden werden und das "gold rot leuchtende Objekt" konnte als Mars identifiziert werden. Nachfolgender Blick auf Astro-Karte zum Sichtungszeitpunkt:

2018-07-26-mars-bad-schwartau

Aber dies hätte Herr A.S. noch nicht so erregt, wäre dann nicht am frühen Abend eine ganze Flotte von 20-25 "UFOs"  aufgetaucht, welche am Himmel vorbei zogen. Daher war er erleichtert bei unserer Meldestelle Jemand  sprechen zu können. Nach der Schilderung von Flugverhalten und Erscheinungsbild von der "UFO-Flotte" konnte dann auch hier schnell die Ursache gefunden werden.

So handelte es sich hier um "Stilles Feuerwerk" in Form von kleinen Helium-Ballons mit LED-Lichtern welche immer wieder für Verwirrung sorgen können.

stilles-feuerwerk-28-8

Identifikation: Planet Mars und Helium-LED-Ballons

---

26.07.2018 / Ober Ramstadt

.

Kurze Zeit später gegen 22.35 MESZ meldete sich Herr F. über unsere Tel-Hotline, nach dem er über eine Stunde ein strahlendes Objekt beobachte welches heller als alle anderen Sterne wäre. Nach ermitteln der Beobachtung-Richtung welche ebenfalls im Süden lag, konnte auch hier Planet Mars als Ursache geklärt werden.

2018-07-26-ober-ramstadt-mars

Identifikation: Planet Mars

---

Quelle: CENAP-Archiv 

 

 

521 Views