Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-343

cenap-infoline-titel-487

cenap-archiv-titel-294

8.01.2009

>Ufo-Spekulationen über beschädigtes Windrad

9104-1-1

London - Ein auf mysteriöse Weise beschädigtes Windrad hat in Großbritannien Spekulationen über Ufos ausgelöst {! - falsch, die gab es massenhaft vorher schon}. Ein Turbinen-Flügel einer Windkraft-Anlage in Lincolnshire war abhandengekommen. Er wurde später nahe der Turbine gefunden, ein zweiter Flügel wurde stark verbogen. Augenzeugen berichteten nach Angaben der Zeitung "The Sun", leuchtende fliegende Objekte in der Nähe gesichtet zu haben. Ein Landwirt berichtete, er habe ein helles weißes Licht mit orangefarbener Umrandung gesehen, als er in der Nähe des Windrads entlang gefahren sei. Auch andere Anwohner wollen am vergangenen Sonntag seltsame Lichter gesehen haben. "Die Lichter bewegten sich am Himmel Richtung Windrad. Dann habe ich ein tief fliegendes Objekt gesehen", sagte eine Anwohnerin der "Sun".

Der Betreiber des Parks, Ecotricity, wollte einen "Ufo-Schaden" nicht ausschließen: "So lange wir keine plausible Erklärung dafür haben, dass es kein Ufo war, sollten wir es nicht ausschließen." Versicherungsexperten vermuten jedoch ein mechanisches Problem. Auch das kalte Wetter halten sie für einen Grund. Das Verteidigungsministerium wollte den Vorfall nicht näher untersuchen. "Solange es keine Beweise für eine mögliche Bedrohung gibt, untersuchen wir nicht jede Sichtung", sagte ein Sprecher.<

 

Der ´Tagesanzeiger´ ( http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/... ) schrieb dies auf, um ebenfalls die Schweiz aus dem europäischen Kältegriff zu nehmen - machen wir uns nicht vor, auch z.B. die ´Krone´ ( http://www.krone.at/krone/S2/object... ) in Österreich griff sich die Nummer. Bleiben wir aber bei der Meldung aus der Schweiz:

 

>UFO-Alarm in Grossbritannien

Nachdem ein Windrad in der Grafschaft Lincolnshire beschädigt wurde, berichten Zeitungen von seltsamen Lichtern am Himmel - unter Berufung auf angebliche Augenzeugen. Von Ausserirdischen beschädigt? Ein beschädigtes Windrad bringt Ufologen in Wallung. Mit der ländlichen Ruhe ist es auf der Windradfarm nahe Conisholme vorbei. An einer der 20 Turbinen fehlt ein Flügel; ein anderer ist seltsam verbogen - logisch: UFOs waren am Werk, wie die Boulevardzeitung "The Sun" ermittelt hat. Gleich dutzende Menschen haben demnach orange-gelbe "Sphären" gesichtet. "Die Lichter bewegten sich am Himmel in Richtung der Windfarm", zitierte das Blatt die Anwohnerin Dorothy Willows, "dann sah ich ein tief fliegendes Objekt. Es bewegte sich in Richtung der Turbinen."

Schrecklich - und nur gut, dass die Verantwortlichen die Ruhe bewahren. Eine Sprecherin des Windparkbetreibers Ecotricity teilte auf Anfrage lediglich mit, dass der Vorfall von einem Ingenieur untersucht werde. Das britische Verteidigungsministerium liess sich nicht einmal dazu herab: Man untersuche ausschliesslich Berichte, wenn es um eine mögliche Bedrohung gehe, erklärte ein Sprecher gegenüber der angesehenen Zeitung "Times"; man gehe nicht jeder Sichtung nach. Während der britische Ufologe Nick Pope gegenüber der "Times" dennoch energisch eine dringende staatliche Untersuchung des Vorfalls forderte, fiel Bloggern bereits eine simplere Lösung ein. Vielleicht brach ja einfach ein Flügel durch Materialermüdung ab und beschädigte den anderen, als er hinunterfiel, so schrieb ein Leser der "Times". "Aber wie dumm von mir, das ist natürlich lächerlich", setzte er in landestypischer Manier hinzu, "die einzig rationale Erklärung ist natürlich, dass es UFOs waren. Sorry, ich weiss nicht, was über mich kam."<

 

Nachdem ich dies erfasst hatte, gab ich quasi am frühen Abend die PM "´Akte X´-UFO-Fieber in England: Wilde Spekulationen um beschädiges Windrad - UFO-Forscher in Deutschland: ´Jetzt drehen die Briten durch!´" an die deutschsprachigen Nachrichtenagenturen - inklusive natürlich dpa - aus. Die damit auch in einer Bewährungsprobe stand.

 

BBC World: Kurz vor 20:30 h sah ich dort einen Beitrag zu dem Fall - und hierbei wurden Bob Harrop und seine Frau an Ort interviewt die a) am Samstagabend die UFOs nicht nur gesehen, sondern auch eines davon GEFILMT haben (wie viele Himmelslaternen-Filme kennen Sie nicht schon durch unsere Links - keine Differenz dazu und Bob Harrop sagte auch noch, dass die Objekte wie "hot air balloons" aussahen!) sowie b) auch den Knall in der Sonntagfrüh hörten, als der eine Windradflügel sich verselbstständigte! Ein Killerbeitrag der unabhängigen Art jenseits unserer Ausführungen - auf genau diesen Spuren...

+++

Ganz klar außerirdischer Natur: Die ´Fliegende Untertasse´ von Immenstadt!

´Ice Halos´: Wunder des Winterhimmels - Vechelde: Erst ´Poltergeist´-Erfahrung dann UFOs - UFO Mystery in England, extra so gehalten um UFOtainment zu bieten!

 

Was das Auge ´sieht´, interpretiert das Gehirn schon mal falsch, besonders wenn es konditioniert ist (und die Images sind überall um uns). Deswegen ist unsere Erfahrungswelt immer im Grenzgebiet der Psychologie und der Wahrnehmungspsychologie beheimatet, aber anders als meist gedacht. Trotzdem suchen wir nach Beweisen für etwas, was nicht beweisbar ist, aber nach UNSEREM Wunsch trotzdem da zu sein hat - sie den Hintergrund zur ´Fliegen Untertassen´-Mär. Sicher ist, Menschen und wie sie funktionieren sind sehr kompliziert - und dies ist das allergrößte Mysterium. Sack Zement!

 

Willkommen liebe CENAP-UFO-Desk-User, an irgendeinem Tag am anomalistischen "Kessel Buntes", dem grenzwissenschaftlichen Wunder-Eintopf mit dem Suppenbestandteil des UFO-´Rätsels´. Was für eine esoterische oder parawissenschaftliche Emulsion! Für manche angehauchte Menschen die Würze des bzw ihres Lebens, psychosozial gesehen. Alle Suppenbestandteile haben ihre eigenen auf ernst getrimmten Traditionen, um sie halbwissenschaftlich nehmen zu können, wobei viele User des Paranormalen eigentlich vom Übersinnlichen sprechen und schon traditionell die Schauffel der Grenzwissenschaft so hoch legen, um sie ÜBER die Grenzen der Wissenschaft zu hieven. Das war schon in den Hochzeiten des Okkultismus und Spiritismus sowie dem Bauernkalender so. Dort wo die ´Wunder´ beginnen und entspringen für viele ´Anomalisten´ die Wünsche hierfür erst einmal aus ihrem eigenen Herzen und der Seele, genauso wie das religiöse Bedürfnis. Psychokulturell dürften es da da keine große Unterschiede im mentalen ´Handling´ und in der eigenen Bedeutung geben. So gesehen beginnt sowieso erst alles zunächst - sinnbildlich gesehen - im ´Kopf´ und damit beginnen dann die Konfusionen, weil es eigentlich um die Dreieinigkeit von Herz, Seele und das bisschen Verstand geht. Viele versuchen dies dann auf "gesunden Menschenverstand" und "Rationalität" der eigenen Art zu bürsten. Aber dies wird nicht klappen, was natürlich die Irritation und Verwirrung noch mehr anwachsen lässt, weil die Faktoren Selbsttäuschung und Blendung zünden.

 

Stellen Sie sich doch mal diesen Fragen: Was wäre eigentlich, wenn aus der Welt des ´Wunderlichen´ die Esoterik nur ein modern-aufgepimpter Religionsersatz darstellt, vollgepumpt mit Zeugs was wir uns selbst als ´Wunderlichkeiten´ zusammengesponnen haben? Was wäre, wenn die PSI-Mächte nur der cleveren Illusions-Werkzeugkiste von Show-Magiern mit großem Tamtam als Verzierung dafür entspringen? Was wäre, wenn kryptozoologische Viecher wie Nessie, Bigfoot und Yeti nur die Ausdrücke von längst schon traditionell gewordenen ursprünglichen Verwechslungen mit normalen Tierzeugs sind und inzwischen zum großen Spassobjekt für Scherzkekse mutierten und eine eigene, menschengezeugte Psycho-Kultur als Pseudo-Leben entwickelten? Unterfüttert durch selektive Wahrnehmung - sowie der Flucht vor erklärenden Infos* - aufgrund irgendwie doch akzeptieren alten Märchen und volkstümlichen Vorurteilen, um die erwecken, psychokulturellen Eindrücke noch mehr auszubilden. Und was wäre, wenn die zauberhaften ´Fliegenden Untertassen´ nur ein Märchen des Weltraumfahrt-Zeitalters wären, basierend und genährt von fortlaufend gesehenen nicht-erkannten IFOs PLUS Lügen und Schwindel? All dies alles zusammen genommen und in den großen schwarzen Sack gepackt. Was wäre, wenn dies tatsächlich alles nur Schall und Rauch wäre und das kleine Feuerchen an der Basis ganz anderer und simpler Natur - und trotzdem ´die Krone der Schöpfung´ deswegen geistig falsch eingerastet ist und manche deswegen ausrasten? Können Sie überhaupt ohne aufbegehrenden Widerstand des Exo-Süchtigen darüber einfach mal nur intensiv und hintergründig nachdenken? Geht dies überhaupt ohne gleich dichzumachen und durchzudrehen?

 

*= Zusammengezuckt bin ich gerade als ich in einem UFO-Klub des I-Nets las, dass sogar ein Vorstandsmitglied von einer angesehenen UFO-Forschungsgruppe blind durch den Nebel laufen will, um einem Exologen zu gefallen: Der Exologe, der zuvor noch publikumswirksam und augenwischend ´bekannte´, dass das Ingbert Jüdt-Nachdenkpapier - http://www.anomalistik.de/pdf/sonst... - "ein wertvolles Werkzeug für die zukünftige Ausrichtung" sei, obwohl noch nicht ganz gelesen - was ein Fehler ist, da hintennach die Exo-Bombe kommt. Und plötzlich ging es genauso weiter wie immer, als der Exologe einbrachte: "... Aber ist es nicht ein ´uneingestandenes Rätsel´, wenn z.B. die nationale Sicherheit in Amerika massiv verletzt wird, wie z.B. aktuell im Stephenville-Fall ... Warum wurde das UFO am 08. Januar 2008 von zehn F-16s verfolgt? ... Und warum macht die Air Force sich die Mühe einer Pressekonferenz um zu erklären, dass die zehn Kampfjets nur auf einer Übungsmission waren? ... Und deshalb denke ich auch, dass man nicht müde werden sollte immer und immer wieder daran zu erinnern, dass hier etwas bisher unerklärtes passiert ist." Jener hat damit gezeigt, einfach nicht informiert sein zu WOLLEN. Dies ist nicht verwunderlich, aber wie reagierte der neue UFO-Forschungsgruppe-Vorständler darauf? Verblüffender Weise {?} genauso: "... Solche Fragen sind natürlich schwer zu entscheiden, solange man nicht weiß, was hinter der Sache gesteckt hat. Vielleicht hat das US-Militär eine Eigenentwicklung beschützt, keine Ahnung!" Eben, welch ein ´Trost´, wenn ein UFO-Forschungsgruppen-Vorständler "keine Ahnung" hat. Meine Nerven... - wer will sich also wundern, wenn mir da vieles in der UFOlogie zu blöde geworden ist? Und mein Fazit-Vortrag in Cröffelbach vor zwei Jahren so ausfiel, wie er ausfiel - genauso wie bei einer DEGUFO-Tagung?

 

Gell, was für ein Prolog? Wenn das schon wieder so anfängt... So und nun rüber zum Alltagsgeschäft, WW:

+

"Himmelslaternen sind brandgefährlich - Polizei und Feuerwehr warnen vor verbotenen ´Skylanterns´/Genehmigung einholen"

...So las man heute in der ´Allgemeinen Zeitung´ ( http://www.main-rheiner.de/region/o... ) als Überschrift und dazu dies:

 

>Oppenheim. In der Neujahrsnacht tauchten zwischen hunderten Raketen und Feuerwerkskörpern auch orange-leuchtende Flugobjekte über Oppenheim auf. In langsamem Flug schwebten sie - mal einzeln, mal in ganzen Gruppen - über die Stadt hinweg in Richtung Rhein. Doch die nächtliche Erscheinung interessierte weniger die UFO-Forscher {aber sie ist seit etlichen Monaten deren Hauptbelastung und eine wahre nie dagewesene Last!} als die Polizei und die Feuerwehr. Es handelte sich nämlich um die immer beliebter werdenden "Himmelslaternen", ballonartige Gebilde aus dünnem Seidenpapier und einem Klumpen Brennpaste oder einem anderen Brennkörper an einem Drahtgestänge. Die Flammen des Brennkörpers erwärmen die Luft, so dass die Himmelslaternen genau wie ein Heißluftballon in die Höhe steigen. Diese kaum drei Euro kostenden Dinger sind auch als "Kong-Ming-Laternen" oder "Skylanterns" bekannt und wurden angeblich in China erfunden, wo sie vor über 2000 Jahren schon als Kommunikationsmittel dienten.

Polizeioberkommissar Horst Dehmel von der Polizeiinspektion Oppenheim warnt hingegen eindringlich davor, diese Himmelslaternen aufsteigen zu lassen. "In einer Konferenz verschiedener zuständiger Institutionen wurde festgelegt, dass in unserer Region keine Genehmigung dafür erteilt wird. Die Himmelslaternen aufsteigen zu lassen ist verboten und das Verbotskriterium ist die Gefährlichkeit. Es ist bei uns im Bezirk schon zu Brandereignissen gekommen, die durch diese Dinger ausgelöst wurden." Niemand könne kontrollieren, wohin und wie weit diese Flugobjekte fliegen und wo sie landen. Nicht selten fange das Papier Feuer und die Himmelslaterne verwandele sich in einen Feuerball der zu Boden rast. Ob Strohhaufen, mit Teerpappe gedecktes Scheunendach oder andere leicht brennbare Dinge: Schnell könne durch dieses "Feuer vom Himmel" ein Brand entstehen.

Edwin Mader, Wehrleiter der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim, ergänzt: "Wenn so eine Himmelslaterne richtig Feuer fängt und abstürzt, entsteht daraus genau so schnell ein Brand, wie durch einen fehlgeleiteten Feuerwerkskörper." Im Internet heißt es immer wieder, dass man die Himmelslaternen jederzeit aufsteigen lassen dürfe. Gerade die Verkäufer verharmlosen das Ganze gerne. Doch das ist falsch. Gerade im Großraum internationaler Flughäfen wie Frankfurt ist es im Umkreis von 50 Kilometern schon seitens der Luftverkehrsordnung verboten, Himmelslaternen steigen zu lassen. Es kann zwar eine Ausnahmegenehmigung bei den zuständigen Flugsicherungsbehörden beantragt werden. Aber diese muss für jede einzelne Himmelslaterne beantragt werden und das mindestens acht Tage vor dem Start. Rechtlich werden die Laternen zudem als Fluggeräte betrachtet. Sie dürfen nicht höher als 500 Meter aufsteigen, doch das vermag niemand zu gewährleisten.

Polizeioberkommissar Dehmel warnt: "Stellen wir fest, dass die Himmelslaternen widerrechtlich aufsteigen, wird das polizeilich verfolgt und falls möglich unterbunden. Es werden die Personalien festgestellt. Im Brandfalle ist der Verursacher voll haftbar und schadensersatzpflichtig. Es könnte auch als fahrlässige Brandstiftung gewertet und als Straftat geahndet werden."<

 

Und dies sind die Gefahrenobjekte, hier ein aktuelles UFO-Beispiel aus Köln: http://www.youtube.com/watch?v=pQUO... .

 

Das ´Freie Wort´ ( http://www.freies-wort.de/nachricht... ) hat für den Donnerstag diese Geschichte aufgesetzt, was in der Folge einfach wie blinder Aktionismus nach der scheinbar unerwartet (? - warum eigentlich, wenn wir dies schon so kommen sahen, wie es kam) wilden Silvesternacht wirkt:

 

>Verordnung: Jetzt Tabu für Laternen und Bier am Markt - Stadtverwaltung regelte einiges für Ordnung und Sicherheit neu

Schleusingen - Himmelslaternen dürfen künftig nicht mehr von Schleusingen aus aufsteigen, Hunde sind strikt an der Leine zu führen und Alkohol trinken am Markt und anderen diversen Plätzen ist, wie bereits angekündigt, ab Januar verboten. Das sind die wohl gravierendsten Änderungen für mehr Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit in Schleusingen. ... Im § 16 sind Festlegungen zu Offenen Feuern im Freien definiert. Untersagt ist unter anderem auch "das Steigen lassen von Flugkörpern mit offenem Feuer (Himmelslaternen)". ...<

 

´China-Laternen weiter verboten´ heißt es am Donnerstag in der ´Fulder Zeitung´ ( http://www.fuldaerzeitung.de/newsro... ) mit dem falschen Bild einer normalen Papier-Laternendeko an einem Baum - die Redakteure wissen erstaunlicherweise nicht über was sie berichten, sonst käme dieser gravierende Fehler wie aus der Baumschule nicht zustande (was wir auch schon in England feststellen konnten):

 

>Schlüchtern. In letzter Zeit werden beim Ordnungsamt in Schlüchtern verstärkt Genehmigungen für das Aufsteigenlassen von so genannten Himmelslaternen angefordert. Unter Hinweis auf die vielen Gefahren, die davon ausgehen, verweigert die Behörde eine Zulassung. Die Lampions kommen aus China und sind in Teilen Deutschlands verboten {trotzdem gehen sie massenhaft dort hoch}. Denn wie die Stadtverwaltung nun in einer Pressenotiz mitteilt, sind die Himmelslaternen mit einem Brennkörper versehen, der, wenn er angezündet wird, den Lampion je nach Thermik und Größe zwischen 200 und 500 Meter hoch steigen lässt. Die Brenndauer betrage zwischen drei und sieben Minuten. Dabei könne auf den Flug der Himmelslaterne kein Einfluss ausgeübt werden. Auch ihre Landung erfolge ohne jegliche Kontrolle - teilweise sogar noch brennend.

Himmelslaternen dürften daher, so betont die Behörde, nicht in der Nähe von leicht entzündlichen Stoffen und explosionsgefährdeten Bereichen - wie zum Beispiel Stoppelfeldern, Bäumen und Wäldern, Tankstellen und -lägern, Lägern von Gasflaschen - oder in der unmittelbaren Nähe von Menschenansammlungen, Häusern und Hochspannungsmasten gestartet werden. Auch in Flugrichtung müsse diese Brandgefahr ausgeschlossen werden können - obwohl die Himmelslaternen eigentlich nur bei Windstille gestartet werden dürften. Da üblicherweise in einem Gebiet, was innerhalb einer Zeit von bis zu sieben Minuten überflogen wird, die Brandgefahr mit normalen Menschenverstand nicht gänzlich auszuschließen sei, erfülle das Anzünden und insbesondere das unkontrollierte Steigenlassen den Tatbestand der Herbeiführung einer Brandgefahr. Kommt es zu einer Entzündung, könne zusätzlich der Tatbestand der fahrlässigen Brandstiftung erfüllt sein, der mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe bestraft werden könne.

Der Betrieb der Laternen stelle daher eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung da, da die Brandgefahr nicht sicher ausgeschlossen werden könne. Das gefährliche Spielzeug ist auch unter den Begriffen Flammea, Sky-Laternen, Kong-Ming-Lampions oder -laternen, Wunschballone oder -laternen sowie Feelgood-Alive-Laternen bekannt.<

 

Die ´Goslarsche Zeitung´ ( http://www.goslarsche.de/gz/news_co... ) wird wie in einer konzertierten Aktion dies am Donnerstag berichten und verwendet dabei sogar ein Bild vom Start einer echten Himmelslaterne und ist damit sachkundig dabei, was man ja automatisch von Zeitungen nicht erwarten darf, siehe die Geschichte vorher:

 

>Fliegendes Feuer bald verboten?

Bad Harzburg. Nicht zum ersten Mal hat es in der Silvesternacht gebrannt, weil ein Feuerwerkskörper dort landete, wo er nicht hingehört. Nun kommt aber auch eine neue Gefahr geflogen: Himmelslaternen. Ordnungsamt und Feuerwerk denken nun über ein Verbot nach - womöglich sogar von Feuerwerksraketen.

Während Bad Harzburg in der Silvesternacht das neue Jahr mit Böllern und Raketen begrüßte, raste die Feuerwehr von Einsatz zu Einsatz. In der Regel war es "Kleinkram", ausgelöst aber durch Feuerwerkskörper. Gefährlich klang die Meldung aus Westerode, dort brannte der Giebel eines Reiterhofes. Die Sache ging glimpflich aus, weil Anwohner bereits erste Löschversuche unternommen hatten - es hätte aber auch genauso zu einem dramatischen Großbrand kommen können. Die Feuerwehr geht davon aus, dass eine so genannte Himmelslaterne den Brand in Westerode ausgelöst hat. Zwar gibt es auch Zeugen, die eine Rakete oder etwas Ähnliches in das Dach haben fliegen sehen, doch auf alle Fälle wurde in der Dachrinne unmittelbar am Brandherd auch die Reste einer fliegenden Laterne gefunden.

Diese Himmelslaternen sind Ordnungsamt und Polizei schon lange ein Dorn im Auge. Die Konstruktion - eine Flamme erhitzt die Luft in einem dünnen Ballon und lässt ihn aufsteigen - sei gefährlich, ein Windstoß schon könne die Laternen aus der Bahn bringen, so dass sie brennend zu Boden gehen. In der Silvesternacht flogen die Laternen (man kann sie mittlerweile für 1,99 Euro kaufen) dutzendfach. Problematisch ist aber auch der Rest des Jahres, denn bisher gibt es kaum rechtliche Regelungen, so dass die Laternen auch im Sommer fliegen dürfen - was angesichts trockener Felder noch gefährlicher ist. Auch andere Städte prüfen bereits, ob und wie man diese Laternen verbieten kann. In Goslar beispielsweise, wo Feuerwerk zu Silvester in der Alstadt ohnehin nicht mehr erlaubt ist. Im Harzburger Ordnungsamt wartet man das Ergebnis dieser Prüfung nun ab, um dann eventuell auf den Daten der Goslarer Ergebnisse ein eigenes Verbot aufbauen zu können.<

+++

´Ice Halos´ - Wunder des Winterhimmels

9103-1

Heute berichtete SpaceWeather.com von der schönen Nebensonneneffekten namens ´Ice Halos´: >Clouds vex astronomers, but they´re not always a bad thing. "The same high clouds that prevented me from seeing more Quadrantid meteors on the night of Jan. 3rd created a beautiful display of ice halos when the sun came up in the morning," reports Mila Zinkova of San Francisco, Californa. Among the network of arcs and loops, Zinkova identified "a 22o halo, a 46o halo, a Parry arc, an upper tangent arc and a sundog. I captured them all using my Canon Digital Rebel XTi." So, the next time vexacious clouds drift overhead, look around the sun. You may be pleased with what you see.< Auch toll anzusehen sind jene Sundogs: http://spaceweather.com/submissions... - http://spaceweather.com/submissions... - http://spaceweather.com/submissions... . Alles Naturerscheinungen, die sich früher als unverstandene Wunder des Himmels mythologisiert in alten Holzschnitten etc verklärt dargestellt fanden. Ähnlich wie manche UFO-Berichte basierend auf nicht-erkannten IFOs mit Extra verdrösselt werden um die "volle Wirkung" zu entfalten.

 

Übrigens scheint mir dieses Videomaterial auch recht gut das besondere Phänomen der ´Lichtsäulen´ (nein, keine Skybeamer oder Skytracker!) zu zeigen: http://www.youtube.com/watch?v=lOgi... - http://www.youtube.com/watch?v=3sky... .

 

Immer noch Silvester-Nachwehen mit UFO-Meldungen...

 

Aus Lippstadt meldete sich kurz vor 10 h Frau F., weil sie sich seit einer Woche mit "so eine Sache" beschäftigt, "die vielleicht was mit UFOs zu tun hat, wie ich inzwischen meine". So? Was war den, warum den? Als ich schon "in der Silvesternacht" als Ausgangspunkt hörte, wusste ich irgendwie, wo es jetzt langlaufen wird. War so ein Instinkt, ein heftiges Bauchgefühl. Ja, und so kam es wie es auch nach all dem bisherigen kommen musste. Schon als Frau F. und ihr Mann um 21 h ausser Haus gingen, um eine Strasse weiter zu Freunden zu laufen, hatten sie eine gelb-orangene Kugel, vollmondgroß, über den Häusern geradeaus dahinschweben sehen, momentan knallte rundum nichts und es war ruhig, "absolut ruhig". Schon dies war unheimlich anzuschauen, zumal ein Stück das Ding vor ihnen auf ihrem Fußweg dahinschwebte, dann aber etwas beidrehte und gleichsam relativ flott anstieg. Wäre es jetzt nicht leicht eisig auf dem Boden gewesen, wären sie vielleicht dem Objekt nachgerannt, aber die Rutschgefahr war eindeutig zu groß. Es war völlig klar, dass das nichts mit irgendeinem Silvesterobjekt zu tun hatte, was sie jemals sahen und mit 29. bzw 33.Lebensjahren haben die beiden schon viele Silvester durchgemacht, klar. Bei den Freuden angekommen hatten sie schon gleich mal was zu erzählen und es war auch weiterhin immermal Gesprächsgegenstand, einfach auch weil das UFO-Wort amüsiert umging. Dann gingen sie kurz vor Mitternacht runter auf die Strasse, um am Schlag 12 sich am Feuerwerk zu beteiligen. Dabei machte die Freudin sie auf einmal mit "sind das so UFOs wie ihr sowas vorhin gesehen habt?" alle auf 5 am Himmel dahintreibende und langsam dahinziehende leicht-rötliche "Lichtkugeln, nach unten ausgebeult" aufmerksam, das Geschrei war gleich groß, aber eher im lustigen Bereich - "Sektlaune" nannte es die Frau ganz offen (was ja so ein Tabu ist und meist ´umschifft´ wird oder mit "Ich habe keinen Tropfen getrunken" angesprochen wird, obwohl ich selbst danach noch nie gefragte habe). Irgendwas wird es schon gewesen sein. Frau F. wollte es aber nun heute wissen, WAS es war - kein Problem.

 

Um 12.30 h meldete sich Valeria X. aus Geising-Lauenstein nachdem sie meine Rufnummer über "5 Ecken" herausgefunden hatte. Seit einer Woche beschäftigte sie eine außergewöhnliche Lichterscheinungs-Wahrnehmung aus der - Silvesternacht. Was würde dies wohl sein? Hmm... Gegen 0:15 h war sie mit ihren Freunden fleißig beim Feiern auf der Strasse, als ein Freund die ganze Gruppe darauf aufmerksam machte, "dass da was recht Seltsames am Himmel fliegt". Alle schauten in die ausgewiesene Himmelsrichtung und über dem Feuerwerk zogen da drei "wie glühende Kohle" ausschauende größere Lichtobjekte recht gemütlich dahin und etwas in den Himmel hinein, oben rötlich und unten eher gelblich. In einer Art langgezogenem Dreieck ("was sich immer mehr langzog") mit Spitze nach hinten waren diese drei recht auffälligen Dinger bald 5 Minuten lang am Firmament zu sehen, bevor sie dann untereinander nach und nach schnell schwächer wurden und "ausgingen". Inzwischen war die Frau "fast der Überzeugung, dass das UFOs waren oder so". Ihr Erstaunen war aber groß, als ich ihr die Hintergründe dazu berichtete. Leider hat sie keinen I-Net-Zugang, notierte sich aber mal YouTube und das Stichwort ´Himmelslaternen´, um bei nächster Gelegenheit - "vielleicht fahre ich noch heute Abend zu einer Freudin die I-Net hat" - mal reinzulucken.

 

Kurz nach 16 h meldete sich Frieder A. aus Vechelde - ebenfalls mit einer Reihe von Sichtungen in der Silvesternacht, die er "immer noch nicht nicht beisortieren" konnte. Zwischen 23:30 und 1 h hatte er bei der Party seiner Freunde immer mal wieder Zigarettenpausen auf der Veranda gemacht und dabei ab und an "rötlich-goldene Leuchtdinger" in unterschiedlichen Himmelsgegenden langsam dahinschweben sehen, die aber "völlig anders als das Silvesterzeug" aussahen und immer einige Minuten zu sehen waren, auch keinerlei Schweife hatten oder Funken warfen: "Es war ganz anders." Auch mitten beim Feuerwerk flogen solche Dinger "vor allen Augen rum, aber keiner hat dazu was gesagt". Und Herr A. hat sich dann auch nicht "getraut, weil ich so nen komischen Ruf weghabe, deswegen wollte ich nicht schon wieder auffallen...". Ja, was für einen den? Vor 15 Jahren oder so glaubte er von einem ´Poltergeist´ heimgesucht zu sein und hatte damals in der Region wo er wohnte "großes Trara" gemacht - schlußendlich stellte sich der ´Poltergeist´ als eine kleine Rattenplage in der Kanalisation des alten Hauses heraus und er wurde zum Gespött der Leute. Er ist deswegen auch nach Vechelde vor 10 Jahren umgezogen... Seitdem hält er sich bei all diesen Sachen zurück, aber die Beobachtungen bewegten ihn trotzden. Ihm fiel dann ein Stein vom Herzen als ich ihm schilderte, was hinter diesen himmlischen Leuchtdingern steckt...

 

Gegen 18:30 h meldete sich Frau M. aus Mainhausen, weil auch sie mal was "nachfragen wollte". Kurzum, zwischen 0 h und 0:30 h hatte hatte sie insgesamt drei Mal "je ein orangen-leicht-rötliches Luftobjekt glimmend" durch bzw in den Himmel für jeweils einige Minuten ziehen sehen, was völlig unterschiedlich zu den üblichen Knallkörpern am Himmel war und sie in der Runde eben auch noch nie gesehen hatte. Inzwischen hatte sie aber von "irgendwelchen Leuchtballonen" gehört, aber gehört - konnte sich dies aber nicht vorstellen, wie man in "Wetterballone" Leuchtfarbe reinkriegt, dass die am Himmel zum Glimmen kommt! Uih - Uih - Uih! Das habe ich ja auch nicht gehört! Wo kam dies jetzt her? Berereits am Montag hatte ihr das "so in etwa" ein alter Nachbarsmann erzählt, "der kennt sich mit allem etwas aus". Aha... Na ich erzählte der Frau auch was..., dann war die Geschichte richtig eingekugelt.

 

Aus den Gehardt-Files...

Die Venus als UFO, schon wieder (gleiche Meldung ging auch bei den GEP-Kollegen ein): "...dieses Ufo ist zur Zeit täglich zu sehen. Zwischen 17 und 18 Uhr. Es zieht von Süd nach West. Aufgenommen habe ich die Bilder {hier als unser Ausgangsbild des Tages zu sehen!} am 30./31.Dezember 2008 in Immenstadt im Allgäu. Können Sie das beurteilen? Gruss, Marcus H."

 

UFOs über Amerika...

 

Gestern berichteten wir kurz aus New Jersey, heute gibt es weitere Nachrichten dazu. CBS ( http://wcbstv.com/watercooler/stran... ) berichtete dazu - "Close Encounters Of The Jersey Kind? - Cops, Residents Puzzled By Bizarre Lights Over Morris Co.; Flares? Balloons? Pilot Tells CBS 2 HD He´s Baffled":

 

>Strange, red, blinking lights could be seen across Morris County on Monday night, and officials thought they had figured out what caused them. Now, they´re not so sure. Between 8:30 and 9 p.m., the Hurley family in Whippany captured images of a bizarre object in the sky {die Website beinhaltet auch den Nachrichtenbeitrag, in welchem die Aufnahmen Verwendung fanden, aber leider ist dort das Format so klein, dass man da nicht wirklich sehen kann, ob dies nun Flares an heliumgefüllten Ballonkörpern wie im Fall Phoenix vom April 2008 waren - siehe: http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... - oder einfach nur MHBs} and contacted WCBSTV.com. "It was unsettling for sure," said Cindy Hurley. "It was something you´ve never seen before, and a very strange pattern." Eleven-year-old Kristin was the first to spot them, a group of three lights together, and two lights together, seen in the horizon through the trees. "I looked up outside. I was really scared and saw five red lights," she said. The family all went out onto their deck to look at the strange sight. Paul Hurley, a pilot who works at Morristown Airport, said they weren´t planes. "I´ve been in aviation for 20 years and never seen anything like it," he told CBS 2. Paul was one of several people who e-mailed WCBSTV.com after witnessing the lights.

"Red lights in the sky over the Morristown-Morris Township area, 5 red lights in a weird pattern over the area," one viewer wrote. "The formation of 5 lights were first noticed over Cedar Knolls and then as they approached the Madison/Morris Township border the rear half of the formation slowly faded and appeared to drop from the sky and then the front part of the formation went out one by one," wrote another. At 8:28, the Hanover Township police received the first of seven 911 calls. "It looks like flares attached to balloons," said a caller.

Paul Hurley, who called the Morristown Airport control tower, says the lights had also been spotted from there, and they caused no interference with flight operations {klar, ungemeldeter Flugverkehr sorgt immer für Unruhe}. Between those officials and the Morristown Police, the best guess as to what the lights were: nothing more than a prank, roadside flares attached to helium balloons. Yet, they left rather quickly. "It like, it took off, very strange," said Paul. There´s been no report of any recovered, and police don´t know who released them. The Federal Aviation Administration tells CBS 2 news, with the exception of laser lights and weather balloons, there is no regulation on releasing balloons or lights into the sky.<

 

Inzwischen wurde der entsprechende Videofilm des Senders bei YouTube aufgespielt, sehen Sie hier: http://www.youtube.com/watch?v=cdRy... . Bei YouTube tauchte dann auch eine weitere Aufnahme mit weitaus besserer Farbausprägung - ROTE Lichter - auf - http://www.youtube.com/watch?v=IqcR... . Und eine zweite, unabhängige Rotlicht-Aufnahme dazu finden Sie unter http://www.youtube.com/watch?v=fL3n... . Das Flare-Argument bekommt damit schon ein Gewicht und damit ragt der Fall aus der Mega-Welle von klaren orange-roten Himmelslaternen-Fehldeutungen der letzten Zeit wieder wg der Zweischneidigkeit (deswegen, weil es eben auch ziemlich rote Himmelslaternen als Videoendergebnis gibt: http://www.youtube.com/watch?v=qysc... ) heraus, bleibt aber in der Bewertungs-Klemme. Naja, was aber auch kein echter Trost für einen ´UFO-Jäger´ ist, weil so oder so IFO. Und jetzt hier Haarspalterei im praktischen Nanobereich zu betreiben, überlasse ich mal den UFO-Vertretern mit Anzug und Binder am Hals die normaler Weise im theoretisch-philosophischen Sektor sich am Schreibtisch beschäftigen.

 

Und dann nahm die Geschichte noch weitere Ausmaße an, als Fox die Geschichte sich mit der der Headline "New Jersey Under Alien Attack -- Maybe" abgriff: http://www.foxnews.com/story/0,2933... - und hier die Nachrichtenbeitrag dazu unter http://www.myfoxny.com/myfox/pages/... . Inzwischen ist der TV-Beitrag auch bei YouTube zu finden: http://www.youtube.com/watch?v=I38v... .

UFO-Schreibtisch der ´Königin´ ausgelagert!

 

Die SUN ( http://www.thesun.co.uk/sol/homepag... ) berichtete heute exklusiv in ihrem UFO-Jahresauftaktbeitrag 2009:

 

>UFO HQ flies to RAF command - UFO HQ ... RAF High Wycombe

The new HQ for British alien {sind sie nicht} has moved to the Royal Air Force. Since the beginning of January all UFO sightings have been dealt with at RAF High Wycombe, a move welcomed by extra-terrestrial experts {sind sie nicht, wollen es auch gar nicht sein} who described it as "significant". The base has replaced the former home of UFO researchers, the Ministry of Defence in London.

Nick Pope who spent three years at the MoD as official UFO investigator said he thought the change of location would mean more investigations were launched into sightings and each would be handled with more thoroughness {was der sich auch immer aus Gründen des Eigennützigkeit und des Selbstzwecks wünscht und denkt}. He said: "The RAF will ensure sightings are investigated properly and should pay particular attention to sightings from pilots and cases where UFOs are tracked on radar."

Ministry of Defence insisted there was no change to policy. A spokesman for the MoD said: "The MoD examines UFO reports solely to establish whether UK airspace may have been compromised by hostile or unauthorised military activity. Unless there is evidence of a potential threat, there is no attempt to identify the nature of each sighting reported. UFO matters will continue to be dealt with by MoD civil servants {!}, the only change being that they will now work out of RAF High Wycombe instead of MoD Main Building in London. This move is the result of an internal re-organisation within the Ministry of Defence and there will be no alteration to our existing policy relating to UFOs."<

 

UFOs über England... - die Brit-Press auf dem Prüfstand...

 

Nach dem gestrigen Agenturbericht der Ananova (alle ´Media-Outlets´ hängen an allen Newstickern der Agenturen, ist ja ihre Grundversorgung als Basisinfo) war es natürlich superspannend zu sehen, wie die Redaktionen auf der großen Insel nach dieser neuerlichen Grundinformation reagieren würden und welche Assoziationsfähigkeiten die Redakteure als ihr grundlegendes Rüstzeug für den Journalistenjob - was noch nicht einmal gleich was mit investigativen Journallismus zu tun hat (der kommt erst in der Reihe obenan) - in England aufbringen können.

 

´UFO sighting in N Lincs´ war die Headline im ´Scunthorpe Telegraph´ ( http://www.thisisscunthorpe.co.uk/n... ) zu dieser Story, wo die Ananova-Meldung auf Durchzug gestellt worden war und wieder alle Mann sich auf dumm stellten damit diese Meldung überhaupt erst zustande kommen kann:

 

>Paranormal investigators Mulder and Scully might have to make a trip to the region after mysterious balls of light and strange tints were spotted in North Lincolnshire´s skies. Residents in the region have certainly been trying to open up the X-Files after two separate reports of UFO sightings were made to the Scunthorpe Telegraph. Lesley Whittingham (71), from Jerusalem Cottages, Alkborough, described seeing bright orange and yellow tints in the air at around 1.30pm on Saturday.

"It looked like a giant explosion {? - da explodiert gar nichts, da fackelt mal bestens eine Ballonhülle ab} in the sky and I was really surprised," she said. Mrs Whittingham watched from her upstairs window with her husband Frank (78) as the stationary object was seen for five minutes before mysteriously disappearing. "I saw my next-door neighbour and pointed it out, but by that time it was fading," she added. After grabbing her camera to catch the phenomenon on film, Mrs Whittingham said she showed the pictures to her friends who were also stumped as to what it could be. "It´s my first UFO sighting but it reminds me of planes hitting in wartime," she added. And Mrs Whittingham was not the only spooked resident this new year.<

 

´UFOs are spotted over bay´ meldete das ´Lakeland Echo´ ( http://www.lakelandecho.co.uk/morec... ) und machte ihr folgendes Geschichtchen auf:

 

>Witnessess claimed to have seen unidentified flying objects in Morecambe Bay on December 27. One of the people, who posted their sightings on the website ufoinfo.com {schon wieder ein Meldungsklau aus der Not heraus von dort, DIESE Info breitet sich aber schnell aus - klar verspricht ja auch Mystery -, die Ananova-Meldung erwähnt aber zweckdienlich bewusst niemand, dies ist ja genauso wie mit uns in der UFOlogie?!}, said they saw three round orange, light objects around 10.15pm on that date. At the time the weather conditions were clear. The description said: "While driving my grandson to his mother I saw an orange light moving towards me from the side. I pulled over amazed at what I was seeing, and as I stopped the light turned 90 degrees and disappeared. When reaching my daughter I told her not to think I was mad and told her what I had seen. She then told me her partner had just texted her that he had seen the same. As I was telling her we saw another go across the sky and as that disappeared another one appeared. Both followed an arc pattern and disappeared. The speed was steady but still faster than any aeroplane. To say I´m freaked out is an underestimate."

For more information visit www.ufoinfo.com.< Und dann noch Werbung für die Seite, da läuft ja alles perfekt rund...

 

´Mystery lights over Donington UFO or aliens?´ hieß es bei ´Spalding Today´ ( http://www.spaldingtoday.co.uk/news... ) zu dieser Story:

>A Donington couple are seeking help to identify the mystery light which they saw in the sky on Christmas Day. The man and woman, of Station Road, both saw the bright orange light high up in the air just after 7pm. They watched the light, which was below the clouds, remain stationary for a couple of minutes before it moved off in a southerly direction and then into the clouds. The man, who does not want to be named, said he knew the light was not an aircraft but could not figure out what it was.

Did you see the mystery light? If so call the Spalding Guardian newsdesk on 01775 765420.<

 

´UFO caught on camera´ schrieb der ´The Harlow Herald´ (schon wieder der, http://www.harlowherald.co.uk/conte... ) hierzu drüber:

 

>Strange lights were spotted in the skies above Sawbridgeworth last week, which some have claimed to be UFOs. Two unnamed residents {!?} from the town posted the sighting on the World UFOs website {! - Ahja, schon wieder ein Meldungsklau einfach von einer UFO-Website runter, UNGLAUBLICH!} after spotting four orange, circular objects shortly before 8pm on New Year´s Day. The description of the sighting read: "Orange circular objects going in formation, the last one seemed to lag behind the others and at first we though that there were just three then the last one came along. We watched for about three minutes then they disappeared into the low clouded sky."

Similar sightings from around the UK on New Year´s Day have also been posted on the website and, since we posted the story at www.harlowherald24.co.uk, the Herald has received several e-mails from people stating they also witnesses similar events. However, Brian Vike, director of HBCC UFO Research in America, has said: "The sighting that was posted on our site appears to be Chinese lanterns. As for the sightings all over the UK, there were so many of them that I couldn´t keep up at one point! Many of the orange coloured lights were Chinese lanterns, there is no question about that, but there was something else placed into the mix which has us baffled. There were objects that started to make some unusual manoeuvres, some danced around the sky and others darted off at an incredible speed {! - gehört aber zum Spektrum der Erscheinungsweise der Himmelslaternen, wie inzwischen jeder informierte UFO-Phänomen-Erforscher weiß}. What we are trying to figure out is, what the heck were the other orange coloured objects?" {Quatsch, es sind genau die selben!}<

 

PS: Die gleiche Geschichte ging mit der Headline "Beckhams´ Town Buzzed By UFO" beim ´The East Herts Herald´ ( http://www.herald24.co.uk/content/h... ) noch toller hochgezogen in Umlauf. Dort wurde sogar ein Bild von einer am Himmel schwebenden Skylantern mit "Unexplained: A UFO" verwendet.

 

"The truth is out there with ´UFOs´" überschrieb der ´The Evening Telegraph´ ( http://www.peterboroughtoday.co.uk/... ) seine Geschichte:

 

>The mystery of the eerie lights floating across the sky above Peterborough in the early hours of New Year´s Day has perhaps been solved. On Tuesday, The Evening Telegraph reported how strange and unexplained lights were spotted in the skies over Peterborough at around midnight on New Year´s Day. Some thought aliens had decided to come from faraway planets to join in the celebrations, and Mulder and Scully from The X Files were on standby to investigate, but then several readers got in touch with their own explanations as to what was really out there.

It turns out that some high-spirited families across the city decided to celebrate the clock turning midnight with something a little different from the usual firework display - they chose to light Chinese lanterns instead. The 3ft-tall lanterns, giving off a warm orange glow, fill up with heat and rise into the sky, a sight many people across the city took to be UFOs circling the city. Far from being from outer space, the Ambler family from down-to-earth Gostwick, Orton Brimbles, are sure their new year bash for friends and neighbours was the source of the spine-tingling sight. After the clock struck 12, they lit half a dozen Chinese lanterns and released them while making wishes. Theresa (31) said: "Surely it can´t have been a UFO, it must have been us. Many people might think we´re strange but we live in Orton Brimbles, not on Mars."

That´s one explanation. But, unknown to the Peterborough family, over in Whittlesey, Gary Mason was celebrating with friends at a fancy dress party and they, too, lit the popular lanterns. Gary, of Irving Burgess Close, said: "We sent about 10 off at 12.15am and all made wishes. When we read about the so-called UFO sighting in The Evening Telegraph we just laughed and had a bit of a giggle because we realised it was our lanterns they´d seen." However, alien-spotters may yet take heart, because one family is not convinced the lights can be put down to Chinese lanterns at all. Tor Harris (25), of Weedon Close, Paston, said: "My daughter, who´s nine, noticed it first. It was hovering in the sky, too high to be a so-called lantern as some people are claiming, and it was there for around four or five minutes. During this time it was moving closer, and without any explanation it disappeared. The light in the sky was too big for it to have been a lantern, and it definitely wasn´t a firework. It was a bright golden, orange colour."

So, did the city experience close encounters of the Chinese lantern kind - or something else? Perhaps we´ll never know for sure. Have you ever been fooled by mysterious lights in the sky? Telephone the newsdesk 01733 588719 {ups, ganz und gar neue Töne!}.<

 

´Party lights may be cause of UFOs´ hieß es heute im ´Shropshire Star´ ( http://www.shropshirestar.com/2009/... ):

 

>The skies above Shropshire and the Welsh border have been filled with strange orange lights over the Christmas and New Year holiday. From The Wrekin to Llanymynech, and Ludlow to Pontesbury, the unidentified flying objects have mystified Shropshire Star readers. One possible explanation is the growing popularity of Chinese-style "sky lanterns" or "UFO balloons", one-off miniature hot air balloons that can be ordered online for use at parties. Several Shropshire Star readers contacted us today with their own sightings.< Aber in einem zweiten Beitrag ( http://www.shropshirestar.com/2009/... ) wurde dies zur Selbstschutz-´Relativierung´ eingebracht, um das Wunder zu erhalten:

>UFO sighting linked to shortest day

UFO experts in the county today said the strange lights over Shropshire during the festive period may well have been extra-terrestrial activity {!!!} and not, as suggested, party lanterns {!!!}. Philip Hoyle, of the UFO Investigation and Research Unit in Shrewsbury, said although many people put the lights down to Chinese lanterns and aircraft, this time of year did see an increase in UFOs. He said {als UFO-Depp, ganz einfach}: "I have been inundated with sightings from across the country in the last two to three weeks, especially people seeing orange lights."<

 

Nachsatz WW: Meine Fresse, da kann man als Kenner dieser von Menschen versachten Puzzle-Situation - so ist sie eben und nicht erst seit gestern - nur noch mindestens neoliberal ironisch darauf reagieren, Sarkasmus bis Zynismus ist da ehrliche Weise viel eher angebracht. Wer dies nicht tut, der macht sich selbst was vor und hat keine Ahnung was wirklich vor sich geht - obwohl er es wissen kann, wir haben hier alles dokumentiert, um Entscheidungen ganz klar fällen zu können! Also was soll der ganze Käse? Außer dem Aberglauben Vorschub zu leisten? Zu begreifen und zu verstehen ist es eigentlich keine wirklich geistige Übermachtleistung für den Verstand und nur zugänglich für Hochbegabte oder künftige Nobelpreisträger - ich begreife es doch auch. ;-) Es geht um was ganz anderes, nämlich nur darum: Es begreifen zu WOLLEN, dies ist der entscheidende Knackpunkt, egal wie man es mit allen Rhetorik-Tricks entlang des Uni-Bluffs hin- und herwürfeln mag.

 

Und schon gibts den neuesten und nächsten dramatischen UFO-Film aus Suffolk/England als die ewige Leiter um den selben Skylaternen-Quark, ähm UFO-Beweisen natürlich: http://www.youtube.com/watch?v=SF69... . Auch diese UFO-Aufname aus der Silvesternacht aus London wurde eingestellt, klar: http://www.youtube.com/watch?v=HNNE... . Und nun die "New Real UFO Footage" aus Old Germany unter: http://www.youtube.com/watch?v=fu98... . Ein anderer Filmer frägt sich wenigstens ob diese Aufnahme - http://www.youtube.com/watch?v=j5_F... - UFO oder Skylaterne ist. Ein anderer zeigt die Wahrheit ohne den ´Akte X´-Duft auszustäuben: http://www.youtube.com/watch?v=hYMe... . Und mich ´wundert´ (wirklich?), die geringe Aufrufezahl dieses seit bald einer Woche bei YouTube eingestellten Aufklärungsvideo - http://www.youtube.com/watch?v=g9T7... - mit dem Titel "UFO´s or Lanterns? ..Lights in the Sky - New Years Eve 2008/09". Es ist ja eindeutig, dass die globale UFO-Gemeinde davor mal wieder ausweicht - und es einfach nicht wissen WILL! Augen zu und durch ist kein deutsches Problem, sondern ein weltweites. Aber dies ist ein nicht neu. Ich erwähne es nur noch einmal, was man aber sicherlich (wie immer) auch nicht hören will - und wer es zufällig mitbekommt, dann sich zur eigenen Selbstimmunisierung und Wirklichkeitsflucht komische Gedanken zusammenspinnt. Aber auch dies ist nicht neu und völlig ´normal´ im ´Paranormalen´, ähm.

 

Und hier das nächstes Tageslicht-UFO aufgrund einer Müllsack-Himmelslaterne, als eine nächste UFO-Stimulus-Notiz für den Forscher neben den Solar-Ballon-UFOs: http://www.youtube.com/watch?v=qGfp... . Genauso wie bei den nächtlichen ´Himmelslaternen´ gibt es also Komplexheiten (siehe New Jersey!), sondern auch bei den ´Solar-UFO-Ballons´, die plötzlich gar keine mehr sein mögen, sondern Müllsack-MHBs!

Quelle: CENAP-Archiv

782 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP [-cartcount]