Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-265

cenap-infoline-titel-346

cenap-archiv-titel-214

8.06.2008

Himmelslaternen auch ein Problem für das Feuerkugelnetzwerk, dort werden sie als Meteore gemeldet!

8871-0

Montag, der 9.Juni 2008. Mit dem Auftaktsieg der deutschen DFB-Euro-Fußballer in Klagenfurt hängte ich gleich mal den Telefonhörer aus, das 2:0 gegen Polen durch Lukas Podolski ´reichte´ mir. ;-) Wahrscheinlich eine gute Idee nach diesem Start in ein neues Sommermärchen für unsere Nation - die ZDF-Übertragung des Spiels sahen bald 70 % aller TV-Gucker. Die Fanmeile ist überall - und überall Party, anzunehmen da und dort auch mit den beliebt gewordenen Partygag-Artikeln als Ausgangspunkt für die noch nie dagewesene deutsche UFO-Welle. Als ich am Vormittag mir meinen elektronischen Briefkasten anschaute, gab es schon wieder "UFO-Post" u.a. mit der Nachricht ´U.F.O Sichtung in NRW´:

 

"Guten Tag Herr Walter, mein Name ist Sven (22 Jahre alt) und komme aus Gelsenkirchen (NRW). Wir haben eine vor kurzem viele Sichtungen uns unseren Ort, dass was wir sehen ist nicht immer das gleiche Phänomen sondern verschiedene Sichtungen... Am 11.05.08 hatten wir eine Sichtung. Wir sahen 20-30 Objekte/rote Lichter die sich wie in einer Formation bewegt haben, dies geschah um 1.30 Nachts. Wir konnten dieses Schauspiel ca 2 Minuten beobachten. Ein Freund von mir sah etwas ähnliches vor 3 Tagen und hat es auch auf Video, bei Bedarf könnte man es bereit stellen... Ich schreibe ihnen weil ich mir das nicht erklären kann, es passiert in den letzten Monaten regelmäßig, so das man eine Sichtung regelgerecht erzwingen kann wenn man wartet..." Ich bat um das Video. Dazu kam zwar diese merkwürdige und ufologische Antwort recht schnell "Soweit ich weiß ist das Movie nicht schlecht geworden. Ausser das es von einem Handy aufgenommen wurde. Sie vergleichen die roten Lichter mit Laternen, was viele (wer?} versuchen und was auch eine logische Erklärung für dieses Phänomen wäre, aber ich kann Ihnen sagen, dass wir Dinge sehen die keinen normalen Ursprung haben. Diese Lichter fliegen wie Kunstflieger in einer Formation die ihre Richtung und Prosition verändern und das alles in Formation. Fakt ist das diese roten Lichter seit Monaten auf der ganzen Welt {???} auftauchen und von vielen Leuten auf Video gebracht wurden. Ich werde Ihnen einfachmal den Film zukommen lassen, damit sie sich ein besseres Bild machen können..." ´Einfachmal´ ist dann aber gar nichts passiert. Soweit also nur Sprüche.

 

´Was war das über Solmsdorf vorhin...´ war der Betreff der Nachrichten von Lothar G.-H., abgeschickt um 1:44 h: "...kurz vor 1 Uhr kamen wir endlich aus Lübeck heim, wo wir beim Public Viewing der Euro 2008 waren und Poldi feierten. Schon als wir ausstiegen sahen wir sie: um die zehn oder zwölf Leuchtkörper, die gar nicht mal so weit und hoch am Himmel standen - vielleicht direkt über unserem Haus! Dreimal so groß wie große Sterne, jedes einzelne. Mindestens! Dann setzten sie sich langsam und ohne einen Mucks in Bewegung, es hätten ja irgendwelche Düsen oder was zünden müssen... Die waren einfach alle in einem komischen Knallrot. Sie zogen nach hinten weg und waren nach mehr als einer Minute vom Parkplatz aus nicht mehr zu sehen. Wir sind dann ums Haus rumgelaufen und konnten sie über die anderen Häuser wegfliegen sehen, wenn man dazu überhaupt ´fliegen´ sagen kann, war nämlich relativ gemächlich. Da mein Bruder Jan Funkamateur ist, haben wir dann schnell im Polizeifunk gehört, ob da was über UFOs zu hören war, aber um die Zeit war alles still."

 

´Himmelskorso über Dortmund, 23:45´ meldete Kareen P. aus Dortmund, Mail abgeschickt 1:56 h: "...Nachdem die Auto-Korsos in der Innenstadt ihren Höhepunkt erreichten, saß wir noch im Dach-Garten, als es aber einen ´Himmelskorso´ gab: Um die 15-20 glühende Lichter in roter Farbe - eindeutig selbstleuchtend - bewegten sich wild ausgestreut quer durch den einsehbaren, freien Himmel. Woher die kamen, hat von uns - 5 Leute - niemand mitbekommen. Wegen dem Lärm auf den Strassen können wir nicht sagen, ob da Fluggeräusche zu hören waren. Auf alle Fälle war das da oben völlig un-normal und hat auch mit Laserstrahlen nichts zu tun, wie ein Mann beim Flughafen Köln uns sagte!!! Der Himmelskorso dauerte vielleicht bis 5min an, wobei die über den ganzen Himmel flogen. Was das sein soll, niemand weiß es. Erstmals in meinem Leben beschäftigte ich mich jetzt mit den UFOs und habe Sie soeben im Netz gefunden. Bitte reagieren Sie auf meine Mail und noch besser rufen Sie mich, wenn Sie mehr wissen ab 8 Uhr im Geschäft unter ... an und verlangen Sie nach ´Kathy´, ich glaub ich kann jetzt nicht mehr einschlafen und bin so neugierig..."

 

Bei Astronomie.Info.de gab es den Bericht "20-25 gelbliche Himmelserscheinungen über Neuenhagen (Berlin)" von einem Neuanmelder, der ausführte:

 

"Sehr geehrte Damen und Herren, am 7. Juni so gegen 22.30-22.50 sichteten wir in Neuenhagen (Nähe von Berlin) ca. 20 -25 gelbliche Lichter am Himmel, die sich (ohne Geräusch) geradlinig von NO nach SW bewegten. Sie tauchten in 2er bis 6er-Formationen (jedoch nicht geordnet) aus gleicher Richtung auf. Wer hat Ähnliches gesehen oder kann uns sagen, was das war?? Wer hat vielleicht gute Photos. Unsere sind eher schlecht."

 

Im übrigen berichtete Thomas Grau vom Feuerkugel-Netzwerk im AKM-Forum: "Leider bekomme ich zur Zeit sehr viele Berichte über diese lästigen Sky-Laternen. Das Halbwissen der Zeugen macht aus jenen Beobachtungen jedesmal einen Feuerkugelbericht und das nervt ganz schön. Aufklärung tut Not!" Verwundern tat mich dies jetzt nicht wirklich, weil das optische Erscheinungsbild von Himmelslaternen ja weitaus eher an einen ´Feuerball´ oder eine ´Feuerkugel´ erinnern lässt, als an eine ´Fliegende Untertasse´. ;-) Kein Wunder also, wenn Grau nach Aufklärung ruft, da war es mal spannend bei ihm anrufen, um in Erfahrung zu bringen, was er bzw das Feuerkugel-Netzwerk dazu tut. Leider lief nur der ´AB-Roboter´. Ich bat um Rückruf.

 

Punk 12 h hängte ich den Telefonhörer wieder ein, um ca 12:30 h meldete sich Heiner T. aus Brandis, der vergangene Sonntagnacht gegen 23:30 h gerade aus dem offenen Fenster guckte und etwas für ihn ganz Erstaunliches ausmachte. Um ein Dutzend rotglühender Lichtkörper zogen da halbhoch in einer Linie 2-3 Minuten lang leicht schräg von ihm weg durch den Himmel, um dann binnen weiteren 30 Sekunden dann untereinander einfach so "zu vergehen, an Ort und Stelle am Himmel zu vergehen - wo gibt es denn sowas?" wurde er etwas lauter. Überall - und ich erklärte es ihm, was da wohl los war. Ich gehe aufgrund seiner Reaktion davon aus, dass dies ebenso wieder Erstaunlich für ihn war.

 

Aus Geslau berichtete um 14 h Herr J. von seiner Sichtung kurz vor 24 h, die er von der Veranda aus machte. "Bis zu 8, 9 oder 10 gelb-orangene Lichtbällchen kamen da über den anderen Häusern nach und nach daher, eine eine langen Reihe zogen sie dann genau über der anderen Strassenseite aufgereiht, bogenartig in den Himmel hinauf" ... geräuschlos mal wieder. Der Mann schaute sich dies 2 Minuten lang an, erkannte, dass das "etwas einmaliges in meinem Leben ist" und kam dann auf die Idee seine Kamera zu holen. Eilte ins Arbeitszimmer, musste aber nach dem Ding suchen, weitere 2 Minuten später erst fand er sie und als er auf die Veranda zurückkam, "war nichts mehr zu sehen". Er guckte noch 10 Minuten sich um, aber da kam nichts mehr bei. Welch ein Ärger, weil "das wären Superaufnahmen geworden", so auffallend und prächtig seien die "Lichtbällchen" gewesen. Aha. Aber ich tröstete den Herrn, weil die meisten Aufnahmen dann doch nicht das ´Gelbe vom Ei´ werden. Die Leute geben ihren Aufnahmen mehr Bedeutung - und zwar über Gebühr.

 

Um gegen 21:45 h meldete sich Frau L. aus Fredersdorf nahe Berlin, die am Samstagabend ab 22:30 h zusammen mit ihrem Mann eine unglaubliche Sichtung für 30 Minuten etwa machte: Sie haben mehr als 80 ("wenn es reicht!") orange-rote Lichter immer und immer wieder herbeifliegen sehen, mal 2, mal 3, mal 5 im Einzelpack, aber alle paar Minuten kamen solche durch. Völllig geräuschlos. Die Durchgangsdauer jedes Bulks war nur ein paar Minuten, dann verschwanden sie über dem Haus. Die L.´s haben um die 30 Fotos mit der Digitalkamera gemacht, aber hauptsächlich mit dem Auto-Zoom, wodurch naturgemäß aber ganz spezielle Aufnahmen entstanden, die "nichts mit dem zu tun haben, was wir am Himmel sahen". Frau L. wollte mir ein paar der Bilder schicken. Aber bemerkenswerter Weise erinnert diese Meldung an die Geschichte voraus bei Astronomie.Info.de!

 

Aus den GEP-Files:

 

1) 08.06.2008, 00:50 MESZ, 94161 Ruderting: Sechs orangefarbene gleichmäßig leuchtende Lichter am Himmel, die nacheinander in Zweiergruppen erloschen.

2) 08.06.2008, 23:30 MESZ, 35614 Aßlar-Werdorf: Zusammen mit seinem Vater beobachtete der 16-jährige Daniel W. ein grelles orange leuchtendes Objekt am Himmel, das in einem Zeitraum von etwa 35 Sekunden aus Richtung Ehringshausen kommend in Richtung Berghausen flog und dort immer kleiner werdend verschwand.

3) 07.06.2008, ca. 23:00 - 23:15 MESZ, 35781 Weilburg: Etwa 10 bis 20 orange leuchtende Objekte am Himmel, die über einen Zeitraum von ca. 5 Minuten mehrmals ihre Flugbahn wechselten und anschließend nacheinander verschwanden.

4) 07.06.2008, 22:50 MESZ, 31515 Wunstorf: 4 bis 6 rot leuchtende Lichtpunkte am nördlichen Himmel, die sich langsam und ungleichmäßig aufeinander zu- und wieder voneinander wegbewegten. Nach erneutem Sichtkontakt habe man 13 Objekte gezählt.

5) 07.06.2008, 23:30 MESZ, 38518 Gifhorn: Vom Garten eines Restaurants aus beobachteten ca. 20 Personen einen klar erkennbaren hellen Lichtpunkt am Himmel, der eine kräftige orange-rote Farbe aufwies und sich aus östlicher Richtung kommend in Richtung Westen über die Zeugen hinweg bewegte. Nach ca. 20 bis 30 Minuten wiederholte sich das Schauspiel.

 

Aus den Gehardt-Files:

 

1) "Ich habe bislang nicht an UFOs geglaubt, aber gestern haben wir uns fast in die Hose gemacht. Gegen 0:30 (Nacht von Samstag auf Sonntag) sahen meine Frau und ich von unserem Schlafzimmerfenster aus 4 orange Lichter am Himmel. 3 davon bildeten ein Dreieck und ´flogen´ in dichter Formation. Ein viertes flog knapp voraus. Die Lichter waren komplett ohne zugehörigen ´Körper´. Auch Positionslichter (weder rot noch weiß), wie es Flugzeuge/Helikopter haben, waren nicht zu sehen. Wir kramten die Digicam (Casio Exilim EX-Z500) hervor und schafften es noch 2 der 4 Lichter zu bannen, allerdings ist die Aufnahme sehr sehr schlecht. Die Formation brach etwa nach 30 Sekunden auf, alle Lichter entfernten sich dann recht schnell voneinander. Die Sichtung erfolgte in Kerpen bei Köln, die Sichtung war in Richtung Osten, also in Richtung Köln. Die Lichter bewegten sich gen Süden. Da wir bedingt duch die Nähe zum Flughafen Köln/Bonn regen Flugverkehr über uns haben, können wir eigentlich Flugzeuge und andere Fluggeräte wie Ballons eigentlich von unidentifizierbaren Objekten unterscheiden..."

2) "Meine Schwester und ich saßen am Abend in Magdeburg auf dem Balkon, als gegen 23.30 Uhr am 7.Juni 2008 4 grelle rote Punkte über unserer Stadt hinweg flogen, mit einer Geschwingigkeit, die kein Flugzeug erreicht. Völlig lautlos und in einem Abstand von 10-15 Sekunden kam dann ein Objekt nach dem anderen vorbei. Wir waren dann drei, mein Mann kam auch noch hinzu und können es auch alle bestätigen. Wollte aufnahmen machen, trotz der Helligkeit konnten wir nur dunklen Himmel auf dem Fotoaparat feststellen. Es war für uns einfach nicht zu erklären, was das war, denn es war völlig lautlos, einfach unheimlich. Hat das denn noch jemand gesehen? Ich schwöre, wir hatten alle nicht einen Tropfen Alkohol getrunken. Petra M."

3) "Es war eigenartig - 6 Personen haben ein einziges sehr großes brennendes/flackerndes (?) orange-gelbes Licht am Himmel beobacht am 8.6.2008 kurz nach Mitternacht in Leipzig von etwa Nord nach Süd. Keine Geräusche - man konnte es nicht mit dem Handy aufnehmen obwohl es sehr (!) hell war. Es schien in aufzusteigen, denn das Licht wurde kleiner, als es auf einmal für wenige Sekunden richtig stehen blieb und dann immer kleiner und dunkler wurde an Ort und Stelle! Die selbe Beobachtung wieder den 8.6.2008 diesmal kurz vor Mitternacht zum 9.6. (also einmal ´frühs´ und dann ´abends´)! Diesmal in Altenburg. Einer von uns (der es zuvor auch mit beim erstem Mal gesehen hat) konnte es bei seiner Freundin erneut beobachten. Diesmal war es deutlich (!) schneller. Ansonsten exakt die selbe Beobachtung, nur dass es diesmal nicht stehen blieb. Es flog von Altenburg Richtung Leipzig (zurück?)! Ich habe es mit einem Fernohr kurz beobachten können - durch das Wackeln und der doch etwas weiten Entfernung konnte man nicht viel erkennen - ich habe mal zwei Bilder erstellt (zur schematischen Veranschaulichung meiner/unserer Beobachtung):

http://img142.imageshack.us/img142/... - http://img142.imageshack.us/img142/...

Wir glauben nicht an ein UFO im Sinne von Außerirdischen - dennoch bleibt es derzeit für uns ein unbekanntes Flugobjekt... Nun warte ich und glaube/hoffe, dass es evtl. wieder in meiner Richtung fliegt und ich es mit einer Digicam einfangen kann (was ich bezweifle). MfG MZ"

 

Medien und UFOs, interessante Erfahrung gemacht!

 

Wie bekannt, hatte letzte Woche mich Sat1 sowie RTL angerufen, um Beiträge in Sachen Himmelslatern-UFO-Ballons zu drehen. Bei Sat1 hatten wir die Sache bereits am Donnerstagabend fürs Frühstücksfernsehen im Kasten, RTL meldete sich nicht mehr (obwohl konzeptionell für entweder Samstag- oder Sonntagabend etwas geplant war). Erst heute wieder nach einer weiteren Redaktionssitzung zum Thema. Hierbei kam heraus, das zumindest die Redakteurin die ganze Zeit nicht wusste mit und über was sie eigentlich mit mir gesprochen hatte und nicht wusste, um was bei den MHBs wirklich ging. Sie dachte, dass die Himmelslaternen einfach nur "selbstleuchtende Luftballons" oder "sowas in der Art" sind. Klar wurde mir dies, weil sie berichtete, einen Mannheimer EM-Public Viewing-Platz bei der Eichbaum-Brauerei gefunden zu haben, wo man dann in einer Ecke mal während eines Abendspiels die Ballons fliegen lassen könne, um dann die Reaktionen des Publikums zu filmen. Sie dachte tatsächlich, dass das einfach Luftballons sind, die man mit Helium aufbläst und dann fliegen lässt. So nebenbei quasi wie beim Kindergartenfest. Und genauso hatte sie dies letzte Woche im Sender besprochen und niemand hat sie darauf aufmerksam machen gekonnt, dass die Himmelslaternen etwas ganz anderes sind, weil es einfach auch niemand wusste, um was es eigentlich geht! Kaum zu glauben, aber so ist es. Da fielen mir aber reihenweise die Schuppen von den Augen. Kein Wunder, wenn unendliche viele PMs diesbezüglich seit über einem Jahr versickert sind, weil sich die Journalisten mit den Dingern auch nicht auskennen und viele sich vielleicht denken, was ist denn das da für ein Spinner der Luftballons uns als UFO-Meldungen ausgeben will! Die die über diese UFOs durch ihr Medium aufklären sollen, laufen selbst neben der Spur und haben falsche Vorstellungen, sind sich zu bequem, da mal nachzufragen - ´gut´, außerdem interessieren UFOs ja auch niemanden mehr!

 

UFO im Polizeibericht

Das Polizeipräsidium Südost-Hessen in ihrem Pressebericht unter http://www.presseportal.de/polizeip... führte aus:

 

>UFO enttarnt    -  Neu-Isenburg

(hf) Mehrere besorgte Neu-Isenburger meldeten am Samstag ihrer Polizei einen Angriff aus dem Weltall. Kurz vor 14 Uhr sahen Anwohner der Hugenottenstadt am Himmel ein großes schwarzes Flugobjekt, dass seine Form ständig verändere. Die Ordnungshüter schwärmten aus, konnten das UFO aber nicht mehr sehen - es war offensichtlich abgestürzt. Eine Nachfrage beim Flughafen brachte dann die Aufklärung: Ein Solarballon war außer Kontrolle geraten* und hatte für die Aufregung gesorgt.<

*= Blödsinn, da solche Solarzeppeline (siehe http://www.youtube.com/watch?v=v0k8... um zu begreifen, um was hier überhaupt geredet wird {was aber auch mit den fliegenden Müllsäcken wie hier - http://www.youtube.com/watch?v=08e5... - nicht besser wird}!) sowieso immer unkontrolliert unterwegs sind, aber warum sollte die Flugsicherung darüber informiert sein, das irgendwelche Kinder ihr Spielzeug auflassen, wenn sie schon keine Ahnung zwecks Himmelslaternen-Einsätzen hat?

+++

15.06.2019

Im Zeichen der EM: Artet die deutsche UFO-Welle zur Monster-Welle aus?

8877-0

Um 23:45 h ging von Therese M. aus Trier die erste UFO-Meldung von 23:30 h ein: Zusammen mit einer Freundin hatte sie mitten in der Stadt fünf orangen-rote Leuchtobjekte gesehen, die sie nach minutenlanger, geräuschloser Beobachtung "ziemlich baff" zurückließen. Diese "kleinen Monde" zogen quer durch den Himmel und verschwanden dann außer Sicht. Niemals hatten sich die beiden Frauen gedacht, "UFOs" zu sehen - aber jetzt! Sofort schwangen sie sich ins I-Net und fanden CENAP, um sofort anzurufen. Keine 5 Minuten später meldete sich Karl G. aus Neckarsteinach noch ziemlich unter Dampf: Er hatte gegen 23 h zusammen mit seiner Frau 10 oder 12 orangene Lichter vom Balkon aus gesehen, die 2-3 Minuten lang in einer V-Formation quer über den Himmel zogen. Wie immer: nichts war dabei zu hören - in dem Fall verschwanden sie einfach in der Ferne. Gerade eingehängt meldete sich Frau S. aus Kamp-Lintfort, die zusammen mit ihrer Familie um 23:30 h eine orangene Lichterkette mit 20-30 Objekten über der Zeche ´Bergwerk West´ geräuschlos dahinziehen sah, bis alle durch waren vergingen um die 5 Minuten. Sie kamen nach und nach herbei und verschwanden "nach oben hin". Sofort darauf erreichte mich eine ´Andrea´ aus Nußloch, die gegen 22:45 h um "ein Dutzend oder mehr von roten Lichtkörper" durch den Himmel 2-3 Minuten ziehen sah, von denen überhaupt nichts zu hören war. Sie konnte drei Bilder mit dem Handy davon machen, die sie mir eben geschickt hatte, in der Hoffnung, ich könnte mehr aus den Aufnahmen herausholen, weil sie leider außer dunklen Himmel darauf nichts sehen konnte - ich aber auch nicht, waren reine Schwarzbilder. Es ist bekanntlich schon schwierig da ´ordentliche´ Aufnahmen hinzubekommen.

 

Gleich danach meldete sich ein Bursche, der auf Nachfrage sich erst einmal überlegen musste wie er heißt, der ein "UFO mit blauen und orange-roten Lichtern um 23:30 h" gesehen haben will. Nachgefragt wo er dies sah, musste er sich erst einmal überlegen, wo das war - Heidelberg-Wieblingen angeblich. Er wollte wissen, ob dies ein "echtes UFO" sei, aber gefragt danach, was die Sichtungsdarstellung eigentlich ausmacht und dass die bisherigen Angaben sehr dünn sind, wusste er auch nichts weiter zu sagen...und legte auf. Blindschleiche. Dies ging eindeutig in die Hose. Weiß der Geier was sich Scherzbolde als denken - oder eben nicht. Um 1:10 h meldete sich aus Geroldstein Jasper H., der eindeutig unter Adrenalin stand. Er hatte gegen 23:15 h nochmals den Hausmüll rausgetragen und dabei "eine Kette von merkwürdigen Lichtern" genau über sich dahinziehen sehen, ohne einen Ton zu vernehmen. Es mögen so um die zehn rotglühende Lichter gewesen sein, die "leicht aufsteigend in den Wolken hinein verschwanden und sofort vergingen". Gesehen wurde dies mindestens zwei Minuten lang. H. wollte sich erst einmal vergewissern, ob dies echte UFOs waren, bevor er die Polizei alarmieren wollte. So suchte er erst einmal im I-Net nach "UFO-Meldungen" - und wie das dann so ist...

 

Aus Peine meldete sich Benjamin P. , der gegen 23 h beim Grillen mit Freunden zusammen zunächst ein rot-orangenes Objekt geräuschlos herbeischweben sah, welches dann von zwei weiteren gleichartigen Erscheinungen verfolgt wurde. Alle stiegen in den Himmel hinauf und verschwanden dort "von innen heraus glühend" wie immer kleiner werdende Sterne nach etlichen Minuten. Das war doch schon mal wieder heftig!

Der Sonntag selbst. Um 11 h machte ich wieder ´auf´. Eine halbe Stunde später meldete sich aus Aue im Erzgebirge Frau K. mit "Kann es sein, das es UFOs im Erzgebirge gibt?" Sie und ihr Ehemann jedenfalls glaubten am späten Samstagabend gegen 23 h von der Veranda aus welche gesehen zu haben, die über ihrem Haus herbeikamen. 12 bis 15 Stück waren es, "alle tiefrot glühend und in zwei Reihen hintereinander daherkommend, erst waren es genau 5 und zwei Minuten später können es vielleicht sogar bis zu 10 gewesen sein". Unheimlich war die Lautlosigkeit und das stramme dahinziehen der Lichter, absolut gerade aus, "wie mit dem Lineal gezogen". Jede Gruppe war 2-3 Minuten lang zu sehen bis sie in der Ferne ("aufsteigend"?) verschwand. Die K.´s haben soetwas auch noch nie gesehen gehabt und die halbe Nacht noch im Bett darüber diskutiert gehabt. Ich riet mal wieder an über die Suchmaschine ´Himmelslaternen´ einzugeben und sich da mal umzuschauen, zwei Minuten später war mit dem lauten Ausruf von Herr K. "Das sind die doch!" die Sache erledigt.

 

Herr Ralf C. aus Bruchsal meldete sich kurz vor 12 h, nachdem er meine Nummer vom Frankfurter Flughafen erhalten hatte. Er war in der Nacht kurz vor 24 h aus Speyer nach Haus gekommen, stellte den PKW vorm Haus ab, lief zum Hauseingang und schaute sich nochmals um, weil ihm irgendetwas am Himmel "komisch" vorkam, was er gerade mal so aus dem Augenwinkel erhascht hatte. Tatsächlich, da schwebten 6 gelblich-orangene "große Sterne" halbhoch in den Himmel empor. Dies ging alleine schon zwei Minuten, als noch drei weitere von diese "Dingern" nachfolgten. Jetzt war klar, dass die "nicht mal soweit weg vom Boden her kamen und in dieser Augstiegsphase groß wie ganz kleine Monde waren". Je höher sie stiegen je kleiner wurden sie, außerdem schienen sie "von mir wegzufliegen". Nach einer Minute war die erste Gruppe "einfach verschwunden". Aber die drei Nachfolger verfolgten genau die gleiche Bahn und waren nach 3-4 Minuten dann auch "einfach weg". Der Mann wartete vor dem Hauseingang noch 5 Minuten, aber als sich da nichts weiter tat, ging er in die Wohnung. Aufgeregt und unruhig, "hier etwas Besonderes vielleicht zu verpassen" schaute er noch eine Stunde lang aus dem Fenster in die Beobachtungsrichtung, aber sah nichts mehr. Am Vormittag hörte er die Radionachrichten, ob dazu was käme, was aber nicht der Fall war. Er rief die Zeitung an, wo aber niemand abnahm. Er rief die Polizei an, wo man ihm riet sich bei der Frankfurter Flugsicherung zu melden. Dort konnte man ihm aber nicht wirklich weiterhelfen, aus ihm hin- und her zu verbinden. Dort gab es auf jeden Fall "keine Auffälligkeiten". Als er dann nachfragte, was er jetzt machen solle, gab man ihm meine Rufnummer... Ende der Fahnenstange. Ich berichtete ihm von der derzeitigen "glühenden Himmelspest" und was sich dahinter verbirgt, weswegen er befreit auflachte: "Und wegen sowas mach ich mir einen Kopf und rufe mich quer durch die Gegend..." Naja, was sollte ich dazu außer "machen viele Leute derzeiten und genau deswegen" sagen? So ist es halt eben in der ersten deutschen Monster-UFO-Welle. Ja, geradezu eine "UFO-Tsunami" wenn man mag. Trösten wir uns damit, weil wir bisher davon verschont blieben: http://www.youtube.com/watch?v=_tNH... ;-)

 

Ich weiß auf jeden Fall eines, weil es mir gerade praktisch beim mitschreiben zu diesem Fall auffällt: Vor 2007 reichte mein Notizblock meist zwei Jahre. Der in der letzten Silvesternacht neu angefangene Block ist jetzt schon zu mehr als 3/4 vollgeschrieben! So schaut es quantitativ aus, Herrschaften.

 

Aus WW´s eMail-Box:

 

´Lichterscheinungen über 69412 Eberbach´, so der Betreff der Nachricht von Eduard S.: "Hallo, ich möchte Ihnen über acht Lichterscheinungen über  69412 Eberbach in süd-westlicher Richtung berichten. Sichtungszeitpunkt 15.06.08 ca.0:20 h. Die orange/rot leuchtenden Lichterscheinungen, die sich in einem musterähnlichem Verband und mit einer Lichtquelle die einzeln entfernt links mehr in südlicher Richtung zu sehen war. Nach ca. 3 min. strebte der Verband langsam auseinander, 3 Lichterscheinungen erloschen, nach  30sec. erlosch der Rest. Das einzelne Licht erlosch zuletzt. Die Erscheinung kann von zwei weiteren Personen bestätigt werden. Es ging leider zu schnell, um Fotos zu machen. Vielleicht haben Sie eine Erklärung."

´UFO gesehen?!´ hieß der Betreff der Mail von Dennis M. zu dieser Geschichte: "... und komm aus Magdeburg. Meine Freundin und ich sahen gestern Abend (14.06.08) um kurz nach 22 Uhr am klaren Himmel ein für uns nicht erklärbares Flugobjekt, welches weiß-gelblich leuchtete. Nach einigen Sekunden lies die Leuchtkraft nach und man konnte einen ovalen Schatten erkennen, der am unteren Teil eine Leuchtquelle hatte. Das Objekt verschwand plötzlich und tauchte wenige Augenblicke an einer anderen Stelle wieder auf und flog weiter, bis es nicht mir in unserem Sichtfeld war. Es war geräuchlos und flog mit konstanter Geschwindigkeit (ich würd sagen etwas schneller als ein normales Flugzeug) immer in die gleiche Richtung, auch nach dem verschwinden wurde die Richtung beibehalten! Wir hatten beide nichts getrunken und dennoch beide das gleiche gesehen. Ich hoffe ihr könnt mir sagen ob noch mehrere etwas am gestrigen Himmel gesehen haben, oder mir sagen, ob dies etwas sehr erklärbares war!"

 

Aus den Gehardt-Files:

 

1) "In der Nacht von Freitag, dem 13. auf Samstag den 14.06.08, stand ich gegen halb eins an meinem Küchenfenster und machte eine seltsame Beobachtung. Mehrer runde Gebilde standen wie in eine Formation aufgestellt am Himmel. Zuerst dachte ich mir, es seien Sterne. Doch bei genauem Hinsehen merkte ich, daß der Himmel bedeckt und außer diesen Gebilden und zweitweise einem Teil des Mondes nichts sichtbar war. Diese Objekte formatierten sich wie Zugvögel bei ihrem Flug in den Süden. Erst standen sie, und nach kurzer Zeit bewegten sie sich lautlos über unser Haus. Zum Holen meiner Kamera reichte daher die Zeit nicht. Nachdem jedoch diese Gebilde verschwunden waren tauchten am Horizont immer weitere vereinzelte Objekte auf. Sie schienen irgendwie eine Nachhut zu sein. Auch ihre Flugrichtung war die gleiche. Insgesamt schätze ich die Flugkörper auf ca. 25 bis 30. Nach diesem Erlebnis mußte ich mir noch einen Kaffee zubereiten. Die Sichtung erfolgte in 40667 Meerbusch. Das liegt zwischen Düsseldorf und Neuß. (Dieter K.)"

2) "Guten Tag, ich habe am Abend des 14.6.08 um 0uhr50 ein UFO über Merzhausen/Freiburg gesehen. Dieses Objekt war orange aber sicher keines dieser Teile die man in dem Himmel schickt (an Geburtstagen etc). Ich sah es wie es sich langsam aber nicht zu langsam auf das Haus zubewegte (da löste es sich in 4 Objekte auf) dann wollte ich meine Kamera holen als es plötzlich nach ca 10-20sec nicht mehr da war. (Fabian D.)"

3) "Gestern am 14.6.08 gegen 22:50 verliessen ich und 4 andere Freunde den Zeltplatz in Uchtelfangen/Illingen (Saarland, um eine Runde spazieren zu gehen. Nach 10 Minuten kehrten wir wieder zurück. Was wir dann sahen ließ uns alle einen Schauer über den Rücken laufen. Wir sahen 6 orange-rote Lichter am Himmel die sich nicht schnell aber doch zügig bewegten. Anfangs waren es nicht viele, doch sie hatten eine gewisse Formation. Es wurden dann immer mehr. Ich schätze so um die 40 Stück. Sie kamen alle von Süden und bewegten sich nach Nord-Osten. Sie waren nicht geordnet. Flugzeuge sind ausgeschlossen: zu viele; zu nah aneinander. Ich weiß nicht was es war aber bestimmt nichts Menschliches..."

4) "Hallo, habe gestern Abend ein komisches Objekt am Himmel gesehen, es war rot und hatte so wie 2 Zacken oben und unten es bewegte sich von den Bergen bei Seeheim-Jugenheim in Richtung Darmstadt. Es war vielleicht 1 min am Himmel, danach war es in der Nacht verschwunden. Habe es auch mit dem Handy aufgenommen, aber man sieht da nicht viel. War bestimmt ein Satellit oder so was? Fam. K."

5) "Gestern Abend haben meine Tochter und ich ca. 6 hell-glühende orangefarbene Lichter am Himmel über Oberhausen gesehen. Kein Geräusch war zu hören. Es wirkte so, als würden sie sehr hoch fliegen, und trotzdem waren die Lichter sehr gross. Irgendetwas stimmte mit dem Maßstab und der Geschwindigkeit nicht. Im letzten Jahr haben wir schonmal so etwas beobachtet, allerdings waren es ca. 20-30 und die flogen sehr schnell. Uns überkam ein sehr merkwürdiges Gefühl, so als würde eine Vibration in der Luft liegen. Es waren definitiv keine Ballons, sondern navigierende Lichter. Was könnte das sein? Liebe Grüße, Mireille G."

6) "Am 14.06.08 um ca.23 h in Köln war ich mit meiner Familie grillen. Als ich still am Feuer saß bemerkte ich hinter den dunklen Wolken ganz helle gelbe Punkte (die Ufos) hochfliegen. Es waren ungefähr 9 Ufos die hintereinader hervorkamen. Als die ersten sichtbar wurden, dachte ich es seien Flugzeuge aber daraufhin waren es plötzlich 9 solche die herum schwebten. Dies machte mich unruhig. Ich bin den Ufos näher gegangen dan verschwanden sie, ich schaute mich um und sie waren hinter mir. Ich hab sie ca.10min. weiter beobachten können aber sie verschwanden wie durch Zauberei. Leider hate ich keine Kamerra dabei gehabt um den Vorfall zu filmen, aber ich hoffe ihr könnt den Fall lösen. Abs: Kasra M."

7) "Sonntag, der 15.06, 00:15. Mein Freund und ich machen uns auf den Heimweg, durch die Stadt von Heide Holst. Ich schaue kurz in den Himmel, und sehe 2 orange-leuchtende Flugobjekte, die stehen. Zunächst dachte ich an 2 Türme, an dessen Spitze Lampen sind, damit niemand dagegen fliegt. Doch bei genauerem hinschauen sahen wir, dass sie flimmerten und leuchteten. Wir fuhren weiter, ich schaute kurz weg, und als ich wieder hinschaute war einer der orangenen Körper verschwunden, und der andere bewegte sich. Er kam langsam aber konstant voran, fast direkt über uns flog er hinweg. Von unten sah es aus, als ob es brannte! Wir versuchten es noch mit unseren Handykameras zu fotographieren, doch man erkennt nicht viel... Irgendwann war es dann außer Sichtweite und wir fanden es nicht wieder. Das dauerte etwa 3-4 Minuten. Ich dachte schon an Leuchtraketen oder ähnliches, aber das Objekt machte keinerlei Geräusche. Vollkommen Still. Was könnte das gewesen sein?"

 

Tja, was wohl? Vielleicht so ein Ding wie hier - http://www.youtube.com/watch?v=ZdQD... - ? Was dann z.B. In Florida zu diesem Effekt führt - http://www.youtube.com/watch?v=Y2hG... - ? Hierzulande bei etwas besser Lichtsituation kam der Fall "Rote Leuchtkugeln am Himmel" von Niedersachsen vor 2 Wochen zustande: http://www.youtube.com/watch?v=fk_3... .

 

Ist dies alles nicht Wahnwitz? Insbesondere wenn man bedenkt, dass das Wetter noch nicht einmal bundesweit sommerlich zu nennen ist und in einigen Teilen des Landes immer wieder regnet? Stellen Sie sich mal vor, es wäre eine echte Schönwetterphase auf bundesweiter Ebene mit dem totalen Grillwettercharakter! Und trotzdem immer noch dieses massive Aufkommen von UFO-Meldungen in einem ´Dauerhoch´. Es gab soetwas eh nie hierzulande, was derzeiten läuft: UFO-Meldeeingänge auf fortwährend (extrem) hohem Niveau - während wir ins Jahr 2 dieser Mega-Welle gehen.

 

Orange-grüne Dinger am Himmel über Rumänien

Am Samstag noch unterhielt ich mich mit einem Kollegen über das Farbangebot von Himmelslatern mit grüner und blauer Reispapierhülle als Trendfarben´anstrich´. Und heute schon fand ich unter http://www.youtube.com/watch?v=8II_... den Fall ´UFO Romania´ mit diesen Begleitinformationen: "14 June 2008! I saw this orange-green ´thing´ on the sky and the next moment I started filming it with my mobile phone for about 1 minute & 10 seconds, then ran in my room to get my camera cause the phone doesn´t have a verry good resolution! I rushed back and started filming it, but it doesn´t compare at all with seeing it with your own eyes, it was simply amazing, i still can´t believe it! My only regret is that I did not have the camera in the first place, cause at some moment it was really close to me!"

 

Wie zu hören war, hat die Aschaffenburger Boulevardpresse ´Prima-Sonntag´ heute nochmals eine Seite zum Thema UFOs über Eschau nach meinem Eingreifen gebracht! Da habe ich gleich mal an die Redaktion geschrieben, um ein pdf-Belegexemplar anzufordern.

 

Ein User des Alien.de-Forums aus Neumünster berichtete dort: "Gestern Nacht habe ich eine beeindruckende Staffeln MHBs gesehen. Ich war bei einem Kumpel und eine schmöken, da sah ich am Himmel erst eine Dreiecksformation von 3 rotleuchtenden Kugeln, die langsam auseinander strebten, dann erlosch der eine und es stiegen immer mehr von denen auf, am Ende waren es bestimmt 7 oder 8 MHBs die da geflogen und teilweise erloschen sind. War echt beeindruckend. Hatte mir von meinem Kumpel noch die Digitalkamera geholt, die allerdings ziemlich schlecht ist. Ich bin mal gespannt ob von dem Fotos das ein oder andere etwas geworden es, wenn er sie mir schickt." Das Bildmaterial war dann, ...wie üblich.

 

Über Allmystery.de erreichte mich ein neuer User mit einer Nachricht wie ´Wundspray´ auf die verletzte Seele: "Der echte Werner Walter? Wahnsinn! Früher war ich auch mal ein UFO-Fan und habe mich über deine Erklärungsversuche gerne geärgert, ....mittlerweile ist mir aber ein Lichtlein aufgegangen und nach der Enttäuschung kam die Überzeugung, als Skeptiker doch näher an der wahren Wahrheit zu sein....frei nach dem Motto: "I want to belive but I couldn´t".......weiter so und lass dich nicht so viel von den ´Suchenden´ ärgern. Schöne Grüße aus Heidelberg!"

 

Ein anderer Neuanmelder führte Samstagnacht dort aus: "Heute am 14.06.2008 so ca. gegen 22:30 in Dresden/Gorbitz ist mir dies passiert: Ich ging gerade von meiner Schwester nach Hause als ich am Himmel einen roten Punkt entdeckte, erst ´flog´ er ziemlich tief unten und relativ zügig, als ich ca. nach 1min wieder hoch schaute wurde er langsamer und ging immer weiter in die Ferne, plötzlich blieb er stehn und wurde immer dunkler und aufeinmal verschwand er. Es war schon sehr erstaunlich aber auch mysteriös das zu beobachten." Ein anderer User dazu: "Komisch, aber gestern ist mir genau so etwas ähnliches passiert, gestern war ich an einem Baggersee bei uns in der Nähe und da seh ich auf einmal ein orangenes Objekt auf dem Himmel fliegen. Die Farbe war wie von einer Kerze, also ein dunkleres Orange. Das Objekt hat sich etwa genausoschnell wie ein Flugzeug bewegt nur war es VIEL VIEL heller. So eine Skylaterne könnte schon in Frage kommen, da die Geschwindigkeit durchgehend konstant blieb. Und alleine habe ich es auch nicht gesehen."

+++

16.06.2008

,

Nachrichten zum Fall UFOs von Eschau

8878-0

Sonntagnacht: Um 23:45 h meldete sich Herbert H. aus Berlin-Charlottenburg, der gegen 23 h über der Stadt 12-15 "glühend-rote Lichtkörper" zum Himmel 2 Minuten lang aufziehen sah, die dort dann horizontal weiterzogen, um außer Sicht zu verschwinden. Für Flugzeuge konnte er dies nicht einschätzen, "die sehen ganz anders aus, verhalten sich ganz und gar anders und dann sind ja nie soviele auf einmal unterwegs". Gleich danach rief eine ´Jody´ aus Steinfurt an, die ebenso mit ihrem Freund gegen 23 h vom Balkon aus "eine überraschende Beobachtung" machte, als drei orange-rötliche Lichter "wie leicht eingedrückte Murmeln" irgendwo am Nordhorizont aufkamen, etwas schräg halbhoch in den Himmel anstiegen, etwa zwei Minuten waagerecht weiterzogen und dann ziemlich steil weitere 5 Minuten lang in den Himmel hinein wie "rötliche Sterne" anstiegen - um dort dann zu verschwinden. Zu hören waren gar nichts gewesen. Leider kamen ´Jodys´ Freund zu spät auf den Gedanken, zum Handy zu greifen, "da waren sie schon viel zu weit weg und wir konnten sie auf dem Monitor einfach nicht finden - aber mit dem Auge konnten wir sie noch gut sehen".

 

Kurz nach 0:30 h meldete sich aus Cochem-Zell das Ehepaar Sch. ziemlich aufgeregt. Edgar Sch. war richtiggehend froh, als ich das Gespräch angenommen hatte, da er schon bei einer UFO-Gruppe angerufen hatte, wo aber nur ein AB lief. Wie auch immer, die Sch.´s hatten gegen 22:45 h eine befreundende Familie nach dem Spiel der Tschechen gegen die Türkei verlassen, um nach Hause zu radeln. Mitten auf dem Heimweg durchfuhren sie eine kleine Kleingartenanlage, wobei sie etwas beobachteten, "an was wir eigentlich gar nicht glauben: UFOs". Eine Gruppe von genau 10 (abgezählt) "komisch rotglühender Leuchtkörper" schwebte nämlich "sauber wie bei einer Kette aufgereiht" etwas mehr als halbhoch am Himmel "nicht ganz schnell" und lautlos 2 Minuten lang dahin. Dann gingen die Lichtobjekte binnen weiteren 30 Sekunden alle aus. Die Erscheinung müssen in der Gartenanlage auch andere gesehen haben, weil da aus der Ferne ("vielleicht ein paar hundert Meter weg"), genau von dort wo die Lichterkette herkam, lautes Gejohle zu hören war {sic}. Genau dies überzeugte die beiden Radler "nicht zu träumen und echte UFOs" gesehen zu haben, wie andere Leute auch. Daheim angekommen riefen sie deswegen sofort die Polizei an, wo man aber "eher distanziert reagierte, weil hier noch nie UFOs zu sehen waren". Sofort gingen die beiden ins I-Net und suchten nach "UFO-Leuten"... Ihr Erstaunen war groß, als ich ihnen erklärte, was da wahrscheinlich gesehen wurde und das sogar wahrscheinlich von den Leuten in der Gartenanlage - wahrschinlich sogar wegen dem Türken-Sieg - Himmelslaternen hochgelassen worden sind. Und was für Dinger diese darstellen. Darauf fielen wir alle in ein gemeinsames Lachen ein.

Der deutsche ´Schicksals´-Montag in Sachen Euro 2008, wo man doch schon mit einem leichten Unbehagen-Zittern ans abendliche Spiel dachte, oder etwa nicht? Gegen 11 h meldete sich eine ältere Frau L. aus Koblenz und fragte erst einmal ´vorsichtig´ und auch leicht ´schüchtern´ nach, ob mir etwas davon bekannt sei, wonach am Sonntagabend "seltsame Lichtgebilde" gegen 23:30 h über Oberwerth bekannt geworden sind. Nein, waren sie bisher nicht. Woanders zwar schon, aus der Gegend aber noch nicht. Naja, sie selbst habe um diese Zeit ein Fenster vom Durchlüften zumachen wollen, als sie "eine Gruppe eigenartiger Lichter ziemlich hoch am Himmel" minutenlang offenbar ohne einen Ton von sich zu geben durch die Landschaft ziehen sah. In einem merkwürdigen "roten Farbton, so intensiv dazu noch, wie man es von Flugzeugen nicht gewohnt ist". So bis zu 15 Lichter "oder so" mögen dies schon gewesen sein. Dass hat einfach zu all dem nicht gepasst, was sie am Nachthimmel kennt. Was könnte dies denn gewesen sein? Verschwunden sind die Lichter einfach aufgrund ihres geraden Wegs am Himmel durch die örtliche Behauung, anderer Häuser, "ich kann ja nicht um die Ecke gucken". Die Lichter zogen in einer langgezogenen Kette, leicht im aufsteigenden Halbbogen, fast über den ganzen Himmel hinweg und gingen so nach und nach außer Sicht, aber auf einer Bahn: "Die flogen einwandfrei hintereinander her." Die Frau kannte soetwas auch in den Abendstunden, wenn als mal Frachtflieger des Militärs hier mit ihren roten Lichtern durchziehen, kommt dort alle paar Tage mal vor. Aber da liegt immer eine Brummen der Motoren in der Luft, das Rot daran ist ganz anders, "dumpfer", und es sind nie mehr als maximal 5 Maschinen, meistens nur drei. Samstags/Sonntags sowieso bisher nie. L. hatte gedacht, dass da vielleicht wieder eine "noch geheimgehaltene Krise" in der Welt sei, weswegen sie die ganze Nacht unruhig war und seit 5 h schon Radio hörte, obwohl sie normaler Weise erst um 7 h aufsteht. Ich ´erlöste´ sie dann von ihren Beklemmungen und brachte ein, dass das Himmelslaternen gewesen sein müssten, die wohl aufgrund der türkischen Feierlichkeiten rund um ´König Fußball´ stattfanden... Hier fiel mal wieder jemand ein ´Stein´ vom Herzen, was ich sogar noch in Mannheim hören konnte. ;-)

 

Und schon war wieder mehr als eine halbe Stunde Gesprächszeit um, wodurch mir wieder einmal deutlich wurde, was es eigentlich heißt diesen ´Job´ in einem schlußendlich Service-´Beratungsgespräch´ zu machen. Respekt kommt mir da schon auf, wenn ich an die SOBEPS-Leistung denke, als sie von 1989-1991 in ihrer belgischen UFO-Welle (die letzte richtige vor dem was hier jetzt in Deutschland läuft) steckte und sie abarbeitete! Daran sei einfach auch mal gedacht.

 

Gleich nach 13 h meldete sich Herr W. aus München-Sendlingen, um - sich zu bedanken! Er hatte nämlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 0:30 h zufällig über Sendlingen 1 rot-orange Lichtkugel dahinschweben sehen, als er seine Frau holte und zurückkam, war die schon etwas höher geschwebt, aber drei weitere weiteren in perfekter Dreiecksformation hinzugekommen. Eine "total irre Schau", die bis etwa 0:45 h anhielt bevor sie alle ganz klein am Himmel geräuschlos verschwunden waren. Was das gewesen war, die beiden beiden es nicht. Hatten den ganzen Sonntag Radio- und Fernsehnachrichten gehört und heute sich alle Blätter geholt, um dort was zu erfahren. Was ´natürlich´ nicht der Fall war. Jetzt hatte W. im Geschäft das I-Net genutzt und einfach mal geguckt, was da los war. Schließlich landete er auf der CENAP-Seite und las sich ein - so fand er schnell mit diesen Hinweisen die Lösung selbst: Es waren keine der Himmelslaternen gewesen, sondern die Miniatur-Heißluftballons wie sie z.B. Partyballon.de anbietet. Er wollte nur anrufen, um sich deswegen zu bedanken, da er und seine Frau seit der Sichtung "schon anfingen über unseren Verstand zu zweifeln"... - außerdem: "Wenn sich also jemand aus München meldet und zu der Zeit UFOs berichtet, es waren ganz sicher keine und nur MHBs - jetzt kennen wir auch den Fachausdruck!" So hatte ich es auch noch nie gehört. Ja, was sagt man dazu - außer: Der Mann hat es genau richtig gemacht - erst einmal einlesen und studieren.

 

Aus den Gehardt-Files vom UFO-Meldestelle-Blog:

 

1) (Vorweg: Leider etwas schwerlich zu lesen, da von einem Ausländer geschrieben.) "Montag den 09.06.2008 habe ich an manche von meine Arbeitskollegen von Brötje-Automation Wiefelstede alles über dieses Erscheinung erzählt. Manche haben darüber gelacht! Heute am Donnerstag den 12.06.2008 Vormittag als ein Arbeitskollege den Ammenländer Zeitung mit der Artikel FIED UFO`s Meldung von Seite 31 zeigte; dann habe ich keine Zweifel mehr dass meine Glaubwürdigkeit an mich von meine Arbeitskollegen intakt bleibt. In der Nacht von Samstag 07.06.2008 zur Sonntag 08.06.08 ich und meine Angelkumpel, wir sind auf der Maade in Wilhelmshaven beim Angeln gewesen, hinter dem Sportplatz Wilhelmshaven, und Mercedes Autohändler. Wir sind dort noch zusammen mit anderen drei Freunde die nicht geangelt haben. Um 00:10 Uhr haben wir über unseren Köpfen vier leuchtende Objekte in Flug gesehen, (leuchtende Kugeln). Die Lichtfarbe ist so wie Lichtspektrum, ähnlich wie ein Feuerball gewesen. Flughöhe; etwas unterhalb Wolkenhöhe. Richtung: von Nordsee in die Richtung Zettel, etwas parallel mit der Autobahn A29. Ersteres hatte einen schnell Flug, und dann wurde schnell langsam. Gleich kam die zweite Leuchtkugel, und bei eine bestimmte Abstand von der ersteb wurde langsam, gleichzeitig die erste Leuchtkugel flog weiter so schnell wie am Anfang. Das gleiche Spiel ist mit alle vier Leuchtkugel gewesen. Alle vier Leuchtkugel flogen im gleiche Bewegung und auf 100% Genauigkeit, und lautlos. Meiner Meinung nach kann man mit unsere Mathematik, Physik und Chemie solch einen perfekten Flug nicht erzeugen. Es ist in diese Kugelform wie eine zwei Flügeln Form schwach zu sehen gewesen, und die Feuerkugellichtform als dieses geschützt hätte. Seit diesem Zeitpunkt hat sich mein Glaube verändert. Nicusor P."

2) Heike L. berichtete: "Stahnsdorf, 13.06.2008, habe ebenfalls Lichter 8 - 12 am Himmel gesehen, ähnlich wie die Schilderung aus Bottrop. Ich fahre einen Ford Galaxy, durch diese große Scheibe kann man gut während der Fahrt zum Himmel schauen. Ich sah 8 - 12 Lichter am Himmel um 23.00 Uhr, habe die Lichter nicht gezählt. Sie waren klar und 2 - 3 Lichter bewegten sich hin und her. Auch wie der große Wagen angeordnet. Erst dachte ich an ein Feuerwerk, aber diese entwickelten sich nicht zum Feuerwerk. Ich stieg dann aus dem Auto aus und beobachtete die Lichter ca. 5 - 10 Minuten. Da nichts geschah fuhr ich weiter beobachtete aber weiter, die Lichter verschwanden langsam ins dunkle."

3) "Am gestrigen Abend (14. Juni 2008) etwa gegen 22.15 Uhr in Wörth am Rhein, Ortsteil Maximiliansau. Ich war mit meinem Hund Gassi. Wir trafen eine Nachbarin, die - ebenfalls mit ihrem Hund - noch draussen war. Als ich einfach so gen Himmel schaute, kam ein sehr hell leuchtendes, ja - man muss sagen unbekanntes, schnell fliegendes Objekt in unsere Richtung geflogen. Von unten sah es aus, als wäre da ein orange rötliches Feuer an der Unterseite, welches sich so beschreiben lässt, als würde es von unten gegen eine Art Schirm leuchten. Es waren Wolken am Himmel und die schwer zu schätzende Höhe würde ich mit ca. zwischen 600m und 1000m beurteilen (bin selbst schon in einem Sportflugzeug in solchen Höhen mitgeflogen, so dass diese Schätzung stimmen könnte). Als es näher kam, wurde es immer langsamer und blieb nahezu bewegungslos stehen. Dieser Zustand dauerte ungefähr eineinhalb bis zwei Minuten. Danach flog es in östliche Richtung etwa 90° nach rechts aus der Richtung, aus der es gekommen war (südliche Richtung), mit stark zunehmender Höhe weiter. Dieses orange rötliche Leuchten wurde auf Grund der zunehmenden Höhe kleiner, bis es in den Wolken verschwand. Alles lief völlig geräuschlos ab. Zum Glück konnte ich diese Beobachtung gemeinsam mit der Nachbarin machen, so dass ich nicht für blöd erklärt werden kann, denn ich hatte einen solch einmaligen Vorgang mit meinen 57 Jahren noch nie beobachten können. Die gesamte Beobachtungsdauer liegt so ca. zwischen 4 und 6 Minuten. Bekannte Flugobjekte, wie Flugzeuge oder Helicopter machen nicht nur Geräusche, sondern haben auch blinkende Positionslichter. Nichts von alledem war vorhanden. Auch ein Heißluftballon ist auszuschliessen, da dieses orange rötliche Licht/Feuer dauerhaft an war und auch keine Geräusche, wie die eines Brenners, abgab. Außerdem war das UFO viel zu schnell, sowohl als es ankam, als auch, als es weiter flog, um mit einem Ballon verglichen werden zu können. Bedauerlich ist nur, dass ich kein Fernglas oder besser meine Kamera (Foto) dabei hatte, aber wer nimmt so etwas zum Gassi gehen mit? Es war auch zu faszinierend zu beobachten, als dass man heim läuft, um den Fotoapparat zu holen. Die relativ kurze Dauer hätte das auch nicht hergegeben. Ich bin nach wie vor sehr beeindruckt, weil - wie ich schon schrieb - ich so etwas noch nie zu Gesicht bekam und bisher eigentlich auch von UFOs nichts hielt, weil Berichterstattungen in früheren Jahren, wie die von Prof. Hoimar von Dithfurt stets besagten, dass UFOs auf Grund der Weite des Alls bei uns nicht möglich sind. Wie dem auch sei, wir haben es gemeinsam gesehen. Viele Grüße aus Wörth am Rhein, Jürgen B"

4) Zm UFO-Meldestelle-Blog-Fall Uchtelfangen vom 14.6.08 (wir berichteten gestern) gab es von einem ´Micha´ aus Zirndorf diesen Nachtrag: "Die Anzahl der Objekte und die Flugrichtung sind identisch. Die orange leuchtenden Kugeln flogen und wurden dunkler - dann waren sie weg. Uhrzeit der Sichtung war ca. 22.00 Uhr."

Christian Czech von der UFO-Datenbank meldete heute:

UFO-Sichtungsrekord von 2007 ab heute offiziell eingestellt!

>Der UFO-Sichtungsrekord aus 2007 mit 440 Sichtungsberichten wurde heute offiziell eingestellt. Wie ein Blick in die CENAP-UFO-Datenbank zeigt, haben wir in 2008 bereits 442 Sichtungsmeldungen registriert. Bemerkenswert dabei ist, dass es nur 6 Monate gedauert hat. Es liegen noch knapp 6 1/2 Monate vor uns. So dürfte die Jahresendzahl bei etwa 700 Berichten liegen. Damit würde das Jahr 2008 in Deutschland als das Sichtungsstärkste Jahr in die Geschichte der UFO-Forschung eingehen. Hinter den vielen Meldungen stecken fast immer die bekannten Modell-Heißluftballone.<

 

Und ich bekam ein pdf von der Aschaffenburger ´Prima-Sonntag´-Redaktion zum gestrigen Artikel "Flut von Reaktionen nach ´UFO-Alarm in Eschau´ - Total verrückt? Wir sind im UFO-Fieber!":

 

>In Haibach: Lichterformation mit 13 Punkten am Himmel - Marika Maier aus Haibach sah am letzten Samstag 13 Punkte am Himmel. "Zuerst waren es drei, die aussahen, als würden sie stehen und auf die anderen zehn warten. Als die dreizehn leuchtenden Punkte vereint waren, flogen sie gemeinsam weiter."

Auch in Karlstein und Kahl wurden die Lichter gesehen - Björn Deckwirth aus Kahl war bei Freunden in Karlstein-Dettingen: "Wir waren zu sechst und haben es alle gesehen. Ein roter Punkt stand am Himmel, hat sich lange nicht bewegt. Dann ging er in Zick-Zack-Linien nach unten." das Schauspiel dauerte laut Deckwirth rund zehn Minuten. Einige Minuten später "raste ein weiterer roter Punkt mit einem Affenzahn am Himmel vorbei." Fliegende Ballons schließt Deckwirth aus: "Das war direkt unter der Wolkendecke, so hoch kommen Ballons nicht." Auch seine Mutter Sigrid hat am Kahler Wasserturm die geheimnisvolle Lichter am Himmel gesehen.

 

Auszüge aus Mails an Prima-Sonntag zum Thema UFOs - "...Wir sind also doch nicht verrückt.. Diese Lichter sahen wir an diesem besagten Samstag auch zwischen 23.30 und 00.00 Uhr in Amorbach... Wir sind gerade mit dem Auto von Amorbach nach Miltenberg gefahren. als ich und ein Freund über dem Gotthardsberg diese 3-4, tief am Himmel stehenden, gelben Lichter sahen. Wir waren echt sehr verblüfft und konnten uns nicht erklären, was dies sein sollte." (Patrick aus Amorbach) - "...ich habe am 30.April auch 4 Feuerbälle, die sich langsam bewegten, am Himmel gesehen. Ich wohne in Rück, die Feuerbälle kamen von Eschau und verschwanden Richtung Aschaffenburg." (Angelika Sommer) - "Wir sind froh, dass wir nicht die einzigen sind, die eine solche Erscheinung hatten und für verrückt erklärt werden, wenn wir das, was wir gesehen haben, anderen erzählen." (anonym) - "In der Nacht vom 24. auf 25.Mai saßen wir zu viert in unserem Garten im Strietwald, als uns plötzlich zwischen ca 2.00 Uhr und 2.30 Uhr nachts hell leuchtende, sich gleichmäßig bewegende Flugkörper am Himmel auffielen... Erst kamen vier, dann waren es acht, dann zwölf, insgesamt zählten wir 25, wie Sterne leuchtende Punkte, die zwischen Leider und Stockstadt über den Main flogen und größer wurden, je näher sie kamen. Sie bogen etwa über Mainaschaff in Richtung Kleinostheim ab und verglühten - der geschätzten Entfernung nach zwischen Kleinostheim und Dettlingen. Das Schauspiel dauerte ungefähr fünf Minuten. Uns lief ein Schauer über den Rücken und wir versuchten zu analysieren, was das wohl sein bzw gewesen sein könnte." (Michael Väth, Aschaffenburg) - "Auch ich habe diese merkwürdigen Erscheinungen am Himmel gesehen. Allerdings ist es jetzt schon ca zwei Wochen her und es war Freitagabend, der 23.5. zwischen 22 und 23 Uhr. Ich saß mit meinen drei Freudinnen auf dem Balkon in Goldbach als plötzlich die Lichter hinter einem Baum hervorkamen. Zuerst dachte ich, dass ich nicht richtig sehe, aber auch meine Freundinnen sahen die Lichter. Die Lichter flogen ein paar Mal hin und her, genau wie es im Zeitungsbericht stand. Dann verschwanden sie in nördlicher Rchtung hinter einem Haus und sind danach nicht wieder aufgetaucht." (Mona Weltbacher) - "Bei der Heimfahrt von der Arbeit aus Darmstadt kommend, habe ich mehrere seltsame gelbe Lichter, die in einer Art Formation im Nachthimmel flogen, gesehen. Es waren ca 20 Lichter, die sich abwechselnd sehr schnell innerhalb der ´Formation´ bewegten. Also für herkömmliche Flugobjekte definitiv zu schnell. Und nach ca fünf Kilometer Fahrt auf der B26 flog etwas in geringer Höhe über mein Auto. Ich konnte durch das Dachfenster kleine Tragflächen erkennen und es auf eine Länge von zehn Metern schätzen. Und einen Moment später verschwand es in Richtung der anderen Lichter. Auch einige Einwohner des Ortes beobachteten dieses Schauspiel. Aber um nicht als Spinner abgetan zu werden sprach ich keinen an. Das war wohl ein Fehler." (anonym {! - klar mal wieder das Verfremdungs-Extra um der einfachen Geschichte mehr ´UFO-Reiz´ zu geben})

 

Bayer, Untermain. Nach den merkwürdigen Beobachtungen, die die Eschauer Karin Jahl und Ludiwg Schinzel am Nachthimmel machten, prophezeiten sie bereits: "Diese Lichter am Himmel müssen noch mehr Leute gesehen haben. Aber viele trauen sich bestimmt nicht, was zu sagen." Sie behielten nicht Recht - nach dem Prima-Sonntag-Artikel "UFO-Alarm in Eschau" standen die Telefone in der Redaktion nicht mehr still und etliche E-Mails trudelten ein. Ulrike Hein aus Kleinwallstadt will den Eschauer aufklären. An diesem Abend feierte sie 50.Geburtstag in der Eschauer Geißheckenmühle. Um Mitternacht ließen ihre Kinder leuchtende Heißluftballone steigen. "Man hat die Ballons sehr weit gesehen, weil sie rund 500 Meter hoch geflogen sind. Man kann sie im Internet bestellen, aber sie sahen genauso aus wie in Prima-Sonntag dargestellt", versucht Hein, die Gemüter zu beruhigen. Karin Jahl lässt sich damit nicht besänftigen: "Das können keine Ballons gewesen sein, die fallen doch irgendwann runter. Diese sind nach oben weggeflogen. Und die Formationen geben mir zu denken. Luftballons {sic!} formieren sich doch nicht."

 

Lichterformation auch bei Sailauf: Auch Franz-Josef Müller aus Sailauf kann sich die merkwürdigen Lichter nicht erklären. Er fuhr gerade nach Hause, als er auf Höhe der Weyberhöfe eine merkwürdige Lichterformation am Himmel entdeckte. "Das sah aus wie der große Wagen, nur mit zwei statt Sternen als Deichsel. Vorne haben noch mindestens fünf Lichter einen Kreis gebildet. Das Schauspiel ging circa fünf Minuten lang. Wir waren zu dritt, sind extra an den Straßenrand gefahren und haben es alle gesehen."

 

Experte: Sind Miniaturheißluftballons: Der Experte Werner Walter von CENAP (Centrales Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene) ist sich sicher, dass es sich um Miniaturheißluftballons, so genannte Himmelslaternen handelt. "Seit rund einem Jahr werden diese Objekte in Deutschland immer wieder gesehen. Sie werden hauptsächlich bei Hochzeiten verwendet, sind geräuschlos und treten in größerer Flottenstärke auf. Viele kennen nur normale Heißluftballons, aber die sehen anders aus. Sie sind so leicht wie eine Tafel Schokolade und reagieren auf jede Windbewegung. Dadurch bilden sich immer irgendwelche Strukturen, auch Buchstaben und Dreiecke sind nicht unmöglich. Das sind schöne Bilder und eine Riesengaudi."

 

Sind "Skylaternen" des Rätsels Lösung? Heike Geißler aus Aschaffenburg-Gailbach war am Wochenende Gast bei einer Geburtstagsfeier zwische Bad König und Michelstadt. Dort wurden "Skylaternen" in den Nachthimmel geschickt. Sie glaubt, das ist das Rätsels Lösung und brachte der Prima-Sonntag-Redaktion ein Exemplar vorbei.

Oder sind die UFOs einfach nur Mini-Heißluftballons - Miniaturheißluftballons werden oft bei Hochzeiten entzündet und steigen geräuschlos in zufälligen Formationen auf.<

 

Nachsatz WW: Miniatur-Heißluftballons und Himmelslaternen sind quasi wie großer Bruder zur etwas kleineren Schwester zueinander. Bemerkenswert bei diesem Fallbeispielt ist aber, das wir erstmals aus einer Region ein Sammelsurium von UFO-Meldungen haben, die genau dem Pool entspricht, welchen wir seit über einem Jahr aus der ganzen Republik zusammengetragen haben. Es ist immer und immer wieder das selbe Geschehen.

+++

Übrigens sind die UFO-Meldungen aufgrund der von den Beobachtern nicht gekannten Miniaturheißluftballons bzw Himmelslaternen KEINE "Verwechslungen mit UFOs", für die Sichter SIND ES unidentifizierte Flug-Objekte! Zur Erinnerung: Wenn was jemand sieht, nicht erkennt und das meldet, dann IST das per Definitionem ein UFO! So einfach ist das. Und wie sich wieder und wieder in einer unendlichen Reihe von UFO-Fällen durch die vielen Jahrzehnte des UFO-Mythos zeigt, sind UFO-Meldungen praktisch fast immer nicht-erkannte IFOs (mal abgesehen von den Lügengeschichten und dem Material aus der Kategorie ´psychologisches´, kurzum Spinnkram). Streng genommen sind also UFOs viel eher ´Verwechslungen´ mit IFOs.

 

Unsere "glühende Himmelspest" ist ja zunehmend ´überall´ unterwegs, jetzt auch über Vilnius, Litauen, am Abend des 14.6.08 als "rote Kugel" überzoomt gefilmt - http://www.youtube.com/watch?v=ZNmm... .

 

Die ´Quittung´ lag morgens in meinem elektronischen Briefkasten auf:

 

1) Jahn G. aus Wedel, eMail um 1:32 h abgeschickt, mit dem Betreff ´Seltsame Lichter gesehen...´: "...Gegen 23:15 h sahen wir vom Garten aus etwa 10-12 oder auch 15 lichterne Objekte, die in einer langen Formation grob aus Richtung Hamburg herbeikamen. Sie waren alle ziemlich rot, irgendwie ´glimmend´, wie - jetzt lachen Sie bitte nicht - ausschauend, als wenn glühende Zigarettenspitzen am Himmel sind. Wirklich! Geräuschlos, 4-5 Minuten lang zogen sie nach und nach vom Horizont kommend dahin und gingen in den Himmel hinein und dort aus. Meine Zeugen sind neben meiner Ehefrau Ursulla auch die Nachbarsfamilie Helga und Robert Sch., Telefon ... Wir selbst sind erreichbar unter ..."

2) Um 1:59 h schickte R.I. aus Bad Wildungen die Mail ´Es waren mindestens 10 rote UFOs unterwegs!´: "... Um etwa 23 h konnte ich vom Fenster aus genau über der Innenstadt mindestens 10 rote Licht-UFOs herbeikommen sehen, die in etwa 3 Minuten zum Himmel anstiegen und in den letzten 90 Sekunden konnte auch meine Tochter mitschauen, weil ich sie herbeigerufen habe. Wir haben aber nichts gehört, aber vielleicht war auch die Fußballlärmerei auf den Strassen zu groß? Auf jeden Fall gab es keine Düsengeräusche oder so. Wir erzählen Ihnen keine Geschichte., wollen Ihnen keinen Bären aufbinden! Dies haben garantiert viele andere Leute inmitten von Bad Wildungen auch sehen müssen, vielleicht rufe ich mal um Mittag unsere Gazette deswegen an. Wenn Sie etwas dazu hören, teilen Sie es uns bitte mit..."

 

Bei der Durchschau meiner standardmäßigen ´üblichen Verdächtigen´-Foren fiel mir bei Astronomie.de der Eintrag ´Rotes Flackern und dann verschwunden´ auf: "Ich bin ja eigentlich auch kein UFO-Freak (und denke auch nicht das es eins war.. weil..keine Bewegung). Aber was kann das gewesen sein: wollt mich eigentlich eben schlafen legen (2 Uhr) und hab Richtung Süden nochmals aus dem Fenster geschaut... Ich sah Jupiter und etwa 15-20° östlich von Jupiter (etwa gleiche Höhe) einen rötlichen Stern welcher sich NICHT bewegt hat und auch 1-2 Minuten konstant leuchtete und dann anfing zu flackern und aufeinmal verschwand. Diese hässlichen ´Partyballons´ halte ich aufgrund der Uhrzeit/Wochentags eigentlich ehr für unrealistisch. Ausserdem hat es sich wie gesagt nicht bewegt und diese sind hierzulande nicht verbreitet (es wär zumindest der erste den ich von dieser Sorte sehe) Ort war Dessau, Innenstadt. Vielleicht hat ja jemand eine Erklärung dafür..bin jetzt trotzdem erstmal schlafen."

 

Um kurz vor 11 h hängte ich den Hörer wieder ein. Um 11:15 h meldete sich Elli N. aus Steinha

1416 Views