Blogarchiv
UFO-Forschung - Aus dem CENAP-Archiv: UFO-History Teil-257

cenap-infoline-titel-323

cenap-archiv-titel-205

11.05.2008

Pfingsten 2008: Reihenweise UFOs beobachtet und gemeldet

Direkt von der ´Front´: Ein ganz schön starkes Stück!

2008-china-laternen-ac-1

Die letzte eMail des Sonntags mit dem Betreff ´Lichterscheinung am Nachthimmel´ beinhaltete diese Nachricht von Anja K.: "Gestern Abend 10.05.08 um 22:40 Uhr haben wir (mein Mann und Schwiegervater in 25548 Kellinghusen Schleswig-Holstein)14 orange-gelbe Lichter am Himmel, von Ost nach West, schweben sehen. Die Lichter flogen mit einer konstanten Geschwindigkeit (mit einem Hubschrauber zu vergleichen) völlig geräuschlos über uns hinweg. Sie flogen nicht in einer Formation, aber doch in einem geschlossenen Verbund. Wir konnten die Lichtobjekte ca. 3-4 Minuten sehen. Dann waren Sie für unser Auge nicht mehr sichtbar (aber nicht verglüht)."

 

23:45 h: In der Berliner Innenstadt hatte das Ehepaar Erika und Wolfgang J.-H. eine Kulturveranstaltung am Nachmittag besucht und machte sich gegen 22 h auf dem Nachhauseweg. Als sie gegen 22:30 h dann via U-Bahn und einem kleinen Fußmarsch ankamen, beobachteten sie zufällig "rote Lichter hoch über den Häusern". Es können so um die zehn schon gewesen sein, die dahinzogen, aber Flugzeuglärm war nicht zu hören gewesen. Auf den Stufen hoch zur Eingangstüre standen sie nun da, steckten sich noch jeweils eine Zigarre an und schauten den Lichtern einfach zu, auch deswegen, weil da plötzlich Bewegung in die Sache kam und sich die vielen einzelnen Lichter wie "ein sehr grobes V mit unterschiedlich langen ´Flügeln´ aufspalteten, wodurch das ganze noch eigenartiger als so schon wirkte". Eine Videokamera haben sie in der Wohung, aber sie trauen sich jetzt nicht rein, "weil wir dann vielleicht was verpassen, was auch immer..." Doch ´verpasst´ hätten sie nicht wirklich etwas, weil die Lichter dann einfach über den Häusern verschwanden und deswegen nicht mehr zu sehen waren.

 

0:30 h: Aus Passau meldete sich ein "nennen Sie mich einfach Gerhard", der um ca 22 h "oder so" "weit mehr als ein Dutzend seltsame Lichter über der Stadt" am Himmel dahinfliegen sah, "völlig unorganisiert, ohne eine Ordnung, wild durcheinander, keine Formation einhaltend oder überhaupt bildend". Die Lichter waren recht klein, "doppelt so groß wie Sterne vielleicht, aber eindeutig rot, so komisches rot war es, weiß gar nicht wie ich dazu sagen soll". Ich warf einfach mal "glühend" und "glimmend" ein, worauf er voll mit "Jajaja, sowas!" einstimmte, wobei ich eine leicht ´schwere Zunge´ bei ihm merkte, aber vom "total abgefüllt" noch sehr weit weg. By the way: Derartiges kommt eh nur sehr selten vor, nie wäre dann aber zuviel gesagt. Wie auch immer, ´Gerhards´ Observation dauerte keine zwei Minuten, weil dann die Lichter ebenso unordentlich untereinander binnen 10-15 Sekunden einfach verloschen. Dennoch war dies für ihn so erstaunlich, wesweg er sich überlegte die Polizei mal anzurufen, es dann aber doch sein ließ und lieber mal ins I-Net ging... Er fand mich auch alsbald, aber überlegte es sich dann doch, "ob ich deswegen jetzt Staub aufwirbeln soll". Da er aber nicht einschlafen konnte und ihm die Sache nicht aus dem Kopf ging, rief er mich dann doch noch an...

 

0:45 h: Christan St. aus Gießen meldet sich, der gerade 15 Minuten zuvor mit seinen Freunden auf dem Balkon saß und für etwa 30 Sekunden 5 orange-farbe Leuchtobjekte in runder Gestalt über das Haus gegen Westen hin ziehen sah, da aber wegen der Lage die Sicht zu Himmel nur sehr beschränkt ist, war darauf nur ein kurzer Blick zu erhaschen, weswegen ihnen der Durchgang "auch schnell wie Flugzeuge" vorkam. Während er mit mir telefonierte diskutierten die Leute auf dem Balkon noch fleißig über die Erscheinung. Eine Person davon hatte ihm den CENAP-Tipp gegeben, weil sie beim Wetterdienst tätig ist und zumindest CENAP ("die kennen sich mit solchen Sachen aus") kannte und damit auch gleich via I-Net mich ausfindig machte...

 

Kurz vor 1 h meldete sich ein ´Johann´ aus Oberrot, der dort bei einem Pfadfinder-Pfingstfest oder so sich befindet. Gegen 23 h hatte er sich mit einigen Freunden abgesetzt, "um in Ruhe unsere kalten Bierchen zu genießen". Gerade mal die erste halbe Flasche gekippt, machte einer der Jungs die Gruppe darauf aufmerksam, dass da "UFOs" am Himmel sind - tatsächlich gab es da 6 leuchtende Körper, riefrot erscheinend, aber mehr wie Lichtpunkte am Himmel, die einfach so gerade aus zogen und nach 2 Minuten über den Bäumen eines nahen Waldes außer Sicht verschwanden. Sie machten darüber ihre Scherze, aber als ´Johann´ um eine Stunde später in seine Unterkunft ging, zog er sein ´Schlepptop´ heraus und klinkte sich ins I-Net ein, um mal nach "roten UFOs" zu suchen, so fand er meine Rufnummer und via Handy rief er auch sofort an, um "Meldung zu machen". Ich führte ihn dann zum Suchbegriff ´Himmelslaternen´ und alsbald war die Sache gegessen.

 

Gerade eingehängt meldete sich ein Quedlinburger namens Robert S., der zusammen mit seiner Frau bei der Schwiegermutter den Muttertag beging - die drei saßen auf dem Balkon, als kurz nach 23 h eine Gruppe von bis zu zehn gelben Lichtern hoch am Himmel ins Blickfeld kam, die aus Richtung Quedlinburger Zentrum zu kommen schienen und immer mehr an Höhe gewannen, um nach 4-5 Minuten dann am Himmel zu vergehen. Da dass so ungewöhnlich war, war die Beobachtung für die nächste halbe Stunde das Gesprächsthema, dann verabschiedete sich das Paar S. und fuhr nach Hause. Dass das nur "UFOs" gewesen sein können war beiden klar, weil "was sonst?" Später schauten sie mal ins I-Net und fanden mich, aber da laufend belegt war, versuchten sie es immer wieder und kamen nun durch...

 8844-0

Keine drei Minuten hiernach meldete sich das Urlauber-Ehepaar Z. von Norderney mit "Frohe Pfingsten und entschuldigen Sie bitte wegen der späten Uhrzeit, aber...." Kurzum. Sie hatten gegen 23 h ein Restaurant verlassen und liefen zu ihrer Unterkunft ein paar Ecken weiter. Dabei bemerkten sie "bald 15-20 Lichtkörper" in Richtung Inselmitte hin sowie dreiviertelhoch am Himmel dahinschweben, die alle so "orange bis rot schimmerten" {irgendwie kam mir spontan das Bild der ´Greifswald-Lichter´ auf}. Das ging so 3-4 Minuten lang und einige der Lichter schienen sich untereinander auch zu bewegen, veränderten in dem "Haufen" leicht ihre Lage. Insgesamt schienen sie aber keine Höhe zu gewinnen, sich aber weiter nach links zu bewegen, eine genauere Richtungsangabe konnten sie als Ortsfremde nicht machen. Dann gingen sie aus, binnen 20-30 Sekunden war nichts mehr zu sehen. Für Seenotrettungslichter wurden sie zuerst gehalten, aber andere Leute auf der Promenade, die ihnen begegneten und diese Lichter ebenso sahen, wiesen dies sofort ab - "die sehen ganz anders aus und leuchten nie so lange, außerdem sind es immer einzelne Lichter, die zum Himmel hinsteigen und dann runterkommen". Genau wie bei dem jungen Mann aus Oberrot hatten die R.´s ihren tragbaren Rechner im Zimmer liegen und machten sich da dran...

Weiter gehts, Feiertags-´Schichtbeginn´ 10 h. E-Mails lagen keine an, der Rundgang über die Foren meiner üblichen Verdächtigen blieb auch (noch) ohne neue Resultate, also sollte vielleicht eine für mich wohltuende Beruhigung eintreten...(?) Doch schon ´10 nach 10´ meldete sich Michael G. vom Rande Hannovers, der noch um 2:30 h auf dem Balkon am Computer saß und arbeitete, als da 25-30 orange-rote Lichter "auf einem Haufen" aus Richtung Hannover-Kanal auftauchten und hoch am Himmel genau auf sein Haus zukamen, mit einigem Abstand folgte dann noch ein Nachzügler, es war alles absolut ruhig, nichts war zu hören, der ganze Durchgang dauerte so um die 10 Minuten. Erst im Nachhinein fiel ihm ein, er hätte ja Fotos machen können, aber da war alles schon vorbei...

 

10:30 h: Aus Kaisersbach berichtete mir Leonore R. von einer Beobachtung, die sie kurz vor Mitternacht mit ihrer Tochter machte, als die beiden von einem Fest nach Hause radelten, von ihrem "Muttertagsausflug ohne Männer" zurückkehrten. Unweit ihrer Wohnung sahen sie dabei in einer Reihe 8 Lichter "total in roter Glühfarbe" dahinziehen, alle doppelt so groß wie der hellste Stern am Himmel. Entfernung und Höhe abzuschätzen war nicht möglich. Sicher sei ansonsten nur, dass das 3 Minuten gedauert hat während ringsum alles ruhig war. Dann wirkte es leicht so, als ob diese Lichter "wie Kerzen ausgingen, soetwas haben wir noch nie am Himmel gesehen. Die sind nicht einfach weggeflogen, sondern gingen zügig wie Kerzen aus. Sagen Sie mal, kann es sowas geben?" Ja!

 

Da fiel mir die komische Meldung aus Tübingen ein und so rief ich das ´Schwäbische Tagblatt´ an, wo aber noch niemand da war, der ´Reutlinger Generalanzeiger´ hat jedoch ein Büro in Tübingen, also rief ich auch den mal und hatte hatte Glück, weil gerade eine Redakteuerin zur Türe reingeschneit war. Sie war sofort aufmerksam, weil sie im Sichtungsgebiet selbst wohnt und um diese Zeit selbst im Garten beim Grillen war. Sofort rief sie den Polizeibericht auf, aber da gab es diesbezüglich keine Besonderheiten, "was aber nichts bedeuten muss, weil wer meldet UFOs schon der Polizei..?" Ich schickte der Frau, die CENAP übrigens aus Mannheim kannte (sie wusste sofort Bescheid als ich mich mit "Werner Walter, UFO-Meldestelle Mannheim" meldete), weil sie zehn Jahre beim ´Mannheimer Morgen´ arbeitete, die dazu erhaltene eMail* rüber und sie versprach sich da mal dranzuhängen...

 

* = Ups, da sah ich den aktuellen Posteingang von Daniel H. einfach mit dem Betreff ´10.5.2008´ und seinem Bericht: "Während einer Grillparty im Leipziger Clara-Zetkin-Park wurde unsere gesamte Gruppe (8 Personen) Zeuge einer unerklärlichen Himmelserscheinung. Gegen 1.15 wurde eine ´Welle´ orangefarbener Flugobjekte bemerkt, die sich fast perlschnurartig über den Himmel bewegten. Im Laufe der Zeit kamen noch einige ´Nachzügler´, die sich in fast der selben Höhe und Geschwindigkeit bewegten. Hin und wieder kam es zu einer Dreierformation. Es dauerte weniger als eine halbe Minute, bis sich die Punkte vom Ort ihrer ersten Sichtung zum Ort des Verschwindens bewegten, da dies über den halben Himmel kurz oberhalb der ca. 100 Meter entfernten Bäume war also ziemlich schnell. Auffällig war auch, daß alle (mehrere Dutzend) Objekte an exakt derselben Stelle verschwanden. Sie flogen alle annähernd in gleicher Höhe und Geschwindigkeit. Sie waren völlig lautlos. Eigene Nachforschungen ergaben lediglich, daß man asiatische Himmelslaternen mit UFOs verwechseln könne, doch diese würden sicher nicht in dieser perlschnurartigen Formation fliegen und alle am selben Ort verschwinden. Und wer würde zu dieser späten Stunde ein derartiges Spektakel dieser Größenordnung veranstalten ohne genug Aufmerksamkeit zu wecken, die sicher auch die Presse interessiert hätte? Modellballons schließen wir ebenfals aus den selben Gründen aus. Beruhigend wäre natürlich, wenn es eine einfache Erklärung des Ganzen gibt, doch blieb meine Suche bisher erfolglos."

 

Aber es gab auch diesen Posteingang mit dem Betreff ´UFO´ von Uwe H.: "Ich beobachtete am 10.05. gegen 22:00 Uhr Mond und Sterne und so, plötzlich sehe ich einen roten schnell fliegend Punkt den ich für einen Sateliten gehalten habe. Als in kurzen Abständen noch mehrere Punkte, teils in Formation fliegend auftauchten fing ich an mir Gedanken zu machen, fand aber keine Lösung. Meine mögliche Erklärung: Irgendwo im Osten ist Weltraummüll in die Athmosphäre eingetreten und ich sah die Bruchstücke davon...?? Ort: Halle/Saale. Flugrichtung: Von Ost nach West. Besonderheit: Plötzliches sichtbarwerden, ca.5sec. fliegen und dann verlöschen. 4-5 Einzelobjekte,  3-4 Formationen, die Objekte in den Formationen verlöschten einzeln."

 

Auch jene Meldung von Helge N. aus Nieheim mit dem Betreff ´Leuchtphänomen in der Nacht des 12.05.´ lag auf: "Ich habe gestern auf der Terrasse mit meiner Frau und einem Freund gesessen, habe also 2 Zeugen. Ich habe die Objekte als erstes gesehen. Sie tauchten im Süden auf und bewegten sich in Richtung Norden. Genau kann ichs nicht sagen, da ich keinen Kompass habe, kann das aber jederzeit rekonstruieren, da ich die Horizontpunkte vom erscheinen bis zum verschwinden noch habe. Wir haben 7 Objekte beobachten können die orangefarben leuchteten. Sie waren aufgeteilt in eine Gruppe á 5 Objekte und eine Gruppe á 2 Objekte. Sie leuchteten scharf umrissen orange und bewegten sich anscheinend völlig gleichmäßig in einer Formation. Die Formation der ersten 5 erinnerte mich an das Sternbild des großen Wagens. Die letzten beiden flogen parallel leicht vorn/hinten versetzt. Ich habe Foto´s mit meiner Kamera gemacht. Bei den letzten beiden mit dem Mond als Refenzpunkt. Ziemlich abgefahren weil sich diese Objekte absolut lautlos und mit augenscheinlich totaler Konstanz sehr schnell bewegten. Die Formation veränderte sich nach unserer Meinung nicht. Wo kann ich solche Foto´s eigentlich mal vorlegen, ohne skeptisch angeschaut zu werden?" Das Bildmaterial kam aber noch nicht an...

Wie ich alsbald darauf sah, gab es dann beim Astrotreff.de dieses Thema neu eröffnet ´Sehr ungewöhnliche Leuchterscheinungen´: "Gestern (11. Mai 2008) war ich wegen des schönen Wetters auf einem Hof in Oerlinghausen (51°56´ N 8°37´ O) mal wieder spechteln. Um ca. 22:45 gucke ich Richtung Westen und sehe etwas oberhalb von Prokyon ein grell-orange leuchtendes Objekt, was sich auffallend langsam von SW nach NW bewegte. Es hatte eine große Helligkeit von ca. -7 Mag und war ca. 5x so groß wie Arktur. Schon dies hielt ich für eine spektakuläre Entdeckung, doch es ging noch weiter. Diesem Objekt folgten 7-8 weitere mit ungefähr den gleichen Spezifikationen. Alle flogen parallel zum Horizont und bildeten eine auffällige Formation. Ich bin wirklich keiner, der an UFOs glaubt, doch im ersten Moment habe ich mich ein bisschen erschrocken, da es schon wie die Frog-UFOs aus ´Raumschiff Orion´ aussah :) Nach langen 7 Minuten war der Spuk vorbei, da alle Objekte nach und nach immer schwächer wurden und anscheinend verglühten. Was kann das wohl sein? Habt ihr eine Idee?"

 

Plötzlich erhielt ich eine eMail von Jan H. (´Eventuelle UFO-Sichtung´ als Betreff und Begleittext einfach nur: "Hoffe die Datei ist vollständig. Bei weiteren Fragen bitte um Anfrage.") mit angehängten Videoclip, den ich gestern schon bei YouTube unter http://www.youtube.com/watch?v=jdPT... mit der Überschrift ´UFO gesichtet nähe Flensburg?´ und dem Begleitkommentar "Ufo oder eher ein natürliches Phäomen?" zwar gesehen, aber nicht weiter beachtet hatte, die Infos dazu waren zu wenig und was zu sehen ist, konnte zwischen MHB und einem Stern am Himmel bei einem Feuerwerk verortet werden. Um so erstaunter war ich freilich um die Mail. Aber dies teilte mir H. dann doch nich mit: "Das Video wurde am 10.05.2008 auf einer ´Strandparty´, in Solitüde (Flensburg), von mir mit einem Fotohandy (Sony Ericsson k530i) aufgenommen. Die Uhrzeit betrug zu der Zeit 22:08 Uhr. Da ich gerne in den nächtlichen Himmel gucke, ist mir dieses rotschimmernde "Ding" aufgefallen. Es ähnelte einem Stern oder Feuerball, bewegte sich langsam und verschwand nach einer Weile (1-2 min) am Horizont. Nach einiger Zeit beobachtete ich genau das selbe Objekt am Himmel, das vor einigen Minuten gesehen habe. Ich kenne den Nachthimmel als Laie ganz gut und habe sowas noch nie zuvor gesehen. Was mich an dieser ´Entdeckung´ stutzig gemacht hat ist, dass am gleichen Tag ein Freund von mir mit seinem Vater eine gleiche Entdeckung gemacht hat (früh Morgens um 1 Uhr etwa). Sie berichteten das sie etwa 20-30 Lichtobjekte in einer rotschimmernden Farbe gesehen haben wollen." Da muss also schon was losgewesen sein, weswegen ich mich mit der Zeitung an Ort in Verbindung setzte.

 

Später meldete sich Karim D. unter dem Betreff ´UFO Sichtung; am 10.05.08; 65428 Rüsselsheim´ und berichtete: "...am Samstagabend befand ich mit mit 2 Freunden in der Stadt Rüsselsheim in einer Spielhalle. Als wir gegen 22.40 Uhr die Spielhalle verließen sah ich wie andere Jugendliche in den nächtlichen Himmel schauten. Ich blickte auch hoch und sah ca. 4-6 leuchtende Kugeln die sich fast nacheinander in die selbe Richtung bewegten. Die Helligkeit der Kugeln waren alle gleich. Wir fuhren ein paar hundert Meter weiter weil wir etwas essen wollten und als ich ausstieg waren sie immer noch zu sehen und bewegten sich konstant in der selben Reihenfolge weiter. Nach ca. 5-10 Minuten verschwanden die Lichter. Sie waren plötzlich weg. Ich hielt sie am Anfang für Kampfjets aber da kein Blinken wie bei anderen Flugezugen zu sehen war und auch kein Sound der Triebwerke, schloss ich dies aus. Ich schätze die Flughöhe auf  mindestens 15km ein wenn nicht sogar höher! Vermutlich könnte es sich hierbei auch um Weltraummüll handeln welches in der Erdatmosphäre verglühte. Da ich über ein älteres Handy verfüge war ich nicht in der Lage Fotos zu schießen. Ich habe euch jedoch eine Zeichnung hinzugefügt die meine Sicht aus der Perspektive zeigt nachdem ich die Spielhalle verließ und einmal am Bahnhof in Rüsselsheim stand. Aus zeitlichen Gründen war es mir nicht möglich mich an euch zu wenden, deswegen habe ich es jetzt getan. Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen. Für Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung!"

 

23:15 h: Gregor K. aus Ismaning meldete sich, weil er eine Stunde zuvor "mehr als ein Dutzend nicht ganz so grellrote Lichter" durch den Himmel ziehen sah, "in völliger Lautlosigkeit, aussehenend - ich weiß selbst wie verrückt sich dies anhört, aber es war genauso - wie ein durchgedrehtes Sternbild...". Er sah dies vom Balkon aus, aber da die Erscheinung nach 2 Minuten einfach außer Sicht ging, rannte er die Treppen runter und um die Hausecke, um zu gucken, was damit noch geschah - aber da war nichts mehr zu sehen. K.: "Das war ja total irre! Wissen Sie, ich bin ja in der Stadtverwaltung tätig und habe mit solchen Sachen gar nichts am Hut..., aber das vorhin..." K. sah sich wegen der für ihn sehr beeindruckenden und irritierenden Sichtung überhaupt erstmals veranlasst "an UFOs zu denken, obwohl mir sowas bisher am A... vorbeigeht". Das war ein Satz, den ich am liebsten - wegen der trocken Art und dem speziellen Zungenschlag - in dem Moment am liebsten aufgenommen hätte. War super! Einfach wie dies so gesagt wurde, ich lag ja gleich darauf fast auf dem Boden - aber das kann nur jemand verstehen, der in der Materie drinsteckt. Selten ist es toll zu erleben wie die Leute drauf sind...und so frei von der Leber wegschwätzen ohne selbst die Zusammenhänge zu sehen bzw überhaupt auch nur zu erahnen.

 

---

Aus den ´Gehardt-Files´ unseres UFO-Meldestellen-Blogs stammen jene Observationsberichte für dieses Wochenende:

 

1) "Wir haben heute {10.Mai 08} gegen 22:30 Uhr am Himmel über 49509 Recke ein relativ großes, oranges Objekt gesehen. Dieses Objekt sah aus wie eine Art Feuerball, der sich sehr schnell und zielstrebig über uns hinwegbewegte (aus Richtung Süden Richtung Norden würde ich sagen...). Was haben wir dennn da wohl gesehen? Liebe Grüße, Marcel und Anja M."

 

2) "Über Bönen/Kreis Unna wurden heute abend {10.5.} gegen 22.30 Uhr ca 6-8 rot leuchtende Flugkörper gesichtet. Sie flogen von Ost nach West in einer reihenförmigen Formation! Würde mich mal interessieren, ob weitere solcher Beobachtungen gemacht wurden! Viele Grüße, Thorsten W." Doppelbeobachtung, siehe gestriger Bericht von Frau Sybille E. aus Bönen!

 

3) "Ich habe jetzt gerade Ihre Seite über Google gefunden. Haben Sie die Möglichkeiten zu überprüfen, was wo am Himmel los ist/war? Ich würde jetzt bestimmt nicht um diese Uhrzeit schreiben, wenn ich mein folgendes Erlebnis von ca. 1 Uhr und 45 Minuten {am 11.Mai}, also vor knapp einer Stunde ernst meinen würde. Ich wohne in Oer-Erkenschwick im Kreis Recklinghausen und meine Freundin in Bochum. Ich war auf dem Heimweg auf der A43 in Richtung Münster, aber halt zwischen Herne und Recklinghausen und da habe ich ca. 25-40 rote Lichter am Himmel gesehen. Es war wirklich unbeschreiblich. Zunächst dachte ich es wäre ein Feuerwerk oder Sterne o.ä. aber als ich dann immer näher kam wurde mir klar, dass das was ich da sehe etwas sehr sehr komisches ist. Auch die anderen Autofahrer wurden immer langsamer, so dass alle nur noch ca. 50 km/h gefahren sind obwohl dort kein Tempolimit um die Uhrzeit gilt.... Ich hoffe Sie können mir helfen oder mich weitervermitteln oder vlt. Kann ich Ihnen ja auch helfen mit diesen Angaben. Wenn Sie mehr wissen möchten melden Sie sich einfach per Mail bei mir, ich kann das schwer so beschreiben. Mit freundlichen Grüßen, Dennis H."

 

4) "Meine Frau und ich haben in der gestrigen Nacht (10.05.08) um ca. 23:30 Uhr ca. 11 Leuchtpunkte am Nachthimmel fliegen gesehen, auf die wir uns keinen Reim machen können (konstantes weißes Licht, heller als der hellste Stern). Die Leuchtpunkte haben sich von unserer Hausterrasse aus betrachtend (99 % Südausrichtung, 35460 Staufenberg) ziemlich genau von Ost nach West bewegt. Die Leuchtpunkte haben ca. 1 Minute gebraucht um vom linken Horizont (Ost) zum rechten Horizont (West) zu kommen. Dabei waren die Punkte soweit auseinander, daß die ersten bereits im Westen verschwunden waren während die letzten noch vor Mitte des Himmels waren. Demnach waren es keine Vögel o.ä., die viel näher beieinander bleiben. Was uns überhaupt erst stutzig macht, ist daß es überhaupt keine Geräusche zu hören gab. (Es war ansonsten sehr ruhig im Ort) Die Punkte flogen aus unserer Blickrichtung auf ´mittlerer Höhe´ also auf der Winkelhalbierenden zwischen Südhorizont und Zenit. Wir haben die Polizei in einer lockeren Beschreibung um 23:35 Uhr informiert, die uns weitere Anrufer zum Ereignis bestätigte. An einer ´Lösung´ des UFO-Ereignisses wäre ich sehr interressiert. Oliver B." Das gehört doch zu dem Bereich Giessen - und aus Giessen gab es doch auch Meldungen, also setzte ich mich mal mit der Zeitung in Giessen in Verbindung, überraschender Weise war die Tochter des Redakteurs mit dem ich sprach selbst Zeuge einer "UFO-Formation" an diesem Wochenende gewesen!

 

5) "Am späten Abend, 10.05.2008, gab es eine seltsame Erscheinung in Banzkow. Ein leuchtender Feuerball stieg über dem Wald (Neddelrad) auf und flog Richtung Süden vmtl am Dorf entlang. es drehte dann schwächer werdend ab nach Westen, da haben wir es dann noch erwischt per Cam {arg verwackelt und andere Lichtquellen/Lampen mit im Bild}. Es war nur wenig größer als von einem Feuerwerkskörper verursacht. Was mag das gewesen sein? Gruß Manfred S."

 

6) "Ich habe am Sonntagabend (11.05.08) um ca. 22.10 Uhr über dem Norden von Stuttgart ein orangefarben hell glühendes Flugobjekt, welches sich von Osten nach Westen in großer Höhe bewegte, beobachtet. Es bewegte sich in etwa so schnell wie ein Satellit. Da es sicherlich kein Flugzeug war, hätte ich gerne gewußt, ob Sie mir erklären können, um was es sich hierbei gehandelt haben könnte? Schon jetzt vielen Dank. Freundliche Grüße, Harald T."

 

Bei der GEP lief inzwischen dieses Beobachtungsmaterial auf: "War um ca. 0:15 Uhr (12.05.08) mit meinem Hund spazieren, als ich wie gewohnt zum sterneklaren Himmel schaute. Mir sind 5 große orange leuchtende Punkte aufgefallen. Ich dachte, es handelt sich um hell leuchtende Sterne, war mir aber nicht sicher. Diese Punkte waren sehr nah einander. Mir ist ist dann gleich aufgefallen, dass diese sich in verschieden Richtungen bewegten, sozusagen trennten sich wie bei einem Feuerwerk, aber ganz langsam, bis die Punkte kleiner wurden und plötzlich verschwanden. Ich hoffe es kann mir jemand dazu etwas sagen. Wollte schon den nächsten Flughafen oder Nasastation {sic!} anrufen um zu wissen, ob es bereits jemand anderes besichtigt hatte. Ich wohne im Ostalbkreis (Baden Württemberg). Ich wäre Ihnen/euch sehr dankbar um Info."

 

Doch dies war nur der erste Schwung der Kollegen, da wird noch mehr kommen... - die Sache zu diesem Wochenende in Sachen ´Alarmstufe Orange-Rot´ ist keineswegs erledigt.

 

Alle Superlativen verloren ihren Wert nach diesem ´UFO-Schock´ an diesem Wochenende, wobei schon vor einer Woche es einen ´UFO-Flap´ im XXL-Format gegeben hatte, was man nicht vergessen darf. Und es ist KEIN Witz, es ist einfach so wie es ist! Und ich habe es im Urin: Dies war noch nicht das Ende der Fahenstange! Auch wenn ich mich wiederhole, was ich ja gar nicht mag, es ist einfach WAHNSINN was hier läuft. Unglaublich für Old Germany, wenn man seine Historie sieht! Und vor allen Dingen, wenn man eigentlich nichtigen Anlass sieht - in Reispapier verpackte heiße Luft! Nur kennt halt eben diese ´Asiaischen Himmelslaternen´ keiner. Und was man nicht kennt führt in unserem Rahmen naturgemäß zu Sichtungen ´unidentifizierter Flugobjekte´. Ist zwar normal, muss aber eigentlich auch nicht sein, wenn man Volksaufklärung betreibt. Was sonst, weil ja die UFOs aus dem Volk heraus berichtet werden. Wir sind mehr als nur bemüht, sondern hoch-aktiv, um die Volksaufklärung voranzutreiben, nur braucht es dazu auch in den Medien Partner dafür, sonst klappt es ja nicht. Ist dort Asche, ist alles Asche - wie in dem ganzen Jahr gesehen. Da sind schlichtweg Grenzen der UFO-Aufklärung gesetzt. Nur - an uns liegt es nicht...

+++

Unter "UFO over Germany"...

...wurde bei ´above top secret.cpm´ ( http://www.abovetopsecret.com/forum... ff) ein Thread am 11.Mai 08 von einem ´Peter Klein´ aufgemacht, wo jener berichtet: " I was having an evening meal with friends (Cologne, Germany) at the 10th of May this year {auf dem Balkon}. Suddenly my sister noticed an object flying over us at a huge speed (to fast for a balloon) and emiting no sound. The object flew in a straight line past us. After that object had passed, another object followed it. This happened until about 7 objects had passed us. Then, all of the objects met together and therefore decreased speed. Suddenly, all of them flew out of sight due to a sudden burst of high acceleration {? - auf 200 km/h geschätzt - was man aber auf den Bildern so gar nicht sieht, sondern einfach nur Verwacklungen mit der handgehaltenen Kamera}. Luckily, a friend was able to shoot some pictures. ..." Orange Lichtflecken am abendlichen Dämmerungs-Himmel von Köln, eigentlich nichts anderes als MHBs. Wie ´Klein´ alias ´Blueray´ ausführt, habe es bei der geräuschlosen Sichtung von 22 h (die Exit-Daten der ersten Bilder weisen 21:10 h auf, in der Bildabfolge wird es auch bald dunkel, was mir schon einige Minuten Sichtungszeit ausweist, die Belichtungszeit pro Bild geht bis eine Sekunde hoch) etwa zehn Zeugen gegeben (die Leute auf dem Balkon plus Nachbarn nebenan) und die Polizei habe dazu auch einen Bericht aufgenommen. Die 36 eingestellten Bilder stammen übrigens auch nur von einem Freund, nicht von ihm selbst.

 

Ein User aus Braunschweig berichtete dort im Forum auch um 22:30 h am selben Samstag solche Lichter gesehen zu haben: "...at the specified time i was walking from a barbecue with friends to meet some other friend of mine who was in town for the weekend. so i went my way towards the pub where we had an appointment, when i saw several of these orange balls traveling in a straight line, and then vanish into thin air. ... so i brushed it off thinking "nah, you´re not so lucky to FINALLY witness a UFO, must have been some balloons or something", although they actually didn´t look anything like the balloons i had seen so far, and they did travel in a straight line, then vanished (as i said before). there were other people around, being witness to the case also."

 

Warum der ´Peter Klein´ übrigens seinen Fall nicht bei deutschen UFO-Forschern eingebracht hat, wurde er zwar gefragt, antwortete aber nicht darauf! Viel später (und endliche Seiten danach, wo es inzwischen Vergleiche mit den Phoenix-Lichtern und mit "Energiekugeln" gab) machte ein User des Forum einfach mal auf CENAP aufmerksamsam. Jetzt erst meldete sich ´Klein´ und outete sich als (extrem) ufologisch-vorbelastet: "Cenap is known for claiming EVERY known ufo case as fake. ... Balloons are not self luminescent..." Daher auch die Flucht in ein US-UFO-Forum!

+++

Presseausnahme: Der ´Reutlinger General-Anzeiger´ schrieb unter ´Himmel - Leuchtkugeln irritieren Spaziergängerin: Ufos über der Südstadt?´ ( http://www.gea.de/detail/990072 ):

 

>Tübingen: Drei kugelförmige Lichter in Tennisballgröße, die über die Steinlachallee schwebten, haben eine Tübingerin so irritiert, dass sie eine E-Mail an Cenap, das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene nach Mannheim schickte. Als sie am Samstagabend gegen 22 Uhr mit einer Freundin an der Steinlach spazieren ging, sei das ungewöhnliche Lichtphänomen plötzlich zu sehen gewesen. Das Licht ´in dunklem Goldgelb´ sei ganz majestätisch hinterm Baum hervorgeschwebt. Insgesamt drei dieser Lichtkugeln hat die Frau beobachtet. Auffallend seien die zielgerichteten Bewegungen gewesen, weswegen die Frau meint, dass es sich nicht um ´Fluglaternen´ gehandelt haben kann. "Ob das nun Ufos waren oder nicht - komisch war es allemal", heißt es in dem Schreiben an Cenap.

 

Ufo-Forscher Werner Walter berichtet, dass es seit Freitag in der ganzen Republik eine Häufung von Ufo-Meldungen gegeben habe. Wenn er auch nicht ausschließt "dass es Leute gibt, die uns verarschen wollen", so will er der Sache doch weiter nachgehen. Der Himmel über der Tübinger Polizeidirektion blieb übrigens dunkel: Dort sind bisher keine Meldungen von Ufos oder anderen unbekannten Flugobjekten eingegangen. (sel)<

 

Im elektronische Briefkasten lag die Meldung ´ISS -10.Mai?´ von Henning P. auf:

 

"Sehr geehrte Damen und Herren, was - außer ISS - kann es gewesen sein? Diese Beobachtung müssen viele gemacht haben! Ort: Aukrug, Mittelholstein; Zeitpunkt: 10. Mai - ca. 21.56 Uhr; Wetter: ausgeprägter Hochdruckwetterlage/sehr klare Sicht; Wind: Windstille; Blickrichtung: etwa Süd

1) Ein heller weißer Leuchtpunkt trat in Erscheinung.

2) Dieser bewegte sich - schneller werdend - auf den Betrachter zu.

3) Die Helligkeit nahm zu.

4) Plötzlich verwandelte sich das ´Objekt´ in eine f e u e r r o t e Fläche, vergleichbar der Flamme eines Heißluftballons.

5) Die feuerrote Fläche nahm sehr schnell an Größe und Intensität zu.

6) Assoziationen wie Flugzeugabsturz/auf den Betrachter zurasender Meteorit kamen unwillkürlich hoch. - Höchste Gefahr? Dabei keine explosionsarte Vergrößerung des ´Feuerballs´ o.ä.

7) Eine Schwenk - etwa in Richtung NNW zeigte sich.

8) Die bedrohlich anmutende Erscheinung hielt recht lange an, schwächte sich dann aber ab. Maximal Höhe vielleicht 15 bis 20 Grad.

9) Mit dem Schwenk - etwa in Richtung W verwandelte sich die ´rote Flamme´ allmählich wieder in einen hellen weißen Punkt.

10) Das weiße Objekt bewegt sich recht schnell, wurde lichtschwächer und verschwand.

11) Zeitdauer des ´Spuks´ - vielleicht 2 Minuten.

Der ´Spuk´ dürfte nach meiner Einschätzung nur so zu erklären sein:

Die Fläche der Sonnensegel (ISS) stand zufällig in einem Winkel, der das volle Licht der Abendsonne - bereits hinter dem Ort des Betrachters - reflektierte. Liege ich da richtig?"

 

Im Alien.de-Forum erklärte Christian Czech als Betreiber und Pfleger der UFO-Datenbank: "Pfingsten war UFO-Zeit - Meldewelle erreicht UFO-Forscher... Das Pfingstwochenende brachte wie erwartet eine Welle von UFO-Sichtungsmeldungen mit sich. So gingen erstmals {!!! - was wohl die Folge unserer dpa-Meldung dazu kürzlich war} auch mehrere Sichtungsmeldungen direkt im Meldesystem der UFO-Datenbank ein. Nach ersten Informationen gingen auch beim CENAP zahlreiche Sichtungsberichte ein. Wir werden diese in den nächsten Tagen veröffentlichen..." Solche MHB-Fälle waren diese:

 

9./10.5.08, Mitternacht, Nordhausen: "In der Nacht vom 9. auf den 10. Mai machte ich mit meinem Teleskop Himmelsbeobachtungen. Irgendwann fiel mir am Horizont ein heller Stern auf. Ich nahm erst an es wäre Jupiter der aufgeht oder ein normaler Stern. Ich sah durch mein Teleskop und sah das es kein Stern sonder ein Kugelförmiges helleres Objekt war. Es sah von der Größe und Helligkeit eher so aus als ob man einen Planeten mit kleinerer Vergrößerung beobachtet. Im Laufe der Zeit wurden es immer mehr Objekte. Im Maximum waren sie ca. 20 Grad über dem Horizont. Ich schätze das es maximal 10 Objekte waren. Eher weniger. Sie sahen von der Formation dann eher so aus wie Weintrauben die sich noch am Stengel befanden. Ich muste an dieses Greifswald-Video denken wo Ufos gefilmt wurden. Genauso sah es bei mir auch aus. Ich schaute dann noch mal durchs Teleskop und konnte sehen das es eindeutig Objekte in der Luft gewesen sein müssen. Sie bewegten sich sehr langsam und gleichförmig, ohne Positionslichter. Man konnte die Objekte mit bloßem Auge sehen. Durchs Teleskop sah ich wie zwei Objekte dicht nebeneinander standen und sich das eine ganz langsam vom anderen Objekt entfernte. Nach ca. 10 Minuten waren keine Objekte mehr zu sehen. Ich behaupte nicht das das Ufos gewesen sein müssen. Aber feststehende Objekte auf der Erde (Windräder etc.) und Planeten waren das auf keinen Fall. Ich dachte eher noch an Übungsmunition der Bundeswehr. Aber hier gibt es keinen Stützpunkt in der Nähe und dafür bewegten sich die Objekte zu synchron. Vielleicht hat jemand dasselbe in der Nähe gesehen."

 

10.5.08, 23:20 h, Speyer: "War auf dem Balkon um eine Zigarette zu rauchen. Auf einmal kamen am sternklaren Himmel aus südöstlicher Richtung vom Horizont aus zwei hell-orangene Punkte auf mich zugeflogen... Flugzeuge? Nein, auf keinen Fall, damit kenne ich mich aus... Raketen? Hatte irgendwie ein mulmiges Gefühl in der Magengegend, aber nein...scheidet auch aus, da die Farbe nicht passt, flogen direkt über mich hinweg...relativ hoch und schnell, allerdings kreuzten sich die Bahnen der parallel fliegenden Punkte mit Flugzeugen, Linienmaschinen, die jeden Abend diese Strecke fliegen... Die Flugzeuge flogen wesentlich höher... Nachdem ich mich gerade vom Schock erholt hatte, kamen zwei Minuten später am Horizont zwischen 30 und 40 Punkte aus der gleichen Richtung in gleicher Farbe auf mich zu... Ich bin rein und habe meine Frau geweckt, die schon auf dem Sofa schlief... Sie hat es ebenfalls gesehen...die orangenen Punkte wurden größer und die Farbe wechselte von hellorange aus der Ferne zu einem kräftigen Orange beim direkten Überflug... Unheimlich...nichts zu hören, kein einziges Geräusch...und der Hammer war...zwischen diesen 30 bis 40 orangenen Punkten gab es definitiv zwei dunkelgraue große Objekte, die selbst nicht leuchteten, oder aber nur schwach....sah aus wie eine Flotte, die vorüberzieht....und als Vorposten zwei einzelne Flugobjekte vorbei schickte.... Das Ganze dauerte ingesamt ca. 8 bis 10 Minuten...meine Frau und ich hatten etwas Probleme, danach zu schlafen.... Meldungen von anderen Personen oder aber über die Polizei (hab dort angerufen) sind mir nicht bekannt... Da ich mich seit Jahren mit Fliegerei beschäftige und mich gut auskenne, scheidet alles erklärliche aus... Keine Positionslichter...nichts dergleichen...ich kann mir das nicht erklären..."

 

12.5.08, 23 h, Gleiszellen-Gleishorbach: "Es waren ca. 15 -20 Lichtunkte am Himmel, in einer geschätzen Höhe von ca 100-200 Meter. Diese bewegten sich langsam in Richtung Pfälzerwald (westwärts). Ich fuhr langsam den Ortseingang nach Gleiszellen ein (Hauptstraße) und versuchte einen Platz zu finden, wo ich eine gute Sicht hatte und das Auto kurz parken konnte. Ich bog dann die ersten Straße rechts ein (Lettengasse) und parkte am Ende der Gasse, wo die Straße auf die Straße ´Im Altgarten´ traf. Dort stand zufällig ein junger Mann, der mit seinem Hunde noch eine Runde drehte. Ich parkte das Auto auf der Straße und stieg aus. Ich schaute auf die Lichter im Himmel und lief zu ihm. Er fragte, ob ich wüßte was das ist. Ich antwortete nein und stellte die Vermutung, da sich alle Lichter lautlos in Richtung Pfälzerwald bewegten, es sich vielleicht um fliegende Lampions handelte? Dazu flogen die Lichter aber zu gleimäßig in eine gezielte Richtung (als wären sie mit einer Schnur verbunden). Inwischen waren ca. 5 Minuten nach meiner ersten Sichtung vergangen. Und jetzt nochmal eine genaue Beschreibung der Objekte: Es waren ca 15-20 Lichter, die etwas flackerten etwa wie ein Lagerfeuerlicht also nicht konstant strahlten. Die Farbtemperatur lies auch auf ein Feuer schließen (Gelb, Orange), also kein technisches Licht. Die Lichter blinkten NICHT, es waren also keine Positionslichter zu erkennen. Der Flug war Lautlos. Sie folgen etwas durcheinander (also nicht schön hintereinander) in die gleiche Richtung (westwärts Pfälzerwald). Die Fluggeschwindigkeit erinnerte an einen Gleitschirmflieger. Das konne ich mir bei der Dunkelheit aber nicht vorstellen. Wir standen ca. 5 Minuten zusammen und schauten nur zu, es war sehr unheimlich und mir lief es mehrmals kalt den Rücken herunter. Die Lichter verschwanden nacheinander, als diese über die Waldgrenze flogen, dannach waren sie verschwunden. Der junge Mann erzählte mir, er hätte vor ein paar Tagen schonmal ein solches einzelners Licht hier gesehen, sich aber nichts dabei gedacht. Wir verabschiedeten uns mit einem ´Fragezeichen über dem Kopf´ und ich fuhr weiter nach Ranschbach, wo ich wohne. Ich konnte an diesem Abend keine besonderen Vorkommnise mehr feststellen."

 

Nebenbei: Wie ich dabei sah, wurde die CENAP-UFO-Datenbank - http://www.ufo-datenbank.de/cenap/i... - inzwischen mehr als 12.000 x aufgerufen.

7 Lichtkugeln in dunklem Goldgelb in Tübingen heute abend - 10.5.: Und da fand ich genau die komische Tübingen-Meldung wieder, von der Userin die bereits dort einige Beiträge abgeliefert hat! Eine UFOlogin also! Jetzt aber zu den ersten echten Neuanmeldern wegen ihren Sichtungen:

 

Unbekannte Flugobjekte gesichtet - 10.5.: "Hallo , ich komme aus Bochum das liegt in NRW und habe gestern am 10.05.2008 eine ungewöhnliche Sichtung gemacht. Ich war gerade mit einem guten Freund auf dem Weg zu einem Kollegen da fielen uns am Himmel mehrere Lichter auf. Wir haben schnell bemerkt dass es sich dabei nicht um gewöhnliche Flugzeuge handeln kann, da jedes dieser ´Flugobjekte´ nur ein sehr grelles Licht besaß und mindestens 4 davon im gleichen Abstand hintereinander herflogen. Wir sahen erst 4 Stück die hintereinander herflogen und ca 2-3 Minuten später flogen noch einmal 3 Stück hintereinander her. Diese Flugkörper waren auf jeden fall schneller als gewöhnliche Flugzeuge und ich gehe davon aus dass es sich dabei nicht um Militärjets handelt, da das Licht einfach viel zu grell und auffallend war und ich mir deshalb nicht vorstellen kann dass es etwas militärisches gewesen ist. Weltraumschrott und Meteroiten sind auch auszuschließen, da alle ´Flugobjekte´ eine absolut konstante Geschwindigkeit hatten und auch eine konstante Rute flogen, also nicht fielen. Vielleicht hat ja jemand gestern abend (10.05.2008) eine ähnliche Sichtung gemacht, wenn ja dann meldet euch." Eine Neueinsteigerin dazu: "Ich auch gestern - in Münster!!! Wir waren auf einer Party einer Freundin und standen auf der Terrasse. Irgendwer schaute zuerst nach oben und wies auf die Lichter. Es haben mindestens 5 Leute gesehen (Gott sei Dank): Zuerst 2 parallel fliegende orange farbene Punkte, dahinter mit ein wenig Abstand 2 oder 3 weitere, dann etwas verzögert noch eines und wie schon oft berichtet, wurde das Licht immer dunkler, bis sie ganz verschwanden. Ich glaube auch nicht wirklich an Ufos etc. aber das war schon komisch und definitiv kein Flugzeug. Sie flogen schnell, geräuschlos und es gab kein Blinken wie beim Flugzeug. Schätze so zwischen 23.30 und 1 Uhr." Die selbe Beobachterin reichte aber offenkundig nach eigenen I-Netrecherchen dann dies nach: "Aber hier gibts wohl schon ne Erklärung: http://www.pr-inside.com/de/zeit-fu... . Schade eigentlich. Dann war das auch ein vermuteter ´nationale Orange-Lichtkörper-Flugtag´ gestern..."

 

Unglaublich!!! - 11.5.: Es geschah gestern Abend um 22:52 Uhr! Ich stand auf dem Balkon und blickte in den Himmel, was ich da sah, habe ich noch nie gesehen! Es waren 8 orangenfarbene Kugeln, die sich in gewisser Formation fortbewegten. Sie flogen auch entgegengesetzt der Windrichtung, was völlig unnormal ist! Dies geschah aber in einer gleichbleibender Höhe und Geschwindigkeit! Weder die Höhe noch die Geschwingkeit dieser Flugobjekte kann ich mit nichts von Menschenhand erschaffene erklären! Ich wollte das Phänomen mit meiner Handy-Camera filmen aber leider funktionierte das blöde Ding gerade nicht (typisch für so einen Fall {?})! Nach ca. 1-2 min. verschwanden sie dann eins nach dem anderen. Ich schreibe hier ausdrücklich, es können niemals irgendwelche Ballone oder Papierflieger {?} gewesen sein! Ich weiss was ich gesehen habe!!!" Dazu ein weiterer Neueinstieger: "Hallo, ich bin neu hier und durch googeln auf die Seite aufmerksam geworden, weil ich gestern auch etwas gesehen habe. Wo hast du die orangefarbenen Kugeln gesehen? Wir waren gestern Abend mit dem Auto auf der Autobahn in Hessen unterwegs. Auf der Höhe des Langenselbolder Dreiecks (bei Hanau und Erlensee) sind uns gegen 23:30 Uhr 7 bis 8 orangene Flugkörper aufgefallen, die sich von Ost nach West bewegten. Mein Kollege meinte zunächst, dass es Hubschrauber sein könnten, hat aber seine Meinung schnell geändert. Auffallend war, dass eine Art Formation zu bilden schienen, während die übrigen etwas ´außerhalb´ waren und mehr einen ungeordneten Eindruck machten. Die nächste Abfahrt (ca. 1 km) sind wir abgefahren. Da waren die Dinger aber schon weit weg. Wobei die ´Formation´ gleich geblieben schien. Ich habe jetzt hier auch mal etwas gelesen. Demnach werden solche Objekte des öfteren beobachtet. Da ich nicht unbedingt an Außerirdische glaube, könnten solche die erwähnten Laternen eine Erklärung sein. Dann müssten die aber ziemlich groß und recht schnell gewesen sein ...." Der Mann bald dazu:

 

"Ich bin im Internet nun auf Partyballons gestoßen. Einfach mal nach ´Partyballons´ googeln. Die sind auch gar nicht so klein. Keine Ahnung, wie die am Nachthimmel aussehen (ob die flackern oder nicht), aber das könnte (für mich) eine Möglichkeit sein. Zumal die Wetterdaten von gestern Ostwind mit ca. 40km/h (Windstärke 6) besagen. Das würde von der Richtung her stimmen und zum Teil die Geschwindigkeit erklären. Leider konnten wir die Dinger nicht länger beobachten. Schade eigentlich, weil Gedanken macht man sich ja doch." Am nächsten Tag wurde das aufgemachte Thema von weiteren Neueinsteigern ´begleitet´, auch einer der mich kontaktiert hatte und seine Bilder einschicken wollte, was bisher noch nicht geschehen ist. Andere mit ihren Berichten: "Ich saß am Freitag, den 9.5. mit Freunden in Schermbeck (PLZ 46514) im Garten. Nachbarn machten uns auf hell leuchtende Flugkörper (gelb bis orange) aufmerksam. In einem Zeitraum von ca 30 Minuten waren insgesamt 7 gleiche Objekte zu sehen. Alle flogen geräuschlos von östlicher in westlicher Richtung. Geschwindigkeit gleichmäßig etwa wie ein Flugzeug. Beim vierten Überflug habe ich ein gutes Foto gemacht. Es zeigt einen hell leuchtenden gelben Kern mit einem orangfarbenden Kranz. Die Flugobjekte waren auch noch in weiter Entfernung deutlich als heller Punkt zu erkennen. Das war bestimmt keine von diesen japanischen Laternen, dafür war es viel zu hell. Das müssen doch noch viele gesehen haben." Ein weitere Sicherin berichtet: "Hallo, auch ich bin neu hier. Mein Mann und ich haben ebenfalls am 10.05.2008 um genau 21.57 Uhr ein unbekanntes ETWAS am Himmel gesehen. Es war kugelförmig orangefarben mit schwarzen Mittelpunkt, geräuschlos und schnell flog es in Richtung Westen. Zuerst dachten wir es sei ein herabfallender, verglühter Komet (wegen der Farbe). Aber es blieb auf derselben Höhe. Ca. 1-2 Minuten konnten wir es sehen. Wir sind immer noch total perplex, da es für uns keine sinnvolle Erklärung gibt. Oder vielleicht doch? Wir wohnen im Süden von Sachsen-Anhalt. Hat vielleicht noch jemand dasselbe beobachtet? Nur über eines sind wir uns ganz sicher: So etwas haben wir noch nie gesehen!!! und passt zu deiner Beschreibung."

 

Und heute gab es dort den Eintrag ´7 Orangefarbene UFO´s am 10.5. über Sachsen!!!´: "Hallo ich bin neu hier und habe zum 1. mal in meinem Leben so etwas am Himmel gesehen. Wir waren 7 Personen und saßen am Lagerfeuer, sprachen über Sternschnuppen und schauten zu dem schönen Sternenhimmel und auf einmal tauchten am östlichen Horizont 7 orangeleuchtende Flugobjekte auf. Sie flogen nacheinander in westlicher Richtung in ca. 3000 m Höhe völlig lautlos und ruhig, ohne die Richtung zu ändern, sie erschienen uns allen sehr groß . Es war am 10.5. und die Uhrzeit so gegen ca. 24.00 Uhr. Es war faszinierend und ich freue mich, daß es hier noch mehr Menschen gibt, die diese oder ähnliche Objekte am Himmel gesehen haben."

 

Gerade als ich dies las, meldete sich kurz nach 11 h ein Herr B. aus Lemgo, der heute schon alle regionalen Zeitungen durchgemacht hatte, um nach den "UFO-Lichtern" von Sonntagnacht zu gucken, die er zusammen mit seiner Familie gegen 23:30 h über Lemgo ausgemacht hatte. Doch da war nichts davon zu lesen, was er gar nicht glauben konnte, weil es wirklich eine auffällige Erscheinung gegen den dunklen Himmel vor. Schwebten da doch so halbhoch am Himmel etwa um ein Dutzend rote "Signallichter" minutenlang hintereinander durch den Himmel, bevor sie außer Sicht gerieten.

Gleich nach 14 h meldete sich Reinhold G. aus Leuna, der heute sich alle Zeitungen geholt hatte, um mehr über seine UFO-Sichtung vom Sonntagnacht zu erfahren, stand aber nichts drin. Gegen 23:45 h war die Familie mit angereisten Freunden im Garten bei ihrer Feier, als plötzlich so um die "20, können aber auch mehr gewesen sein" rote Leuchtobjekte aus Richtung City-Zentrum gemächlich so in halber Himmelshöhe dahinerkommend neben ihnen in "loser Anordnung ohne Sinn und einige bewegten sich leicht untereinander, als wenn sie sich überholen wollten" geräuschlos dahin, um dann über den Dächern nach 3-4 Minuten zu verschwinden. Das "unheimliche Rot" war für G. auch heute noch ziemlich "nervend", solche Lichter gehören doch gar nicht in den Himmel "und warum steht da heute nichts in den Zeitungen dazu, müssen doch viele gesehen haben?"

 

Gegen 15:30 h meldete sich Herr Sch. aus Lüdenscheid, der erwartet hatte, es würde heute was in den ´Lüdenscheider Nachrichten´ stehen, weil er um etwa 21:30 h am Sonntagabend mit seiner Freudin im Garten saß und sie dabei zunächst soetwas wie 4 kleine "innen brennende Apfelsinnen" geräuschlos hintereinander gegen Westen herbeikommen sahen, auch die Nachbarin im Garten nebenan sah dem erstaunt zu. Das mag 3 Minuten dauert haben, aber nach 2 Minuten kamen nochmals 3 von diesen Leuchtkörpern vorbei, die auch nach 3 Minuten zum Horizont hin verschwanden, wobei eines dunkel wurde und als dunkler Körper mit ihnen weiterzog. In dem Moment lief allen ein "kalter Schauer über den Rücken, das war unglaublich unheimlich anzusehen" und dann kam da noch ein einzelnes identisches Objekt nach.

 

Aus den ´Gehardt-Files´ vom UFO-Meldestelle-Blog:

 

"...meine Freundin und ich haben heute 12.Mai um ca. 22.42 Uhr in Weingarten eine leuchtende Kugel gesehen die von unten nach oben flog in einer schnellen Art und Weise die uns nicht bekannt ist. Die Kugel schien zu brennen was uns auch seltsam vorkam. Wir wollten die einfach mal melden. Viele Grüße, Stefan H." - "...auch wir aus Eichenzell haben am Samstag abend 8 Lichter am Himmel sehen können. Wir waren insgesamt mit 10 Mann draußen an einem Grillplatz und konnten diese sogenannten Flugobjekte oder Lichter gegen 22 Uhr am Himmel erkennen. Letztendlich wurden die Punkte immer weniger, aber meist zwei auf einmal... Wissen Sie zufällig schon um was genau es sich dort handelte? Liebe Grüße, Manuel U."

 

Gehardt weiter: ´Kam per Email: Die Zeugin Nadine F. schickte mir folgenden Link: http://forum.stadtnetz-radevormwald... . ´Komische Lichter am Himmel 11.05.2008 - ...hat vielleicht am Sonntagabend gegen neun halb zehn noch jemand diese komischen Lichter am Himmel gesehen von Halver bzw Bever kommend? Es waren sechs Stück die jeweils in Zweier-Etappen in diagonalem Abstand hintereinander flogen. Keine Ahnung was das war. Auf jeden Fall keine Flugzeuge, evtl Wetterballons.....??? Würde mich brennend interessieren daher freue ich mich auf Antworten.´

Quelle: CENAP-Archiv

1559 Views