Blogarchiv
UFO-Forschung - Neue IFO-Akten von der CENAP UFO-Meldestelle und Fotoabteilung-2/16

meldestelle-blog-a-700-135-5

Aufarbeitung der gemeldeten UFO-Beobachtungen bei unserer CENAP-UFO-Meldestelle, welche per Telefon und E-Mail eintrafen:

-

2012 Mechernich/Eifel

.

Nachfolgende Aufnahmen erreichte uns:

Sehr geehrter Herr Köhler
Ich weiss beim besten Willen nicht was meine Frau da fotografiert hat,die Aufnahmen sind auch schon etwas älter.
Wir waren 2012 in Mechernich/Eifel auf Besuch von Verwanten zu dieser Zeit war in dem Ort ein Volksfest und ich
wollte unbedingt einmal mit einem Kran in einem Aussichtkorb die Welt von oben betrachten und so entstanden
diese Aufnahmen.Es war nur ein blöder Zufall das ich jetzt erst die Objekte(Ufos?) entdeckt hatte weil ich eine
Diashow zusammenstellen wollte.
mechernich-2012-cenap-1
Nach eingehender Foto-Analyse kamen wir zum Schluß, es sich bei dieser Aufnahme um eine sogenannte CGI-Manipulation handelt. Auf weitere Detail-Fragen bekamen wir vom Einsender keine Antwort.
Identifizierung: CGI-Manipulation-Foto
.
Ich habe auch noch eine zweite Aufnahme die ich letztes Jahr gemacht habe da ich mich
mit Himmelsfotografie(Wolkenaufnahmen)befasse.
Diese Aufnahme ist leider nicht das Original da es nicht die volle Auflösung hat.
Kamera Nikon D5200 mit 250mm vom 31.03.2015
Bei der zweiten Aufnahme welche wir zur Begutachtung bekamen, handelte es sich um ein Folien-Ballon:
2015-03-31-mechernich
Identifizierung: Folien-Ballon
 
---
 9.11.2015 Ludwigshafen-Friesenheim

Hallo
Ich mache keinen Scherz und stehe weder unter Drogen oder Alkoholeinfluss!
Datum 09.11.2015 MEZ ca 20:00
Ort Ludwigshafen am Rhein.
Sichtungsrichtung von Ortsteil Friesenheim richtung BASF also über der Werksgelände.
Beim Blick in den Himmel ca 100 Lichter oder mehr die sich im Kreis bewegten oder verfolgten ? ! Lichtfarbe warmweiß im dauerbeleuchtung kein Blinken oder Farbveränderrung.
Die höhe der Sichtung knapp unter der Wolkendecke.
Die sehr hellen Lichter kreisten wie ein Strudel von links nach rechts drehend mit hoher Geschwidigkeit.Ohne zu verzerren also die Lichter waren im einzelnen sehr scharf zu sehen. Geschätzte Größe im Gesammten Fussballfeld groß!!!!
Objektsichtung ca 5-10Sekunden dann ein wahnsinniges schnelles entfernen durch die Wolken von der Erde Weg!
Ich kann nicht sagen ob das hunderte kleinere Lichter waren oder ein größeres Objekt.
Fotos habe Ich keine und selbst wenn eine Kamera griffbeit zur Hand gewessen wäre hätte Ich vor staunen sicherlich kein Foto zustande bekommen!
Das müssen bestimmt noch viele Anderen Leute auch gesehen haben da bin Ich Mir absolut sicher,
Ich habe sowas vorher noch nie beobachten können und kann es Mir so nicht erklären. Aber Ich weiß und kenne kein Flugzeug bzw Fluggerät das so schnell beschleunigen kann mit diesen Ausmassen, Es gab keinerlei Gereusche von sich zumindest habe Ich nichts wargenommen,
Ich versichere das meine Zeilen kein Scherz sind und der Wahrheit entsprechen.
Habe echt besseres zu tun.Und dazu hat es auch ein wenig an Überwindung gekostet Ihnen von meinen Erlebniss zu berichten,Hab das noch einen
Freund am Telefon erzählt und werde dafür belächelt,was auch sonst.
Der Polizei wollte Ich das nach meinen Erfahrungen auch nicht melden.
Macht mit meiner Info was Ihr wollt!!!! Ich bin nicht Blind oder Verstrahlt!!

Gruß B.S.

Nach Überprüfung der Beobachtungs-Richtung und den örtlichen Gegebenheiten konnten wir ein Lichteffekt-Gerät von einer Discothek im gegenüberligenden Sandhofen als Verursacher ausmachen, welche sich am Himmel zeigte.

Identifizierung: Disco-Lichteffekt-Gerät

---

November 2015 

.

fram-absturzvideo

Per E-Mail bekamen wir den Hinweis auf ein Nachrichten-Video vom Abschuß eines russischen Jet´s im Grenzgebiet der Türkei zu Syrien, auf welchen der Melder meinte ein "fremdes Flugobjekt" vor dem Abschuß auf dem Video gesehen zu haben und belegte dies mit Ausschnitt-Vergrößerungen:

bild-bearbeitet-objekt-mitte

bild-bearbeitet-objekt-links

Sieht auf den Fotos natürlich befremdlich aus, nur nach mehrfachen Ansehen des betreffenden Videos gehen wir von einem "nahe an der Kamera vorbeifliegenden Insekt" aus. Vergleichsaufnahmen liegen im CENAP-Archiv vor und gerade so "eingefrorene Frams" wie auf ersten Foto welche am Rand "des Objektes" Flügelschlag erahnen lassen, sprechen für Insekt.

Vergleichsaufnahmen aus dem CENAP-Archiv:

insekteneffekt-a

insektenflug-b

insektenflug-c

Identifizierung: Insekt im Nahbereich der Kamera

---

November 2015  Sasbach-Jechtingen

.

Per E-Mail bekamen wir diese Beobachtung:

Ich habe vor 3 wohne etwaß sehr außergewöhnliches gesehen. In baden-Württemberg an der grenze von Frankreich in Sasbach/ jechtingen..ich würde gerne mit Ihnen telefonieren denn ich kann das nicht glauben was ich da aufgenommen habe. Für mich ist das ein Engel gewesen,aber kein Liebesengel.
Mfg I.H.

Von meinem Samsung Gerät gesendet.

video-fram-a

Nein ich habe es nicht so wie auf dem Video gesehen, ich habe es viel hellen gesehenen, eher ein leichtes strahlen.
Aus dem Video hab ich Bilder raus gezoomt und habe einige verückte Bilder. Ich kann Ihnen auch das Video Senden oder erst mal ein paar Bilder ?  
Mfg 

karte-sasbach-jechtingen

Auf den weiteren Frams aus dem Video welche Unschärfe- und Verwischeffekte von dem Objekt zeigen, gehen wir von einer privaten Drohne aus und es könnte sich um eine sogenannte Airdog-Drohne gehandelt haben, wie auf nachfolgenden Aufnahme:

airdog-drohne

Identifizierung: Private Drohne

---

14.03.2016  Lauta/Sachsen

Über unsere Telefon-Hotline bekamen wir aus Lauta in Sachsen die Meldung über die Beobachtung am Abendhimmel (19.25 MEZ) über einen "klar abgezeichneten schwarzen Balgen" bei ausgestreckten Arm so dick wie ein Daumen, welcher vom westlichen Horizont bis zum Zenit reichte.

Nach Eingang dieser Meldung vermuteten wir einen Wolkenschatten welcher von der bereits untergegangenen Sonne tief im West-Horizont verursacht wurde. Anfragen betreff weiterer Beobachter wurde dann im AKM-Forum bestätigt:

So schrieb Herr R.H.: Das war auch von Dresden aus zu sehen. Da war nach Sonnenuntergang ein schönes Abendrot auf einer dünnen Wolkendecke im Westen zu sehen. Dieses Abendrot war durchzogen von dunklen Strahlen, wo sich offensichtlich Wolkenschatten von weiter westlich gelegenen Wolken projeziert haben...

Wie sich solche Wolkenschatten am Himmel zeigen können sieht man gut auf nachfolgenden Aufnahmen:

wolkenschatten

Identifizierung: Wolkenschatten

---

20.03.2016  19399 Hof-Hagen

-

Über E-Mail bekamen wir nachfolgende Meldung:

An die UFO-Meldestelle CENAP Sichtungsmeldung einer ungewöhnlichen Lichterscheinung

Sehr geehrte Herren der CENAP,

Ich bin Polizeibeamter im Polizeirevier Plau am See (Mecklenburg- Vorpommern) und möchte Sie außerdienstlich über eine gemeldete ungewöhnliche Lichterscheinung am Abend des 20.03.2016 informieren. Die Beschreibung der Lichterscheinung, einschließlich des geschilderten Bewegungsbildes und auch die durch den Meldenden gefertigten Filmaufnahmen erscheinen mir so ungewöhnlich, daß ich sie nicht einordnen kann. Aus polizeilicher Sicht sind sie nicht relevant.

Unter Umständen sind die Informationen für Sie relevant und es lohnt sich für Sie, dieser Meldung nachzugehen.

  1. Sichtungsmeldung / Ort: 19399 Hof Hagen (bei Goldberg in MV) Langenhaegener Weg 21

 

Sichtungszeit:20.03.2016erstmaliggegen20:30Uhr,dannfortlaufend mit Unterbrechungen bis gegen 20:50 Uhr, dann Beobachtung abgebrochen...

  1. gemeldet bei der Polizei um 20:51 Uhr. Eintreffen des Streifenwagens

    gegen 21:20 Uhr > keine relevanten Feststellungen mehr.

  2. Wo war die Erscheinung sichtbar? Vom Beobachtungspunkt

    (Hauseingang des Meldenden) in fast genauer Süd-Richtung, eventuell leicht nach West abweichend. Höhe über Horizont auf Grund von Hügeln und Wald schwer feststellbar, jedoch noch unter 40°.
    Durch den Meldenden wird den Beamten ein großer heller Stern bezeichnet. Dieser befindet sich genau ich Peilung des ORION-Gürtels

Plau de. 21.03.2016

links unter dem ORION und in einer Entfernung von der 6-7fachen Breite des ORION-Gürtels. Es müßte sich nach Meinung des Unterzeichnenden um den Stern SIRIUS handeln.
Dem Meldenden ist das Sternbild des ORION bekannt, so daß es nicht zu Mißverständnissen bei der Lage der beobachteten Lichterscheinung kommt. Er gibt auch an, daß sich der Stern (SIRIUS) seit der Meldung bis zum Eintreffen des Fstw entsprechend der Erddrehung bewegt hat und nun natürlich nicht mehr dort ist, wo er die Erscheinung beobachtet hat. Weiterhin gibt er an, daß nun wieder alles normal ist und sich der Stern (SIRIUS) wie üblich verhält.

Während er die ungewöhnliche Lichterscheinung beobachtete, holte er seine Nachbarn, die sich diese Lichterscheinung ebenfalls ansahen. Durch den Unterzeichnenden wurden alle drei Personen unabhängig und teilweise getrennt voneinander befragt und machten im Wesentlichen übereinstimmende Angaben. Diese Angaben lauteten folgendermaßen:

  • -  besagter Lichtpunkt (Stern) war deutlich größer als alle andere Sterne, jedoch bei weitem nicht so groß wie der Mond

  • -  Die Entfernung war nicht feststellbar

  • -  die Größe des Lichtpunktes variierte in ungleichmäßigem Rhythmus

  • -  die Farbe des Lichtpunktes änderte sich mehrfach und unregelmäßig,

    wobei zwischen den Farben rot, grün und gelb (weiß) gewechselt

    wurde (Herr Schliwa gab 1-2x auch blau an)

  • -  der Lichtpunkt bewegte sich ruckartig um mehrere Zentimeter und

    sprang dann wieder in die Ausgangslage > 3 Personen > 3 Angaben: Herr Schliwa > keine Bewegung, nur Farb und Größenwechsel
    Frau Schliwa > Lichtpunkt spring mehrfach nach links bzw. rechts und wieder zurück in die Ausgangsposition, ändert dabei Farbe und Größe Herr Heinisch > Lichtpinkt springt mehrfach nach links bzw. rechts, aber auch nach oben bzw. unten, ändert dabei Farbe und Größe

  1. SichtundWetter:ZumZeitpunktderBeobachtungherrschte sternenklares ruhiges Wetter, Temperatur um 5 Grad, kaum Wind. Keinerlei Sichtbehinderungen durch Wolken / Dunst / Rauch o.ä. erkennbar. Nächste kleine Ortschaft in ca. 2km Entfernung in Beobachtungsrichtung, jedoch durch Hügel und Wald verdeckt und üblicherweise keine Lichteffekte aus dieser Ortschaft bekannt. Keine akustischen Feststellungen bezüglich des Lichtpunkts

  2. Sonstiges: Über dem Bereich Goldberg / Hof Hagen liegt eine Luftverkehrsrute, die durch große Verkehrsflugzeuge in Reisehöhe beflogen wird. Aus diesem Grund sind Lichterscheinungen von Flugzeugen in großer Höhe allen drei Personen bekannt. Sie schließen ein Flugzeug in großer Höhe aus.

In Parchim (ca. 25km in südwestlicher Richtung) befindet sich ein großer Flugplatz, der auch durch große Flugzeuge (ua. war die A224 schon dort) angesteuert werden kann. Dieser Flugplatz ist aber derzeit in Sanierung / Ausbau und nicht im regulären Flugbetrieb. Starts / Landungen werden trotzdem in geringem Umfang zu verschiedenen Tags- und Nachtzeiten durchgeführt.

7. Foto-und/oderFilmaufnahmengefertigtja.
Durch den Meldenden wurden einige Fotos und zwei kurze Filmaufnahmen gefertigt. Die Qualität des Rohmaterials ist aber sehr schlecht. Auf den Fotos ist außer einem hellen Fleck ohne Nachbearbeitung nichts zu erkennen.
Die Filmaufnahmen sind extrem verwackelt und von schlechter optischer Qualität. Das resultiert daraus, daß der Meldende versucht hat, mit einer einfachen digitalen Kompakfototkamera freihändig zu filmen, und dabei noch ständig ein- bzw. ausgezoomt hat. Aus diesem Grund ist weder ein Bewegungsbild noch eine Größenveränderung bei einfachem Ansehen herauszufiltern.
Zu erkennen ist jedoch ein mehrfacher Farbwechsel des Lichtpunktes. Bei einigen Sequenzen erscheint der Lichtpunkt auch aus mehreren konzentrischen Ringen zu bestehen. Das kann natürlich auch an der Optik der Kamera (Brechung in Spektralfarben o.ä.)bzw. der Aufnahme liegen.
Die Dateien wurden durch den Meldenden auf seinem Computer gespeichert.

Soweit die E-Mail von Herrn U.R., nach mehrmaligen Telefon-Gesprächen konnten wir dann nach Überprüfung der astronomischen Gegebenheiten zur Beobachtungszeit dann Sirius als "Rätselverursacher" identifizieren welcher um diese Uhrzeit in betreffender Beobachtungsrichtung sich befand:

2016-03-20-sirius

Blick auf Astro-Programm zur Beobachtungszeit.

Identifizierung: Sirius

---

13.02.2016 - Essen

.

Ein aufgeregter Raucher aus Essen rief uns um 2.15 MEZ aus Essen an, welcher auf dem Balkon beim Rauchen zwei auffällig helle "Sterne" welcher wesentlich größer als die anderen Sterne waren sah und dies ziemlich genau im Südosten. Auf Grund der Höhenangaben am Südost-Horizont konnten wir dann Planet Mars sowie Spica als Verursacher bestimmen.

2016-02-13-marsspica

Blick auf Astro-Programm von aktueller Beobachtungszeit.

Identifizierung: Mars+Spica

---

30.03.2016  Bochum

.

Am späten Abend bekamen wir ein Anruf von Frau A.K. aus Bochum welche über die Sternwarte Bochum an uns weitergeleitet wurde. Sie hatte die letzten Abende über der Innenstadt von Bochum einen Art Strahlenkranz von der Kohlenstraße aus beobachtet, welches ähnlich einem Wagenrad von einer Kutsche unter den Wolken gestanden hätte. Nach Überprüfung der örtlichen Gegebenheiten entpuppte sich dieser Strahlenkranz als Skytracker welcher in Beobachtungsrichtung  zu sehen war.

bochum-karte-b

Identifizierung: Lichteffektgerät Skytracker

---

 5.05.2016  Stendal

Über E-Mail bekamen wir folgende Meldung:

Hallo ... Ich war gerade bei mir am Fenster und wollte eine Rauchen ca (22.10) Uhr ... Als ich in den Sternen Himmel sah schaute ich mich ein wenig um und beobachtete ein Flugobjekt welches geräuschlos und mit einer hohen Geschwindigkeit durch den Himmel flog ... Also entweder gibt es mittlerweile Flugzeuge die total schnell unterwegs sind und dazu keine Geräusche machen oder ich hab soeben ein Ufo gesehen ! Also im Vergleich zu anderen Flugzeugen die momentan unterwegs sind war dieses Objekt 3 bis 4 mal schneller ...! Es hat durchgängig weiß geleuchtet und ist Richtung Berlin würde ich sagen geflogen .. Ich hab keine Ahnung was es war aber garantiert kein normales Flugzeug oder ein Sternschnuppe ! Dieses Objekt kam aus Richtung Gardelegen ich wohne in Stendal und schaute es bis es plötzlich Weg war nach ... Ich will keinen verrückt machen aber das war gerade merkwürdig ! Wenn Sie weitere Fragen haben sollten oder herausfinden was es gewesen sein könnte wäre ich für eine Nachricht ihrerseits sehr dankbar ! LG M.L.

---

Also ich wohne in 39576 Stendal. Und schaute Richtung Gardelegen ... Die Himmelsrichtung kann ich Ihnen nicht sagen da ich mich da nicht so auskenne ...! Dieses Objekt ist dann Richtung Berlin geflogen .. Ich musste dabei die Räume wechseln um es Richtung Berlin weiter zu verfolgen was ich Tat bis es Weg war ... Und wie gesagt im Vergleich zu einem Flugzeug war dieses Objekt sehr hell geräuschlos und deutlich schneller ... ! Ich habe bis dato noch nie so etwas gesehen und ich versichere Ihnen das ich weder Alkohol noch Drogen nehme ...! Ich muss dazu sagen das ich auch nicht an einen Meteoriten oder kometen glaube da diese doch eigentlich ein Schweif hinter sich her ziehen würden ... Ich kann es mir beim besten Willen nicht erklären ... 

Auf Grund der Angaben des Beobachters wurde die Flugroute interessant da wir vermuteten, es sich hierbei um einen "hellen Satelliten" gehandelt haben könnte. Überprüfungen der gegebenen Überflüge erbrachte dann auch zeitliche Übereinstimmung mit Cosmos-923 welcher bis Mag-7 aufleuchtete. Wenn man bedenkt ISS mit 4-5 Mag zu sehen ist, war Cosmos-923 nicht minder.

Nachfolgend die Aufzeichnungsdaten über Stendal von Cosmos-923:

cosmos-923-rocket

passskychart2ashx

Identifizierung: Cosmos-923

---

CENAP-Michelstadt

 

 

 

 

 

 

 


 

1010 Views