Blogarchiv

UFO-Forschung - Flugsicherung schlägt Alarm: Zahl der Drohnen-Vorfälle im Flugverkehr verdreifacht

.

In Deutschland häufen sich Zwischenfälle mit Drohnen im Flugverkehr. Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS) berichtet, die Deutsche Flugsicherung habe im laufenden Jahr schon mehr als 40 Vorfälle registriert.

Das seien bereits jetzt rund drei Mal so viele wie im gesamten Jahr 2015. Die steigende Zahl der von Hobbypiloten betriebenen Drohnen bringe eine schwerwiegende Behinderung des Flugverkehrs mit sich, hieß es unter Berufung auf eine Statistik.

In einigen Fällen konnten demnach Passagierflugzeuge den Drohnen erst im allerletzten Moment ausweichen. In die Statistik sind dem Bericht zufolge Beeinträchtigungen von Rettungshubschraubern nicht einmal eingerechnet.

Mehr Pflichten für Drohnenpiloten 

Das Bundesverkehrsministerium plant nach "FAS"-Recherchen zwar nun eine Kennzeichnungspflicht für Drohnen ab 500 Gramm, außerdem sollen private Drohnenflüge in mehr als 100 Metern Höhe verboten werden. Der Flugsicherung gehen diese Pläne aber nicht weit genug: Sie fordert der Zeitung zufolge eine Registrierungspflicht für Drohnenbesitzer nach dem Vorbild der USA. Dort müssen seit Ende August Drohnenpiloten ihren Namen in einer Datenbank hinterlegen.

Bereits seit Juni 2015 dürfen Drohnen nicht mehr benutzt werden, wenn der Abstand zum Zaun eines der 16 internationalen deutschen Verkehrsflughäfen weniger als 1,5 Kilometer beträgt. Darüberhinaus ist die erlaubte Flughöhe in der Nähe von Flughäfen auf 30 bis 50 Meter begrenzt. Ansonsten können Drohnen bisher theoretisch in bis zu 762 Metern (2500 ft) Höhe über Grund fliegen, sofern es sich um einen unkontrollierten Luftraum (Klasse G) handelt.

Quelle: t-online

-

Anmerkung:

Auch wir als UFO-Forscher haben es mit leichter Zunahme von "UFO-Meldungen" in den letzten Jahren zu tun welche auf Drohnen zurück zu führen waren. Als wir von CENAP in der Anfangszeit darauf hinwiesen und gerade bei den Drohnen über Atomkraftwerken in Frankreich es klar stellten wurde es von der Ufologie wie immer bei Stimulis aller Art nicht ernst genommen. Daher kann man immer noch solche Ufologen durch das Land tingeln sehen welche über "eine außerirdische Präsenz" faseln und auf Dummenfang sind! 

Tip: Einfach realistisch bleiben und die Dinge hinterfragen und nicht Alles glauben was Ufologen in ihren UFO-Dateien haben, da auch dort eine Unzahl von irdischen Flugkörpern ruhen und als "Good UFO" -Fall deklariert werden. Aber nur schlecht untersuchte Fälle sind, bei welchen nicht konsequent den "üblichen Verdächtigen" nachgegangen wurde. Und es bleibt da immer ein "Geschmäckle" der Leser und Freunde wegen, welche die UFO-Thematik dann ganz anders sehen würden...

CENAP-Michelstadt

1104 Views