Blogarchiv
UFO-Forschung - Gab es eine UFO-Landung am 17.Juni 1950 in der DDR ? Teil-2/4

.

Anfang Januar 2015 fuhr CENAP zum Ort der Beobachtung um sich einen eigenen Überblick auf die Landschaft sowie die örtlichen Gegebenheiten sich zu verschaffen. Klar war zu Anfangs nur das sich solche "Sensationen der UFO-Geschichte" immer am Ende der Welt oder sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen, abspielen. So auch in diesem Fall, die Anfahrt über die schöne Rhön führte in immer kleinere Dörfer, welche sich z.T. noch in einem "Dornröschen-Schlaf" befinden wie es Damals in den 50iger Jahren im Grenzbereich DDR/BRD vorzufinden war. An der Landstraße führen immer noch zwischen Gleimersheim und dem knapp 2km entfernten Haselbach Telefondrähte auf Holzpfählen entlang. Sanfte Hügel sind nach verlassen des Dorfes Gleimersheim im Blick, welche die Landschaft bestimmen bis ca. 1km südlich ein großer Bauernhof steht, in welchem sich eine große Anzahl an Kühen und Schafen befinden. Der Bauernhof muss schon in den 50iger Jahren dort gestanden haben, was sich aus der Bauweise ergibt. Danach wird die Landschaft Richtung Haselbach immer flacher und die Beobachtungs-Umstände wie wir sie aus der Beobachtungsmeldung von Herrn Linke entnehmen, können sich hier nicht abgespielt haben. Bleibt also der ca.1km Abschnitt südlich von Gleimershausen. 

-

Nachfolgend CENAP-VorOrt-Fotos:

-

Richtung Haselbach/Rhön

Das Ziel rückt näher...

...

...

Richtung Haselbach/Rhön

Ankunft bei Haselbach / Einsatz von Video-Kamera welche gesamte Wegstrecke aufnahm von Haselbach-Gleimershausen

Vor Ort in Gleimershausen und Gespräch mit Dorfbewohner...

Orstausfahrt von Gleimershausen in Richtung Haselbach...

Blick auf linke Straßenseite mit Landschaft kurz nach Ortsausfahrt von Gleimershausen...

Blick auf kleine Talsenke mit Hasel-Bach...

...Blickrichtung Haselbach

...

...

Nach ca. 1km kommt dieser große Bauernhof in welchem Kühe und Schafe in großer Anzahl vertreten sind.

...

...wie man sehen kann wird südlich des Bauernhofes die Landschaft sichtlich flacher und kommt den Zeugenbeschreibungen weniger entgegen.

Am Vormittag hatten wir Glück und konnten mit dem Bauern sprechen welcher gerade bei der Fütterung der Tiere war. Hierbei bekamen wir zusätzliche Informationen welche in den nächsten Punkten zur  Sprache kommen.

Nach Gespräch mit Bauern vor Ort fuhren wir die Strecke  zwischen Gleimersheim und Haselbach vier mal ab um die "Landestelle der Wärmflasche" noch besser einzugrenzen.

Richtung Haselbach...

Haselbach

Zurück bei Gleimersheim wo wir die örtlichen Gegebenheiten auf der linken Straßenseite als mögliche "Landestelle für was auch immer" am möglichsten einschätzten.

...

...

Mit den Informationen vorOrt welche sich in unsere Recherche einfügten, wollten wir wissen WAS wirklich für die Beobachtung von Herrn Oskar Linke mit seiner Tochter verantwortlich ist, da hier sehr viele Indizien für einen Hubschrauber  sprechen.



2489 Views