Blogarchiv
Luftfahrt - Drohnen-Übungsflüge über der Oberpfalz seit 2003

.

16.07.2014

In der ZDF-Reportage Frontal21 wurde Gestern ein Beitrag über Drohnen in der Oberpfalz berichtet, welche vonn der USAF seit 2003 stationiert sind und deren Übungs-Einsätze über der Pfalz ausgedehnt werden sollen.

UAS-Einsätze zu Übungszwecken über der Oberpfalz lösen Proteste bei Bevölkerung aus.

.

.

.

Inzwischen hat sich eine Bürgerbewegung gegründet welche sich gegen den Lärm (Rasenmäherton über Stunden) und Verdacht von Beobachtung durch die Bordkameras wehren will!

.

.

Stellungsnahme der USAF nach Anfrage von ZDF

.

.

Prof.Elmar Giemulla erklärt, das wir keine Einwände zum Einsatz solcher Drohnen haben können, da es hierzu Gesetze gibt:

.

.

.

.

Zukünftig will USAF ab 2017 auch die noch größere Aufklärungs-Drohne MQ-1C einsetzen.

.

.

.

.

Quelle+Frams: ZDF frontal21

 

.

Ebenfalls durch "Rasenmähergeräusch" aufmerksam geworden, konnte ich diese USAF-Drohne im Mai 2010 über dem Odenwald fotografieren.

.

Update: 12.11.2014

.

US-Drohne in der Oberpfalz abgestürzt
Hohenfels – Am Truppenübungsplatz im oberpfälzischen Hohenfels ist eine Drohne abgestürzt. 
Dies bestätigte ein Sprecher der US-Armee. Eine Überwachungsdrohne des Typs „Shadow” stürzte demnach vor einer Woche bei einem Manöver über dem Truppenübungsplatz in ein Waldstück. Die Ursache werde derzeit noch ermittelt. Verletzt wurde niemand. Seit längerem regt sich in der Oberpfalz Unmut über den Einsatz unbemannter Fluggeräte der US-Armee. Der Unfall zeige, dass Drohnen nicht hundertprozentig beherrschbar seien, sagte der Bürgermeister des unmittelbar angrenzenden Schmidmühlen, Peter Braun (CSU), dem Bayerischen Rundfunk. Das Sicherheitsgefühl der Bürger sei beeinträchtigt.
Quelle: Bild


2852 Views