Blogarchiv
Astronomie - Am 5.September Bolide über Bodensee gesichtet, in Österreich fotografiert

.

6.09.2013

Experte aus dem Planetarium: "Es war ein Bolide"

Meersburg -  Wer hat Beobachtungen am Nachthimmel gemacht? Ein Meersburger schildert ein für ihn eindrucksvolles Ereignis.
.

Johann Klein aus Meersburg war sehr beeindruckt, als er am Donnerstag kurz nach 22 Uhr in den Nachthimmel schaute. Eine leuchtende Kugel sei auf den Bodensee zugerast, mit einem langen Schweif. Erst erwartete er, dass der Brocken aus dem Weltall in den Bodensee stürzt. „Doch dann hätte man ja ein Zischen hören müssen.“ Ob das unbekannte Objekt noch in der Atmosphäre verglühte oder der Erde tatsächlich sehr nahe kam: Für den 62-Jährigen war es ein eindrucksvolles Erlebnis, das er gerne mit anderen Menschen teilen möchte.

Werner Kiesle vom Planetarium Laupheim bestätigte nach der Auswertung einer Beobachtungskamera, die in Ulm steht, dass um 22.11 Uhr ein Bolide in die Atmosphäre eintrat. Er war auf dem Beobachtungsfilm etwa drei Sekunden lang in südwestlicher Richtung zu sehen, von Ulm aus knapp über dem Horizont. Ein Bolide sei eine ausgewachsene Sternschnuppe, die längere Zeit am Himmel zu sehen ist, nicht nur als kurzen Moment wie bei einer Sternschnuppe, sondern mit hellem Schweif.

Mehr als eine normale Sternschnuppe

Johann Klein präzisiert, dass er das Licht mit Blick Richtung Süden zwischen zwei Häusern beobachtet habe, also doch sehr nahe am Horizont. „Vielleicht war es aber auch eine optische Täuschung und der Meteorit war doch sehr weit noch vom Bodensee entfernt“, überlegt er. Unter normaler „Sternschnuppe“ sei das Ereignis aber falsch beschrieben. Klein: „Das war mehr.“

Werner Kiesle wartet nun noch das Ergebnis weiterer Kameras ab. Mit Vergleichsbildern aus unterschiedlichen Perspektiven könne man weitere Schlüsse ziehen, etwa über den Eintrittswinkel und die Flugrichtung. Doch schon in der Auswertung des jetzigen Kamerabildes könne man erkennen, dass das Licht grün schimmert. Das deute darauf hin, dass es sich um „uraltes Material“ aus dem Weltall handelt, das sich seit der Entstehung des Sonnensystems nicht mehr veränderte. Wäre es ein heller, ins gelbliche gehender Schein, wäre es ein Hinweis darauf, dass es sich um verbrennenden Stahl, also Weltraumschrott, handelt. Werner Kiesle ist einer von vier Vorsitzenden der Volkssternwarte Laupheim, beziehungsweise des dortigen Trägervereins für das Planetarium.
 

Weitere Beobachter bestätigen ungewöhnliche Sichtung

Auf SÜDKURIER Online sowie auf der Facebook-Seite der Überlinger Redaktion schildern weitere Menschen aus der Region ähnliche Beobachtungen. Auf SÜDKURIER-Anfrage beschäftigt sich das Planetarium Laupheim nun mit dem Ereignis und versucht etwa, Beobachtungen mit Nasa- und/oder Esa-Erkenntnissen abzugleichen. Mit einem Ergebnis ist in der kommenden Woche zu rechnen.

Wer hat eine ähnliche Beobachtung gemacht?
.
Quelle: Südkurier
-
Update: 7.09.2013
.
Weitere Zeugen des Boliden schildern ihre Beobachtung im Südkurier:
.
  • Große Sternschnuppe auch am Donnerstag um ca.01:55
    Von Adam Huptas  am 06.09.2013 22:30
    Mein Hund musste leider um ca.01:45 raus. Als ich dann hinter meinem Haus stand, zwischen FN und Ailingen , sah ich um ca.01:55 ein glühendes Doppelobjekt über meinem Kopf, aus nord-westlicher Richtung, nach Osten fliegen, mit einem beeindruckenden, hellen doppelschweif. das ganze dauerte für eine Sternschnuppe viel zu lange, ca.2-3 sek. und flog sehr, sehr tief. Stellenweise dachte ich ein brennendes abstürzendes Flugzeug zu sehen. Bis es dann im Osten verglühte.
  •  
    In Singen war es auch, aber vor einer Woche
    Von Helga Kirstein  am 06.09.2013 18:18
    Ich habe vor ca. vor einer Woche in Singen glaube war auch am Donnerstag früh um ca. 4:00 Uhr beim Südkurier austragen auch so was gesehen . Es sah aus wie ein Feuerball mit einen langen Schweif, ist dann über den wald vorbeigeflogen. Für mich war es wirlich etwas tolles, wenn man so etwas sieht.
  •  
    Arbeitskollegen haben es auch gesehen
    Von Michael Rottler  am 06.09.2013 17:19
    Meine Arbeitskollegen sind nach der Spätschicht um ca. 22.15 Uhr von Bad Dürrheim nach Donaueschingen gefahren. Dort sah man es ganz deutlich und groß, wie ein Feuerball mit blauem Licht am Schweif, es schlug dann wohl dort irgendwo in einer Wiese ein und war dann plötzlich dunkel und still.
  •  
    Habe es auch gesehen
    Von Ramona Blum  am 06.09.2013 16:23
    Es war so zwischen 22 und 23 Uhr. Sah erst aus wie eine Sternschnuppe aber es war viel größer und auch heller. Erinnerte an eine kleine Explosion. Dies war in der Nähe von Villingen Schwenningen
  •  
    sprühender Schweif
    Von Martina Rieger  am 06.09.2013 15:49
    Wir waren gerade auf der Autobahn von Stuttgart Richtung Bodensee - ungfähr Höhe Tuningen- als wir eine sehr helle und tief erscheinende "Sternschnuppe" sahen. Es war ein relativ großes Objekt und hatte einen sprühenden Schweif. Wo es niederging, haben wir dann leider nicht mehr gesehen. Beeindruckend!
  •  
    Erschrocken
    Von Tobias Gaertig  am 06.09.2013 15:46
    Ich habs gestern Abend auch gesehen, ich war fußläufig vom Stranbad Klausenhorn in Richtung Parkplatz unterwegs und konnte es von links nach rechts fliegen bzw. abstürzen sehen. War ziemlich groß und hell, ich hatte mich richtig erschrocken, aber einen "Aufprall" oder ähnliches habe ich nicht gesehen.
  •  
    Ja, wir haben auch was gesehen
    Von Gerold Gerber  am 06.09.2013 15:17
    Meine Frau und ich saßen gestern ebenfalls um diese Zeit auf unserem Balkon in Radolfzell. Plötzlich fuchtelte meine Frau wild, zeigte zum Himmel und rief: "Guck mal!" Ich sah auch noch was Leuchten. Ich dachte aber, da hat mal wieder einer eine private Silvesterknallerei am Start, wie es so häufig der Fall ist hier.
  •  
    Hab auch was gesehen
    Von Albert Riester  am 06.09.2013 15:14
    Ich wohne in Billafingen und habe am Do. um ca 22.15 etwa 30° über dem Horizont in etwa südlicher Richtung ein Objekt gesehen was an Silvesterraketen erinnerte. Ich war im Wohnzimmer und das Licht war an und trotzdem konnte ich es klar und deutlich sehnen. Ich sah eine kurze aber sehr helle Leuchtspur die sich dann in mehrere kleinere aufteilte, wie durch eine Explosion und dann schnell erlosch. Die Richtung in der sich das Objekt bewegte war etwa von Ost nach West. Ich würde mich freuen wenn das noch andere bestätigen würden.
  •  
    Große Sternschnuppe auch am Mittwoch
    Von JoAnne Eppner  am 06.09.2013 13:14
    Komischer Weise dachte ich das selbe auch am Mittwoch Abend. Es muss circa zur selben Uhrzeit gewesen sein. Etwa gegen 22-23 Uhr. Ich war auf dem Balkon in Meersburg am telefonieren und habe noch zu meiner Freundin am Handy gesagt ich habe gerade eine riesige Sternschnuppe gesehen.
    Eigentlich habe ich noch nie eine so große Sternschnuppe gesehen. Vor allem keine die so rot glüht/leuchtet. 
  • Update: 8.09.2013
  • Der Bolide vom Donnerstag wurde in Österreich von Herr Koberger aufgenommen und so können wir hiermit den BESUCHER AUS DEM ALL präsentieren:
  • Foto: Koberger/Austria

Update: 14.09.2013

.

Feuerkugel am 5. September 2013 - 21:37 MESZ
auch Beobachter haben diese Feuerkugel visuell gesehen
Rolf Löhr/Hochsteinalm bei Altmünster: vergleichbar 200 Watt Strahler
Harald Strauss/Sternwarte Gahberg: N nach S Richtung Brunnkogel, kurzer Schweif aber sehr hell (blau, grün, weiß) - nicht sehr schnell aufgenommen von Erwin Filimon mit der All-Sky-DSLR
auf der Sternwarte Gahberg mit Fisheye Peleng 8 mm - Canon 350 D - 30 sec belichtet

.

Und eine weitere Feuerkugel wurde ebenfalls 5 Tage später über Österreich aufgenommen die der vom 5.September in Erscheinungsform in nichts nachsteht:

.

Feuerkugel am 10. September 2013 - 0:12 MESZ - Epsilon Perseid
aufgenommen von Erwin Filimon mit der All-Sky-DSLR
auf der Sternwarte Gahberg mit Fisheye Peleng 8 mm - Canon 350 D - 30 sec belichtet
Diese Feuerkugel war die hellste von insgesamt 4 Feuerkugeln - die bis 0:16 Uhr MESZ aufgenommen werden konnte. Die Nachleuchtspur war fotografisch bis 0:21 nachweisbar.

Quelle: Sternwarte Gahberg

5486 Views
Raumfahrt+Astronomie-Blog von CENAP [-cartcount]